Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Airbus darf Technik für Handytelefonie…

2001

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2001

    Autor: uwain 16.07.08 - 13:24

    was immer noch die frage offen laesst wie schon am 11.09.2001 die ganzen telefongespraeche auf reisehoehe stattfinden konnten, wenn die technik erst 7 jahre spaeter soweit ist.

  2. Re: 2001

    Autor: häh 16.07.08 - 15:37

    uwain schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was immer noch die frage offen laesst wie schon am
    > 11.09.2001 die ganzen telefongespraeche auf
    > reisehoehe stattfinden konnten, wenn die technik
    > erst 7 jahre spaeter soweit ist.
    >

    Wie kommst Du denn jetzt darauf? Telefonieren in Flugzeugen ging grundsätzlich schon immer, nur muß das Telefon eine so starke Sendeleistung verwenden, daß Störungen der Flugzeuginstrumente befürchtet wurden. Wenn das Flugzeug seine eigene Basisstation mitführt braucht's natürlich keine große Sendeleistung zur Überbrückung der paar Meter mehr, also ist's (nun) erlaubt.

    Außerdem haben eine Reihe von Fluggesellschaften schon immer Satellitentelefone in den Flugzeugen, man kann eben nur nicht das eigene Telefon verwenden.

  3. Airbus

    Autor: P.Ohm 30.06.09 - 10:45

    Nun ist am heutigen Tag schon wieder ein Aibus abgestürzt.
    Warum wird die wahre Ursache, zumindest für die vorletzte Katastrophe, nicht veröffendlicht? Weil im selben Moment Airbus Pleite ist, deshalb. Der Absturz vor einiger Zeit, am Flughafen von Chicago, hat die Schwächen dieser Kisten brutal offen gelegt.
    Ein Pilot hat das Seitenleitwerk so benutzt wie es erforderlich war,
    weil die Maschine in die Turbolenzen einer voraus gestarteten 747
    geriet. Nach Pedal link,recht und wieder links ist das Pappleitwerk
    einfach abgebrochen und die Kiste ist in ein Wohngebiet gestürzt.
    Die Bilder von der Bergung der verünglückten Airfrance Maschine
    haben ein fast unversehrtes Seitenleitwerk auf dem Wasser treibend
    gezeigt. Die Möglichkeit, dass das Leitwerk in den Turbolenzen
    der Gewitterfront in 11.000 m Höhe einfach abgebrochen ist, ist
    mehr als wahrscheinlich. Ansonsten währe es mit dem Rumpf im Meer
    versunken, wenn die Verbindung noch bestanden hätte. Dass das Seitenleitwerk aus Verbundwerkstoff ein Schwachpunkt ist, ist längs bekannt. So heisst es in der Betriebsanleitun für Piloten sinngemäss:
    "Darfst Du nicht benutzen wie gewohnt, bricht sonst ab. Nur Trimmen
    erlaubt". Auf diesen Umstand sind die Piloten der Unglücksmaschine
    von Chicago nicht hingewiesen worden.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe
  3. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach
  4. Technische Universität Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 16,99€
  3. (-25%) 44,99€
  4. 4,31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  2. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.

  3. US-Sanktionen: Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen
    US-Sanktionen
    Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen

    Der chinesische IT-Konzern Huawei bekommt wohl einen weiteren kurzfristigen Aufschub der US-Sanktionen, um weiter bei Zulieferern einkaufen zu können. Damit sollen Kunden von Huawei bedient werden können.


  1. 13:28

  2. 12:27

  3. 11:33

  4. 09:01

  5. 14:28

  6. 13:20

  7. 12:29

  8. 11:36