Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft legt leicht getrübten…

Das Jahr zeigt wie sehr man Yahoo braucht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Jahr zeigt wie sehr man Yahoo braucht.

    Autor: BSDDaemon 18.07.08 - 08:53

    Oder einen anderen Anbieter... die kleinen Zukäufe hier und da bringen es einfach nicht. Jetzt hat man im gesamten Geschäftsjahr 3,2 Milliarden USD reingesteckt und damit einen Verlust von 1,2 Milliarden eingefahren. Und der Verlust steigt sowohl von Quartal zu Quartal als auch im Vorjahresvergleich... und das die letzten Jahre durchgehend. Dass ist das Ergebnis von ungezügelten Quersubventionen. Aber wenn nicht bald ein großer Kundenbrocken hinzukommt wird man auch das nächste Jahr durchgehend nur Verluste schreiben. Vielleicht ist das genug Ansport Yahoo zu kaufen. Dann verliert man zwar einiges der Barreserve und muss Kredite aufnehmen aber man hat wenigstens mal wieder Gewinne im Online Business. ;-)

  2. Re: Das Jahr zeigt wie sehr man Yahoo braucht.

    Autor: Irgendwer 18.07.08 - 15:57

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann verliert man zwar einiges der
    > Barreserve und muss Kredite aufnehmen aber man hat
    > wenigstens mal wieder Gewinne im Online Business.

    Microsoft geht es nicht darum in diesem Bereich Gewinne einzufahren. Es geht um die Kontrolle von Schlüsseltechnologie und Geldströmen. Die Investition in das Oline bUsiness - genauer das Werbe Business - sind verglichen mit den investitionen in anderen Bereichen SEHR gering. Meiner Meinung nach ist es eigentlich unerheblich ob Microsoft Yahoo, AOL oder irgendwen anderen aufkauft, es wird eher darum gehen, ob Microsoft wirklich bereit ist, in diesen Bereich erhebliche Summen zu investieren oder ob sie ein kleiner Nischenanbieter in diesem Bereich bleiben wollen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28