1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E3: id Software entwickelt für…

Das wars...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wars...

    Autor: lin 15.07.08 - 07:39

    dann wohl mit der Linux unterstützung von ID.

  2. Re: Das wars...

    Autor: dr_ole 15.07.08 - 08:06

    irgendwie befürchte ich deswegen den normalen EA Einheitsbrei...

    Aber ich denke die Linuxunterstützung lassen die sich nicht nehmen, dafür stehen sie viel zu sehr auf OpenGL

    lin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann wohl mit der Linux unterstützung von ID.


  3. Re: Das wars...

    Autor: eliotmc 15.07.08 - 08:45

    lin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann wohl mit der Linux unterstützung von ID.

    Naja, in dem Artikel steht,dass der titel für PC, Mac, usw. kommen soll.
    Betonung liegt dabei auf PC, nicht auf Windows, ...

    Hoffen wir mal


  4. Re: Das wars...

    Autor: Das_Merkel 15.07.08 - 08:48

    lin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann wohl mit der Linux unterstützung von ID.


    ich denke mal nicht das sich ein Carmack da allzu sehr von EA reinreden laesst ;).

    eine solche grösse in der branche kriegt automatisch ein wenig mehr freiheiten als ein 08/15 studio welches in der vergangenheit nur games mit 70% wertungen erstellt hat.

  5. Re: Das wars...

    Autor: xxxxxxxx 15.07.08 - 08:57

    Das_Merkel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > lin schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > dann wohl mit der Linux unterstützung von
    > ID.
    >
    > ich denke mal nicht das sich ein Carmack da allzu
    > sehr von EA reinreden laesst ;).
    >
    > eine solche grösse in der branche kriegt
    > automatisch ein wenig mehr freiheiten als ein
    > 08/15 studio welches in der vergangenheit nur
    > games mit 70% wertungen erstellt hat.

    Das hat man anfangs von Origin, Bullfrog oder Westwood auch gesagt. Innerhalb von 1-3 Jahren haben bisher immer die Erbenzähler von EA das Ruder in die Hand genommen und das Studio assimiliert.

  6. Re: Das wars...

    Autor: wer weiß... 15.07.08 - 08:57

    lin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann wohl mit der Linux unterstützung von ID.


    Vielleicht kommt ja ein neues Commander Keen raus *g*

  7. Re: Das wars...

    Autor: bubumaeh 15.07.08 - 09:03

    xxxxxxxx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das hat man anfangs von Origin, Bullfrog oder
    > Westwood auch gesagt. Innerhalb von 1-3 Jahren
    > haben bisher immer die Erbenzähler von EA das
    > Ruder in die Hand genommen und das Studio
    > assimiliert.

    hör mal auf mit den schauergeschichten. hoffen wir mal das id genug eier hat um sich nicht von EA kontrollieren zu lassen, sprich zu früher release und dadurch unfertiges game. wir kennen ja alle diese methoden von EA


  8. Re: Das wars...

    Autor: hoFFy 15.07.08 - 09:16

    dr_ole schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > irgendwie befürchte ich deswegen den normalen EA
    > Einheitsbrei...
    >
    > Aber ich denke die Linuxunterstützung lassen die
    > sich nicht nehmen, dafür stehen sie viel zu sehr
    > auf OpenGL
    >
    > lin schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > dann wohl mit der Linux unterstützung von
    > ID.
    >
    >


    Ich verweise dann einfach mal auf diesen Artikel https://www.golem.de/0708/54357.html

  9. Re: Das wars...

    Autor: Demert 15.07.08 - 09:16

    bubumaeh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > xxxxxxxx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hat man anfangs von Origin, Bullfrog
    > oder
    > Westwood auch gesagt. Innerhalb von 1-3
    > Jahren
    > haben bisher immer die Erbenzähler von
    > EA das
    > Ruder in die Hand genommen und das
    > Studio
    > assimiliert.
    >
    > hör mal auf mit den schauergeschichten. hoffen wir
    > mal das id genug eier hat um sich nicht von EA
    > kontrollieren zu lassen, sprich zu früher release
    > und dadurch unfertiges game. wir kennen ja alle
    > diese methoden von EA

    Nein, das sind keine Schauergeschichten. Der Niedergang der aufgezählten Studios ist klar dokumentiert. Es ist offensichtlich das nach der EA Übernahme die Qualität und Orginalität der Spiele dieser Studios immer mehr abgenommen hat. Ehemalige mitarbeiter bestätigen das die kreativen Freiheiten immer weiter beschnitten wurden und alles auf Mainstream getrimmt wurde. Über die teilweise katastrophalen Arbeitsbedingungne bei EA wurde in der Vergangenheit bereits ausreichend berichtet.

