1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Knol - Googles Wikipedia-Alternative…

Es ist traurig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist traurig...

    Autor: Ihr Name: 24.07.08 - 10:30

    dass selbst bei gemeinnützigen projekten konkurrenzkampf herrscht. ich denke, wikipedia gibt eine gute basis. inhalte müssen natürlich geprüft werden. es wäre schöner gewesen, wenn sich google mit technischem support bei wikipedia beteiligte.
    interessant ist der satz zu geringer verlinkung. was genau ist damit gemeint? wikipedia-artikel sind sehr stark miteinander verlinkt. viele artikel enthalten auch eine große anzahl externer links.

  2. Re: Es ist traurig...

    Autor: Supreme 24.07.08 - 10:34

    Ihr Name: schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dass selbst bei gemeinnützigen projekten
    > konkurrenzkampf herrscht. ich denke, wikipedia
    > gibt eine gute basis. inhalte müssen natürlich
    > geprüft werden. es wäre schöner gewesen, wenn sich
    > google mit technischem support bei wikipedia
    > beteiligte.

    Warum sollte man ein kaputtes Konzept unterstützen, wenn man ein besseres hat?

    > interessant ist der satz zu geringer verlinkung.
    > was genau ist damit gemeint? wikipedia-artikel
    > sind sehr stark miteinander verlinkt. viele
    > artikel enthalten auch eine große anzahl externer
    > links.

    Nicht wirklich.

  3. Re: Es ist traurig...

    Autor: Wikipedianer 24.07.08 - 10:48

    Supreme schrieb:
    > Warum sollte man ein kaputtes Konzept
    > unterstützen, wenn man ein besseres hat?

    ROFL, die Wikipedia ist alles andere als ein kaputtes Konzept. Ganz im Gegenteil, sie funktioniert sehr gut. Vandalismus ist sehr einfach und durch die vielen freiwilligen auch sehr schnell immer wieder entfernt. Und da man sich für Änderungen nichtmal Anmelden muß, ist die Hürde mal eben auch so winzige Dinge wie ein fehlendes Komma zu ergänzen extrem niedrig, wodurch die Qualität im allgemeinen wirklich gut ist.

  4. Re: Es ist traurig...

    Autor: Supreme 24.07.08 - 11:04

    Wikipedianer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ROFL, die Wikipedia ist alles andere als ein
    > kaputtes Konzept. Ganz im Gegenteil, sie
    > funktioniert sehr gut.

    Spam funktioniert auch sehr gut.

    > Vandalismus ist sehr einfach und durch die vielen
    > freiwilligen auch sehr schnell immer wieder entfernt.

    Das hilft nichts gegen den Vandalismus der Machthaber.

    > Und da man sich für Änderungen nichtmal Anmelden muß, ist die
    > Hürde mal eben auch so winzige Dinge wie ein
    > fehlendes Komma zu ergänzen extrem niedrig,

    Mittlerweile nicht mehr.

  5. Re: Es ist traurig...

    Autor: Nargh 24.07.08 - 11:09

    Supreme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wikipedianer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ROFL, die Wikipedia ist alles andere als
    > ein
    > kaputtes Konzept. Ganz im Gegenteil,
    > sie
    > funktioniert sehr gut.
    >
    > Spam funktioniert auch sehr gut.

    Spam? Bitte Beispiele..

    > > Vandalismus ist sehr einfach und durch die
    > vielen
    > freiwilligen auch sehr schnell immer
    > wieder entfernt.
    >
    > Das hilft nichts gegen den Vandalismus der
    > Machthaber.

    Vandalismus der Machthaber? Bitte Beispiele..

    > > Und da man sich für Änderungen nichtmal
    > Anmelden muß, ist die
    > Hürde mal eben auch so
    > winzige Dinge wie ein
    > fehlendes Komma zu
    > ergänzen extrem niedrig,
    >
    > Mittlerweile nicht mehr.

    'Türlich. IP-Edits kann jeder machen, der nicht gerade mit TOR unterwegs is. Strafrechtlich relevantes will man schließlich zurückverfolgen können (nachvollziehbarer Weise). Hab gerade erst nen IP-Edit gesichtet.

