Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rock Band: Neue Klage gegen…

Wie trival können "Patente" eigentlich noch werden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie trival können "Patente" eigentlich noch werden?

    Autor: zitkzktz 15.07.08 - 17:05

    Und wann merken Gesetzgeber und Juristen dass so ein Blödsinn nicht weiter betrieben werden sollte?

  2. Re: Wie trival können "Patente" eigentlich noch werden?

    Autor: Ainer v. Fielen 15.07.08 - 17:55

    zitkzktz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wann merken Gesetzgeber und Juristen dass so
    > ein Blödsinn nicht weiter betrieben werden
    > sollte?

    Solange unter dem Strich noch was dabei rumkommt wird der Blödsinn kein Ende nehmen. Gier war schon immer mächtiger als die Vernunft...


  3. Re: Wie trival können "Patente" eigentlich noch werden?

    Autor: Baba 16.07.08 - 00:34

    zitkzktz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wann merken Gesetzgeber und Juristen dass so
    > ein Blödsinn nicht weiter betrieben werden
    > sollte?

    Eine entfernte Bekannte hat einen Sohn. Der Vater schon
    vor Jahren über alle Berge, kein Interesse nichts.
    Beziehung war schon kurz nach der Geburt kaputt.

    Als das Kind acht wird findet sie einen netten Kerl
    und heiratet den und kriegt ein anderes Kind. Will
    nach Kanada umziehen.

    Genau da grätscht plötzlich der Ex-Kindsvater aus
    heiterem Himmel nach 8 Jahren(!) mit Anwalt-
    schreiben in die Parade und sagt, das sie nicht
    wegziehen kann weil er ja das Kind AB JETZT regelmäßig
    sehen will. Ficht das Sorgerecht an, ficht die
    Besuchregelungen an, überschüttet sie mit Klagen
    und Forderungen. Zieht alle Register. Deren
    Lebensplanung: total im Eimer, MEGASTRESS!

    Aus der Sicht der Familie ist das alles _*Ziemlich Scheiße*_
    Gemein und Ungerecht.

    Aus der Sicht des Ex hat er jedes Recht der Welt das Kind
    zu sehen und sich darum zu kümmern.

    Welcher Mensch der eine Firma hat und klar bei Verstand ist,
    dazu sich ein Patent besorgt hat ++und++ schon Jahren Automaten
    fährt die wie diese Rockband-Games aussehen:
    http://thinkgaming.org/articles/guitarfreaks/front.jpg

    Wer würde freiwillig auf Millionen von Dollars verzichten?
    Wer würde freiwillig auf sein Kind verzichten, wenn er
    offensichtlich einen gesetzlichen Anspruch darauf durch-
    setzen kann?

    Der der hat, wird immer nehmen. Immer!
    Das ist das was uns Menschen ausmacht,
    ob wir wollen oder nicht. Jeder sollte sich mal
    die eigene Nase fassen, ob er immer auf das dritte
    Kuchenstück; auf dies oder das wo man "moralisch"
    schon im kleinen hätte "ablehnen müssen" nicht doch
    zugelangt hat. Nicht doch mitgenommen hat. Die Gier,
    den Kontrollwahn hat ausleben lassen müssen.

    Wie kann man das dann anderen sagen, das man es bitter
    "zum Wohle der Menschheit" lassen soll? Zweierlei Maß?

    Baba

  4. Re: Wie trival können "Patente" eigentlich noch werden?

    Autor: Jay Äm 16.07.08 - 03:33

    Baba schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aus der Sicht der Familie ist das alles _*Ziemlich
    > Scheiße*_
    > Gemein und Ungerecht.

    Wenn der Arsch sich über Jahre nicht gemeldet hat, soll er sich auch weiterhin nicht melden.



    > Wie kann man das dann anderen sagen, das man es
    > bitter
    > "zum Wohle der Menschheit" lassen soll? Zweierlei
    > Maß?

    Gesunder Menschenverstand. In den USA kann man alles patentieren; und das hilft niemanden, nur den Anwälten. Mittlerweile haben viele große Firmen das gemerkt; so wie es aussieht, bläst der Lobbywind demnächst in eine andere Richtung. Gottseidank.

