1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shuttleworth: Linux soll schöner…
  6. Thema

mhh.. so häßlich finde ich das jetzt aber nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Windows+Screenshots

    Autor: linuxjünger 25.07.08 - 10:34

    Win-Power-User schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Screenshots mache ich so:
    >
    > Alt+Print
    > Alt+Space (Launchy)
    > "Irf" eingeben (startet Irfanview)
    > Enter
    > Ctrl+V
    > Ctrl+S
    > Enter

    Und ich unter Linux mache ich das mit fbi :P Nur den Befehl in die Konsole, ftg. Für Leute die grafische Oberflächen nat. mögen ist scrot zu empfehlen.

  2. Re: IHR BLICKT ES NICHT

    Autor: Levi:shadow 25.07.08 - 10:36

    Linux-Interessent schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe kein Problem mit der Shell.
    >
    > Es geht auch nicht um Shell vs. GUI.
    >
    > Sondern um das hochnotpeinliche Aufklappen eines
    > Shell-Fensters extra zum POSEN für Screenshots.


    und wenn ich es dir doch sage... das gehört da hin.. klar ist der bildschirm ein wenig gestellt.. aber wenn ich nicht gerade surfe ist bei mir immer eine Shell offen!!

    das hat nix mit posen zu tun ...

  3. Re: Windows+Screenshots

    Autor: Levi:shadow 25.07.08 - 10:37

    wtf oO
    ich drück druck und enter .. und hab mein Screenshot Oo
    (keien ahnung, ob das nen extra prog ist, oder ne inbuild-funktion von gnome)

    linuxjünger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Win-Power-User schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Screenshots mache ich so:
    >
    > Alt+Print
    > Alt+Space (Launchy)
    > "Irf"
    > eingeben (startet Irfanview)
    > Enter
    >
    > Ctrl+V
    > Ctrl+S
    > Enter
    >
    > Und ich unter Linux mache ich das mit fbi :P Nur
    > den Befehl in die Konsole, ftg. Für Leute die
    > grafische Oberflächen nat. mögen ist scrot zu
    > empfehlen.


  4. Re: Windows+Screenshots

    Autor: linuxjünger 25.07.08 - 10:39

    Levi:shadow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wtf oO
    > ich drück druck und enter .. und hab mein
    > Screenshot Oo
    > (keien ahnung, ob das nen extra prog ist, oder ne
    > inbuild-funktion von gnome)

    Nennt sich gnome-screenshot, ob das nun als build-in-funktion oder als extraprog zu betrachten ist kann man sich streiten.

  5. Re: Windows+Screenshots

    Autor: Levi:shadow 25.07.08 - 10:43

    aber darum gehts ja auch nicht wirklich ;)

    sondern viel mehr... wie kompliziert man sich das leben machen kann^^ ...

    und zum notfall ... windows + linke maustaste und bereich makieren... xompiz sei dank^^

    linuxjünger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Levi:shadow schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wtf oO
    > ich drück druck und enter .. und
    > hab mein
    > Screenshot Oo
    > (keien ahnung, ob
    > das nen extra prog ist, oder ne
    >
    > inbuild-funktion von gnome)
    >
    > Nennt sich gnome-screenshot, ob das nun als
    > build-in-funktion oder als extraprog zu betrachten
    > ist kann man sich streiten.


  6. Re: Windows+Screenshots

    Autor: linuxjünger 25.07.08 - 10:55

    Levi:shadow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber darum gehts ja auch nicht wirklich ;)
    >
    > sondern viel mehr... wie kompliziert man sich das
    > leben machen kann^^ ...
    >
    > und zum notfall ... windows + linke maustaste und
    > bereich makieren... xompiz sei dank^^

    Ich kenn kein anderes Programm als fbgrab, um ein screenshot von der konsole hinzubekommen.

    //edit: sry, fbgrab, nicht fbi



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.08 10:56 durch linuxjünger.

