Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Slydial: Direkt die Mobilfunk-Mailbox…

Geht auch Umsonst/ ohne Werbung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht auch Umsonst/ ohne Werbung

    Autor: Hans Glücklos 25.07.08 - 10:15

    Man muss nur zwischen Vorwahl und Rufnummer eine Zahl eingeben:

    Quam (12)
    t-mobile (13)
    o2 (33)
    Vodaphone (50)
    e-plus (99)

    Geht auch, wenn die Mailbox abgeschaltet ist.

    Also, anstatt 0123 - 12345678 z.B. 0123 - 99 - 12345678

    Habe ich jetzt Slydial in der BRD das Geschäft versaut oder mich selbst um eine Millionidee erleichtert?

  2. Re: Geht auch Umsonst/ ohne Werbung

    Autor: NohOpe 25.07.08 - 10:20

    Hans Glücklos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man muss nur zwischen Vorwahl und Rufnummer eine
    > Zahl eingeben:
    >
    > Quam (12)
    > t-mobile (13)
    > o2 (33)
    > Vodaphone (50)
    > e-plus (99)
    >
    > Geht auch, wenn die Mailbox abgeschaltet ist.
    >
    > Also, anstatt 0123 - 12345678 z.B. 0123 - 99 -
    > 12345678
    >
    > Habe ich jetzt Slydial in der BRD das Geschäft
    > versaut oder mich selbst um eine Millionidee
    > erleichtert?

    Ja, aber der Dienst von Slydial lässt es auf dem Telefon des Angerufenen einmal klingeln und leitet dann automatisch auf die Box um.
    Er täuscht also vor das man versucht hätte die Person zu erreichen, dieser aber nicht dran gegangen ist.

    Diese Möglichkeit hast du beim direkten Mailbox anruf nicht !

  3. Re: Geht auch Umsonst/ ohne Werbung

    Autor: THEBrain 25.07.08 - 10:32

    Aha, dann lass ich es halt vorher einmal klingeln und rufe dann direkt auf die Mailbox an ...

    NohOpe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hans Glücklos schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man muss nur zwischen Vorwahl und Rufnummer
    > eine
    > Zahl eingeben:
    >
    > Quam (12)
    >
    > t-mobile (13)
    > o2 (33)
    > Vodaphone
    > (50)
    > e-plus (99)
    >
    > Geht auch, wenn
    > die Mailbox abgeschaltet ist.
    >
    > Also,
    > anstatt 0123 - 12345678 z.B. 0123 - 99 -
    >
    > 12345678
    >
    > Habe ich jetzt Slydial in der
    > BRD das Geschäft
    > versaut oder mich selbst um
    > eine Millionidee
    > erleichtert?
    >
    > Ja, aber der Dienst von Slydial lässt es auf dem
    > Telefon des Angerufenen einmal klingeln und leitet
    > dann automatisch auf die Box um.
    > Er täuscht also vor das man versucht hätte die
    > Person zu erreichen, dieser aber nicht dran
    > gegangen ist.
    >
    > Diese Möglichkeit hast du beim direkten Mailbox
    > anruf nicht !
    >


  4. Wird ja immer schlimmer.

    Autor: Quirky 25.07.08 - 11:01

    @nohope
    Menschen die sowas machen sind das letzte, einmal klingeln lassen und dann auflegen und diese Variante mit dem Anrufbeantwoter ist ja wohl die Krönung. Ich stell mir das dann in Zukunft so vor das nur noch die AB miteinander reden weil die Menschen sich auf den Sack gehen.

    Gruß

  5. Re: Wird ja immer schlimmer.

    Autor: Frazer 25.07.08 - 13:01

    Quirky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > (...) Ich stell mir das dann in Zukunft so vor
    > das nur noch die AB miteinander reden weil die
    > Menschen sich auf den Sack gehen.
    Das ist in Amiland schon seit langem gang und gäbe.

    Rede an sich nicht besonders gerne mit ABs aber bin trotzdem einer von den Leuten, die ab-und-an direkt auf der Mailbox anrufen da das oft die beste Lösung für beide Seiten ist (nervige Kunden; man weiß, dass der Angerufene sowieso nicht erreichbar ist; es entfällt warten auf Mailbox-Umleitung bzw. x-Mal anrufen usw.).

  6. Re: Wird ja immer schlimmer.

    Autor: NohOpe 25.07.08 - 18:46

    Quirky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > @nohope
    > Menschen die sowas machen sind das letzte, einmal
    > klingeln lassen und dann auflegen und diese
    > Variante mit dem Anrufbeantwoter ist ja wohl die
    > Krönung. Ich stell mir das dann in Zukunft so vor
    > das nur noch die AB miteinander reden weil die
    > Menschen sich auf den Sack gehen.
    >
    > Gruß


    Quirky, wollte nur Hans Glücklos auf den Unterschied zwischen dem Dienst und dem direkt Anrufen auf der Mailbox aufmerksam machen.
    Das so ein Dienst nicht das gelde vom Ei ist finde ich auch !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 71,90€ + Versand
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 239,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04