  10. Re: Das wars...

    Autor: oogliboogli 15.07.08 - 09:47

    xxxxxxxx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das_Merkel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > lin schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > dann wohl mit der Linux
    > unterstützung von
    > ID.
    >
    > ich
    > denke mal nicht das sich ein Carmack da allzu
    >
    > sehr von EA reinreden laesst ;).
    >
    > eine
    > solche grösse in der branche kriegt
    >
    > automatisch ein wenig mehr freiheiten als ein
    >
    > 08/15 studio welches in der vergangenheit nur
    >
    > games mit 70% wertungen erstellt hat.
    >
    > Das hat man anfangs von Origin, Bullfrog oder
    > Westwood auch gesagt. Innerhalb von 1-3 Jahren
    > haben bisher immer die Erbenzähler von EA das
    > Ruder in die Hand genommen und das Studio
    > assimiliert.

    tja, das ist deren weg. die weiden kleine studios ab. origin gibts nichtmehr. bullfrog auch nicht. westwood ebenfalls nicht.

    nach einigen jahren unter EA-knute sind die kernteams weg und der rest wird aufgelöst. dann werden neue weidegründe gesucht.

    wenn die leute weniger von EA kaufen würden, wäre es definitv ein segen. dann geht die firma pleite und mischt sich nicht in dinge ein, von denen sie keinerlei ahnung hat. einfach alles boykottieren bzw raubkopieren (letzteres ist wirksamer...), dann ergibt sich das ziemlich schnell. ich habe zb noch nie ein programm von EA gekauft, aber alles seit DPaint2 als raubkopie besorgt. wenn jeder das machen würde, gäbe es den miesen laden nichtmehr und man müsste keine angst haben, wenn ein studio finanziell mal wieder etwas klamm ist. da kommt dann nicht der EA-zilla und trampelt alles nieder.

    also, munter die EA-spiele kopieren. auf allen plattformen. bietet sie als torrents an, selbst, wenn ihr das spiel garnicht spielen wollt.
    raubkopien in menge zwingen jede firma in die knie, auch und gerade EA. mal schauen, wie lange es dauern würde, bis der laden eingeht. dürfte sich nicht länger als zwei jahre hinziehen.

    und keine angst oder mitgefühl wegen deren mitarbeitern, die sind unfähig und haben sich ein leben am rande der gesellschaft redlich verdient. vielleicht nutzen selbige dann die zeit und lernen endlich mal ordentlich zu programmieren. die GUIs von EA-spielen sind unerträglich mies programmiert, langsam und unsauber. dazu die updatetools und/oder die kopierschutzarten (gerne auch mit zwangsregistrierung im internet). da käme den mitarbeitern arbeitsfreie zeit zur weiterbildung gerade recht.

  11. Re: Das wars...

    Autor: bubumaeh 15.07.08 - 11:32

    Demert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, das sind keine Schauergeschichten. Der
    > Niedergang der aufgezählten Studios ist klar
    > dokumentiert. Es ist offensichtlich das nach der
    > EA Übernahme die Qualität und Orginalität der
    > Spiele dieser Studios immer mehr abgenommen hat.
    > Ehemalige mitarbeiter bestätigen das die kreativen
    > Freiheiten immer weiter beschnitten wurden und
    > alles auf Mainstream getrimmt wurde. Über die
    > teilweise katastrophalen Arbeitsbedingungne bei EA
    > wurde in der Vergangenheit bereits ausreichend
    > berichtet.

    sorry ich hab mich missverständlich ausgedrückt. ich weiss, dass games sehr unter der eisernen hand von EA gelitten haben. deswegen hab ich geschrieben, dass er aufhören soll diese wahrgewordenen schauergeschichten zu erzählen. das will ich nicht hören ;)


  12. Re: Das wars...

    Autor: trauerspiewl 15.07.08 - 12:09

    looooooooooooool

    wer erinnert sich denn zb an q4 das kam schon als beta auf den markt basierend auf des beschissensten engine die man sich vorstellen kann

    inhaltlich so armselig das es zu 9% einfach nur dunkel war.


    mit ea ist es jetzt dann endgültig vorbei mit hoffnung auf besserung

  13. Re: Das wars...

    Autor: bloodflash 15.07.08 - 13:03


    > > dann wohl mit der Linux
    > unterstützung von
    > ID.

    Wieso denn das!?
    Bisher wurde das immer recht spät angekündigt. Abgesehen davon, warum sollte EA eine NoLinux-Klausel in den Vertrag setzen lassen?

    > Das hat man anfangs von Origin, Bullfrog oder
    > Westwood auch gesagt. Innerhalb von 1-3 Jahren
    > haben bisher immer die Erbenzähler von EA das
    > Ruder in die Hand genommen und das Studio
    > assimiliert.

    Die 3 Studios wurden ja auch von EA aufgekauft. id hat nur seinen Publisher gewechselt (warum auch immer) und hat einen "Partner"- und keinen Vasallenvertrag. In dem Fall hat id schlicht eine Dienstleistung gekauft, somit arbeitet EA für id ;)

  14. Re: Das wars...

    Autor: (EA)_TomHanks 15.07.08 - 17:16


    > also, munter die EA-spiele kopieren. auf allen
    > plattformen. bietet sie als torrents an, selbst,
    > wenn ihr das spiel garnicht spielen wollt.
    > raubkopien in menge zwingen jede firma in die
    > knie, auch und gerade EA. mal schauen, wie lange
    > es dauern würde, bis der laden eingeht. dürfte
    > sich nicht länger als zwei jahre hinziehen.
    >
    > und keine angst oder mitgefühl wegen deren
    > mitarbeitern, die sind unfähig und haben sich ein
    > leben am rande der gesellschaft redlich verdient.
    > vielleicht nutzen selbige dann die zeit und lernen
    > endlich mal ordentlich zu programmieren. die GUIs
    > von EA-spielen sind unerträglich mies
    > programmiert, langsam und unsauber. dazu die
    > updatetools und/oder die kopierschutzarten (gerne
    > auch mit zwangsregistrierung im internet). da käme
    > den mitarbeitern arbeitsfreie zeit zur
    > weiterbildung gerade recht.
    >
    >

    EA ist tot, es lebe EA. Ganz sicher sind die in 2 Jahren weg vom Markt.... rofl :p

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  3. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München
  4. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03