1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eigener TV-Sender für private Film…

Warum nicht einfach nen VCR zu einspeisen benutzen?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht einfach nen VCR zu einspeisen benutzen?

    Autor: lokutus 01.04.05 - 14:09

    Warum nicht einfach nen VCR zum einspeisen benutzen bei dem das Laufwerk defekt ist.

    Über den Scart Eingang rein und über den HF zu TV wieder raus.
    Mann sollte aber einen älteren VCR benutzen da diese meist eine Einstellschraube für den Kanal haben.

    Guß Pascal

  2. Re: Warum nicht einfach nen VCR zu einspeisen benutzen?

    Autor: Name tut nichts zur Sache 01.04.05 - 14:42

    lokutus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum nicht einfach nen VCR zum einspeisen
    > benutzen bei dem das Laufwerk defekt ist.
    >
    > Über den Scart Eingang rein und über den HF zu TV
    > wieder raus.
    > Mann sollte aber einen älteren VCR benutzen da
    > diese meist eine Einstellschraube für den Kanal
    > haben.
    >
    > Guß Pascal

    Richtig, genau so läuft's. Und alte Videorecorder gibt's so ziemlich überall für praktisch umsonst.

    Einziger Nachteil: Mir ist kein VCR bekannt, der den Ton dann in Stereo übertragen kann, das geht meines Wissens nach wirklich nur mit entsprechenden (teureren) Modulatoren.

  3. Re: Warum nicht einfach nen VCR zu einspeisen benutzen?

    Autor: modVES-Betreiber 14.05.05 - 01:35

    Hallo Pascal,

    Sie haben nicht unrecht. Natürlich kann theoretisch auch ein Videorekorder verwendet werden. Der Strombedarf fällt allerdings auf Dauer deutlich höher aus als bei dem von mir empfohlenen CGV ModuLINE TWIN TV-Modulator mit unter 6 W für zwei TV-Kanäle! Zudem besitzen TV-Modulatoren in VCR-Systemen keine integrierte regelbare Nachverstärkungsfunktion. Dies ist vor allem bei längeren Kabelstrecken innerhalb der bestehenden Antennenstruktur notwendig, um eine damit verbundene Signaldämpfungen auszugleichen.

    Der von mir vorgestellte TV-Modulator innerhalb der modVES-Lösung ist genau für den Zweck der Einspeisung ins Antennennetz ausgelegt. Also die bessere Lösung. Zudem arbeitet der Modulator mit einer PLL-Abstimmung für die Kanäle. Damit fällt die Gefahr des Verstellens der Einstellschraube für die TV-Modulation bei einem Videorekorder durch Temperaturschwankungen weg. Es handelt sich schließlich um einen elektrischen Widerstand! Diese Schwankungen können übrigens auch durch eine längere Hitzeentwicklung (Netzteil) des VCR-Systems auftreten und müssen nicht unbedingt "von Außen" einwirken. Bereits eine leicht verstellte Kanaleinstellung kann zu Störungen des wiedergegebenen Bildes führen.

    Mfg

    Alexander Hoch

    lokutus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum nicht einfach nen VCR zum einspeisen
    > benutzen bei dem das Laufwerk defekt ist.
    >
    > Über den Scart Eingang rein und über den HF zu TV
    > wieder raus.
    > Mann sollte aber einen älteren VCR benutzen da
    > diese meist eine Einstellschraube für den Kanal
    > haben.
    >
    > Guß Pascal


  4. Re: Warum nicht einfach nen VCR zu einspeisen benutzen?

    Autor: Germanboy 16.04.06 - 13:34

    modVES-Betreiber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Pascal,
    >
    > Sie haben nicht unrecht. Natürlich kann
    > theoretisch auch ein Videorekorder verwendet
    > werden. Der Strombedarf fällt allerdings auf Dauer
    > deutlich höher aus als bei dem von mir empfohlenen
    > CGV ModuLINE TWIN TV-Modulator mit unter 6 W für
    > zwei TV-Kanäle! Zudem besitzen TV-Modulatoren in
    > VCR-Systemen keine integrierte regelbare
    > Nachverstärkungsfunktion. Dies ist vor allem bei
    > längeren Kabelstrecken innerhalb der bestehenden
    > Antennenstruktur notwendig, um eine damit
    > verbundene Signaldämpfungen auszugleichen.
    >
    > Der von mir vorgestellte TV-Modulator innerhalb
    > der modVES-Lösung ist genau für den Zweck der
    > Einspeisung ins Antennennetz ausgelegt. Also die
    > bessere Lösung. Zudem arbeitet der Modulator mit
    > einer PLL-Abstimmung für die Kanäle. Damit fällt
    > die Gefahr des Verstellens der Einstellschraube
    > für die TV-Modulation bei einem Videorekorder
    > durch Temperaturschwankungen weg. Es handelt sich
    > schließlich um einen elektrischen Widerstand!
    > Diese Schwankungen können übrigens auch durch eine
    > längere Hitzeentwicklung (Netzteil) des
    > VCR-Systems auftreten und müssen nicht unbedingt
    > "von Außen" einwirken. Bereits eine leicht
    > verstellte Kanaleinstellung kann zu Störungen des
    > wiedergegebenen Bildes führen.
    >
    > Mfg
    >
    > Alexander Hoch
    >
    > lokutus schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum nicht einfach nen VCR zum
    > einspeisen
    > benutzen bei dem das Laufwerk
    > defekt ist.
    >
    > Über den Scart Eingang rein
    > und über den HF zu TV
    > wieder raus.
    > Mann
    > sollte aber einen älteren VCR benutzen da
    >
    > diese meist eine Einstellschraube für den
    > Kanal
    > haben.
    >
    > Guß Pascal
    >
    >


