1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shuttleworth: Linux soll schöner…

Die Masse ruiniert LINUX

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Masse ruiniert LINUX

    Autor: Linux-Fan 24.07.08 - 14:45

    Massenhafte Linux-Nutzung ist die grösste Gefahr für Linux. DAUs und GUI-Süchtige, denen hippe Desktop-Icons wichtiger sind als eine saubere Unicode-Implementierung, werden die Fortentwicklung von Linux in die falsche Richtung treiben.

    Ich wechsle dann mal Richtung BSD, wo die Sonne aufgeht.

  2. Re: Die Masse ruiniert LINUX

    Autor: GeForce 7900 GTX 24.07.08 - 15:12

    Werden deine Anwendungen schlechter, weil sie optional (= vom Nutzer/Distributor) mit Blingbling verscheinschönert werden können?

    Ich gehe doch mal davon aus, dass du Linux nutzt, weil es deinen Ansprüchen gerecht wird - was ändert sich daran, wenn du ab und an jemanden von "der Masse" beim Würfelspiel mit Compiz siehst?

    Würde der Shuttleworth den Xserver in den Kernel hieven wollen, könnte ich die Reaktion verstehen.

    Warum benutzt du Linux, wenn ich fragen darf? Und wo wirst du durch GUI-Bling eingeschränkt, wenn du doch so viele Alternativen verwenden kannst? Themes, Desktop Umgebungen, Window Manager - die Auswahl ist enorm. Was bringen dir da ein Kernel-Wechsel?

  3. Re: Die Masse ruiniert LINUX

    Autor: Linux-Fan 24.07.08 - 15:30

    GeForce 7900 GTX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Werden deine Anwendungen schlechter, weil sie
    > optional (= vom Nutzer/Distributor) mit Blingbling
    > verscheinschönert werden können?

    Nein, aber sie werden weniger schnell besser, weil wertvolle Entwicklungszeit für Kinderkram verschwendet wird.

  4. Re: Die Masse ruiniert LINUX

    Autor: K.L. 24.07.08 - 15:51

    Und du meinst, ohne diese Entwicklung wäre überhaupt die gleiche Entwicklungszeit (als Ressource) vorhanden? Mehr Benutzer führen doch auf absehbare Zeit zu mehr Entwicklern, zumindest ist das in der Vergangenheit so gewesen. Ohne das Mehr an Benutzern würden demnach vermutlich die wichtigen Dinge auch nicht schneller besser. Nur meine Vermutung.

    Linux-Fan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GeForce 7900 GTX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Werden deine Anwendungen schlechter, weil
    > sie
    > optional (= vom Nutzer/Distributor) mit
    > Blingbling
    > verscheinschönert werden können?
    >
    > Nein, aber sie werden weniger schnell besser, weil
    > wertvolle Entwicklungszeit für Kinderkram
    > verschwendet wird.


  5. Re: Die Masse ruiniert LINUX

    Autor: M3DiN4 24.07.08 - 16:02

    GeForce 7900 GTX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Werden deine Anwendungen schlechter, weil sie
    > optional (= vom Nutzer/Distributor) mit Blingbling
    > verscheinschönert werden können?
    >
    > Ich gehe doch mal davon aus, dass du Linux nutzt,
    > weil es deinen Ansprüchen gerecht wird - was
    > ändert sich daran, wenn du ab und an jemanden von
    > "der Masse" beim Würfelspiel mit Compiz siehst?
    >
    > Würde der Shuttleworth den Xserver in den Kernel
    > hieven wollen, könnte ich die Reaktion verstehen.
    >
    > Warum benutzt du Linux, wenn ich fragen darf? Und
    > wo wirst du durch GUI-Bling eingeschränkt, wenn du
    > doch so viele Alternativen verwenden kannst?
    > Themes, Desktop Umgebungen, Window Manager - die
    > Auswahl ist enorm. Was bringen dir da ein
    > Kernel-Wechsel?


    Ich glaube er hat einfach nur Angst das Linux für ihn zu arg Mainstream wird. Ich glaub damit kann er nicht leben. Alles was Kommerz ist ist scheiße.

    Gruß

  6. Re: Die Masse ruiniert LINUX

    Autor: Linux-Fan 25.07.08 - 00:50

    K.L. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und du meinst, ohne diese Entwicklung wäre
    > überhaupt die gleiche Entwicklungszeit (als
    > Ressource) vorhanden? Mehr Benutzer führen doch
    > auf absehbare Zeit zu mehr Entwicklern, zumindest
    > ist das in der Vergangenheit so gewesen. Ohne das
    > Mehr an Benutzern würden demnach vermutlich die
    > wichtigen Dinge auch nicht schneller besser. Nur
    > meine Vermutung.

    Im Prinzip stimme ich zu. Allerdings habe ich meine Zweifel, ob aus denen, die eine möglichst attraktive GUI benötigen, wirklich Entwickler hervorgehen - oder "nur" Grafiker/Designer.

  7. Re: Die Masse ruiniert LINUX

    Autor: Linux-Fan 25.07.08 - 00:51

    M3DiN4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube er hat einfach nur Angst das Linux für
    > ihn zu arg Mainstream wird.

