Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eigener TV-Sender für private Film…

Und was ist daran neu?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was ist daran neu?

    Autor: Name tut nichts zur Sache 31.03.05 - 12:29

    Auf die Idee bin ich vor Jahren schon gekommen, bis jetzt scheitert es nur an der dafür nötigen Hardware, genauer gesagt, inzwischen nur noch an einer nicht vorhandenen PCI-Grafikkarte mit tv-out, die unter Linux läuft.

  2. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Damage Inc. 31.03.05 - 12:41

    Neu ist, dass es jemand gemacht hat, und nicht nur drüber schwallt!

  3. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Heiri 31.03.05 - 12:42

    falsch! neu ist, dass golem darüber schreibt, über etwas was schon etliche gmacht haben.

    Damage Inc. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Neu ist, dass es jemand gemacht hat, und nicht nur
    > drüber schwallt!


  4. Neu ist das Artikel für den 1. April schon einen Tag vorher erscheinen! ;-)

    Autor: Volker-Wob 31.03.05 - 12:44

    SUPI!

    IR-Funkbrücke mehr Leistung als eine Funkfernbedienung haben soll

    soll bis zu 30 Meter durch Wände und Decken gefunkt werden können.

    IR = Infrarot also Licht!

    Das geht mit Sicherheit nicht durch Wände!

    Gruß

    Volker

  5. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: ck (Golem.de) 31.03.05 - 12:44

    Name tut nichts zur Sache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auf die Idee bin ich vor Jahren schon gekommen,
    > bis jetzt scheitert es nur an der dafür nötigen
    > Hardware, genauer gesagt, inzwischen nur noch an
    > einer nicht vorhandenen PCI-Grafikkarte mit
    > tv-out, die unter Linux läuft.

    Es gibt schon ähnliche Projekte, aber wenn man als Tüftler nichts drüber sagt oder schreibt, bekommt keiner was davon mit. Soweit ich weiß, gibt es einen c't-Redakteur, der sein Haus auf ähnliche Art per MPEG2 und DVB-C-Receiver versorgt. Die Sache an sich ist also nicht neu, aber da Du uns vor Jahren noch nichts gesagt oder etwas dazu geschrieben hast, konnten wir nix dazu schreiben. ;) Alexander Hoch ist übrigens auch schon seit einigen Jahren an dem Projekt, wie dem Artikel zu entnehmen ist - nur ist das Thema Heimvernetzung noch nicht so lange in den Köpfen, weswegen er erst jetzt andere im großen Umfang auf das Konzept hinweist. Interessant ist es alle mal, deswegen haben wir auch was dazu gebracht. Ich selbst kann es nicht nutzen, ich hab alles per Ethernet (unter- und aufputz) verkabelt bei mir, ans TV-Kabel hab ich irgendwie nicht gedacht beim Renovieren meiner Wohnung, blöd sowas. :)

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  6. Re: Neu ist das Artikel für den 1. April schon einen Tag vorher erscheinen! ;-)

    Autor: ck (Golem.de) 31.03.05 - 12:48

    Volker-Wob schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IR-Funkbrücke mehr Leistung als eine
    > Funkfernbedienung haben soll
    >
    > soll bis zu 30 Meter durch Wände und Decken
    > gefunkt werden können.
    >
    > IR = Infrarot also Licht!
    >
    > Das geht mit Sicherheit nicht durch Wände!

    Es wird Infrarot von einer kleinen Box empfangen, per Funk zu einer weiteren Box übertragen und die wandelt es dann wieder in Infrarot-Signale um. Eine Funkbrücke für Infrarot also, anders gesagt eine Infrarot-Funkbrücke. :)

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  7. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Stefan Steinecke 31.03.05 - 12:49

    Es ist mir aufgefallen, daß viele Menschen, welche lang und intensiv mit dem Computer arbeiten und spielen... schließlich im Trend dazu neigen, den "Fernseher" zu vergessen -auch in der Praxis, was dessen Nutzung angeht.


