1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel bereitet Vorstellung des…

Als Microsoft in den Konsolenmarkt einstieg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Microsoft in den Konsolenmarkt einstieg

    Autor: fewfwe 17.07.08 - 14:10

    war auch das Ende für Sega gekommen.

    Wer wird die Einführung von Intel-Grafikkarten nicht überleben?

    AMD/ATi oder Nvidia?

    Das ist vermutlich die Chance für Intel AMD ein für allemal zu vernichten. Als AMD ATi gekauft hat wurde sicherlich in einer Sondersitzung bei Intel beschlossen AMD über den Umweg Grafikkartenmarkt zu vernichten.

    Vermutlich wird Nvidia die Reste von AMD aufkaufen (oder es geht Nvidia hops).

    Am ende haben wir 2 Lager:

    Intel vs AMD/ATi (oder Nvida (welche AMD/ATi geschluckt habe))

  2. Re: Als Microsoft in den Konsolenmarkt einstieg

    Autor: fabsn 17.07.08 - 14:25

    Unwahrscheinlich. AMD ist mit der neuen Graka-Generation in meinen Augen wieder vorne (mit mobil-Grakas waren sie es schon letzte Generation, ich sag nur 2600xt)

    fewfwe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > war auch das Ende für Sega gekommen.
    >
    > Wer wird die Einführung von Intel-Grafikkarten
    > nicht überleben?
    >
    > AMD/ATi oder Nvidia?
    >
    > Das ist vermutlich die Chance für Intel AMD ein
    > für allemal zu vernichten. Als AMD ATi gekauft hat
    > wurde sicherlich in einer Sondersitzung bei Intel
    > beschlossen AMD über den Umweg Grafikkartenmarkt
    > zu vernichten.
    >
    > Vermutlich wird Nvidia die Reste von AMD aufkaufen
    > (oder es geht Nvidia hops).
    >
    > Am ende haben wir 2 Lager:
    >
    > Intel vs AMD/ATi (oder Nvida (welche AMD/ATi
    > geschluckt habe))
    >
    >


  3. Re: Als Microsoft in den Konsolenmarkt einstieg

    Autor: TimTim 17.07.08 - 14:41

    Nur mit dem Unterschied, dass Intel bereits Marktführer im Bereich Grafikchips ist. Nur, dass sie wieder eine für PC-Spiele optimierten Grafikchip heraus bringen. Aber selbst das ist auch nichts neues, ist Intels 470 etwa spurlos an dir vorbei gegangen zu zeiten der TNT/TNT 2?


    Früher gab es noch viel mehr Spieler und ich denke ein Dreikampf ist doch sicherlich interessant. Allerdings dürfte der High-End-Grafikmarkt immer mehr schrumpfen, da immer mehr Leuten die ebenfalls gestiegenen Leistungen der internen Grafikchiplösungen ausreichen.

  4. Re: Als Microsoft in den Konsolenmarkt einstieg

    Autor: noe 17.07.08 - 14:45

    fewfwe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > war auch das Ende für Sega gekommen.
    >

    Äh, nein? Das war Sony mit PR-Maschinerie.

  5. Re: Als Microsoft in den Konsolenmarkt einstieg

    Autor: FranUnFine 17.07.08 - 14:46

    fewfwe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > war auch das Ende für Sega gekommen.

    Weil die DC auf Windows CE lief, oder was ist da deine Argumentation?

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  6. Re: Als Microsoft in den Konsolenmarkt einstieg

    Autor: hobel 17.07.08 - 16:40

    fewfwe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > AMD/ATi oder Nvidia?
    nvidia.

    >
    > Das ist vermutlich die Chance für Intel AMD ein
    > für allemal zu vernichten. Als AMD ATi gekauft hat
    > wurde sicherlich in einer Sondersitzung bei Intel
    > beschlossen AMD über den Umweg Grafikkartenmarkt
    > zu vernichten.
    bestimmt nicht, sondern weil AMD ATI gekauft hat MUSS
    intel Krafik machen, weil klar ist das Grafik und CPU
    weiter zusammenruecken. Deshalb hat ja auch AMD ATI gekauft.

    >
    > Vermutlich wird Nvidia die Reste von AMD aufkaufen
    > (oder es geht Nvidia hops).
    Eher nicht, weil AMD nichtuebtragbare Lizenzen von intel
    fuer x86 Technik hat. Wer AMD kauft darf nicht automatisch
    x86 CPUs herstellen. Und ATI/NVidia unter einem Dach wuerden
    die Kartellbehoerden nicht gerne sehen, auch wenn es intel als
    Konkurenten gaebe waere das ein arg dicker Brocken.




