Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo SL: Business-Notebooks…

Miststück aus der Verbrechernation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Miststück aus der Verbrechernation

    Autor: FuckChina 17.07.08 - 18:12

    Dann lieber ein Notebook, dessen Hersteller die Gewinne nicht auch noch in China versteuert. Kein Meter den chinesischen Faschisten!

  2. Re: Miststück aus der Verbrechernation

    Autor: bLaNG 17.07.08 - 18:37

    > Dann lieber ein Notebook, dessen Hersteller die
    > Gewinne nicht auch noch in China versteuert. Kein
    > Meter den chinesischen Faschisten!

    Jaaa, mann, f@K die ganze Welt. Die sind naemlich alle echt ganz fies gemein und so...


  3. Re: Miststück aus der Verbrechernation

    Autor: gorchfrog 17.07.08 - 19:23

    bLaNG schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Dann lieber ein Notebook, dessen Hersteller
    > die
    > Gewinne nicht auch noch in China
    > versteuert. Kein
    > Meter den chinesischen
    > Faschisten!
    >
    > Jaaa, mann, f@K die ganze Welt. Die sind naemlich
    > alle echt ganz fies gemein und so...
    >
    > %%%%%%%%%%%%%%%%%%%
    > % visualbpm.org %
    > %%%%%%%%%%%%%%%%%%%

    Wer keine Ahnung hat, einfach Klappe halten, Bubi...

  4. Re: Miststück aus der Verbrechernation

    Autor: bLaNG 17.07.08 - 19:40

    gorchfrog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bLaNG schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Dann lieber ein Notebook, dessen
    > Hersteller
    > die
    > Gewinne nicht auch noch
    > in China
    > versteuert. Kein
    > Meter den
    > chinesischen
    > Faschisten!
    >
    > Jaaa,
    > mann, f@K die ganze Welt. Die sind naemlich
    >
    > alle echt ganz fies gemein und so...
    >
    > %%%%%%%%%%%%%%%%%%%
    > %
    > visualbpm.org %
    > %%%%%%%%%%%%%%%%%%%
    >
    > Wer keine Ahnung hat, einfach Klappe halten,
    > Bubi...

    Und du hast sicher die volle Ahnung, Opi...

  5. Re: Miststück aus der Verbrechernation

    Autor: gorchfrog 17.07.08 - 19:55

    bLaNG schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gorchfrog schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > bLaNG schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Dann lieber ein
    > Notebook, dessen
    > Hersteller
    > die
    >
    > Gewinne nicht auch noch
    > in China
    >
    > versteuert. Kein
    > Meter den
    >
    > chinesischen
    > Faschisten!
    >
    > Jaaa,
    > mann, f@K die ganze Welt. Die sind
    > naemlich
    >
    > alle echt ganz fies gemein und
    > so...
    >
    > %%%%%%%%%%%%%%%%%%%
    > %
    > visualbpm.org
    > %
    > %%%%%%%%%%%%%%%%%%%
    >
    > Wer keine
    > Ahnung hat, einfach Klappe halten,
    > Bubi...
    >
    > Und du hast sicher die volle Ahnung, Opi...
    >
    > %%%%%%%%%%%%%%%%%%%
    > % visualbpm.org %
    > %%%%%%%%%%%%%%%%%%%

    Vermutlich weiß ich wie auch der Threadstarter etwas mehr über die Menschenrechtssituation in diesem Scheißland, ja. ITler müssen nicht notwendigerweise nerdige Deppen sein, aber maybe lernst Du das ja noch.