    ck (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Name tut nichts zur Sache schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf die Idee bin ich vor Jahren schon
    > gekommen,
    > bis jetzt scheitert es nur an der
    > dafür nötigen
    > Hardware, genauer gesagt,
    > inzwischen nur noch an
    > einer nicht
    > vorhandenen PCI-Grafikkarte mit
    > tv-out, die
    > unter Linux läuft.
    >
    > Es gibt schon ähnliche Projekte, aber wenn man als
    > Tüftler nichts drüber sagt oder schreibt, bekommt
    > keiner was davon mit. Soweit ich weiß, gibt es
    > einen c't-Redakteur, der sein Haus auf ähnliche
    > Art per MPEG2 und DVB-C-Receiver versorgt. Die
    > Sache an sich ist also nicht neu, aber da Du uns
    > vor Jahren noch nichts gesagt oder etwas dazu
    > geschrieben hast, konnten wir nix dazu schreiben.
    > ;) Alexander Hoch ist übrigens auch schon seit
    > einigen Jahren an dem Projekt, wie dem Artikel zu
    > entnehmen ist - nur ist das Thema Heimvernetzung
    > noch nicht so lange in den Köpfen, weswegen er
    > erst jetzt andere im großen Umfang auf das Konzept
    > hinweist. Interessant ist es alle mal, deswegen
    > haben wir auch was dazu gebracht. Ich selbst kann
    > es nicht nutzen, ich hab alles per Ethernet
    > (unter- und aufputz) verkabelt bei mir, ans
    > TV-Kabel hab ich irgendwie nicht gedacht beim
    > Renovieren meiner Wohnung, blöd sowas. :)
    >
    > Gruss,
    > Christian Klass
    > Golem.de


  8. Re: Neu ist das Artikel für den 1. April schon einen Tag vorher erscheinen! ;-)

    Autor: chojin 31.03.05 - 12:51

    Volker-Wob schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > IR-Funkbrücke mehr Leistung als eine
    > Funkfernbedienung haben soll
    >
    > IR = Infrarot also Licht!
    > Das geht mit Sicherheit nicht durch Wände!

    Funkbrücke! ;) Das IR-Signal wird in ein Funksignal umgewandelt, um am Empfänger am PC wieder in IrDA (letzteres kann man eigentlich auch besser direkt über Optokoppler in die serielle Schnittstelle einspeisen).

    Das geht gut durch Wände und Decken, macht jedes TV-Funkübertragungs-Set. Man braucht halt dann in jedem Zimmer eine solche Brücke, das ist noch nicht so optimal :/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.05 12:55 durch sf (Golem.de).

  9. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Der Eine 31.03.05 - 12:52

    ck (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > TV-Kabel hab ich irgendwie nicht gedacht beim
    > Renovieren meiner Wohnung, blöd sowas. :)

    Immer gewinnen ist auch langweilig, oder? :)

  10. ... 1. April Paranoia

    Autor: Krille 31.03.05 - 12:57

    Volker-Wob outete sich als paranoid

    die Aprilscherz-Paranoia breitet sich schon früh aus dieses Jahr - das wird ja morgen richtig lustig!

    Krille

  11. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: ck (Golem.de) 31.03.05 - 13:00

    Stefan Steinecke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist mir aufgefallen, daß viele Menschen, welche
    > lang und intensiv mit dem Computer arbeiten und
    > spielen... schließlich im Trend dazu neigen, den
    > "Fernseher" zu vergessen -auch in der Praxis, was
    > dessen Nutzung angeht.

    Teilweise, würde ich sagen, das Fernsehen bleibt mitunter links liegen. Mit einem als Videorekorder dienenden Wohnzimmer-Rechner wird der Fernseher plötzlich wieder richtig wichtig, da man sich mit den ganzen Aufzeichnungen vor Langeweile-Fernsehen und grausigen Talkshows retten kann. Dann merkt man auch, was für ein Aufwand es bedeutet, digitale Fernsehaufzeichnungen auch außerhalb des Wohnzimmers zu betrachten, insbesondere wenn man nicht überall röhrende Rechner sondern schlicht das Video ohne viel Aufwand auf einem Fernseher haben will. Da bin ich selber noch am Tüfteln, bastle gerade einen PC mit Windows Media Center Edition und versuche den leise zu bekommen. Für die Distribution ins andere Zimmer muss ich mir noch was überlegen, Netzwerkplayer haben mitunter ein ruckliges Bild und ein Konvertieren in Echtzeit kostet auch Rechenleistung. Aber jetzt drifte ich etwas ab... :)

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  12. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: alma 31.03.05 - 13:02


    > Es ist mir aufgefallen, daß viele Menschen, welche
    > lang und intensiv mit dem Computer arbeiten und
    > spielen... schließlich im Trend dazu neigen, den
    > "Fernseher" zu vergessen -auch in der Praxis, was
    > dessen Nutzung angeht.