  7. Re: Als Microsoft in den Konsolenmarkt einstieg

    Autor: loadfreakx 17.07.08 - 16:47

    hobel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fewfwe schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > AMD/ATi oder Nvidia?
    > nvidia.
    >
    > >
    > Das ist vermutlich die Chance für Intel
    > AMD ein
    > für allemal zu vernichten. Als AMD
    > ATi gekauft hat
    > wurde sicherlich in einer
    > Sondersitzung bei Intel
    > beschlossen AMD über
    > den Umweg Grafikkartenmarkt
    > zu vernichten.
    > bestimmt nicht, sondern weil AMD ATI gekauft hat
    > MUSS
    > intel Krafik machen, weil klar ist das Grafik und
    > CPU
    > weiter zusammenruecken. Deshalb hat ja auch AMD
    > ATI gekauft.
    >
    > >
    > Vermutlich wird Nvidia die Reste von
    > AMD aufkaufen
    > (oder es geht Nvidia hops).
    > Eher nicht, weil AMD nichtuebtragbare Lizenzen von
    > intel
    > fuer x86 Technik hat. Wer AMD kauft darf nicht
    > automatisch
    > x86 CPUs herstellen. Und ATI/NVidia unter einem
    > Dach wuerden
    > die Kartellbehoerden nicht gerne sehen, auch wenn
    > es intel als
    > Konkurenten gaebe waere das ein arg dicker
    > Brocken.
    >


    > Krafik


    O.O



  8. nVidia ist eindeutig im Hintertreffen

    Autor: 1st1 17.07.08 - 22:50

    So sieht es momentan aus:

    - AMD/ATI hat den schnelleren Grafikchip
    - AMD/ATI hat Prozessoren, Chipsätze, Chipsätze mit integriertem Grafikchip, Grafikprozessoren für Grafikkarten
    - AMD/ATI hat Prozessoren für stromsparende (langsame) Systeme (Geode) über Butter-und-Brot-PC-Prozessoren und High-End-PCs bis zu Server-Prozessoren
    - AMD/ATI hat mit Crossfire eine Technologie, um mehrere Grafikkarten zu koppeln
    - AMD steuert auf den Prozessor mit integriertem Grafikchip zu

    Fazit: AMD/ATI hat alles, um die komplette PC-Architektur von Low-Cost bis Highend/Server zu liefern.

    - Intel ist Marktführer bei Chipsätzen mit und ohne integriertem Grafikchip
    - Intel ist Marktführer bei Prozessoren
    - Intel hat Prozessoren für stromsparende (langsame) Systeme (Atom) über Butter-und-Brot-PC-Prozessoren und High-End-PCs bis zu Server-Prozessoren
    - Intel hat bald eigene Grafikprozessoren für Grafikkarten
    - Intel steuert auf den Prozessor mit integriertem Grafikchip zu
    - Intel hat noch keine Crossfire/SLI-Technik, dafür hat der Grafikchip 8/16/32 unabhängige Prozessoren
    - Intel hat eigene Netzwerkchips, WLAN-Chips, Flash-Speicher, etc.

    Fazit: Intel hat alles, um die komplette PC-Architektur von Low-Cost bis High-End/Server zu liefern

    Nach den Gewinnern kommen wir zu den Loosern:

    - nVidia hat Chipsätze für AMD und Intel, mit und ohne integrierte Grafikkarte
    - nVidia hat Grafikprozessoren für Grafikkarten
    - nVidia hat mit SLI eine Technologie, um mehrere Grafikkarten zu koppeln

    Fazit: Zum Aufbau einer PC-Plattform sind zusätzlich Komponenten von AMD oder Intel erforderlich. Diese haben jedoch Konkurrenzprodukte in den gleichen Bereichen, wie nVidia.

    - VIA hat hat Chipsätze für AMD und Intel, mit und ohne integrierte Grafikkarte
    - VIA hat Prozessoren für stromsparende (langsame) Systeme (C3-Serie)

    Fazit: VIA benötigt für den Aufbau einer mittelmäßigen bis Highend-PC-Plattform Prozessoren von Intel oder AMD und je nach Einsatzzweck auch eine Grafikkarte von AMD oder nVidia, in Zukunft auch Intel. Nur bei den Lowcost-Systemen auf C3-Basis kann VIA eine komplette Plattform liefern.