  5. Re: Wie trival können "Patente" eigentlich noch werden?

    Autor: Sharra 16.07.08 - 03:36

    Baba schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zitkzktz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wann merken Gesetzgeber und Juristen dass
    > so
    > ein Blödsinn nicht weiter betrieben
    > werden
    > sollte?
    >
    > Eine entfernte Bekannte hat einen Sohn. Der Vater
    > schon
    > vor Jahren über alle Berge, kein Interesse
    > nichts.
    > Beziehung war schon kurz nach der Geburt kaputt.
    >
    > Als das Kind acht wird findet sie einen netten
    > Kerl
    > und heiratet den und kriegt ein anderes Kind.
    > Will
    > nach Kanada umziehen.
    >
    > Genau da grätscht plötzlich der Ex-Kindsvater aus
    >
    > heiterem Himmel nach 8 Jahren(!) mit Anwalt-
    > schreiben in die Parade und sagt, das sie nicht
    > wegziehen kann weil er ja das Kind AB JETZT
    > regelmäßig
    > sehen will. Ficht das Sorgerecht an, ficht die
    > Besuchregelungen an, überschüttet sie mit Klagen
    > und Forderungen. Zieht alle Register. Deren
    > Lebensplanung: total im Eimer, MEGASTRESS!
    >
    > Aus der Sicht der Familie ist das alles _*Ziemlich
    > Scheiße*_
    > Gemein und Ungerecht.
    >
    > Aus der Sicht des Ex hat er jedes Recht der Welt
    > das Kind
    > zu sehen und sich darum zu kümmern.
    >
    > Welcher Mensch der eine Firma hat und klar bei
    > Verstand ist,
    > dazu sich ein Patent besorgt hat ++und++ schon
    > Jahren Automaten
    > fährt die wie diese Rockband-Games aussehen:
    > thinkgaming.org
    >
    > Wer würde freiwillig auf Millionen von Dollars
    > verzichten?
    > Wer würde freiwillig auf sein Kind verzichten,
    > wenn er
    > offensichtlich einen gesetzlichen Anspruch darauf
    > durch-
    > setzen kann?
    >
    > Der der hat, wird immer nehmen. Immer!
    > Das ist das was uns Menschen ausmacht,
    > ob wir wollen oder nicht. Jeder sollte sich mal
    > die eigene Nase fassen, ob er immer auf das
    > dritte
    > Kuchenstück; auf dies oder das wo man "moralisch"
    >
    > schon im kleinen hätte "ablehnen müssen" nicht
    > doch
    > zugelangt hat. Nicht doch mitgenommen hat. Die
    > Gier,
    > den Kontrollwahn hat ausleben lassen müssen.
    >
    > Wie kann man das dann anderen sagen, das man es
    > bitter
    > "zum Wohle der Menschheit" lassen soll? Zweierlei
    > Maß?
    >
    > Baba
    >

    Ganz simple Antwort:
    Gleich oder nie mehr.
    Wer sich nicht zu Anfang darum bemüht dem anderen zu sagen "hey du hast was was (auch) mir gehört" hat eben Pech gehabt.

    Patente = Wer nach JAHREN! erst kommt wenn der Kram Geld abwirft und dann auch was vom Kuchen will geht leer aus.
    Kinder = Wer auch hier Jahrelang kein Interesse gezeigt hat, hat sein Recht verwirkt.

    Simple Lösung.
    So hat jeder weiterhin die Möglichkeit seine Interessen durchzusetzen, aber nicht auf Kosten anderer.

  6. Re: Wie trival können "Patente" eigentlich noch werden?

    Autor: byti 16.07.08 - 08:55

    > Und wann merken Gesetzgeber und Juristen dass so
    > ein Blödsinn nicht weiter betrieben werden
    > sollte?

    Die sind doch nicht Blöd und sägen sich ihren eigenen Ast ab. Denen darfst du solche Entscheidungen nicht überlassen.. sieht man ja was dabei rauskommt. Aber die Amis sind mittlerweile auch schon schlauer geworden. Kann halt ned sein das ne Firma mit 10t Mitarbeiter die das Geld klein für klein in Harter Arbeit verdienen, und dann so ein paar Patenttrolle den ganzen Gewinn abschöpfen. Wobei es mittlerweile ja schon fast ne eigene "industrie" dazu gibt. An einer US-Uni gibts dazu sogar einen Studiengang. Ich mein.. wie doof muss man sein... Der SurprimeCort hat sich dazu schon geäusert.. momentan verzögert sich nur alles ein wenig.

    Ich denke nur, unter der von Busch geführten Regierung (gezeichnet von Vetternwirtschaft und bodenloser dummheit) wird wohl nix mehr passieren.

  7. Freiheit fuer die Menschheit - Weg mit den Patenten.

    Autor: Chatlog 16.07.08 - 10:06

    zitkzktz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wann merken Gesetzgeber und Juristen dass so
    > ein Blödsinn nicht weiter betrieben werden
    > sollte?
    >
    >


    Solange sie Geld dran verdienen NIE.

    Patentrecht ganz einfach gemacht:

    Erfindungen, die eine einmalige Entwicklung darstellen, koennen fuer einen Zeitraum von 25 Jahren exklusiv patentiert werden, solange Sie aktiv genutzt werden. Bei Nichtwahrnehmung der aktiven nutzung verfaellt das Patent nach 2 Jahren, spaetestens aber 25 Jahre nach Erteilung des Selbigen.
    Ausnahme bildet sogenannter "Quellcode", dessen inaktive Phase 1 Jahr betraegt und die maximale Patentdauer 48 Monate.

    Ende der Gesetzesnovelle.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  3. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  4. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-25%) 44,99€
  3. (-68%) 8,99€
  4. (-90%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Düsseldorf: Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an
    Düsseldorf
    Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an

    Genau wie Huawei will der Technologiekonzern Xiaomi eine Niederlassung in Düsseldorf eröffnen. Seine Produkte gibt es bereits bei Mediamarkt, Saturn und Amazon.

  2. Bundeswehr auf der Gamescom: Und dann hebt der Kampfjet nicht mal ab
    Bundeswehr auf der Gamescom
    Und dann hebt der Kampfjet nicht mal ab

    Gamescom 2019 Auf der Spielemesse Gamescom versucht die Bundeswehr, junge Gamer für den Dienst im IT-Bereich zu begeistern. Funktioniert das? Unser Autor hat es ausprobiert.

  3. Zenbook Flip 14 (UM462): Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU
    Zenbook Flip 14 (UM462)
    Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU

    Auch Asus bietet mittlerweile einige AMD-Notebooks an. Ein Beispiel ist das Zenbook Flip 14, welches einen Ryzen 5 oder Ryzen 7 verwendet. Dazu kommen ein um 360 Grad drehbares Touchpanel und ein Nummernblock im Touchpad. Der Startpreis: 750 Euro.


  1. 14:42

  2. 14:10

  3. 12:59

  4. 12:45

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 11:58

  8. 11:50