Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Red Hat Enterprise Linux 4.7…

Bei der Gelegenheit: Warum ist SUSE eigentlich so unbeliebt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei der Gelegenheit: Warum ist SUSE eigentlich so unbeliebt?

    Autor: Fragensteller 27.07.08 - 00:35

    Wenn nur das SUSE-Logo auf meinem Laptop aufblitzt werden gelegentlich schon mal die Augen verdreht.
    Da bin ich echt froh, dass niemand sieht, dass ich daheim alles unter Open SUSE installiert habe. Beschweren kann ich mich bisher nicht.
    Aber sonst kann ich nicht gerade behaupten, dass ich mal einen oder gar mehrere SUSE Fans getroffen habe.

    Eigentlich hör ich immer nur ein unverständliches Grummeln.

    Also: Warum ist SUSE eigentlich so unbeliebt und wir nach allen Regeln der Kunst niedergemacht?

  2. Re: Bei der Gelegenheit: Warum ist SUSE eigentlich so unbeliebt?

    Autor: Älän Karr 27.07.08 - 01:07

    Fragensteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn nur das SUSE-Logo auf meinem Laptop aufblitzt
    > werden gelegentlich schon mal die Augen verdreht.
    > Da bin ich echt froh, dass niemand sieht, dass ich
    > daheim alles unter Open SUSE installiert habe.
    > Beschweren kann ich mich bisher nicht.
    > Aber sonst kann ich nicht gerade behaupten, dass
    > ich mal einen oder gar mehrere SUSE Fans getroffen
    > habe.
    >
    > Eigentlich hör ich immer nur ein unverständliches
    > Grummeln.
    >
    > Also: Warum ist SUSE eigentlich so unbeliebt und
    > wir nach allen Regeln der Kunst niedergemacht?

    Es stellt vereinfachende Tools zur Verfügung und ging immer in die Richtung "bunter Bootloader, grafischer Installer, vereinfachende, grafische Tools zur Systemadministration".
    Folge -> Es wird bei vielen als Distribution für unerfahrene User eingestuft.
    Folge -> Viele bemerken, dass sie auch "ohne auskommen" und es daher "besser können"
    Folge -> Sie lästern drüber
    Folge -> Es bildet sich eine Allgemeinmeinung

  3. Re: Bei der Gelegenheit: Warum ist SUSE eigentlich so unbeliebt?

    Autor: BSDDaemon 27.07.08 - 08:53

    Fragensteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also: Warum ist SUSE eigentlich so unbeliebt und
    > wir nach allen Regeln der Kunst niedergemacht?

    Weil sie lange Zeit das Windows der Linux Welt haben. Verpfuschte Systeme, katastrophale Werkzeuge, unzählige Fehler und YAST. Ging es früher um Probleme landete man nach langem Suchen immer wieder bei SUSE als Schuldigen... du kennst den Ruf von RPM? Ales Negative davon ist alleine das Werk von SUSE. Gut, mit der heutigen Zeit hat dies nicht mehr all zu viel zu tun da SUSE erheblich besser geworden ist, aber an vielen Stellen hat man diese Macken weiterhin. Es ist schon ein Unterschied von Tag und Nacht.


    Und da gibt es noch die Novell Hasse die deswegen SUSE nicht sonderlich mögen.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  4. Re: Bei der Gelegenheit: Warum ist SUSE eigentlich so unbeliebt?

    Autor: Fruximuxi 27.07.08 - 13:54

    Fragensteller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also: Warum ist SUSE eigentlich so unbeliebt und
    > wir nach allen Regeln der Kunst niedergemacht?

    Ich kann dir deine Frage nicht ganz beantworten, da ich SuSE nicht niedermache. Aber ich hab es mal ausprobiert und es gab einfach zu viele Probleme. Zum Beispiel ist der Paketmanager extrem langsam und instabil, was mich sehr gestört hat (möglicherweise gilt das für neuere Versionen nicht mehr). Auch sonst fehlte mir vieles, was mir Ubuntu bietet, so dass ich bei Ubuntu bleibe.

    Die Ubuntu-Installation hat schlappe 30min gedauert und danach funktionierte einfach ALLES ohne weitere nötige Handarbeit. Dieses Erlebnis hatte ich leider bei SuSE nicht, auch wenn dort immerhin mehr als bei Windows oder MacOS X "out-of-the-box", also ohne manuelle Installation von zusätzlichen Treibern (bei Windows) und Programmen (bei Windows und MacOS X), funktioniert.

    Also: Der Grund, dass ich SuSE nicht benutze ist nicht, dass es schlecht ist, sondern weil es meiner Meinung nach besseres gibt.

  5. Re: Bei der Gelegenheit: Warum ist SUSE eigentlich so unbeliebt?

    Autor: regiedie1. 30.07.08 - 10:24

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und da gibt es noch die Novell Hasse die deswegen
    > SUSE nicht sonderlich mögen.
    > ----------------------------------------

    Ich glaube, es geht aktuell einfach um den diabolischen Pakt von Novell mit Microsoft. Wenn es nur der alte Ruf der Fehlerhaftigkeit wäre, dann wäre er durch die vielen neuüberzeugten Leute, die sich auskennen, und dahinter stünden,längst aus den Foren geprügelt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 33,95€
  3. 49,94€
  4. (-77%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  2. The Witcher: Erster Netlix-Trailer zeigt Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netlix-Trailer zeigt Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.

  3. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.


  1. 12:30

  2. 11:57

  3. 17:52

  4. 15:50

  5. 15:24

  6. 15:01

  7. 14:19

  8. 13:05