  6. Re: Miststück aus der Verbrechernation

    Autor: bLaNG 17.07.08 - 21:21

    >
    > Vermutlich weiß ich wie auch der Threadstarter
    > etwas mehr über die Menschenrechtssituation in
    > diesem Scheißland, ja. ITler müssen nicht
    > notwendigerweise nerdige Deppen sein, aber maybe
    > lernst Du das ja noch.
    >
    >
    och ja, hast also geschafft, mal in den letzten wochen nachrichten zu lesen und natuerlich gleich die medienrummel-empoerung 1:1 uebernommen. wo es in dieser welt noch hapert (und nicht drueber berichtet wird), dafuer reichts dann mal wieder nicht.

    mal ganz ab von der schwachsinnsaussage, das er nicht mag das die steuern in china bleiben, sprich solange ein ami-konzern sich dank china bereichern kann ist alles toll, aber wenn dann die chinesen auch noch selber verdienen...das ist ja sowas von pfui.

    ich hab selber 2 jahre politikwissenschaften studiert, und wenn mich eins nervt, sind das die moechtegern-aktivisten, die brav der politisch korrekten medien-meinungsmache folgen. die raffen zwar nicht mal im ansatz, wie es wirklich in der welt laeuft, aber haben einen mitteilungs- und missionierungsdrang ohne gleichen.

    ob nokia-pleite oder olympische spiele in china sind, in nem halben jahr kommen dann solche fraggels mit ner anderen geschichte, ueber die sie ganz empoert sind.

    von da...schau weiter die tagesschau und halt dich fuer informiert.

  7. Re: Miststück aus der Verbrechernation

    Autor: gorchfrog 17.07.08 - 22:58

    bLaNG schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Vermutlich weiß ich wie auch der
    > Threadstarter
    > etwas mehr über die
    > Menschenrechtssituation in
    > diesem Scheißland,
    > ja. ITler müssen nicht
    > notwendigerweise
    > nerdige Deppen sein, aber maybe
    > lernst Du das
    > ja noch.
    >
    > och ja, hast also geschafft, mal in den letzten
    > wochen nachrichten zu lesen und natuerlich gleich
    > die medienrummel-empoerung 1:1 uebernommen. wo es
    > in dieser welt noch hapert (und nicht drueber
    > berichtet wird), dafuer reichts dann mal wieder
    > nicht.
    >
    > mal ganz ab von der schwachsinnsaussage, das er
    > nicht mag das die steuern in china bleiben, sprich
    > solange ein ami-konzern sich dank china bereichern
    > kann ist alles toll, aber wenn dann die chinesen
    > auch noch selber verdienen...das ist ja sowas von
    > pfui.
    >
    > ich hab selber 2 jahre politikwissenschaften
    > studiert, und wenn mich eins nervt, sind das die
    > moechtegern-aktivisten, die brav der politisch
    > korrekten medien-meinungsmache folgen. die raffen
    > zwar nicht mal im ansatz, wie es wirklich in der
    > welt laeuft, aber haben einen mitteilungs- und
    > missionierungsdrang ohne gleichen.
    >
    > ob nokia-pleite oder olympische spiele in china
    > sind, in nem halben jahr kommen dann solche
    > fraggels mit ner anderen geschichte, ueber die sie
    > ganz empoert sind.
    >
    > von da...schau weiter die tagesschau und halt dich
    > fuer informiert.
    >
    > %%%%%%%%%%%%%%%%%%%
    > % visualbpm.org %
    > %%%%%%%%%%%%%%%%%%%

    Ich möchte Dir ja nicht zu Nahe treten, aber ich habe mein Politikwissenschaftsstudium wenigstens zu Ende geführt, Freiburg Lehrstuhl Oberndörfer. Das würde ich Dir auch raten, denn nach zwei Jahren kommt das HAUPTSTUDIUM und da erfährst Du auch was über Systemtheorie. Du würdest "Foreign Affairs" lesen und von der Sorge etwas mitbekommen, daß alles dafür spricht, daß der Totalitarismus zur dominanten Kraft auf diesem Planeten werden dürfte und zwar der immer aggressiver werdende chinesische. Du würdest Zusammenhänge erkennen, die Dir die Haare zu Berge stehen lassen würden. Wir bzw. unsere wirtschaftlichen Eliten haben das Monster China genährt, daß nur aufgrund permanenter Menschenrechtsverletzungen in der Arbeitswelt gepaart mit strengen Einfuhrzöllen (die, die wir abgeschafft haben, damit die billigen chinesischen Waren zu uns kommen können) zum billigsten Exporteur werden konnte ( und dabei seinen Markt vor Produkten schützt, die in menschenrechtsorientierten und damit teuren Demokratien hergestellt werden). Chinas Ausbeutungspolitik entzieht unserem Modell der sozialen Marktwirtschaft und auch der Demokratie die Grundlage. Nur im Totalitarismus können die Erzeugerpreise auf Dauer niedrig gehalten werden. Es scheint so als hätte die Demokratie gegen den Totalitarismus verloren, aufgrund der Blödheit unserer Eliten. Ein Produktboykott hilft letztlich uns allen, deswegen hat der Threadstarter schon recht. So, jetzt aber genug der Nachhilfestunden.