    Liegt wohl daran das der durschnittliche Fernseher ohne weitere Extras ein leidliches Bild und einen beschissenen Ton hat ;-)

  13. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: FloydDread 31.03.05 - 13:02

    ck (Golem.de) schrieb:
    > ans
    > TV-Kabel hab ich irgendwie nicht gedacht beim
    > Renovieren meiner Wohnung, blöd sowas. :)

    Kein Problem! Schick' einfach die Asugabe Deines TV-Servers als F-BAS über das Netzwerkkabel. Natürlich ist das ein wenig gehackt, funktioniert aber sehr gut. Auf diesem Kabel sollte dann natürlich kein digitaler Netwerkverkehr mehr laufen :-)

    Bei Conrad und ELV gibt es sogar entsprechende Adapter um F-BAS + Audio über Netwerkkabel zu transportieren...

    Gruss,
    Ralf

  14. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: Stefan Steinecke 31.03.05 - 13:04


    Tja. Trends lassen sich umkehren. Habe ich bei diesem Thema offensichtlich verpennt, daß so ein Kippen stattfand.

    ck (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stefan Steinecke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist mir aufgefallen, daß viele Menschen,
    > welche
    > lang und intensiv mit dem Computer
    > arbeiten und
    > spielen... schließlich im Trend
    > dazu neigen, den
    > "Fernseher" zu vergessen
    > -auch in der Praxis, was
    > dessen Nutzung
    > angeht.
    >
    > Teilweise, würde ich sagen, das Fernsehen bleibt
    > mitunter links liegen. Mit einem als Videorekorder
    > dienenden Wohnzimmer-Rechner wird der Fernseher
    > plötzlich wieder richtig wichtig, da man sich mit
    > den ganzen Aufzeichnungen vor Langeweile-Fernsehen
    > und grausigen Talkshows retten kann. Dann merkt
    > man auch, was für ein Aufwand es bedeutet,
    > digitale Fernsehaufzeichnungen auch außerhalb des
    > Wohnzimmers zu betrachten, insbesondere wenn man
    > nicht überall röhrende Rechner sondern schlicht
    > das Video ohne viel Aufwand auf einem Fernseher
    > haben will. Da bin ich selber noch am Tüfteln,
    > bastle gerade einen PC mit Windows Media Center
    > Edition und versuche den leise zu bekommen. Für
    > die Distribution ins andere Zimmer muss ich mir
    > noch was überlegen, Netzwerkplayer haben mitunter
    > ein ruckliges Bild und ein Konvertieren in
    > Echtzeit kostet auch Rechenleistung. Aber jetzt
    > drifte ich etwas ab... :)
    >
    > Gruss,
    > Christian Klass
    > Golem.de


  15. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: vdr-user 31.03.05 - 13:05

    aber das vdr projekt kennst du schon? dort gibt es z.b. einen streaming-server. inhalte lass sich unter anderem auch auf einer haupauge mvp wiedergeben..

    ck (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stefan Steinecke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist mir aufgefallen, daß viele Menschen,
    > welche
    > lang und intensiv mit dem Computer
    > arbeiten und
    > spielen... schließlich im Trend
    > dazu neigen, den
    > "Fernseher" zu vergessen
    > -auch in der Praxis, was
    > dessen Nutzung
    > angeht.
    >
    > Teilweise, würde ich sagen, das Fernsehen bleibt
    > mitunter links liegen. Mit einem als Videorekorder
    > dienenden Wohnzimmer-Rechner wird der Fernseher
    > plötzlich wieder richtig wichtig, da man sich mit
    > den ganzen Aufzeichnungen vor Langeweile-Fernsehen
    > und grausigen Talkshows retten kann. Dann merkt
    > man auch, was für ein Aufwand es bedeutet,
    > digitale Fernsehaufzeichnungen auch außerhalb des
    > Wohnzimmers zu betrachten, insbesondere wenn man
    > nicht überall röhrende Rechner sondern schlicht
    > das Video ohne viel Aufwand auf einem Fernseher
    > haben will. Da bin ich selber noch am Tüfteln,
    > bastle gerade einen PC mit Windows Media Center
    > Edition und versuche den leise zu bekommen. Für
    > die Distribution ins andere Zimmer muss ich mir
    > noch was überlegen, Netzwerkplayer haben mitunter
    > ein ruckliges Bild und ein Konvertieren in
    > Echtzeit kostet auch Rechenleistung. Aber jetzt
    > drifte ich etwas ab... :)
    >
    > Gruss,
    > Christian Klass
    > Golem.de


  16. Re: Neu ist das Artikel für den 1. April schon einen Tag vorher erscheinen! ;-)

    Autor: wer? 31.03.05 - 13:06

    ck (Golem.de) schrieb:

