Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: WLAN-Betreiber haftet…

Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: fdffds 14.07.08 - 14:57

    Schon wieder so ein wischi waschi urteil.
    Wenn meine tochter nen lied runterläd bin ich dafür haftbar,wenn jemand fremdes das selbe tut dann nicht?

    Echt die richter würfeln ihre urteile doch einfach nur noch zusammen.
    oder sie benutzen urteilmaker 1.3 BETA.

    Lächerlich und absurd.
    10 richter 10 urteile,da kann man nicht mehr von rechtstaat sprechen.

  2. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.07.08 - 15:00

    fdffds schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schon wieder so ein wischi waschi urteil.
    > Wenn meine tochter nen lied runterläd bin ich
    > dafür haftbar,wenn jemand fremdes das selbe tut
    > dann nicht?
    >
    > Echt die richter würfeln ihre urteile doch einfach
    > nur noch zusammen.
    > oder sie benutzen urteilmaker 1.3 BETA.
    >
    > Lächerlich und absurd.
    > 10 richter 10 urteile,da kann man nicht mehr von
    > rechtstaat sprechen.
    >


    Findest du nicht, dass du etwas übertreibst?
    Wenn deine Tochter in DEINEM Netz etwas runterlädt, dann unterliegt das (schon vom Jugenschutzgesetz her) deiner elterlichen Fürsorge-Pflicht.
    Wenn jemand fremdes ohne dein Wissen in dein Netzwerk eindringt, dann ist die Lage da schon anders.

  3. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: Klagemaurer 14.07.08 - 15:01

    fdffds schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Lächerlich und absurd.
    > 10 richter 10 urteile,da kann man nicht mehr von
    > rechtstaat sprechen.

    So, so. Du hättest also bei einem neuen Gebiet der Rechtsspechung sofort die einzig wahre und endgültige Lösung parat. Dann lass mal hören!

  4. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: bla bla 14.07.08 - 15:06

    > Findest du nicht, dass du etwas übertreibst?
    > Wenn deine Tochter in DEINEM Netz etwas
    > runterlädt, dann unterliegt das (schon vom
    > Jugenschutzgesetz her) deiner elterlichen
    > Fürsorge-Pflicht.
    > Wenn jemand fremdes ohne dein Wissen in dein
    > Netzwerk eindringt, dann ist die Lage da schon
    > anders.

    Ja, aber wenn die Tochter aufgeklärt wurde, man in den Urlaub fährt und trotzdem der Anschluss benutzt wurde, hat man dann als Elternteil sicherzustellen, dass es nicht das eigene Kind gewesen sein kann, weil man ja eines hat? Wieweit geht denn diese Pflicht? Wichtige Fragen, angesichts der kurz vor dem bankrottstehender Musikindustrie (irgendjemand muss doch BravoHits drölftausend kaufen!)

  5. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.07.08 - 15:13

    bla bla schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ja, aber wenn die Tochter aufgeklärt wurde, man in
    > den Urlaub fährt und trotzdem der Anschluss
    > benutzt wurde, hat man dann als Elternteil
    > sicherzustellen, dass es nicht das eigene Kind
    > gewesen sein kann, weil man ja eines hat? Wieweit
    > geht denn diese Pflicht? Wichtige Fragen,
    > angesichts der kurz vor dem bankrottstehender
    > Musikindustrie (irgendjemand muss doch BravoHits
    > drölftausend kaufen!)

    Ja die Rechtsprechung zu dem Thema hat ohnehin noch zuviele ungestopfte Löcher, aber was willste machen? Die Computerindustrie ist schneller als das StGB, da wird sich so schnell nix dran ändern.

  6. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: Jay Äm 14.07.08 - 15:14

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Findest du nicht, dass du etwas übertreibst?
    > Wenn deine Tochter in DEINEM Netz etwas
    > runterlädt, dann unterliegt das (schon vom
    > Jugenschutzgesetz her) deiner elterlichen
    > Fürsorge-Pflicht.
    > Wenn jemand fremdes ohne dein Wissen in dein
    > Netzwerk eindringt, dann ist die Lage da schon
    > anders.

