1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU will Preis für SMS-Roaming auf unter…

Und was passiert dann hierzulande?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was passiert dann hierzulande?

    Autor: Sharra 15.07.08 - 10:02

    Hier sind Preise von 19Cent / SMS durchaus noch normal.
    Müssen die dann auch runter, weil International ja nicht billiger sein kann als national?

  2. Re: Und was passiert dann hierzulande?

    Autor: Jay Äm 15.07.08 - 10:09

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hier sind Preise von 19Cent / SMS durchaus noch
    > normal.
    > Müssen die dann auch runter, weil International ja
    > nicht billiger sein kann als national?

    Das sind die Roaming-Gebühren, die kommen auf diese Kosten noch mal oben drauf.

  3. Re: Und was passiert dann hierzulande?

    Autor: MacPro8Core 15.07.08 - 10:09

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hier sind Preise von 19Cent / SMS durchaus noch
    > normal.
    > Müssen die dann auch runter, weil International ja
    > nicht billiger sein kann als national?


    Nein, sie werden die Mindergewinne umlegen und eine SMS wird dann inland 25cent kosten :)

  4. Re: Und was passiert dann hierzulande?

    Autor: 1234 15.07.08 - 10:09

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hier sind Preise von 19Cent / SMS durchaus noch
    > normal.
    > Müssen die dann auch runter, weil International ja
    > nicht billiger sein kann als national?


    Tja, wie heute morgen im Radio (SWR3): "Da lohnt es sich ja mit dem Billigflieger nach Spanien zu fliegen um eine SMS zu schicken".
    Mein Tarif ist übrigends 39 cent/SMS. Ich habe in 4 Jahren aber auch nur genau eine geschrieben...

  5. Re: Und was passiert dann hierzulande?

    Autor: MacPro8Core 15.07.08 - 10:10

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hier sind Preise von 19Cent / SMS durchaus noch
    > normal.
    > Müssen die dann auch runter, weil International ja
    > nicht billiger sein kann als national?


    Nein, sie werden die Mindergewinne umlegen und eine SMS wird dann inland 25cent kosten :)

  6. Nichts, wie immer!

    Autor: /mecki78 15.07.08 - 10:39

    Sharra schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hier sind Preise von 19Cent / SMS durchaus noch
    > normal.

    Hier sind auch 39 Cent / SMS durchaus normal. Das ist ja der Grund warum ein Forscher mal gesagt hat "Daten vom Hubble Teleskop auf die Erde zu funken ist billiger als auf der Erde eine SMS zu versenden!"

    Wer so viel für eine SMS bezahlt, ist aber selber schuld. Ich zahles nur 14 Cent pro SMS, andere nur 10 Cent. Wer immer noch bei so total überteuerten Anbietern in total überteuerten Verträgen sitzt und nichts unternimmt, der hat es auch nicht besser verdient.

    Diese ganze Handy Subvention ist doch voll für A.... Ich kaufe mir lieber mein Handy für 120 Euro selber (muss ja nicht das neuste, tollste und schönste sein - schon für 60 Euro kriegt man ein brauchbares, ab 100 Euro kriegt man sogar schon richtig moderne Teile) und gehe dann zum günstigten Anbieter. Schliesse nur Verträge ab, die man monatlich kündigen kann und wenn ich will, dann wechsele ich. Da man nun fast überall seine Rufnummer mitnehmen kann, ist nichtmal das ein Problem. Habe die gleiche Nummern schon bei drei untersch. Anbietern gehabt.

    > Müssen die dann auch runter, weil International ja
    > nicht billiger sein kann als national?

    Nein, leider nicht. Das sind Roaminggebühren. D.h. wenn du eine SMS versendest über einen Anbieter im Ausland, dann kostet die

    Roaminggebühren des Fremdanbieters + SMS Gebühren deines Anbieters

    Hier geht es um de Roaminggebühren. Der Fremdanbieter soll nur noch 15 Cent dafür nehmen dürfen, dass er deine SMS entgegen nimmt und an deinen Anbieter weiterleitet. Dein Anbieter aber verlangt ganz normal den Preis, den er auch im Innland verlangen würde und der kann ja durchaus höher sein als die Roaminggebühr.


    Eines Tages wird SMS und Telefonieren über Handy aussterben. Denn irgendwann gibt es einen Anbieter, der dir eine Datenflatrate anbietet und den Service nicht einschränkt. Ergebnis: Statt SMS werden alle IM Chat benutzen (AIM, ICQ, Yahoo, Google, etc.) und statt telefonieren werden alle Voice over IP benutzen. D.h. unbegrenzt viele Kurznachrichten und unbegrenzt telefonieren und beides für 0 Cent, denn ist alles schon von deiner Datenflatrate bezahlt.