  7. Re: Windows+Screenshots

    Autor: Levi:shadow 25.07.08 - 10:56

    warum sollte man eigentlich ein screenshot von der konsole aus machen oO???

    linuxjünger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Levi:shadow schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > aber darum gehts ja auch nicht wirklich
    > ;)
    >
    > sondern viel mehr... wie kompliziert
    > man sich das
    > leben machen kann^^ ...
    >
    > und zum notfall ... windows + linke
    > maustaste und
    > bereich makieren... xompiz sei
    > dank^^
    >
    > Ich kenn kein anderes Programm als fbi, um ein
    > screenshot von der konsole hinzubekommen.


  8. Re: Windows+Screenshots

    Autor: linuxjünger 25.07.08 - 10:58

    Levi:shadow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > warum sollte man eigentlich ein screenshot von der
    > konsole aus machen oO???

    Warum sollte ich einen Screenshot von einer grafischen Umgebung machen?

  9. Re: Windows+Screenshots

    Autor: Levi:shadow 25.07.08 - 11:05

    linuxjünger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Levi:shadow schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > warum sollte man eigentlich ein screenshot
    > von der
    > konsole aus machen oO???
    >
    > Warum sollte ich einen Screenshot von einer
    > grafischen Umgebung machen?

    um leuten eine gui zu zeigen.
    von einer shell reicht ein textauszug... jedoch war das nicht die frage...

    "warum sollte man eigentlich ein screenshot von der konsole >>>aus<<< machen oO???"

  10. Re: Windows+Screenshots

    Autor: linuxjünger 25.07.08 - 11:08

    Levi:shadow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "warum sollte man eigentlich ein screenshot von
    > der konsole >>>aus<<< machen
    > oO???"

    Nun ja, gute Frage... Dann hat halt das Terminal auf dem Screenshot noch eine nützliche Funktion und es wird etwas angezeigt... Und keiner fragt mehr, warum auf dem Screen ein Terminal zu sehen ist...

  11. Re: Windows+Screenshots

    Autor: Levi:shadow 25.07.08 - 11:11

    linuxjünger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Levi:shadow schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "warum sollte man eigentlich ein screenshot
    > von
    > der konsole >>>aus<<<
    > machen
    > oO???"
    >
    > Nun ja, gute Frage... Dann hat halt das Terminal
    > auf dem Screenshot noch eine nützliche Funktion
    > und es wird etwas angezeigt... Und keiner fragt
    > mehr, warum auf dem Screen ein Terminal zu sehen
    > ist...

    :D die idee fürs nächstemal ... wobei... wenn dann kommen wieder die nächsten, die rummeckern, warum ich mir das leben denn so schwer machen würde .... hmz... so oder so... man würde immer was zum Meckern finden....

  12. Re: Typisch LINUX-Screenshots

    Autor: Holly 25.07.08 - 11:16

    Levi:shadow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > bin dann doch eher für emacs ;P
    > > Der ist unergonomisch.
    > aber dafür doch noch "einsteigerfreundlicher" als vim ^^

    Weil?

    Nein, Emacs ist sogar *Un*Freundlicher als Vim.
    Bei Vim muss man nur raffen das es mehrere Modes gibt, danach kann man relaetiv frei damit arbeiten. Aber bei Emacs muss sich die ganzen verqueren Tastenkombinationen merken, mit allen möglichen Lisp-Codestücken rumfrickeln und was nicht alles.

  13. Re: Windows+Screenshots

    Autor: Linux-Interessent 25.07.08 - 11:18

    Levi:shadow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > warum sollte man eigentlich ein screenshot von der
    > konsole aus machen oO???

    Na, ist doch klar: Zum Rumposen. Sag ich doch die ganze Zeit. So ticken leider Gottes viele Linux-User.