    Die Fürsorgepflicht ist bereits erfüllt, wenn ich meinem Kind klar gemacht habe, das der Download von bestimmten Dateien illegal ist. Und selbst wenn das nicht der Fall ist, muss ich nicht zwingend Probleme bekommen. Die Anwälte, die ich gefragt haben, waren sich sicher, dass das Skandal-Urteil aus Bayern in nächster Instanz gekippt wird. In Techie-Kreisen mag es jeder wissen; aber Otto-Normal-Verbraucher hat von dieser ganzen Download-Kiste absolut Null Plan. Das ist letztlich auch völlig in Ordnung. Die Richter müssen nun nur noch begreifen, das die Rechte der Rechteinhaber nicht so weit gehen, das sie eine Wohnungsdurchsung rechtfertigen würde; und vor allem, das die meisten Leute keine Ahnung von der Thematik haben, weil es ihnen pupsegal ist. Was darin liegt, das es nunmal pupsegal ist. Unsere Zivilisation hört nicht auf zu ticken, wenn die Rechteinhaber finanzielle Probleme kriegen, im Gegenteil. Aber das ist eine andere Geschichte.

  7. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: I am th Law. J. D. 14.07.08 - 15:15

    fdffds schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schon wieder so ein wischi waschi urteil.
    > Wenn meine tochter nen lied runterläd bin ich
    > dafür haftbar,wenn jemand fremdes das selbe tut
    > dann nicht?

    Was möchten Sie? Für eigene Brut nicht mehr haften oder für die ganze Menschheit. Entscheiden sie sich .... JETZT!

  8. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: dosntmttr 14.07.08 - 15:20

    Das klingt jetzt so als könne jeder einzelne die Rechtsprechung aushebeln indem er ignorant ist. Dem ist nicht so. (Pups-)Egal wie "pupsegal" einem etwas ist.

  9. und die deutsche rechtschreibung auch nicht oder was?

    Autor: kendon 14.07.08 - 15:49

  10. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: gfsfgsf 14.07.08 - 16:07

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Findest du nicht, dass du etwas übertreibst?
    > Wenn deine Tochter in DEINEM Netz etwas
    > runterlädt, dann unterliegt das (schon vom
    > Jugenschutzgesetz her) deiner elterlichen
    > Fürsorge-Pflicht.
    > Wenn jemand fremdes ohne dein Wissen in dein
    > Netzwerk eindringt, dann ist die Lage da schon
    > anders.

    Genau das sahen aber schon mehrere richter anders.
    Und auch meine tochter kann ich nicht rund um die uhr überwachen,sondern nur darauf hinwirken das sie sich an die gesetze hält.
    Ich kann auch nciht zu hunderprozent dafür sorgen das meine tochter keinen mord beghet,oder sich besäuft.
    Sowas ist nur ausgecshlossen bei einer rund um die uhr überwachung.

  11. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: ddfsf 14.07.08 - 16:11

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja die Rechtsprechung zu dem Thema hat ohnehin
    > noch zuviele ungestopfte Löcher, aber was willste
    > machen? Die Computerindustrie ist schneller als
    > das StGB, da wird sich so schnell nix dran ändern.

    genau das ist nicht der fall.
    die gesteze sind da,und die straftaten sind auch nichts neues.

    Schon vor 20 Jahren wurden musik Kassetten kopiert,
    hat damals aber niemanden interessiert,weil es zuviel aufwand war.

    heute ist es so schön simpel jemanden abzumahnen,und da wird lsutig von egbrauch gemacht,auch wenn es gar keien brauchbaren beweise gibt.

    Ne ip ist nähmlich ganz sicher kein beweis.
    Bei nat liesen sich unter umständen noch rückschlüsse durch den genutzen port schließen,aber den kann man ja auch random zuteilen lassen.

  12. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: fdffds 14.07.08 - 16:20

    Klagemaurer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fdffds schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Lächerlich und absurd.
    > 10 richter 10
    > urteile,da kann man nicht mehr von
    > rechtstaat
    > sprechen.
    >
    > So, so. Du hättest also bei einem neuen Gebiet der
    > Rechtsspechung sofort die einzig wahre und
    > endgültige Lösung parat. Dann lass mal hören!

    Neu?
    Was ist hier neu?

    Diebstahl,raupkopien,beleidigung u.s.w gab es alles schon lange vor dem internet.

    Zumal man die entgangenen gewinne(die es sicher gibt)ganz einfach ausgleichen könnte,durch attraktive konzepte.

    Aber hier in meinem Ort gibt es kein kino,und tokio hotel die örzte und co. hab ich hier auch noch nie in der nächsten größeren stadt aufterten sehen.

    Man muss auch einfach mal die kosten für dei herstellung des produktes,mit dem gewinn vergleichen denn man im prinzip ohne arbeit macht.

    Es gibt leute die arbeiten jeden tag,und sind dennoch auf hartz4 angewiesen.
    Und son sänger geht seinem hobby nach,und verdient dadurch millionen.

    so ganz kann da was nicht stimmen.
    Die sollen ihre gewinne machen,und die machen sie uch egal wie viele luete sich die lieder ohne zu bezahlen runterladen.