    JO

  5. Re: Warum nicht einfach nen VCR zu einspeisen benutzen?

    Autor: modVES-Betreiber 28.04.06 - 23:44

    Germanboy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > modVES-Betreiber schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo Pascal,
    >
    > Sie haben nicht
    > unrecht. Natürlich kann
    > theoretisch auch ein
    > Videorekorder verwendet
    > werden. Der
    > Strombedarf fällt allerdings auf Dauer
    >
    > deutlich höher aus als bei dem von mir
    > empfohlenen
    > CGV ModuLINE TWIN TV-Modulator
    > mit unter 6 W für
    > zwei TV-Kanäle! Zudem
    > besitzen TV-Modulatoren in
    > VCR-Systemen keine
    > integrierte regelbare
    >
    > Nachverstärkungsfunktion. Dies ist vor allem
    > bei
    > längeren Kabelstrecken innerhalb der
    > bestehenden
    > Antennenstruktur notwendig, um
    > eine damit
    > verbundene Signaldämpfungen
    > auszugleichen.
    >
    > Der von mir vorgestellte
    > TV-Modulator innerhalb
    > der modVES-Lösung ist
    > genau für den Zweck der
    > Einspeisung ins
    > Antennennetz ausgelegt. Also die
    > bessere
    > Lösung. Zudem arbeitet der Modulator mit
    >
    > einer PLL-Abstimmung für die Kanäle. Damit
    > fällt
    > die Gefahr des Verstellens der
    > Einstellschraube
    > für die TV-Modulation bei
    > einem Videorekorder
    > durch
    > Temperaturschwankungen weg. Es handelt sich
    >
    > schließlich um einen elektrischen Widerstand!
    >
    > Diese Schwankungen können übrigens auch durch
    > eine
    > längere Hitzeentwicklung (Netzteil)
    > des
    > VCR-Systems auftreten und müssen nicht
    > unbedingt
    > "von Außen" einwirken. Bereits eine
    > leicht
    > verstellte Kanaleinstellung kann zu
    > Störungen des
    > wiedergegebenen Bildes
    > führen.
    >
    > Mfg
    >
    > Alexander Hoch
    >
    > lokutus schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Warum nicht einfach nen VCR
    > zum
    > einspeisen
    > benutzen bei dem das
    > Laufwerk
    > defekt ist.
    >
    > Über den
    > Scart Eingang rein
    > und über den HF zu TV
    >
    > wieder raus.
    > Mann
    > sollte aber einen
    > älteren VCR benutzen da
    >
    > diese meist eine
    > Einstellschraube für den
    > Kanal
    >
    > haben.
    >
    > Guß Pascal
    >
    > JO

    Hallo Germanboy,

    hier ein Link zu einer Bildergalerie mit dem AXING AVM2-01: Dieser TV-Modulator wird unter anderem innerhalb meiner modVES-Lösung eingesetzt.

    http://www.modves.de/Produkte-Bildergalerie/Bildergalerie_AXING%20A2-01_TV-Modulator/index.htm

    Infos und Bilder zu weiteren modVES-Lösungen finden Sie unter:

    http://www.modves.de/modVES-Bildergaleriebereich_zu_ausgewaehlten_Produkten.html

    Dort wird auch die DUAL-SAT-Home-Entertainment-Lösung auf Basis eines Elanvision EV 8000S vorgestellt. Der Dual-SAT-Festplattenreceiver besitzt einen eingebauten TV-Modulator. Der Einsatz macht in diesem Fall Sinn, da durch den DUAL-SAT-Festplattenreceiver in Kombination mit dem integrierten TV-Modulator die modVES-Lösung um eine komplette, eigenständige, auf Linux basierende Home-Entertainment-Lösung erweitert wird.

    Einen Text hierzu finden Sie unter: http://www.modves.de/modVES-DUAL-SAT-Erweiterung_per_Zusatzkanal.html

    Mfg

    Alexander Hoch

  6. Re: Warum nicht einfach nen VCR zu einspeisen benutzen?

    Autor: Celtic24h 27.12.06 - 13:26

    Die Idee mit dem VCR ist sicherlich nicht schlecht. Mich würde aber eher ein System interessieren das per Funk, also auf den Fernsehfrequenz dies sendet ? Dann bräuchte man die ganzen Kabel nicht und einfach den Fernsehkanal einrichten.

    OK, die Nachbarn könnten es dann auch sehen, aber wäre doch mal einen Idee. Gibt es vielleicht so ein Gerät ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Westernacher Solutions GmbH, Berlin, Heidelberg
  2. Hays AG, Mannheim
  3. CCV GmbH, Au i.d. Hallertau, Moers
  4. Gemeinde Niedernhausen, Niedernhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. (-44%) 27,99€
  3. (-91%) 1,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de