Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Slydial: Direkt die Mobilfunk-Mailbox…

Geht auch Umsonst/ ohne Werbung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht auch Umsonst/ ohne Werbung

    Autor: Hans Glücklos 25.07.08 - 10:15

    Man muss nur zwischen Vorwahl und Rufnummer eine Zahl eingeben:

    Quam (12)
    t-mobile (13)
    o2 (33)
    Vodaphone (50)
    e-plus (99)

    Geht auch, wenn die Mailbox abgeschaltet ist.

    Also, anstatt 0123 - 12345678 z.B. 0123 - 99 - 12345678

    Habe ich jetzt Slydial in der BRD das Geschäft versaut oder mich selbst um eine Millionidee erleichtert?

  2. Re: Geht auch Umsonst/ ohne Werbung

    Autor: NohOpe 25.07.08 - 10:20

    Hans Glücklos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man muss nur zwischen Vorwahl und Rufnummer eine
    > Zahl eingeben:
    >
    > Quam (12)
    > t-mobile (13)
    > o2 (33)
    > Vodaphone (50)
    > e-plus (99)
    >
    > Geht auch, wenn die Mailbox abgeschaltet ist.
    >
    > Also, anstatt 0123 - 12345678 z.B. 0123 - 99 -
    > 12345678
    >
    > Habe ich jetzt Slydial in der BRD das Geschäft
    > versaut oder mich selbst um eine Millionidee
    > erleichtert?

    Ja, aber der Dienst von Slydial lässt es auf dem Telefon des Angerufenen einmal klingeln und leitet dann automatisch auf die Box um.
    Er täuscht also vor das man versucht hätte die Person zu erreichen, dieser aber nicht dran gegangen ist.

    Diese Möglichkeit hast du beim direkten Mailbox anruf nicht !

  3. Re: Geht auch Umsonst/ ohne Werbung

    Autor: THEBrain 25.07.08 - 10:32

    Aha, dann lass ich es halt vorher einmal klingeln und rufe dann direkt auf die Mailbox an ...

    NohOpe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hans Glücklos schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man muss nur zwischen Vorwahl und Rufnummer
    > eine
    > Zahl eingeben:
    >
    > Quam (12)
    >
    > t-mobile (13)
    > o2 (33)
    > Vodaphone
    > (50)
    > e-plus (99)
    >
    > Geht auch, wenn
    > die Mailbox abgeschaltet ist.
    >
    > Also,
    > anstatt 0123 - 12345678 z.B. 0123 - 99 -
    >
    > 12345678
    >
    > Habe ich jetzt Slydial in der
    > BRD das Geschäft
    > versaut oder mich selbst um
    > eine Millionidee
    > erleichtert?
    >
    > Ja, aber der Dienst von Slydial lässt es auf dem
    > Telefon des Angerufenen einmal klingeln und leitet
    > dann automatisch auf die Box um.
    > Er täuscht also vor das man versucht hätte die
    > Person zu erreichen, dieser aber nicht dran
    > gegangen ist.
    >
    > Diese Möglichkeit hast du beim direkten Mailbox
    > anruf nicht !
    >


  4. Wird ja immer schlimmer.

    Autor: Quirky 25.07.08 - 11:01

    @nohope
    Menschen die sowas machen sind das letzte, einmal klingeln lassen und dann auflegen und diese Variante mit dem Anrufbeantwoter ist ja wohl die Krönung. Ich stell mir das dann in Zukunft so vor das nur noch die AB miteinander reden weil die Menschen sich auf den Sack gehen.

    Gruß

  5. Re: Wird ja immer schlimmer.

    Autor: Frazer 25.07.08 - 13:01

    Quirky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > (...) Ich stell mir das dann in Zukunft so vor
    > das nur noch die AB miteinander reden weil die
    > Menschen sich auf den Sack gehen.
    Das ist in Amiland schon seit langem gang und gäbe.

    Rede an sich nicht besonders gerne mit ABs aber bin trotzdem einer von den Leuten, die ab-und-an direkt auf der Mailbox anrufen da das oft die beste Lösung für beide Seiten ist (nervige Kunden; man weiß, dass der Angerufene sowieso nicht erreichbar ist; es entfällt warten auf Mailbox-Umleitung bzw. x-Mal anrufen usw.).

  6. Re: Wird ja immer schlimmer.

    Autor: NohOpe 25.07.08 - 18:46

    Quirky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > @nohope
    > Menschen die sowas machen sind das letzte, einmal
    > klingeln lassen und dann auflegen und diese
    > Variante mit dem Anrufbeantwoter ist ja wohl die
    > Krönung. Ich stell mir das dann in Zukunft so vor
    > das nur noch die AB miteinander reden weil die
    > Menschen sich auf den Sack gehen.
    >
    > Gruß


    Quirky, wollte nur Hans Glücklos auf den Unterschied zwischen dem Dienst und dem direkt Anrufen auf der Mailbox aufmerksam machen.
    Das so ein Dienst nicht das gelde vom Ei ist finde ich auch !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. AWEK microdata GmbH, Bielefeld
  3. GK Software SE, Berlin, Hamburg
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 16,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Epic Games: Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite
    Epic Games
    Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite

    Nach dem Start des zweiten Kapitels von Fortnite gibt es Frust in der Community: Es ist nun noch mehr Zeitaufwand oder Geld nötig, um alle Stufen des Battle Pass freizuschalten - und dabei wirbt Epic Games mit "Mehr Spaß, weniger Grinden".

  2. FTTC: Telekom-Vectoring für rund 82.000 Haushalte
    FTTC
    Telekom-Vectoring für rund 82.000 Haushalte

    Die Telekom hat erneut viele Haushalte mit FTTC (Fiber To The Curb) versorgt. Die Ausbaugebiete für das einfache Vectoring sind weit über Deutschland verstreut.

  3. Hamburg: Bundesrat soll gegen gewollte Obsoleszenz vorgehen
    Hamburg
    Bundesrat soll gegen gewollte Obsoleszenz vorgehen

    Auf Kosten der Verbraucher und der Umwelt würden Geräte so gebaut, dass sie nicht lange hielten und nicht repariert werden könnten, kritisiert der Hamburger Justizsenator. Der Bundesrat soll geplante Obsoleszenz erschweren.


  1. 16:54

  2. 16:39

  3. 15:47

  4. 15:00

  5. 13:27

  6. 12:55

  7. 12:40

  8. 12:03