  13. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: Flying Circus 14.07.08 - 16:26

    fdffds schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Neu?
    > Was ist hier neu?

    Das verwendete Medium?

    > Diebstahl,raupkopien,beleidigung u.s.w gab es
    > alles schon lange vor dem internet.

    Raupkopien gab es schon vor dem Internet? Bis eben wußte ich nicht mal, daß es Raupkopien überhaupt gibt.

    > Zumal man die entgangenen gewinne(die es sicher
    > gibt)ganz einfach ausgleichen könnte,durch
    > attraktive konzepte.

    Das spielt vom rechtlichen Standpunkt aus so was von keine Rolle, Du ahnst es nicht mal ...

    > Aber hier in meinem Ort gibt es kein kino,und
    > tokio hotel die örzte und co. hab ich hier auch
    > noch nie in der nächsten größeren stadt aufterten
    > sehen.

    Auch das ist völlig egal.

    > Man muss auch einfach mal die kosten für dei
    > herstellung des produktes,mit dem gewinn
    > vergleichen denn man im prinzip ohne arbeit
    > macht.

    Immer noch: völlig belanglos.

    > Es gibt leute die arbeiten jeden tag,und sind
    > dennoch auf hartz4 angewiesen.
    > Und son sänger geht seinem hobby nach,und verdient
    > dadurch millionen.

    Wie oben.

    > so ganz kann da was nicht stimmen.
    > Die sollen ihre gewinne machen,und die machen sie
    > uch egal wie viele luete sich die lieder ohne zu
    > bezahlen runterladen.

    Immer noch: wie oben. Das spielt alles überhaupt keine Rolle. Wie hoch der Gewinn eines Unternehmens ist, ist völlig irrelevant, wenn es um die Frage geht, ob man dessen Rechte verletzen darf.
    Ich stimme Dir zu, daß die Preise überhöht und die Gage für Sänger (Sportler, Manager ...) jenseits von Gut und Böse ist. Das hat ein Gericht aber verdammt noch mal einen Scheiß zu interessieren.

    Und jetzt nochmal:

    Da die Materie ja so super-duper-einfach ist, wie würdest Du entscheiden? Bitte anhand der geltenden Gesetze. Mit ausführlicher Begründung.

    Dir scheint nicht so ganz klar zu sein, daß die Materie hochkomplex ist. Beweisprobleme, Pflichten, die man dem Betreiber eines WLANs aufbürden würde, und und und.

    Das ist nichts für "Stammtisch-Juristen".

  14. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: Youssarian 14.07.08 - 16:28

    fdffds schrieb:

    > 10 richter 10 urteile,da kann man nicht mehr von
    > rechtstaat sprechen.

    Im Gegenteil: Das ist eine (allerdings unerfreuliche)
    Folge des Rechtstaats.

    Aus Deinem Betreff:
    > Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem
    > für mcih nicht mehr als bindent.

    Das wird das deutsche Rechtssystem nicht jucken.
    Schön wäre allerdings, wenn Du das "deutsche Recht-
    schreibsystem als bindend ansähest. ;-)

  15. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: Flying Circus 14.07.08 - 16:30

    ddfsf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die gesteze sind da,und die straftaten sind auch
    > nichts neues.

    Naja.

    > Schon vor 20 Jahren wurden musik Kassetten
    > kopiert, hat damals aber niemanden interessiert,weil es
    > zuviel aufwand war.

    Und weil es verlustbehaftete Kopien waren. Heutzutage (digital) hat man eben keine Verluste mehr. Die 3.498ste Kopie ist noch genauso gut wie die erste.

    > heute ist es so schön simpel jemanden
    > abzumahnen,und da wird lsutig von egbrauch
    > gemacht,auch wenn es gar keien brauchbaren beweise
    > gibt.

    Die höhere Verbreitung spielt eventuell auch noch eine Rolle. Oder hast Du früher tausende Kassetten an Dir unbekannte Leute verschickt? Ich nicht.

    > Ne ip ist nähmlich ganz sicher kein beweis.

    Die IP kann - wenn man nicht hinter einem Router mit WLAN hängt - einem Haushalt zugewiesen werden. Danach wird's natürlich knifflig.

    > Bei nat liesen sich unter umständen noch
    > rückschlüsse durch den genutzen port
    > schließen

    Äh, sorry, aber wenn die IP schon keine brauchbare Angabe ist, dann NAT noch erheblich weniger.

