Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E3: LucasArts entfesselt die Macht und…
  6. Thema

Warum nicht für PC?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: an Konsolen verdienen die Hersteller mehr

    Autor: froschke 18.07.08 - 16:13

    als ob das game als pc-only-titel besser geworden wäre?

    gibt auch ohne portierung von konsolenspielen genug müll auf dem pc in spielerischer hinsicht.

    > Raubkopien haben damit wenig zu tun und mit pc
    > hardware auch nicht. Bei konsolen verkauft sich
    > ein mittelmäßiges spiel noch ganz gut solang
    > starwars drauf steht und man ganz toll und
    > verwirrt rumrennen kann, bei pc ist das ganz
    > anders.
    > Was ich hasse ist wenn wegen konsolen die pc
    > version scheiße wird wie bei deus ex 2 der fall
    > war.


  2. Re: Warum nicht für PC?

    Autor: matze1234 18.07.08 - 16:23

    spieler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ist das denn so schwer?

    Vielleicht deswegen:

    https://www.golem.de/showhigh2.php?file=/0807/60771.html

    Gruss Matze

  3. Re: an Konsolen verdienen die Hersteller mehr

    Autor: user 18.07.08 - 17:09

    dagegen spricht doch ganz deutlich, dass schmieden wie blizzard auf konsolen gaenzlich verzichten und trotzdem mehr geld umsetzen als jede konsolenschmiede. es kommt einfach auf den titel an der Verkauft wird. Diablo 3 oder Starcraft 2 verkaufen sich ganz einfach und kopieren wird es kaum jemand oder zumindest kann blizzard auf diejenigen verzichten, denn die meisten werden die games im inet zocken und dafuer brauchst du einen valid key...

    mehrgewinn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei Konsolenspielen verdienen die Hersteller mehr
    > Geld, PC's sind inzwischen schon zum Risiko
    > geworden wegen der vielen Kopiererei.
    >
    > Das wird weiter zunehmen das die Spiele nur noch
    > für Konsolen erscheinen werden.
    >
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ist das denn so schwer?
    >
    >


  4. Re: Warum nicht für PC?

    Autor: PongPing 18.07.08 - 18:02

    Ist das so wichtig? SW wird seit Jahren zu einer Marke für Jugendliche umgebaut (Die zweite Triologie), Clone Wars, RPG, Comics etc.

    Jucgendliche == Konsolen

    Erwachsene geben idR weniger Geld für Merchandising aus (das tun ihre Kinder LOL).

  5. Re: Warum nicht für PC?

    Autor: blub 18.07.08 - 18:03

    spieler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ist das denn so schwer?


    das hat in erster linier damit zu tun, dass du bei einem pc ganz andere voraussetzungen hast. wenn du ein spiel mit so einer engine und grafik machst das "ältere" pc's da in die knie gehen hättest du einfach nicht so grosse absatzzahlen wie bei einer konsole.

    und das die ps3 und die 360 auch sehr gute grafik liefert kann man an vielen beispielen sehen (ok es gibt auch ein paar nicht so gut gelungene spiele)

    wenn du aber ein kosolenbesitzer bist hast du nun mal den vorteil das du diese nicht einem hardwareupdate unterziehen musst. kommt ein neues spiel muss ein pc user zwangsläufig eine bessere graka haben arbeitsspeicher und sein system muss stabil laufen.
    und jetzt überlegt mal....

    jkaufe ich mir für 300 bis 400 eine high end karte, wobei die preise noch höher sind, oder hole ich mir für beinahe die hälfte eine "next-gen" konsole und muss die nicht updaten und kann die spiele meisstens früher spielen nur als beispiel


    cheers

  6. Re: Warum nicht für PC?

    Autor: kokoloro 18.07.08 - 21:37

    Ganz einfache Kosten-Nutzen-Rechnung!

    Konsolen sind eine (1) Plattform also

    = wenig Aufwand zum Testen ect.
    = läuft es auf einer dann auch auf allen
    = keine Beschäftigung mit der Materie nötig als User


    ergo: Eine Blackbox die bei jedem DAU funktioniert!

    Hat man einmal ein Spielegerüst fertig, kann man unendlich viele Spiele herstellen auf dieser Basis, da man nichtschrit halten muss mit ständig neuen technischen Entwicklungen, außer es gibt wieder einen Generationssprung.

  7. Re: Warum nicht für PC?

    Autor: BufferOverflow 19.07.08 - 01:13

    spieler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ist das denn so schwer?

    Lohnt sich nicht, wird zuviel illegal kopiert.

    Oder es macht einfach zuviel Aufwand, jede Furzkonfig eines PCs in Betracht zu ziehen, sonst heulen nachher wieder 20 Mio PC Zocker rum, weil das Spiel hier und da nen Fehler auf ihrem Aldi-PC produziert.

  8. Re: an Konsolen verdienen die Hersteller mehr

    Autor: blahblah 19.07.08 - 13:21

    Jägerfisch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aus welchem Busch bist Du denn gekrochen? CoD4 ist
    > eines der am meisten kopierten Games überhaupt.
    > Wenn man keine Ahnung hat, lieber mal ....ne

    Behauptung ohne Quelle.

    Und selbst WENN: Es ist immer noch einer der am meist verkauften Titel!