  8. Re: Miststück aus der Verbrechernation

    Autor: bLaNG 18.07.08 - 02:16

    > Ich möchte Dir ja nicht zu Nahe treten, aber ich
    > habe mein Politikwissenschaftsstudium wenigstens
    > zu Ende geführt, Freiburg Lehrstuhl Oberndörfer. Das würde ich Dir > auch raten,

    Ich moechte dir nicht zu nahe treten, aber nach Jahren in der Lokalpolitik und 2 Jahren Politikwissenschaften hab ich gemerkt, das alles was mit Politik zu tun hat ein Haufen schmieriger Propaganda ist und daher vorgezogen, meinen Abschluss in einem anderen Bereich zu machen.

    > denn nach zwei
    > Jahren kommt das HAUPTSTUDIUM und da erfährst Du
    > auch was über Systemtheorie. Du würdest "Foreign
    > Affairs" lesen und von der Sorge etwas
    > mitbekommen, daß alles dafür spricht, daß der
    > Totalitarismus zur dominanten Kraft auf diesem
    > Planeten werden dürfte und zwar der immer
    > aggressiver werdende chinesische.

    Mit dem Totalitarismus magst du ja noch recht haben, aber eine Dominanz der chinesischen Variante sehe ich beim besten Willen nicht.

    > Du würdest
    > Zusammenhänge erkennen, die Dir die Haare zu Berge
    > stehen lassen würden. Wir bzw. unsere
    > wirtschaftlichen Eliten haben das Monster China
    > genährt, daß nur aufgrund permanenter
    > Menschenrechtsverletzungen in der Arbeitswelt
    > gepaart mit strengen Einfuhrzöllen (die, die wir
    > abgeschafft haben, damit die billigen chinesischen
    > Waren zu uns kommen können) zum billigsten
    > Exporteur werden konnte ( und dabei seinen Markt
    > vor Produkten schützt, die in
    > menschenrechtsorientierten und damit teuren
    > Demokratien hergestellt werden). Chinas
    > Ausbeutungspolitik entzieht unserem Modell der
    > sozialen Marktwirtschaft und auch der Demokratie
    > die Grundlage.

    Wobei du nicht beruecksichtigst, das China bis vor wenigen Jahren ein absolutes Entwicklungsland war. Das ein solcher Markt geschuetzt werden muss, um der einheimischen Industrie ueberhaupt eine Chance zu geben, sich gegen wesentlich fortschrittlichere durchzusetzen liegt wohl auf der Hand. Was du noch uebersiehst/unterschlaegst:

    Das die Arbeitsbedingungen in China sich in den letzten Jahren verbessern und nicht verschlechtern. Das inzwischen viel mehr Chinesen das haben, was wir in unserer westlichen Zivilisation 'bescheidenen Wohlstand' nennen (10% unter der Armutsgrenze anstelle von 80% 1950). Das medizinische Versorgung besser geworden ist (Lebenserwartung hoch von 35 Jahre (1949) auf 73 Jahre (2008)). Das Chinesische Kinder wesentlich bessere Bildungschance bekommen als noch vor ein paar Jahren.
    Das sind alles Punkte, die du unterschlaegst. So ist das halt, solange das Land ein unterentwickeltes, armes Land ist hat man Mitleid. Sobald es dann seine Chancen ergreift und sich am eigenen Schopf aus dem Dreck zieht, ja sogar eine beachtliche Konkurenz zu unseren Hegemonialanspruechen wird, ist es auf einmal das "Monster". Genau deswegen sch@#e ich auf die Politik und ihre Wissenschaft.