  14. Re: Typisch LINUX-Screenshots

    Autor: Levi:shadow 25.07.08 - 11:32

    lisp?? naja.. brauchst nicht wirklich, wenn du nicht anfangen willst, eigene makros zu schreiben...

    schlicht und einfach: es gibt zwar auch mehrere modi ... aber prinzipiell funzt es nach dem einfachen wysiwyg prinzip. (von der gui variante aus gesehen ...)
    du klickst wo hin... schreibst da was.. klickst woanders hin.. fügst da was ein.... einfach wie nen ganz stink-normaler texteditor ...
    ok.. ich lern für emacs tastenkombis.... und bei vim?? ist es da nicht das gleiche+das verständniss für die modi + diverse Befehle für den commando mode?

    wie gesagt.. emacs ist da noch ein wenig näher an einen "normalen" editor dran.... welcher jetzt besser ist, kann und will ich nicht beurteilen. denn das ist wahrscheilich reine geschmackssache.



    Holly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Levi:shadow schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > > bin dann doch eher für emacs
    > ;P
    > > Der ist unergonomisch.
    > aber
    > dafür doch noch "einsteigerfreundlicher" als vim
    > ^^
    >
    > Weil?
    >
    > Nein, Emacs ist sogar *Un*Freundlicher als Vim.
    > Bei Vim muss man nur raffen das es mehrere Modes
    > gibt, danach kann man relaetiv frei damit
    > arbeiten. Aber bei Emacs muss sich die ganzen
    > verqueren Tastenkombinationen merken, mit allen
    > möglichen Lisp-Codestücken rumfrickeln und was
    > nicht alles.


  15. Re: Typisch LINUX-Screenshots

    Autor: Holly 25.07.08 - 12:47

    Levi:shadow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > lisp?? naja.. brauchst nicht wirklich, wenn du
    > nicht anfangen willst, eigene makros zu
    > schreiben...

    Oder Konfigurieren.

    > schlicht und einfach: es gibt zwar auch mehrere
    > modi ... aber prinzipiell funzt es nach dem
    > einfachen wysiwyg prinzip. (von der gui variante
    > aus gesehen ...)

    Schön wäre es. Schon nach der ersten falschen Tastenkombi geht nichts mehr ;)

    > du klickst wo hin... schreibst da was.. klickst
    > woanders hin.. fügst da was ein.... einfach wie
    > nen ganz stink-normaler texteditor ...

    Wie bei Vim auch.

    > ok.. ich lern für emacs tastenkombis.... und bei
    > vim?? ist es da nicht das gleiche+das verständniss
    > für die modi + diverse Befehle für den commando
    > mode?

    Nein. Bei Vim musst du nur wissen: Modi existieren und i schaltet in den Eingabe-Modus. Eventuell noch ESC um zum Grundzustand zurück zu kehren. Ansonsten funktioniert auch erst mal alles aus der GUI heraus ;)

    > wie gesagt.. emacs ist da noch ein wenig näher an
    > einen "normalen" editor dran.... welcher jetzt
    > besser ist, kann und will ich nicht beurteilen.
    > denn das ist wahrscheilich reine geschmackssache.

    Wenn du mit Normal, etwas wie Notepad meinst, dann eher nein. Dafür sind die Tastenkombis einfach zu abartig. Ansonsten aber geben sich beide nicht viel. Anders sind sie alle ;)

  16. Re: IHR BLICKT ES NICHT

    Autor: Daniel90 26.07.08 - 20:02

    Das wird wohl meistens auch geöffnet, weil es ein charakteristisches Fenster ist.
    Man sieht die Leiste mit dem Fensternamen und die öffnen/schließen/minimieren Butons (im Standardfall) und kann sich so ein Bild des Desktops machen (wozu ein Screenshot ja normalerweise da ist!) ohne Fenster die vielleicht persönliche Infos enthalten (Dateimanager, Office-Programme, Pidgin, E-Mail, Browser, ...) öffnen zu müssen.
    Und einige (wozu ich mich auch zähle) haben ihr Terminal noch angepasst, z.B. halbtransparent (unglaublich praktisch um Befehle abzutippen, die im Browser offen sind und man das Terminal drüber hat) und das wirkt auf einem Screenshot doch auch sehr edel.