    Nach meiner Ansicht wäre der einzigste sinnvolle Ausweg von nVidia der, mit VIA zusammen zu gehen, und mit der Techmologie von nVidia die C3-Prozessoren soweit aufzubohren, dass sie zu den AMD X64- und Intel Core2-Prozessoren aufschließen können. Ferner wäre ein Aufkauf von nVidia durch Intel oder AMD/ATI denkbar, ich glaube aber nicht dass es so weit kommen würde, mindestens bei der letzten Kombination (ATI/AMD kauft nVidia) würden kartellrechliche Probleme wegen der MArktanteile im Grafikkartengeschäft unüberwindlich sein, und ob AMD/ATI sich diese Aquisition bei der aktuellen Finanzlage leisten könnte, steht auch in den Sternen. Intel wird nVidia wahrscheinlich auch nicht aufkaufen wollen, weil nVidia aus Intels Sicht nichts hat, was man nicht selbst auch hat, und warum sollte Intel Chipsatz-Know-How für AMD-Prozessoren einkaufen? Bleibt also nur die Übernahme von VIA durch nVidia, oder umgekehrt.

    Wie es wirklich kommen mag, lassen wir alle uns überraschen.

  9. Re: nVidia ist eindeutig im Hintertreffen

    Autor: TestABob 18.07.08 - 00:32

    Toller Text ;).

    Nvidia hat die einzig richtig funktionierenden und performanten OpenGL Treiber überhaupt.

    ATI -> rotz. Langsam und schlecht. (werden immer schlechter seit cat5.6)

    Intel -> no comment.

    thats all i have to say.

    -------------------------------------------------------
    > So sieht es momentan aus:
    >
    > - AMD/ATI hat den schnelleren Grafikchip
    > - AMD/ATI hat Prozessoren, Chipsätze, Chipsätze
    > mit integriertem Grafikchip, Grafikprozessoren für
    > Grafikkarten
    > - AMD/ATI hat Prozessoren für stromsparende
    > (langsame) Systeme (Geode) über
    > Butter-und-Brot-PC-Prozessoren und High-End-PCs
    > bis zu Server-Prozessoren
    > - AMD/ATI hat mit Crossfire eine Technologie, um
    > mehrere Grafikkarten zu koppeln
    > - AMD steuert auf den Prozessor mit integriertem
    > Grafikchip zu
    >
    > Fazit: AMD/ATI hat alles, um die komplette
    > PC-Architektur von Low-Cost bis Highend/Server zu
    > liefern.
    >
    > - Intel ist Marktführer bei Chipsätzen mit und
    > ohne integriertem Grafikchip
    > - Intel ist Marktführer bei Prozessoren
    > - Intel hat Prozessoren für stromsparende
    > (langsame) Systeme (Atom) über
    > Butter-und-Brot-PC-Prozessoren und High-End-PCs
    > bis zu Server-Prozessoren
    > - Intel hat bald eigene Grafikprozessoren für
    > Grafikkarten
    > - Intel steuert auf den Prozessor mit integriertem
    > Grafikchip zu
    > - Intel hat noch keine Crossfire/SLI-Technik,
    > dafür hat der Grafikchip 8/16/32 unabhängige
    > Prozessoren
    > - Intel hat eigene Netzwerkchips, WLAN-Chips,
    > Flash-Speicher, etc.
    >
    > Fazit: Intel hat alles, um die komplette
    > PC-Architektur von Low-Cost bis High-End/Server zu
    > liefern
    >
    > Nach den Gewinnern kommen wir zu den Loosern:
    >
    > - nVidia hat Chipsätze für AMD und Intel, mit und
    > ohne integrierte Grafikkarte
    > - nVidia hat Grafikprozessoren für Grafikkarten
    > - nVidia hat mit SLI eine Technologie, um mehrere
    > Grafikkarten zu koppeln
    >
    > Fazit: Zum Aufbau einer PC-Plattform sind
    > zusätzlich Komponenten von AMD oder Intel
    > erforderlich. Diese haben jedoch
    > Konkurrenzprodukte in den gleichen Bereichen, wie
    > nVidia.
    >
    > - VIA hat hat Chipsätze für AMD und Intel, mit und
    > ohne integrierte Grafikkarte
    > - VIA hat Prozessoren für stromsparende (langsame)
    > Systeme (C3-Serie)
    >
    > Fazit: VIA benötigt für den Aufbau einer
    > mittelmäßigen bis Highend-PC-Plattform Prozessoren
    > von Intel oder AMD und je nach Einsatzzweck auch
    > eine Grafikkarte von AMD oder nVidia, in Zukunft
    > auch Intel. Nur bei den Lowcost-Systemen auf
    > C3-Basis kann VIA eine komplette Plattform
    > liefern.
    >
    > Nach meiner Ansicht wäre der einzigste sinnvolle
    > Ausweg von nVidia der, mit VIA zusammen zu gehen,
    > und mit der Techmologie von nVidia die
    > C3-Prozessoren soweit aufzubohren, dass sie zu den
    > AMD X64- und Intel Core2-Prozessoren aufschließen
    > können. Ferner wäre ein Aufkauf von nVidia durch
    > Intel oder AMD/ATI denkbar, ich glaube aber nicht
    > dass es so weit kommen würde, mindestens bei der
    > letzten Kombination (ATI/AMD kauft nVidia) würden
    > kartellrechliche Probleme wegen der MArktanteile
    > im Grafikkartengeschäft unüberwindlich sein, und
    > ob AMD/ATI sich diese Aquisition bei der aktuellen
    > Finanzlage leisten könnte, steht auch in den
    > Sternen. Intel wird nVidia wahrscheinlich auch
    > nicht aufkaufen wollen, weil nVidia aus Intels
    > Sicht nichts hat, was man nicht selbst auch hat,
    > und warum sollte Intel Chipsatz-Know-How für
    > AMD-Prozessoren einkaufen? Bleibt also nur die
    > Übernahme von VIA durch nVidia, oder umgekehrt.
    >
    > Wie es wirklich kommen mag, lassen wir alle uns
    > überraschen.