    Natuerlich ist China alles andere als ein Musterstaat. Aber das der Totalitarismus, der in der Tat ueberall am aufkeimen ist, deswegen auf dem Vormarsch ist weil unsere westliche Elite sich ein Vorbild an China nimmt ist wohl ausgemachter Dummfug.


    > Nur im Totalitarismus können die
    > Erzeugerpreise auf Dauer niedrig gehalten werden.

    Warum herrscht dann derzeit Inflation in China? Und warum verdienen immer mehr Chinesen immer mehr Geld?

    > Es scheint so als hätte die Demokratie gegen den
    > Totalitarismus verloren, aufgrund der Blödheit
    > unserer Eliten.

    Bist du sicher, das du deinen Abschluss schon hast, oder hast du dich auf Naivitaet spezialisiert? Das unsere Demokratie schon lange nicht viel mehr ist als eine Worthuelse liegt nicht daran, das unsere Eliten zu bloed waren. Es liegt daran, das sie seit geraumer Zeit genau darauf hinarbeiten, wesentlich mehr Macht ausueben zu koennen. Dabei ist die Demokratie nur im Weg. Diese braucht man nur noch als Schlagwort, um sich gegenueber der Konkurrenz abzugrenzen. "Schaut her, wir sind so demokratisch. Guckt euch an, wie boese die Chinesen sind."


    > Ein Produktboykott hilft letztlich
    > uns allen, deswegen hat der Threadstarter schon
    > recht.

    Ehh, zeig mir mal bitte einen Fall, in dem ein von den Konsumenten gestarteter Produktboykott irgendein Verhalten eines Konzerns nachhaltig veraendert hat. Mit nachhaltig meine ich, das nicht nur eine Marketingschau abgehalten worden ist und sich der Konzern fuer ein paar Tage das Buessergewand uebergestreift hat, um danach weiterzumachen wie zuvor.

    Und noch besser, zeig mir bitte einmal, wie du erfolgreich alle in China hergestellten Produkte boykottieren willst.

    Und wenn du damit fertig bist, was ist mit russischem Gas? Textilien aus Bangladesch? Kaffee aus Aethiopien? Rindfleisch aus Suedamerika? Biodiesel aus Mexico? Usw...

    > So, jetzt aber genug der
    > Nachhilfestunden.

    Pfff...


