Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo SL: Business-Notebooks…

Adieu

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Adieu

    Autor: nkn 17.07.08 - 13:05

    zumindest das kann man sich mittlerweile etwas beantworten:

    weg vom sachlichen Design, statt dessen Glitzer, Lack und nur noch Widescreen.

    Die erste Grafik ist für mich die interessanteste. Muss ich doch allmählich nach einem neuen Notebookhersteller ausschau halten.
    Schade, aber nichts ist ewig. Noch laufen meine t43, x31 etc... aber was dann? Ich hoffe Hp ist dann gestärkt zurück.

    Soll eigentlich VibrantView so was wie Flexview sein?

  2. Re: Adieu

    Autor: bLaNG 17.07.08 - 14:47

    > weg vom sachlichen Design, statt dessen Glitzer,
    > Lack und nur noch Widescreen.

    Die stehen aber auch unter "Mainstream" eingeordnet. Frag mich, ob das Design der "Corporate" Modelle genau so herkommt. Und ganz ehrlich, ich mag Widescreen, und nicht nur fuers Filmchen schauen. Extra Platz auf dem Desktop ist imho nie verkehrt.

  3. Re: Adieu

    Autor: OBF 17.07.08 - 17:31

    Sorry, aber Du hast weniger Platz. Lies mal http://www.heise.de/ix/Wie-MyTube-und-Microsoft-meinen-Arbeitsplatz-ruinieren--/blog/artikel/107366

    Ich kann dem nur zustimmen...

    Ansonten bleibt nur zu hoffen, daß die Qualität der Thinkpads nicht leidet. Schon mit meinem T61 bin ich nicht mehr so zu frieden, wie ich es früher war...

  4. Re: Adieu

    Autor: bLaNG 17.07.08 - 17:51

    OBF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sorry, aber Du hast weniger Platz. Lies mal
    > www.heise.de
    >
    > Ich kann dem nur zustimmen...

    Naja, aber trotzdem stimmts nicht. Ich zitiere mal aus deinem Link:

    "Obwohl ich ja nicht so ganz verstehe, wieso man bei Microsoft auf die geänderten Bildschirmformate nicht Rücksicht nehmen kann."

    Hier hat also wohl eher M$ was verbockt. Und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, das ich sowohl beim Videoschnitt als auch in der Bildbearbeitung echte Vorteile von einem Breitbildschirm habe.
    Auch ist es nett, etwas mehr Platz neben einem geoeffneten Browserfenster bzw mehr Tabs nebeneinander zu haben oder mehrere Konsolen nebeneinander setzen zu koennen usw.

    > Ansonten bleibt nur zu hoffen, daß die Qualität
    > der Thinkpads nicht leidet. Schon mit meinem T61
    > bin ich nicht mehr so zu frieden, wie ich es
    > früher war...

    Das ist allerdings auch meine grosse Befuerchtung. Ich kann nur hoffen, das Lenovo zumindest die ThinkPad Linie weiterhin als hochwertige Linie betreibt und fuer das Billigsegment einfach eine andere Linie aufmacht. ThinkPads sind einfach mit die besten Laptops, waere schade wenn sich hier das Angebot verkleinern wuerde.

    An meinen T61 stoert mich eigentlich nur die relative geringe Akku-Laufzeit. Aber das schieb ich mal auf die Nvidia-Karte (bei der ich hoffe und bange, das sie nicht zu der Schrottserie gehoert).


  5. Re: Adieu

    Autor: obf 19.07.08 - 08:49

    Natürlich ist die zusätzliche Breite auch schön, ich selber habe ja einen WUXGA-Monitor extern, aber als Entwickler ist für *mich* auch die Tiefe wichtig. Mein Quelltext verläuft nun einmal von oben nach unten. ;-)


    bLaNG schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hier hat also wohl eher M$ was verbockt. Und ich
    > kann aus eigener Erfahrung sagen, das ich sowohl
    > beim Videoschnitt als auch in der Bildbearbeitung
    > echte Vorteile von einem Breitbildschirm habe.
    > Auch ist es nett, etwas mehr Platz neben einem
    > geoeffneten Browserfenster bzw mehr Tabs
    > nebeneinander zu haben oder mehrere Konsolen
    > nebeneinander setzen zu koennen usw.
    >

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin
  3. Bundesnachrichtendienst, München
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  2. (-91%) 1,10€
  3. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00