  10. Re: nVidia ist eindeutig im Hintertreffen

    Autor: 1st1 18.07.08 - 10:30

    Im Massenmarkt interessiert OpenGL nicht, Spiele werden mit wenigen Ausnahmen in DirectX gespielt, selbst Microsoft bietet keine Unterstützung für OpenGL. Hier und im Heise-Forum ist die Anzahl der Linux-User besonders hoch, und natürlich interessiert die OpenGL sehr, aber bei etwa 1-2 % durch PC-Käufe sichtbaren Marktanteil von Linux werden die Grafikkartenhersteller sowieso nicht sonderlich darauf stürzen und überlassen (neuerdings) die Treiberprogrammierung der Community (ATI).

  11. Re: nVidia ist eindeutig im Hintertreffen

    Autor: CUDA-KILLER 20.07.08 - 03:29


    Ich hab auch noch was:

    NVIDIA hat auch noch CUDA, weswegen Intel ein wenig angepisst ist, dringt NVIDIA doch stark in den CLUSTER/Parallel-Computer Markt damit ein.

    Ich sag nur sowas wie Tesla etc... :)

    Die Dinger sind einfach Wahnsinn.

    Ich glaube auch, es wird darauf hinaus laufen, dass man später 2 Grakas im Rechner hat, eine für Shader also Grafik, und eine billigere, z.B. eine 9800er für die Physik-Engine.

    Die GTX-280 bzw die Serie ist auch sehr interessant, weil diese schon double-Prezision hat.

    Abwarten.. Der nächste Schritt könnte 2010 sein, dass die Grakas in die CPU wandern, aber ich befürchte das wird noch länger dauern.