    Ja, das stimmt.


    > Ich glaub damit kann
    > er nicht leben. Alles was Kommerz ist ist
    > scheiße.

    Nö, das ist mir egal.

  8. Re: Die Masse ruiniert LINUX

    Autor: leeenocks 25.07.08 - 00:58

    Linux-Fan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Massenhafte Linux-Nutzung ist die grösste Gefahr
    > für Linux. DAUs und GUI-Süchtige, denen hippe
    > Desktop-Icons wichtiger sind als eine saubere
    > Unicode-Implementierung, werden die
    > Fortentwicklung von Linux in die falsche Richtung
    > treiben.
    >
    > Ich wechsle dann mal Richtung BSD, wo die Sonne
    > aufgeht.

    Ich stimme teilweise zu, aber nur weil scheinbar "die Masse" bei manchen Distros Developer spielen darf. Ein bedauernswerter Trend...

  9. Re: Die Masse ruiniert LINUX

    Autor: Sir Jective 25.07.08 - 01:17

    K.L. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und du meinst, ohne diese Entwicklung wäre
    > überhaupt die gleiche Entwicklungszeit (als
    > Ressource) vorhanden? Mehr Benutzer führen doch
    > auf absehbare Zeit zu mehr Entwicklern, zumindest
    > ist das in der Vergangenheit so gewesen. Ohne das
    > Mehr an Benutzern würden demnach vermutlich die
    > wichtigen Dinge auch nicht schneller besser. Nur
    > meine Vermutung.
    >

    die entwicklung von guten cli tools wird vernachlässigt, weil der "markt" bereits durch gui tools gesättigt ist.
    aber das ist ja schon heute so.

    eyecandy gibts eigentlich schon viel zu viel, ich weiß nicht warum der shuttleworth da den honig noch zuckern muß.
    die entwicklung müßte viel mehr in richtung lightweight gehen.

    > Linux-Fan schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > GeForce 7900 GTX schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Werden deine Anwendungen
    > schlechter, weil
    > sie
    > optional (= vom
    > Nutzer/Distributor) mit
    > Blingbling
    >
    > verscheinschönert werden können?
    >
    > Nein,
    > aber sie werden weniger schnell besser, weil
    >
    > wertvolle Entwicklungszeit für Kinderkram
    >
    > verschwendet wird.
    >
    >


  10. Re: Die Masse ruiniert LINUX

    Autor: psuch 25.07.08 - 08:18

    leeenocks schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Linux-Fan schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Massenhafte Linux-Nutzung ist die grösste
    > Gefahr
    > für Linux. DAUs und GUI-Süchtige,
    > denen hippe
    > Desktop-Icons wichtiger sind als
    > eine saubere
    > Unicode-Implementierung, werden
    > die
    > Fortentwicklung von Linux in die falsche
    > Richtung
    > treiben.
    >
    > Ich wechsle
    > dann mal Richtung BSD, wo die Sonne
    > aufgeht.
    >
    > Ich stimme teilweise zu, aber nur weil scheinbar
    > "die Masse" bei manchen Distros Developer spielen
    > darf. Ein bedauernswerter Trend...
    >

    Sehe ich ähnlich. Ich glaube bestes Beispiel dafür war das gOS Space.
    "Die perfekte Linux Distribution für YouTube- und MySpace-Nutzer." (Ich weiss zwar nicht warum, aber ich brauche für Web Anwendungen aller art kein OS, ein Browser reicht mir ;) )
    Vollgestopft mit Web2.0 müll, ich denke schon, dass es in die Richtung gehen kann und dann es zu Problemen führen könnte.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. W3L AG, Dortmund
  2. Hays AG, München
  3. St.Galler Kantonalbank Deutschland AG, Frankfurt am Main
  4. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum Ost

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 50,94€
  2. 205,00€ (statt 299,00€ bei beyerdynamic.de)
  3. (aktuell u. a. Sandisk Extreme 64GB für 11€ Euro, Sandisk SSD Plus 1TB für 99€, WD Elements...
  4. 209,49€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

  1. Facebook & Google: So einfach können Behörden an Daten aus Übersee kommen
    Facebook & Google
    So einfach können Behörden an Daten aus Übersee kommen

    Nach einer weitgehend unbekannten Bestimmung im US-Recht können deutsche Behörden Nutzerdaten direkt bei Konzernen wie Facebook und Google anfragen - auch umgekehrt soll das möglich werden. Das erleichtert die Arbeit der Ermittler, ist aber auch gefährlich.

  2. Musikstreaming: Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später
    Musikstreaming
    Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später

    Der Musikstreaming-Dienst Spotify hat eine neue Steuerung für seine App veröffentlicht. Die neue Oberfläche steht zunächst nur für iOS-Geräte bereit. Erst später soll es die Änderungen auch für zahlende Abonnenten mit Android-Geräten geben.

  3. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.


  1. 09:00

  2. 08:33

  3. 08:00

  4. 07:39

  5. 07:00

  6. 22:00

  7. 19:41

  8. 18:47