1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Slydial: Direkt die Mobilfunk-Mailbox…

In Deutschland überflüssig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Deutschland überflüssig

    Autor: Anonymer Nutzer 25.07.08 - 09:55

    Mailboxen sind schon immer netzübergreifend direkt erreichbar, selbst wenn der Angerufene gar keine Anrufweiterschaltung dorthin gesetzt hat. Das ist der Haken, denn wer die nicht hat, hört die Box in der Regel auch nicht ab.

    Einen kostenpflichtigen Dienst braucht man dafür in Deutschland also nicht.

  2. Re: In Deutschland überflüssig

    Autor: Glenn 25.07.08 - 10:35

    jtsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mailboxen sind schon immer netzübergreifend direkt
    > erreichbar, selbst wenn der Angerufene gar keine
    > Anrufweiterschaltung dorthin gesetzt hat. Das ist
    > der Haken, denn wer die nicht hat, hört die Box in
    > der Regel auch nicht ab.
    >
    > Einen kostenpflichtigen Dienst braucht man dafür
    > in Deutschland also nicht.


    ..du hast es NICHT verstanden! also...artikel nochmal lesen...
    wenn man keine ahnung hat, einfach mal fresse halten ...

  3. du flamer hast seinen beitrag nicht richtig gelesen. peinlich.

    Autor: aaaaaaaa 25.07.08 - 10:42

    Glenn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mailboxen sind schon immer netzübergreifend
    > direkt
    > erreichbar, selbst wenn der Angerufene
    > gar keine
    > Anrufweiterschaltung dorthin
    > gesetzt hat. Das ist
    > der Haken, denn wer die
    > nicht hat, hört die Box in
    > der Regel auch
    > nicht ab.

    da steht es doch. wer keine anrufweiterschaltung zur mailbox an hat, hört sie normal auch nicht ab.

  4. Re: du flamer hast seinen beitrag nicht richtig gelesen. peinlich.

    Autor: Glenn 25.07.08 - 12:14

    aaaaaaaa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Glenn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > jtsn schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Mailboxen sind schon immer
    > netzübergreifend
    > direkt
    > erreichbar,
    > selbst wenn der Angerufene
    > gar keine
    >
    > Anrufweiterschaltung dorthin
    > gesetzt hat. Das
    > ist
    > der Haken, denn wer die
    > nicht hat,
    > hört die Box in
    > der Regel auch
    > nicht
    > ab.
    >
    > da steht es doch. wer keine anrufweiterschaltung
    > zur mailbox an hat, hört sie normal auch nicht
    > ab.
    >
    >
    ...auch du hast scheinbar den beitrag nicht richtig gelesen... das ist peinlich! ansonsten..s.o.!

  5. Re: In Deutschland überflüssig

    Autor: Youssarian 25.07.08 - 14:05

    jtsn schrieb:

    > Mailboxen sind schon immer netzübergreifend direkt
    > erreichbar, selbst wenn der Angerufene gar keine
    > Anrufweiterschaltung dorthin gesetzt hat. Das ist
    > der Haken, denn wer die nicht hat, hört die Box in
    > der Regel auch nicht ab.

    Ein Standard wäre nett. Rufnummer + Nachwahl 22 ->
    Vorausverfügung "Ich möchte nur eine Nachricht
    hinterlassen". Und alle Telefonanlagen (zuhause
    oder netzseitige) berücksichtigen dies. Falls
    kein AB/Mailbox vorhanden, wird der Ruf abgewiesen.

  6. Re: du flamer hast seinen beitrag nicht richtig gelesen. peinlich.

    Autor: neo2top 25.07.08 - 16:11

    Glenn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aaaaaaaa schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Glenn schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > jtsn schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Mailboxen sind schon
    > immer
    > netzübergreifend
    > direkt
    >
    > erreichbar,
    > selbst wenn der Angerufene
    >
    > gar keine
    >
    > Anrufweiterschaltung
    > dorthin
    > gesetzt hat. Das
    > ist
    > der
    > Haken, denn wer die
    > nicht hat,
    > hört die
    > Box in
    > der Regel auch
    > nicht
    >
    > ab.
    >
    > da steht es doch. wer keine
    > anrufweiterschaltung
    > zur mailbox an hat, hört
    > sie normal auch nicht
    > ab.
    >
    > ...auch du hast scheinbar den beitrag nicht
    > richtig gelesen... das ist peinlich!
    > ansonsten..s.o.!
    >
    >


    geht auch so,

    0177 dann die 99 und dann den Rest der Nummer funktioniert prima bei eplus ;)


  7. Re: In Deutschland überflüssig

    Autor: HabeHandy 25.07.08 - 22:16

    Ich versuche es mal gaaaanz langsam zu erklären.

    Ich habe die Weiterleitung zu meiner Mailbox abgeschaltet und es wäre theoretisch möglich die Mailbox direkt anzurufen da ja nur die Weiterleitung abgeschaltet ist.

    Da ich die Mailbox nicht nutze werde ich sie auch nicht abhören wenn mein Handy etwas von einer neuen Nachricht in meiner Mailbox erzählt.

    Somit könnte ein ähnlicher dienst zwar eine Nachricht auf meiner Mailbox hinterlassen, aber sie wird mich schlechter erreichen als eine Flaschenpost die in 16.0000 km Entfernung in eine Sanddüne geworfen wurde.

    Kurzfassung:
    Weiterleitung zur Mailbox aus
    Mailbox ist erreichbar wird aber niemals und auf keinen Fall abgehört.
    Folgerung Nachricht auf Mailbox erreicht mich nicht

  8. Re: In Deutschland überflüssig

    Autor: SPWS 30.07.08 - 16:12

    Das ganze ist in Deutschland doch schon kostenlos möglich!
    Siehe http://www.terminus-notfallmedizin.de/blog/?p=460

    Greetz!

    jtsn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mailboxen sind schon immer netzübergreifend direkt
    > erreichbar, selbst wenn der Angerufene gar keine
    > Anrufweiterschaltung dorthin gesetzt hat. Das ist
    > der Haken, denn wer die nicht hat, hört die Box in
    > der Regel auch nicht ab.
    >
    > Einen kostenpflichtigen Dienst braucht man dafür
    > in Deutschland also nicht.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  3. CCS 365 GmbH, München
  4. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 29,99€
  3. 18,99€
  4. (-79%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19