1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intels Mobil-Linux setzt auf Fedora…

Ist nicht tragisch, da alle etwas davon haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist nicht tragisch, da alle etwas davon haben.

    Autor: Koohl 24.07.08 - 13:01

    Ob nun Ubuntu oder Fedora ist egal, da die Software ja trotzdem weiter verfügbar ist.

    Ich nutze Ubuntu Netbook-remix auf meinem A110 habe aber auch schon die Pakete unter Fedora ausprobiert. Da allerdings Fedora etwas zu schwer fällig für meinen Geschmack war, blieb ich bei Ubuntu.

    Fedora hat einige viel versprechende Ansätze, die es im vergleich zu Ubuntu überlegen machen, leider hapert es im Moment etwas an der Ausführung, aber ich zuversichtlich, dass Fedora es schaffen wird.

    Das schöne an Freier Software ist ja, dass es nicht nur auf ein System beschränkt ist und wenn nützlich auch unter Ubuntu läuft.. usw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), Berlin (Remote-Office möglich)
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestwestheim
  3. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  4. ProVI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...
  2. 11,69€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  4. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de