  9. Re: Miststück aus der Verbrechernation

    Autor: Kaninc 29.07.08 - 15:50

    bLaNG schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ich möchte Dir ja nicht zu Nahe treten, aber
    > ich
    > habe mein Politikwissenschaftsstudium
    > wenigstens
    > zu Ende geführt, Freiburg
    > Lehrstuhl Oberndörfer. Das würde ich Dir > auch
    > raten,
    >
    > Ich moechte dir nicht zu nahe treten, aber nach
    > Jahren in der Lokalpolitik und 2 Jahren
    > Politikwissenschaften hab ich gemerkt, das alles
    > was mit Politik zu tun hat ein Haufen schmieriger
    > Propaganda ist und daher vorgezogen, meinen
    > Abschluss in einem anderen Bereich zu machen.
    >
    > > denn nach zwei
    > Jahren kommt das
    > HAUPTSTUDIUM und da erfährst Du
    > auch was über
    > Systemtheorie. Du würdest "Foreign
    > Affairs"
    > lesen und von der Sorge etwas
    > mitbekommen,
    > daß alles dafür spricht, daß der
    >
    > Totalitarismus zur dominanten Kraft auf
    > diesem
    > Planeten werden dürfte und zwar der
    > immer
    > aggressiver werdende chinesische.
    >
    > Mit dem Totalitarismus magst du ja noch recht
    > haben, aber eine Dominanz der chinesischen
    > Variante sehe ich beim besten Willen nicht.
    >
    > > Du würdest
    > Zusammenhänge erkennen, die
    > Dir die Haare zu Berge
    > stehen lassen würden.
    > Wir bzw. unsere
    > wirtschaftlichen Eliten haben
    > das Monster China
    > genährt, daß nur aufgrund
    > permanenter
    > Menschenrechtsverletzungen in der
    > Arbeitswelt
    > gepaart mit strengen
    > Einfuhrzöllen (die, die wir
    > abgeschafft
    > haben, damit die billigen chinesischen
    > Waren
    > zu uns kommen können) zum billigsten
    >
    > Exporteur werden konnte ( und dabei seinen
    > Markt
    > vor Produkten schützt, die in
    >
    > menschenrechtsorientierten und damit teuren
    >
    > Demokratien hergestellt werden). Chinas
    >
    > Ausbeutungspolitik entzieht unserem Modell
    > der
    > sozialen Marktwirtschaft und auch der
    > Demokratie
    > die Grundlage.
    >
    > Wobei du nicht beruecksichtigst, das China bis vor
    > wenigen Jahren ein absolutes Entwicklungsland war.
    > Das ein solcher Markt geschuetzt werden muss, um
    > der einheimischen Industrie ueberhaupt eine Chance
    > zu geben, sich gegen wesentlich fortschrittlichere
    > durchzusetzen liegt wohl auf der Hand. Was du noch
    > uebersiehst/unterschlaegst:
    >
    > Das die Arbeitsbedingungen in China sich in den
    > letzten Jahren verbessern und nicht
    > verschlechtern. Das inzwischen viel mehr Chinesen
    > das haben, was wir in unserer westlichen
    > Zivilisation 'bescheidenen Wohlstand' nennen (10%
    > unter der Armutsgrenze anstelle von 80% 1950). Das
    > medizinische Versorgung besser geworden ist
    > (Lebenserwartung hoch von 35 Jahre (1949) auf 73
    > Jahre (2008)). Das Chinesische Kinder wesentlich
    > bessere Bildungschance bekommen als noch vor ein
    > paar Jahren.
    > Das sind alles Punkte, die du unterschlaegst. So
    > ist das halt, solange das Land ein
    > unterentwickeltes, armes Land ist hat man Mitleid.
    > Sobald es dann seine Chancen ergreift und sich am
    > eigenen Schopf aus dem Dreck zieht, ja sogar eine
    > beachtliche Konkurenz zu unseren
    > Hegemonialanspruechen wird, ist es auf einmal das
    > "Monster". Genau deswegen sch@#e ich auf die
    > Politik und ihre Wissenschaft.
    >
    > Natuerlich ist China alles andere als ein
    > Musterstaat. Aber das der Totalitarismus, der in
    > der Tat ueberall am aufkeimen ist, deswegen auf
    > dem Vormarsch ist weil unsere westliche Elite sich
    > ein Vorbild an China nimmt ist wohl ausgemachter
    > Dummfug.
    >
    > > Nur im Totalitarismus können die
    >
    > Erzeugerpreise auf Dauer niedrig gehalten werden.
    >
    > Warum herrscht dann derzeit Inflation in China?
    > Und warum verdienen immer mehr Chinesen immer mehr
    > Geld?
    >
    > > Es scheint so als hätte die Demokratie gegen
    > den
    > Totalitarismus verloren, aufgrund der
    > Blödheit
    > unserer Eliten.
    >
    > Bist du sicher, das du deinen Abschluss schon
    > hast, oder hast du dich auf Naivitaet
    > spezialisiert? Das unsere Demokratie schon lange
    > nicht viel mehr ist als eine Worthuelse liegt
    > nicht daran, das unsere Eliten zu bloed waren. Es
    > liegt daran, das sie seit geraumer Zeit genau
    > darauf hinarbeiten, wesentlich mehr Macht ausueben
    > zu koennen. Dabei ist die Demokratie nur im Weg.
    > Diese braucht man nur noch als Schlagwort, um sich
    > gegenueber der Konkurrenz abzugrenzen. "Schaut
    > her, wir sind so demokratisch. Guckt euch an, wie
    > boese die Chinesen sind."
    >
    > > Ein Produktboykott hilft letztlich
    > uns
    > allen, deswegen hat der Threadstarter schon
    >
    > recht.
    >
    > Ehh, zeig mir mal bitte einen Fall, in dem ein von
    > den Konsumenten gestarteter Produktboykott
    > irgendein Verhalten eines Konzerns nachhaltig
    > veraendert hat. Mit nachhaltig meine ich, das
    > nicht nur eine Marketingschau abgehalten worden
    > ist und sich der Konzern fuer ein paar Tage das
    > Buessergewand uebergestreift hat, um danach
    > weiterzumachen wie zuvor.
    >
    > Und noch besser, zeig mir bitte einmal, wie du
    > erfolgreich alle in China hergestellten Produkte
    > boykottieren willst.
    >
    > Und wenn du damit fertig bist, was ist mit
    > russischem Gas? Textilien aus Bangladesch? Kaffee
    > aus Aethiopien? Rindfleisch aus Suedamerika?
    > Biodiesel aus Mexico? Usw...
    >
    > > So, jetzt aber genug der
    >
    > Nachhilfestunden.
    >
    > Pfff...
    >
    > %%%%%%%%%%%%%%%%%%%
    > % visualbpm.org %
    > %%%%%%%%%%%%%%%%%%%