  6. Re: Es ist traurig...

    Autor: Supreme 24.07.08 - 11:18

    Nargh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Spam funktioniert auch sehr gut.
    > Spam? Bitte Beispiele..

    Nur zur klarstellung: Spam allgemein, nicht Spam speziell in der Wikipedia.


  7. Re: Es ist traurig...

    Autor: Fruximuxi 24.07.08 - 12:45

    Ihr Name: schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dass selbst bei gemeinnützigen projekten
    > konkurrenzkampf herrscht.

    Knol ist nicht gemeinnützig sondern ein rein kommerzielles Projekt.

    > es wäre schöner gewesen, wenn sich google mit technischem
    > support bei wikipedia beteiligte.

    Verhandlungen gab es schon häufiger, aber Wikipedia möchte frei von Werbung und Abhängigkeiten sein. Unter diesen Bedingungen hat Google allerdings nichts von einer Partnerschaft mit Wikipedia und baut daher lieber sein eigenes Konkurrenzangebot auf.

  8. Re: Es ist traurig...

    Autor: ps 24.07.08 - 13:21

    Ihr Name: schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dass selbst bei gemeinnützigen projekten
    > konkurrenzkampf herrscht. ich denke, wikipedia
    > gibt eine gute basis.

    das heisst aber nicht, dass dein eindruck allgemeingültigkeit hat. konkurrenz ist immer gut, finden sich genügend beispiele in deinem software-umfeld. sollte miranda aufhören, weil es pidgin gibt? sollte abiword eingestellt werden, weil es openoffice gibt? ich benutze oft wikipedia, den dt. ableger finde ich aber nicht so gelungen, weil er zu restriktiv gehalten ist. lieber soll jetzt wenig relevantes gespeichert werden, was in zukunft interessanter sein mag, als in der zukunft aus getrübten erinnerungen heraus die geschichte zu dokumentieren.

  9. Re: Es ist traurig...

    Autor: Nargh 24.07.08 - 13:45

    das sehe ich genauso. aber du kannst dich ja in de-WP dafür stark machen (bpsw in Löschdiskussionen) dass Artikel, die vllt relevant sein könnten bleiben..

    ps schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr Name: schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > dass selbst bei gemeinnützigen projekten
    >
    > konkurrenzkampf herrscht. ich denke,
    > wikipedia
    > gibt eine gute basis.
    >
    > das heisst aber nicht, dass dein eindruck
    > allgemeingültigkeit hat. konkurrenz ist immer gut,
    > finden sich genügend beispiele in deinem
    > software-umfeld. sollte miranda aufhören, weil es
    > pidgin gibt? sollte abiword eingestellt werden,
    > weil es openoffice gibt? ich benutze oft
    > wikipedia, den dt. ableger finde ich aber nicht so
    > gelungen, weil er zu restriktiv gehalten ist.
    > lieber soll jetzt wenig relevantes gespeichert
    > werden, was in zukunft interessanter sein mag, als
    > in der zukunft aus getrübten erinnerungen heraus
    > die geschichte zu dokumentieren.
    >
    >


  10. Das ist super!

    Autor: billiam 24.07.08 - 13:48

    Ihr Name: schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dass selbst bei gemeinnützigen projekten
    > konkurrenzkampf herrscht. ich denke, wikipedia
    > gibt eine gute basis. inhalte müssen natürlich
    > geprüft werden. es wäre schöner gewesen, wenn sich
    > google mit technischem support bei wikipedia
    > beteiligte.
    Konkurenz ist super! Ich liebe die Wikipedia aber ich habe nichts dagegen einzuwenden, dass es jetzt eine weitere komerzielle Konkurenz gibt. Ich denke auch nicht, dass damit das Ende von Wikipedia eingeläutet wird; ganz im Gegenteil!

    Ich wäre auch alles andere als begeistert, wenn Firefox der einzige Browser wäre, obwohl er im moment der einzige ist, den ich benutze.