    Und wie kann man denn überhaupt auf die Idee kommen, dass Terminaluser sch für was besseres halten?! Das Terminal zu bedienen ist keine hohe Kunst mit der man posen will, das Terminal ist sogar (oft) eine Vereinfachung, also müsste der Threadersteller eigentlich sagen "Wieso haben die Linuxer immer ein Terminal offen?! Wollen die sich extra als blöd und nicht gui fähig darstellen?"

    Levi:shadow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und wenn ich es dir doch sage... das gehört da
    > hin.. klar ist der bildschirm ein wenig gestellt..
    > aber wenn ich nicht gerade surfe ist bei mir immer
    > eine Shell offen!!
    >
    > das hat nix mit posen zu tun ...

  17. Re: Typisch LINUX-Screenshots

    Autor: Herb 27.07.08 - 03:11

    Linux-Interessent schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lustig an LINUX-Screenshots ist, dass alle
    > LINUX-User vorher immer noch schnell die
    > Eingabeaufforderung öffnen, um einen auf UBERGEEK
    > zu machen: "Sehr her, ich bin ein krasser
    > TEXTMODUS-BASH-SHELL-Hacker!"

    Ähh, das ist nicht Angeberei. Ohne Bash-Shell ist kein Linux bedien- oder gar administrierbar. Noch nicht mal SuSE oder Ubuntu.

  18. Yakuake... und gut ist!

    Autor: Keyan 12.09.08 - 10:53

    Auf- und Wegklappen mit F12. Nie mehr persistente Shellfenster.

    Yakuake - alles andere ist von gestern...

  19. Re: Typisch LINUX-Screenshots

    Autor: Bill S. Preston 12.09.08 - 10:56

    psuch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, ich denke es ist auch eigentlich nicht
    > schlimm, wenn die Linuxuser unter sich bleiben. Es
    > gibt ja schon genug Threads in jedem IT-Forum a la
    > "hey ich bin neu, wie änder ich meine Auflösung in
    > Linux, sry aber totaler Linux und will endlich
    > umsteigen" oder etwas in der Art. das nervt und
    > zeugt von mangelndem einsatz, 80% der user haben
    > sich das durch learning by doing beigebracht oder
    > aus entsprechender lektüre gezogen. seis drum...

    Kannst du dir in deiner kleinen Welt auch Leute vorstellen die nicht den ganzen Tag Zeit haben sich mit Computern oder deren Betriebssystemen zu beschäftigen. Gegen Linux hab ich nichts nur gegen Leute die sich elitär fühlen weil Sie es benutzen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart, Löwentorstraße 65
  4. NCP engineering GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Staatssekretäre: Versorgungsstand Telefónicas "dramatischer als bei anderen"
    Staatssekretäre
    Versorgungsstand Telefónicas "dramatischer als bei anderen"

    Der Beirat der Bundesnetzagentur hat nicht nur die Telefónica wegen ihres Rückstands beim LTE-Ausbau kritisiert. Auch Vodafone und die Telekom hätten viel nachzuholen, heißt es.

  2. Nintendo: Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr
    Nintendo
    Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr

    Statt 30 können 6.000 Monsterchen gelagert werden: Im Februar 2020 soll die Verwaltungs-App Pokémon Home für Smartphones, Tablets und Nintendo Switch erscheinen. Selbst sparsame Spieler dürften langfristig kaum ohne die Premiumversion auskommen.

  3. Bestandsdaten: Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest
    Bestandsdaten
    Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest

    Die Pläne für die Herausgabe von Passwörtern an Behörden beunruhigen Datenschützer und Netzaktivisten. Zwar will die Bundesjustizministerin nun ihren Gesetzentwurf ändern, doch ganz verzichten will sie auf die Herausgabe nicht.


  1. 18:14

  2. 17:33

  3. 17:09

  4. 16:00

  5. 15:44

  6. 14:37

  7. 14:21

  8. 13:56