    > aber den kann man ja auch random zuteilen lassen

    Erstens das und zweitens ist es bei WLAN nachher schlicht nicht mehr feststellbar, wer da eigentlich drangehangen hat. MAC-Adresse? Die änder ich Dir in zwei Minuten. Und intelligenterweise mache ich das, bevor ich mich ins Netz hänge und illegale Inhalte tausche. Anschließend änder ich sie wieder zurück und in den Logs steht (falls das überhaupt mitgeschnitten wird) eine MAC-Adresse, die keinem meiner Rechner gehört. So was aber auch ...

  16. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: Youssarian 14.07.08 - 17:34

    ddfsf schrieb:

    > Schon vor 20 Jahren wurden musik Kassetten kopiert,
    > hat damals aber niemanden interessiert,weil es
    > zuviel aufwand war.

    Das ist falsch, denn das ging hoch bis zum BGH.
    IIRC im Jahre 1976 hat dieser entschieden, dass
    Aufnahmen/Kopien und die Weitergabe derselben
    die Urheberrechte nicht beeinträchtigen, wenn
    die Kopien unentgeltlich an 5-7 Personen des
    unmittelbaren Lebensumfeldes weitergegeben
    würden. Damit hatte die "kKriminalisierung der
    Schulhöfe" ein Ende.

    Heute sieht das wegen der Verlustlosen Kopien
    und der Weitergabe an jedermann per Tauschbörse
    natürlich anders aus.

  17. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: jhkjh hkjhkjhk 14.07.08 - 18:00

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ddfsf schrieb:
    >
    > > Schon vor 20 Jahren wurden musik Kassetten
    > kopiert,
    > hat damals aber niemanden
    > interessiert,weil es
    > zuviel aufwand war.
    >
    > Das ist falsch, denn das ging hoch bis zum BGH.
    > IIRC im Jahre 1976 hat dieser entschieden, dass
    > Aufnahmen/Kopien und die Weitergabe derselben
    > die Urheberrechte nicht beeinträchtigen, wenn
    > die Kopien unentgeltlich an 5-7 Personen des
    > unmittelbaren Lebensumfeldes weitergegeben
    > würden. Damit hatte die "kKriminalisierung der
    > Schulhöfe" ein Ende.
    >
    > Heute sieht das wegen der Verlustlosen Kopien
    > und der Weitergabe an jedermann per Tauschbörse
    > natürlich anders aus.


  18. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: Jay Äm 14.07.08 - 18:04

    dosntmttr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das klingt jetzt so als könne jeder einzelne die
    > Rechtsprechung aushebeln indem er ignorant ist.
    > Dem ist nicht so. (Pups-)Egal wie "pupsegal" einem
    > etwas ist.

    Das mag sein. Nichtsdestotrotz sind Rechte an virtuellen Dingen wie geistigem Eigentum von Musikstücken nicht so hoch einzuschätzen wie Paragraphen aus dem Grundgesetz, und genau dagegen wird mit der aktuellen Rechtsprechung verstossen. Aber wie ich ja sagte - es sieht so aus, als ob sich das bald ändert. Ich bin ja mal gespannt, was die MI/FI macht, wenn der Klageweg nicht mehr funktioniert...


  19. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: GrinderFX 14.07.08 - 18:11

    bla bla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Findest du nicht, dass du etwas
    > übertreibst?
    > Wenn deine Tochter in DEINEM
    > Netz etwas
    > runterlädt, dann unterliegt das
    > (schon vom
    > Jugenschutzgesetz her) deiner
    > elterlichen
    > Fürsorge-Pflicht.
    > Wenn
    > jemand fremdes ohne dein Wissen in dein
    >
    > Netzwerk eindringt, dann ist die Lage da
    > schon
    > anders.
    >
    > Ja, aber wenn die Tochter aufgeklärt wurde, man in
    > den Urlaub fährt und trotzdem der Anschluss
    > benutzt wurde, hat man dann als Elternteil
    > sicherzustellen, dass es nicht das eigene Kind
    > gewesen sein kann, weil man ja eines hat? Wieweit
    > geht denn diese Pflicht? Wichtige Fragen,
    > angesichts der kurz vor dem bankrottstehender
    > Musikindustrie (irgendjemand muss doch BravoHits
    > drölftausend kaufen!)
    >


    Wenn man sein kind alleine lässt und in den urlaub fährt, dann muss man trotzdem dafür haften. Punkt aus.

  20. Re: Es Reicht.Ab sofort betrachte ich das deutsche rechtssystem für mcih nicht mehr als bindent.

    Autor: fdffds 14.07.08 - 19:46

    Flying Circus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fdffds schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Neu?
    > Was ist hier neu?
    >
    > Das verwendete Medium?
    Unter Wasser ist mord genauso strafbar,wie über wasser.
    Da interessiert das medium in dem es passiert auch nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  4. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 2,99€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41