  11. Re: Es ist traurig...

    Autor: Ihr Name: 24.07.08 - 15:40

    wieso sind hier so viele happy mit konkurrenz? ich seh da jetzt nicht die vorteile. und ein argument, wie "weil vielfalt doch so viel besser ist", gilt nicht. das mag für viele vielleicht schön sein, hat aber mehr religiösen charakter als den eines rationalen arguments.

  12. Re: Es ist traurig...

    Autor: peterchen 25.07.08 - 21:47

    Nein.
    Mittlerweile ist es der Normalzustand, dass die virtuellen Pendants zu Blockwarten diese Edits auch dann zurücknehmen, wenn sie eine echte Verbesserung darstellen.
    Zudem hat die Wikipedia ein inhärentes Problem: für die allermeisten aktuellen Themen gibt es keine einzige, allein korrekte Wahrheit. Der Anspruch der Wikipedia, eine solche in einem einzigen, widerspruchsfreien Artikel zu schildern, muss da zwangsläuifug scheitern. Knols dürften da eine sehr gute Ergänzung sein.




    Wikipedianer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Supreme schrieb:
    > > Warum sollte man ein kaputtes Konzept
    >
    > unterstützen, wenn man ein besseres hat?
    >
    > ROFL, die Wikipedia ist alles andere als ein
    > kaputtes Konzept. Ganz im Gegenteil, sie
    > funktioniert sehr gut. Vandalismus ist sehr
    > einfach und durch die vielen freiwilligen auch
    > sehr schnell immer wieder entfernt. Und da man
    > sich für Änderungen nichtmal Anmelden muß, ist die
    > Hürde mal eben auch so winzige Dinge wie ein
    > fehlendes Komma zu ergänzen extrem niedrig,
    > wodurch die Qualität im allgemeinen wirklich gut
    > ist.




    ==
    http://www.turbobrain.de

  13. Re: Es ist traurig...

    Autor: Niemand69 28.07.08 - 14:40

    Ihr Name: schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wieso sind hier so viele happy mit konkurrenz? ich
    > seh da jetzt nicht die vorteile. und ein argument,
    > wie "weil vielfalt doch so viel besser ist", gilt
    > nicht. das mag für viele vielleicht schön sein,
    > hat aber mehr religiösen charakter als den eines
    > rationalen arguments.


    Wie sieht den dein rationales Gegenargument aus?
    Wenn WP gegen komerzielle Konkurenz nicht bestehen
    kann, wird das seinen Grund haben. Ansonsten ist
    doch alles Paletti und man hat zwei Quellen, in
    denen man suchen kann. Mal sehen was sich durchsetzten
    wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bioinformatiker (m/w/d) für die Projektleitung »Whole Genome Sequencing«
    MVZ Martinsried GmbH, Planegg-Martinsried
  2. Informatiker*in oder Elektroingenieur*in (m/w/d) mit Spezialisierung im Bereich Data Science und KI-gestützte Softwareanwendungen
    Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT), Stuttgart
  3. Contract Manager - IT Contracts (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,99€ (Bestpreis!)
  2. 32,99€ (Bestpreis!)
  3. mit bis zu 30% Rabatt
  4. (u. a. MSI Optix G32CQ4DE WQHD/165 Hz für 329€ + 6,99€ Versand und be quiet! Pure Base 600...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
Ratchet & Clank Rift Apart im Test
Der fast perfekte Sommer-Shooter

Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
Von Peter Steinlechner

  1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
  2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

Power Automate Desktop: Was wir alles in Windows 10 automatisieren können
Power Automate Desktop
Was wir alles in Windows 10 automatisieren können

Werkzeugkasten Microsofts Power Automate Desktop ist ein tolles kostenloses Script-Tool. Wir zeigen an einem simplen Beispiel, wie wir damit Zeit sparen.
Eine Anleitung von Oliver Nickel

  1. Fotosammlung einscannen Buenos Dias aus dem Homeoffice
  2. Remapper App-Tasten der neuen Fire-TV-Fernbedienung ändern
  3. Zoom Escaper Sich einfach mal aus dem Meeting stören

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel