Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook verklagt StudiVZ

Layout als Grundlage eines Rechtsstreits?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Layout als Grundlage eines Rechtsstreits?

    Autor: Udo 19.07.08 - 11:20

    Soll das Layout als Grundlage eines Rechtsstreits werden?

    Das ist doch wohl ein Witz, was ist denn dann mit den vielen CMS-Seiten á la Typo3 oder dergleichen? Die können sich dann ja auch verklagen!

    StudiVZ und Co. fördert die Desozialisierung der Menschen. Es sollte verboten werden. Der Datenschutz hat das schon mehrfach gesagt. Dann wäre auch ein Rechtsstreit egal, wenn es per se verboten wäre!

  2. Re: Layout als Grundlage eines Rechtsstreits?

    Autor: Snack Filiale 19.07.08 - 11:30

    Udo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Soll das Layout als Grundlage eines Rechtsstreits
    > werden?
    >
    > Das ist doch wohl ein Witz, was ist denn dann mit
    > den vielen CMS-Seiten á la Typo3 oder dergleichen?
    > Die können sich dann ja auch verklagen!

    Ich habe mal vor langer Zeit, als StudiVZ mal wieder wegen irgendeiner Datenpanne in den Schlagzeilen war, im Netz verschiedene kritische Seiten zu dem Verein gelesen.
    Da gab es auch welche die behauptet haben, dass StudiVZ teilweise sogar Dateien von Facebook "übernommen" hatten. Glaube, das waren CSS Files und php-Fehlermeldungen die "interessante" Datei-/Ordnernamen zutage förderten.

    Ich werd mal googlen, vielleicht find ich dazu nochmal was.

    Abgesehen davon glaube ich nicht dass das Layout der springende Punkt ist. Es ist vielmehr schon ziemlich dreist kopiert. Aber im Netz ist ja eh fast alles Ideenklau.

  3. Re: Layout als Grundlage eines Rechtsstreits?

    Autor: psoido 19.07.08 - 11:34

    Zum Beginn von studivz kamen auch kuriose Fehlermeldungen
    http://blog.thylmann.net/2006/11/01/studivz-even-more-facebook/

  4. Re: Layout als Grundlage eines Rechtsstreits?

    Autor: ex-peer-te 19.07.08 - 11:34

    Snack Filiale schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Udo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Soll das Layout als Grundlage eines
    > Rechtsstreits
    > werden?
    >
    > Das ist doch
    > wohl ein Witz, was ist denn dann mit
    > den
    > vielen CMS-Seiten á la Typo3 oder
    > dergleichen?
    > Die können sich dann ja auch
    > verklagen!
    >
    > Ich habe mal vor langer Zeit, als StudiVZ mal
    > wieder wegen irgendeiner Datenpanne in den
    > Schlagzeilen war, im Netz verschiedene kritische
    > Seiten zu dem Verein gelesen.
    > Da gab es auch welche die behauptet haben, dass
    > StudiVZ teilweise sogar Dateien von Facebook
    > "übernommen" hatten. Glaube, das waren CSS Files
    > und php-Fehlermeldungen die "interessante"
    > Datei-/Ordnernamen zutage förderten.
    >
    > Ich werd mal googlen, vielleicht find ich dazu
    > nochmal was.
    >
    > Abgesehen davon glaube ich nicht dass das Layout
    > der springende Punkt ist. Es ist vielmehr schon
    > ziemlich dreist kopiert. Aber im Netz ist ja eh
    > fast alles Ideenklau.

    Design ist durchaus, nach deutschem Recht, urheberrechtlich geschützt. Hier geht es aber nicht NUR um Design, sondern auch um Funktionalität.
    Setzt euch mal mit dem Urheberrechtsgesetz ( http://dejure.org/gesetze/UrhG )auseinander..
    Nach meinem Rechtswissen und Rechtsgefühl, stecken StudiVZ ganz schön in der Klemme!

  5. Schon klar

    Autor: Snack Filiale 19.07.08 - 11:41

    ex-peer-te schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Design ist durchaus, nach deutschem Recht,
    > urheberrechtlich geschützt. Hier geht es aber
    > nicht NUR um Design, sondern auch um
    > Funktionalität.
    > Setzt euch mal mit dem Urheberrechtsgesetz (
    > dejure.org )auseinander..
    > Nach meinem Rechtswissen und Rechtsgefühl, stecken
    > StudiVZ ganz schön in der Klemme!
    >

    Hi nochmal, wollte ich jetzt nicht bestreiten, (Geschäfts-)Ideen sind aber keine Werke und damit nicht geschützt.
    Beim Layout sieht das aber natürlich anders aus. Grundsätzlich bedarf es aber einer gewissen Schöpfungshöhe - da muss dann ein Richter entscheiden ob das typisch minimalistische Web 2.0 Design/Layout da schon reicht.