  9. Re: Warum nicht für PC?

    Autor: Pc > Plattform x 19.07.08 - 16:01

    epoc1000 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > betrachtet man den globalen spielemarkt, vor allem
    > in den usa und asien, dann sind die konsolen
    > wichtiger. das ist zwar schade für europa
    > besonders schade, aber betriebswirtschaftlich
    > verständlich.

    Das ist so nicht haltbar, Zitat:

    "Nach Angaben der renommierten NPD Group sanken die Umsätze der Unternehmen für den PC bis ins Jahr 2007 auf nur noch 910,7 Millionen US-Dollar.

    Bei dieser Berechnung wurden allerdings nur tatsächliche Käufe, nicht aber Online-Mitgliedschaften sowie Zahlungen für Online-Inhalte berücksichtigt. Damit blieb also ein Großteil der Produktangebote à la Steam oder auch World of Warcraft unberücksichtigt, was insofern schwer wiegt, als das gerade diese Bereiche in jüngster Zeit ein starkes Wachstum vorweisen können. Diesem Umstand wird die NPD Group neuerdings aber gerecht. So versuchen die Analysten seit diesem Jahr, auch die genannten Zahlen miteinzubeziehen, um ein klareres Bild der Marktstruktur zu liefern. Und schon gestalten sich die Umsätze – zumeist fernab des öffentlichen Interesses – deutlich anders: Für Online-Mitgliedschaften und -Inhalte wurden laut NPD allein im Monat Mai rund eine Milliarde US-Dollar ausgegeben."

    Quelle: http://www.computerbase.de/news/software/spiele/2008/mai/valve-chef_keine_krise_plattform_pc/



  10. Re: an Konsolen verdienen die Hersteller mehr

    Autor: meisme 19.07.08 - 16:11

    >
    > Soweit ich weiß ist es aber von der XBOX360 zum PC
    > viel einfacher.
    > Aber wer will auf seinem PC schon die sch.....
    > XBOX-Steuerung und eine max. Bildauflösung mit
    > 1080 Zeilen?
    >


    ich z.B., der seinen pc an den fernseher gekoppelt hat und dann z.B. NFS o.ä. über nen 360 controller am pc zockt.
    Ist also wie ne konsole, nur bessere leistung, ich kann noch mehr mit machen und vor allem auch aufrüsten...

    Aber wenn man die entwicklung der konsolen zur zeit sieht (sony mehrere milliarden verlust), dann wird es sowieso nur noch eine runde neue konsolen geben.

    grüße

  11. Re: an Konsolen verdienen die Hersteller mehr

    Autor: BufferOverflow 19.07.08 - 18:07

    blahblah schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jägerfisch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus welchem Busch bist Du denn gekrochen?
    > CoD4 ist
    > eines der am meisten kopierten Games
    > überhaupt.
    > Wenn man keine Ahnung hat, lieber
    > mal ....ne
    >
    > Behauptung ohne Quelle.
    >
    > Und selbst WENN: Es ist immer noch einer der am
    > meist verkauften Titel!

    Ja, auf Konsole!



  12. Re: an Konsolen verdienen die Hersteller mehr

    Autor: Hurtz 19.07.08 - 19:52

    BufferOverflow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blahblah schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Jägerfisch schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Aus welchem Busch bist Du
    > denn gekrochen?
    > CoD4 ist
    > eines der am
    > meisten kopierten Games
    > überhaupt.
    > Wenn
    > man keine Ahnung hat, lieber
    > mal ....ne
    >
    > Behauptung ohne Quelle.
    >
    > Und
    > selbst WENN: Es ist immer noch einer der am
    >
    > meist verkauften Titel!
    >
    > Ja, auf Konsole!
    >

    Auch auf dem PC ein Verkaufsschlager, der die Kassen des Herstellers hat klingeln lassen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. BWI GmbH, bundesweit
  3. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  4. Aristo Pharma GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  2. GRATIS im Ubisoft-Sale
  3. 329,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Spielestreaming: Vodafone zieht mit einem Cloud-Gamingdienst nach
    Spielestreaming
    Vodafone zieht mit einem Cloud-Gamingdienst nach

    Gamescom 2019 Auch Vodafone steigt in das Cloud-Gaming ein. Der Anbieter kooperiert mit Hatch für den Dienst Hatch Cloud Gaming. Das Angebot soll insbesondere im 5G-Netz gut funktionieren. Derzeit umfasst es etwa 100 Mobile Games.

  2. IBM/Open Power Foundation: Power-Prozessoren werden offener
    IBM/Open Power Foundation
    Power-Prozessoren werden offener

    IBM veröffentlicht entscheidende Teile der Prozessor-Architektur Power. Damit entfallen die bisher fälligen Lizenzgebühren. Die Open Power Foundation wird zudem der Linux Foundation beitreten.

  3. Breko: Höhere Nachfrage bei echten Glasfaseranschlüssen
    Breko
    Höhere Nachfrage bei echten Glasfaseranschlüssen

    Glasfaseranschlüsse bis in die Gebäude (FTTB) oder direkt zum Nutzer (FTTH) werden häufiger gebucht. Die Take-up-Rate steigt auf 43 Prozent.


  1. 13:44

  2. 13:13

  3. 12:40

  4. 12:25

  5. 12:09

  6. 12:00

  7. 11:51

  8. 11:41