    Immer wieder faszinierend wie
    1. aus einem völlig simplen Thema eine Diskussion über das ultimative Böse dieser Welt entsteht
    2. manche Leute glauben, im Internet einen auf ganz dicke Hose machen zu müssen. ("Ich hab studiert"-"Ätschi, ich hab noch viel mehr studiert als wie du!")

    ALBERN!

    Zum Thema: Ich find die Idee mit der SL-Reihe garnict übel, vor allem weil die Geräte im Preis deutlich besser liegen als die ThinkPads, zumindest die aus der T-Serie...
    Und es kann ja nicht schaden, mal was Neues auszuprobieren. Muss ja nicht gleich den Niedergang des Universums zu bedeuten haben...

  10. Leben mit Liebe statt Propaganda und Scheuklappen

    Autor: ein Freund 14.09.08 - 00:25

    Lieber Leser,

    ich möchte dir raten, dein Leben mit Liebe zu gestalten, denn damit kommt man viel weiter als mit Hass und Verurteilung. Chinesen sind genauso liebe Menschen wie Deutsche, Franzosen, Belgier, Polen, Spanier, Kameruner oder Amerikaner. Sie sind nicht mehr als andere als Verbrecher anzusehen und ihre Nation hat (trotz ihrer Verstöße gegen die Menschenrechte) ihre Berechtigung. Die Verbrechen der Deutschen (Politiker, Wirtschaftsunternehmen, Spaßfraktion, ...) sind nicht zu übersehen und doch redest du bei Deutschland nicht von einer Verbrechernation, obwohl einige deutsche Unternehmen keine Steuern in Deutschland zahlen, sondern sich sogar noch subventionieren lassen.

    Schaue nicht so viel darauf, was dir einzelne Medien als (ihre) Wahrheit darstellen möchten, sondern schaffe dir deine eigene Wahrheit indem du mit den Menschen Kontakt aufnimmst und zwischenmenschliche Beziehungen aufbaust, die in Liebe gegründet sind. Dann kannst du Grenzen, Schluchten, Berge, große Entfernungen und politische, ideologische oder wirtschaftliche Feindschaften überwinden und erkennen, dass dein Gegenüber auch ein ehrbarer und liebenswürdiger Mensch ist, der bereit ist, dir deine Fehler zu verzeihen.

    Liebe Grüße,

    ein Freund


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wolters Kluwer, Hürth bei Köln
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. Publicis Pixelpark Köln, Köln
  4. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...
  2. 99,00€
  3. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  4. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

  1. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.

  2. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  3. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst Antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.


  1. 15:43

  2. 13:30

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:33