    /Mecki

  7. Re: Nichts, wie immer!

    Autor: 1234 15.07.08 - 10:47

    /mecki78 schrieb:
    > Wer so viel für eine SMS bezahlt, ist aber selber
    > schuld. Ich zahles nur 14 Cent pro SMS, andere nur
    > 10 Cent. Wer immer noch bei so total überteuerten
    > Anbietern in total überteuerten Verträgen sitzt
    > und nichts unternimmt, der hat es auch nicht
    > besser verdient.

    Sicher, wenn es ein Vertrag ist. Aber wenn es ein prepaid ist, das man je eh nur max. 10mal im Jahr verwendet (und sonst nur für Notfälle/um erreichbar zu sein) ist der Aufwand schon recht hoch/unsinning.

  8. Re: Nichts, wie immer!

    Autor: Desperados 15.07.08 - 13:20

    na gerade die Prepaid-Anbieter sind doch die günstigen!

    Der einzige Aufwand sind die 25€ Wechselgebühr, wobei du manachmal noch nen Startguthaben beim neuen Anbieter bekommst. Bei einem Minutenpreis von ca 70 Cent (alte Prepaidtarife) haste die nach 40 Minuten telefonieren raus. Und die sollteten die meisten in einem Jahr wohl telefonieren, oder? Und falls nicht, allein aus Prinzip würde ich wechseln. ;-)

  9. Re: Nichts, wie immer!

    Autor: m.kai 15.07.08 - 13:32

    Desperados schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der einzige Aufwand sind die 25€ Wechselgebühr,
    > wobei du manachmal noch nen Startguthaben beim
    > neuen Anbieter bekommst. Bei einem Minutenpreis
    > von ca 70 Cent (alte Prepaidtarife) haste die nach
    > 40 Minuten telefonieren raus. Und die sollteten
    > die meisten in einem Jahr wohl telefonieren, oder?
    > Und falls nicht, allein aus Prinzip würde ich
    > wechseln. ;-)


    Oder einfach ne neue Nummer nehmen, die alte Karte in die Ecke / in ein altes Handy und schon wird man mindestens zwei Wochen lang viel weniger genervt;-)

  10. Re: Und was passiert dann hierzulande?

    Autor: bbb-mine 15.07.08 - 13:51

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier sind Preise von 19Cent / SMS durchaus
    > noch
    > normal.
    > Müssen die dann auch
    > runter, weil International ja
    > nicht billiger
    > sein kann als national?
    >
    > Das sind die Roaming-Gebühren, die kommen auf
    > diese Kosten noch mal oben drauf.

    Nööö, die SMS soll nur noch 11 Cent kosten! Da is alles drin!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZukunftsRegion Westpfalz (ZRW) e.V., Kaiserslautern
  2. Hays AG, Brandenburg
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Eisenbahn: Alstom will Bahnsparte von Bombardier übernehmen
    Eisenbahn
    Alstom will Bahnsparte von Bombardier übernehmen

    Eine Fusion mit der Zugsparte von Siemens untersagte die europäischen Wettbewerbsbehörde vor drei Jahren. Jetzt will der französische Schienenfahrzeughersteller Alstom durch einen Kauf der Bahnsparte von Bombardier wachsen.

  2. Microsoft: Windows Terminal v0.9 kann beim Start mehrere Tabs öffnen
    Microsoft
    Windows Terminal v0.9 kann beim Start mehrere Tabs öffnen

    Das Windows Terminal 0.9 ist die letzte große Preview-Version vor der fertigen Software. Anwender können die Applikation über die Kommandozeile jetzt mit zwei oder mehr Tabs starten. Außerdem sollte durch einen Dialog verhindert werden, dass Nutzer aus Versehen alle geöffneten Tabs schließen.

  3. Echo und Co.: Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern
    Echo und Co.
    Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern

    Wissenschaftler haben in den USA ein Gerät entworfen, das mittels Ultraschall sämtliche Mikrofone in der Umgebung stört und um das Handgelenk getragen wird. Unter anderem können smarte Lautsprecher Unterhaltungen nicht mehr verstehen, wenn das Gerät aktiviert ist.


  1. 11:32

  2. 11:15

  3. 11:00

  4. 10:19

  5. 09:20

  6. 09:01

  7. 08:27

  8. 08:00