    TestABob schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Toller Text ;).
    >
    > Nvidia hat die einzig richtig funktionierenden und
    > performanten OpenGL Treiber überhaupt.
    >
    > ATI -> rotz. Langsam und schlecht. (werden
    > immer schlechter seit cat5.6)
    >
    > Intel -> no comment.
    >
    > thats all i have to say.
    >
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So sieht es momentan aus:
    >
    > -
    > AMD/ATI hat den schnelleren Grafikchip
    > -
    > AMD/ATI hat Prozessoren, Chipsätze, Chipsätze
    >
    > mit integriertem Grafikchip, Grafikprozessoren
    > für
    > Grafikkarten
    > - AMD/ATI hat
    > Prozessoren für stromsparende
    > (langsame)
    > Systeme (Geode) über
    >
    > Butter-und-Brot-PC-Prozessoren und
    > High-End-PCs
    > bis zu Server-Prozessoren
    > -
    > AMD/ATI hat mit Crossfire eine Technologie,
    > um
    > mehrere Grafikkarten zu koppeln
    > - AMD
    > steuert auf den Prozessor mit integriertem
    >
    > Grafikchip zu
    >
    > Fazit: AMD/ATI hat alles,
    > um die komplette
    > PC-Architektur von Low-Cost
    > bis Highend/Server zu
    > liefern.
    >
    > -
    > Intel ist Marktführer bei Chipsätzen mit und
    >
    > ohne integriertem Grafikchip
    > - Intel ist
    > Marktführer bei Prozessoren
    > - Intel hat
    > Prozessoren für stromsparende
    > (langsame)
    > Systeme (Atom) über
    >
    > Butter-und-Brot-PC-Prozessoren und
    > High-End-PCs
    > bis zu Server-Prozessoren
    > -
    > Intel hat bald eigene Grafikprozessoren für
    >
    > Grafikkarten
    > - Intel steuert auf den
    > Prozessor mit integriertem
    > Grafikchip zu
    >
    > - Intel hat noch keine Crossfire/SLI-Technik,
    >
    > dafür hat der Grafikchip 8/16/32 unabhängige
    >
    > Prozessoren
    > - Intel hat eigene Netzwerkchips,
    > WLAN-Chips,
    > Flash-Speicher, etc.
    >
    > Fazit: Intel hat alles, um die komplette
    >
    > PC-Architektur von Low-Cost bis High-End/Server
    > zu
    > liefern
    >
    > Nach den Gewinnern
    > kommen wir zu den Loosern:
    >
    > - nVidia hat
    > Chipsätze für AMD und Intel, mit und
    > ohne
    > integrierte Grafikkarte
    > - nVidia hat
    > Grafikprozessoren für Grafikkarten
    > - nVidia
    > hat mit SLI eine Technologie, um mehrere
    >
    > Grafikkarten zu koppeln
    >
    > Fazit: Zum
    > Aufbau einer PC-Plattform sind
    > zusätzlich
    > Komponenten von AMD oder Intel
    > erforderlich.
    > Diese haben jedoch
    > Konkurrenzprodukte in den
    > gleichen Bereichen, wie
    > nVidia.
    >
    > -
    > VIA hat hat Chipsätze für AMD und Intel, mit
    > und
    > ohne integrierte Grafikkarte
    > - VIA
    > hat Prozessoren für stromsparende (langsame)
    >
    > Systeme (C3-Serie)
    >
    > Fazit: VIA benötigt
    > für den Aufbau einer
    > mittelmäßigen bis
    > Highend-PC-Plattform Prozessoren
    > von Intel
    > oder AMD und je nach Einsatzzweck auch
    > eine
    > Grafikkarte von AMD oder nVidia, in Zukunft
    >
    > auch Intel. Nur bei den Lowcost-Systemen auf
    >
    > C3-Basis kann VIA eine komplette Plattform
    >
    > liefern.
    >
    > Nach meiner Ansicht wäre der
    > einzigste sinnvolle
    > Ausweg von nVidia der,
    > mit VIA zusammen zu gehen,
    > und mit der
    > Techmologie von nVidia die
    > C3-Prozessoren
    > soweit aufzubohren, dass sie zu den
    > AMD X64-
    > und Intel Core2-Prozessoren aufschließen
    >
    > können. Ferner wäre ein Aufkauf von nVidia
    > durch
    > Intel oder AMD/ATI denkbar, ich glaube
    > aber nicht
    > dass es so weit kommen würde,
    > mindestens bei der
    > letzten Kombination
    > (ATI/AMD kauft nVidia) würden
    >
    > kartellrechliche Probleme wegen der
    > MArktanteile
    > im Grafikkartengeschäft
    > unüberwindlich sein, und
    > ob AMD/ATI sich
    > diese Aquisition bei der aktuellen
    > Finanzlage
    > leisten könnte, steht auch in den
    > Sternen.
    > Intel wird nVidia wahrscheinlich auch
    > nicht
    > aufkaufen wollen, weil nVidia aus Intels
    >
    > Sicht nichts hat, was man nicht selbst auch
    > hat,
    > und warum sollte Intel Chipsatz-Know-How
    > für
    > AMD-Prozessoren einkaufen? Bleibt also
    > nur die
    > Übernahme von VIA durch nVidia, oder
    > umgekehrt.
    >
    > Wie es wirklich kommen mag,
    > lassen wir alle uns
    > überraschen.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. Landesamt für Finanzen, Landshut
  3. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Düsseldorf, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (mit Rabattcode "POWERSPRING21" 10 Prozent auf Laptops, Smartphones, Spielkonsolen etc.)
  2. 34,99€ (Bestpreis)
  3. 3 Monate gratis (danach 14,99€ pro Monat, jederzeit kündbar)
  4. (u. a. Einhell-Werkzeug, Neues Xiaomi Mi 11 5G mit 150-Euro-Amazon-Gutschein)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
AfD und Elektroautos
"Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
  2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
  3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz

The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
    Wissen für ITler
    11 tolle Tech-Podcasts

    Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
    Von Dennis Kogel