    > Es wird Infrarot von einer kleinen Box empfangen,
    > per Funk zu einer weiteren Box übertragen und die
    > wandelt es dann wieder in Infrarot-Signale um.
    > Eine Funkbrücke für Infrarot also, anders gesagt
    > eine Infrarot-Funkbrücke. :)

    Wackelige Sache. Da kann ich besser das IR-Signal quasi "rückwärts" mit in das Koaxkabel speisen und spare mir die beschriebene Latenz und ggf. Funktstörungen. Auch das gibt es schon seit Jahren und ich nutze es seit Jahren.

    http://www.xantech.com/products/p_folder/p_17277.htm


  17. Re: Und was ist daran neu?

    Autor: ck (Golem.de) 31.03.05 - 13:15

    vdr-user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber das vdr projekt kennst du schon? dort gibt es
    > z.b. einen streaming-server. inhalte lass sich
    > unter anderem auch auf einer haupauge mvp
    > wiedergeben..

    Hab davon gehört, aber es noch nicht in Aktion gesehen. Ich will mir erstmal Windows MCE 2005 anschauen und herausfinden wie nervig es ist, das selber zum Laufen zu bringen (einige Krisen hatte ich schon, USB2-Hardware wird nicht unterstützt, bestimmte ältere Grafikkarten gehen nicht richtig damit usw.). TVCentral bzw. myHTPC hab ich auch noch da zum Probieren. Gibt es VDR auch schon für Windows? Ansonsten stopfe ich einfach noch eine zweite Platte hinein für LinVDR. Die Hauppauge MVP hab ich auch da, wenn VDR diese direkt unterstützt und ruckelfrei ansteuert, wäre das schon die halbe Miete.

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  18. vdr

    Autor: leider kein vdr user 31.03.05 - 13:17

    vdr-user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber das vdr projekt kennst du schon? dort gibt es
    > z.b. einen streaming-server. inhalte lass sich
    > unter anderem auch auf einer haupauge mvp
    > wiedergeben..

    schöne sache, wird aber für die meisten erst dann interessant, wenn ein mpeg2-encoder nicht mehr zwingend ist. so kann ich es bei mir bisher nicht nutzen, so gern ich auch wollte.

  19. Re: Neu ist das Artikel für den 1. April schon einen Tag vorher erscheinen! ;-)

    Autor: Besserwessi 31.03.05 - 13:20

    Volker-Wob schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SUPI!
    >
    > IR-Funkbrücke mehr Leistung als eine
    > Funkfernbedienung haben soll
    >
    > soll bis zu 30 Meter durch Wände und Decken
    > gefunkt werden können.
    >
    > IR = Infrarot also Licht!
    >
    > Das geht mit Sicherheit nicht durch Wände!
    >
    > Gruß
    >
    > Volker

    Wie du schon gesagt hast: IR Funkbrücke.
    Das heist es wird von IR nach Funk umgewechselt und dann wieder von Funk nach IR. Also geht es durch Wände - Keks.


  20. Ihr habt noch ne glotze?

    Autor: Peter Ziegen 31.03.05 - 13:26

    wie kommt denn so was. ich dacht die teile sind schon ausgestorben. aber ich dacht ja auch dass die erde von verblödeten affen regiert wird. moment: is ja wirklich so!

    in diesem sinne,
    schönes we
    cheers, peter

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Ingolstadt
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Chuwi Aerobook: Leichtes Notebook ab 350 Euro mit Core m3
    Chuwi Aerobook
    Leichtes Notebook ab 350 Euro mit Core m3

    Das Aerobook scheint ein für mobile Schreibarbeiten geeignetes Notebook zu sein. Wie für Chuwi üblich, versucht der Hersteller das Gerät möglich günstig anzubieten: Ab 350 Euro gibt es einen Core-m3-Prozessor und 128 GByte Speicher.

  2. Tim Sweeney: Weiter Streit um den Epic Games Store
    Tim Sweeney
    Weiter Streit um den Epic Games Store

    Der Chef von Epic Games diskutiert mit der Community über seinen neuen Store. Unter anderem will Tim Sweeney keine Exklusivspiele mehr anbieten - falls Konkurrent Steam seine Provisionen senkt.

  3. Cyber Week: Computec-Partner geben Rabatte auf Hard- und Software
    Cyber Week
    Computec-Partner geben Rabatte auf Hard- und Software

    Vom 26. April bis zum 5. Mai findet die Cyber Week statt: Die Computec Media GmbH und ihre Partner offerieren Preisnachlässe für Hard- und Software aus einem breiten Angebot.


  1. 11:38

  2. 10:42

  3. 10:30

  4. 10:24

  5. 10:13

  6. 09:39

  7. 09:15

  8. 09:02