  6. Links

    Autor: Snack Filiale 19.07.08 - 11:43

    Snack Filiale schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich werd mal googlen, vielleicht find ich dazu
    > nochmal was.
    http://www.unfehlbar.net/index.php/studivz-ein-plagiat-als-mochtegern-youtube/
    http://bumi.wordpress.com/2006/10/03/studivz-in-original-facebook-farben/

    Und der Vollständigkeit halber der Link von psoido:
    http://blog.thylmann.net/2006/11/01/studivz-even-more-facebook/

  7. Re: Layout als Grundlage eines Rechtsstreits?

    Autor: Blob 19.07.08 - 13:47

    Udo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Soll das Layout als Grundlage eines Rechtsstreits
    > werden?
    >
    > Das ist doch wohl ein Witz, was ist denn dann mit
    > den vielen CMS-Seiten á la Typo3 oder dergleichen?
    > Die können sich dann ja auch verklagen!

    CMS hat mit gleichem Layout per se nix zu tun. Das wirkt vielleicht höchstens bei so Portalsystemen so.

  8. Re: Layout als Grundlage eines Rechtsstreits?

    Autor: Telekom 19.07.08 - 13:49

    Udo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Soll das Layout als Grundlage eines Rechtsstreits
    > werden?
    >
    > Das ist doch wohl ein Witz, was ist denn dann mit
    > den vielen CMS-Seiten á la Typo3 oder dergleichen?
    > Die können sich dann ja auch verklagen!
    >
    > StudiVZ und Co. fördert die Desozialisierung der
    > Menschen. Es sollte verboten werden. Der
    > Datenschutz hat das schon mehrfach gesagt. Dann
    > wäre auch ein Rechtsstreit egal, wenn es per se
    > verboten wäre!

    Schlag mal Magenta im Internet nach.

  9. Re: Layout als Grundlage eines Rechtsstreits?

    Autor: micha6725 19.07.08 - 13:59

    Udo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > StudiVZ und Co. fördert die Desozialisierung der
    > Menschen.
    Also, ich find StudiVZ aus dem Grunde prima, weil man da alte Bekannte, längst vergessen geglaubte Schulfreunde und flüchtige Bekannte der letzten Sauftour wiederfindet. Das klingt doch ziemlich sozialisierend, oder?

  10. Wieso deutsches Recht?

    Autor: Foo56 19.07.08 - 15:16

    Klage ist doch im Amiland eingereicht worden..
    So lang Holtzbrink dort nicht aktiv ist können die das Ergebnis auch ignorieren..

  11. Re: Layout als Grundlage eines Rechtsstreits?

    Autor: /&%1 19.07.08 - 16:07

    Aber mal ehrlich, wie armselig ist das wenn man CSS-Dateien klauen muss?

    Ich hab erst kurzlich jemandem CSS beigebracht obwohl es derjenige erst gar nicht wollte und davor jeglichen Kontakt zu HTML/CSS scheute.

    Jeder der eine Website technisch hochziehen kann hat damit keine Probleme so ein CSS selbst zu erstellen.

    Ich selbst bin Designer, befasse mich lange mit dem web, bin aber kein "Webdesigner". CSS ist bis auf die Fehler der IE6/IE7-Darstellungsfehler nun wirklich Pillepalle.

  12. Re: Layout als Grundlage eines Rechtsstreits?

    Autor: Udo 20.07.08 - 11:23

    Und hattest du deshalb persönlichen Kontakt mit diesen Menschen? Meistens nicht.

    Schreibst du wildfremden Menschen einen Brief?
    Meistens nicht.

    Du gibst wildfremde Menschen als deinen Kontakt an, was sind dann noch deine "realen" Freunde, auch Kontakte?
    Meistens nicht.

    Wildfremde Menschen (auch Hobby-Psychiater) sehen dein Profil und ziehen Rückschlüsse über deine Person. Das beinhaltet zukünftige und ehemalige Arbeitgeber! Willst du das?
    Meistens nicht.

    Sozial sind Systeme wo man Anonym bleibt. Das heißt jemand kann nach deinem Namen suchen, innerhalb eines gewissen Bereichs, jedoch weiß dieser nicht, ob du wirklich im System angemeldet bist. Dann hast du nämlich die Kontrolle, wer überhaupt weiß das du dort angemeldet bist. Genau das bemängelte der Datenschutz auch. Es werden Fotos von deinen angeblichen Kontakten hochgeladen die auf der letzten Sauftour von dir geschossen wurden. Als zukünftiger Arbeitgeber von dir, würde ich sowas mit Sorge sehen. Wer noch nichtmal seine eigene Privatssphäre auf die Reihe kriegt, wie geht der wohl mit Unternehmens-Geheimnissen um?





    micha6725 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Udo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > StudiVZ und Co. fördert die Desozialisierung
    > der
    > Menschen.
    > Also, ich find StudiVZ aus dem Grunde prima, weil
    > man da alte Bekannte, längst vergessen geglaubte
    > Schulfreunde und flüchtige Bekannte der letzten
    > Sauftour wiederfindet. Das klingt doch ziemlich
    > sozialisierend, oder?


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19