Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TomTom startet HD Traffic…

Wo kommen denn die Handydaten her?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo kommen denn die Handydaten her?

    Autor: micha_der_erste 26.07.08 - 11:28

    Hab ich da was verpasst?

  2. Re: Wo kommen denn die Handydaten her?

    Autor: dominik pietsch 26.07.08 - 11:47


    micha_der_erste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hab ich da was verpasst?


    offensichtlich ja.

    die daten kommen von vodafone

  3. Re: Wo kommen denn die Handydaten her?

    Autor: ilikeschaeuble 26.07.08 - 12:06

    dominik pietsch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > micha_der_erste schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hab ich da was verpasst?
    >
    > offensichtlich ja.
    >
    > die daten kommen von vodafone

    und wie kommt vodafone dazu, die handydaten an tomtom weiterzureichen? da könnte ja jeder kommen und daten nutzen wollen. manchmal kapier ich das mit dem datenschutz in diesem lande einfach nicht...


  4. Re: Wo kommen denn die Handydaten her?

    Autor: FrankX 26.07.08 - 12:14

    > die daten kommen von vodafone
    >
    > und wie kommt vodafone dazu, die handydaten an
    > tomtom weiterzureichen? da könnte ja jeder kommen
    > und daten nutzen wollen. manchmal kapier ich das
    > mit dem datenschutz in diesem lande einfach
    > nicht...

    Man kann sowas problemlos absolut anonym machen. Es reicht doch völlig aus eindeutige IDs mit den Positions- bzw. Bewegungsdaten an TomTom weiterzureichen. Dadurch kann TT noch lange nicht auf eine HandyNr und schon gar nicht auf eine Person schliessen. Diese IDs kann man z.B. nach 30 Minuten Standzeit wechseln, um einen Rückschluss noch weiter zu erschweren.

    Dieses Datenschutzgejammere ist manchmal echt nervig, aber an jedem Gewinnspiel teilnehmen und damit auf alle Rechte verzichten...

  5. Vom Mobilfunkanbieter

    Autor: chris109 26.07.08 - 12:32

    Positionsbestimmung über Handypeilung gibt es schon lange. Wird zum Beispiel bei Handy-Navigationssystemen und -diensten eingesetzt, die ohne GPS auskommmen.

    Dein Mobilfunkanbieter weiß immer wo Du bist, zumindest wenn Du erreichbar sein willst.

    Neu dürfte nur sein, dass man das jetzt nutzt um Verkehrsdaten zu berechnen.

    578 Handys auf der B12 bei von km 100 bis km 110 bewegen sich mit 8 km/h Richtung Norden. -> Stau

    Der Mobilfunkanbieter wird wahrscheinlich für definierte Streckenabschnitte solche Last-Daten liefern.

    micha_der_erste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hab ich da was verpasst?


  6. Re: Wo kommen denn die Handydaten her?

    Autor: MarekP. 26.07.08 - 12:37

    Genauso "könnte" man es machen.. vermutlich wird aber eher die Unique ID des Handys benutzt.. vielleicht als ID5 ..
    Nur weil es Datenschutz gibt heißt es nicht dass er auch standardmäßig korrekt berücksichtigt wird.. das Gegenteil ist da wohl eher die Regel.


    FrankX schrieb:

    -------------------------------------------------------
    > > die daten kommen von vodafone
    >
    > und
    > wie kommt vodafone dazu, die handydaten an
    >
    > tomtom weiterzureichen? da könnte ja jeder
    > kommen
    > und daten nutzen wollen. manchmal
    > kapier ich das
    > mit dem datenschutz in diesem
    > lande einfach
    > nicht...
    >
    > Man kann sowas problemlos absolut anonym machen.
    > Es reicht doch völlig aus eindeutige IDs mit den
    > Positions- bzw. Bewegungsdaten an TomTom
    > weiterzureichen. Dadurch kann TT noch lange nicht
    > auf eine HandyNr und schon gar nicht auf eine
    > Person schliessen. Diese IDs kann man z.B. nach 30
    > Minuten Standzeit wechseln, um einen Rückschluss
    > noch weiter zu erschweren.
    >
    > Dieses Datenschutzgejammere ist manchmal echt
    > nervig, aber an jedem Gewinnspiel teilnehmen und
    > damit auf alle Rechte verzichten...


  7. Re: Wo kommen denn die Handydaten her?

    Autor: chris109 26.07.08 - 12:40

    Datenschutz bezieht sich immer auf personenbezogene Daten.

    Wenn TomTom nur erfährt wie viele Handys sich wo mit welcher Geschwindigkeit bewegen, werden da nirgends personenbezogene Daten verarbeitet.



    ilikeschaeuble schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dominik pietsch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > micha_der_erste schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Hab ich da was
    > verpasst?
    >
    > offensichtlich ja.
    >
    > die daten kommen von vodafone
    >
    > und wie kommt vodafone dazu, die handydaten an
    > tomtom weiterzureichen? da könnte ja jeder kommen
    > und daten nutzen wollen. manchmal kapier ich das
    > mit dem datenschutz in diesem lande einfach
    > nicht...
    >
    >


  8. Re: Wo kommen denn die Handydaten her?

    Autor: sonstwer 26.07.08 - 13:54

    micha_der_erste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hab ich da was verpasst?


    Eine andere Frage ist, ob der Mobilfunkbetreiber dafür eine Erlaubnis seines Kunden benötigt. Offenbar schein Vodafone es als selbstverständlich anzusehen die Ortungsdaten weitergeben zu dürfen.
    Auch wenn eine Anonymisierung möglich ist, wird darauf aus Kostengründen höchstwahrscheinlich verzichtet. Ebenso wie üblicherweise auf Anstand, Moral und Sicherheit verzichtet wird, wenn es darum geht den Gewinn zu maximieren.
    Übrigens sind knapp 10 Teuro für diesen Dienst von TomTom ziemlicher Wucher und dürfte wohl kaum Käufer auf diese Art von TomTom überzeugen können. TomTom will doch nicht etwa Fehler mit überteuerten Abodiensten wiederholen?

  9. Re: Vom Mobilfunkanbieter

    Autor: Fussgänger 26.07.08 - 21:48

    Es ist viel einfacher: 600 handys sind eingebucht auf dem Streckenabschnitt -> ergibt 900 Fahrzeugeinheiten. Bei einer rechnerischen Strassenkapazität von 1100 Fahrzeugeinheiten ist die Stauwahrscheinlichkeit bei 60% usw.

    chris109 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Positionsbestimmung über Handypeilung gibt es
    > schon lange. Wird zum Beispiel bei
    > Handy-Navigationssystemen und -diensten
    > eingesetzt, die ohne GPS auskommmen.
    >
    > Dein Mobilfunkanbieter weiß immer wo Du bist,
    > zumindest wenn Du erreichbar sein willst.
    >
    > Neu dürfte nur sein, dass man das jetzt nutzt um
    > Verkehrsdaten zu berechnen.
    >
    > 578 Handys auf der B12 bei von km 100 bis km 110
    > bewegen sich mit 8 km/h Richtung Norden. ->
    > Stau
    >
    > Der Mobilfunkanbieter wird wahrscheinlich für
    > definierte Streckenabschnitte solche Last-Daten
    > liefern.
    >
    > micha_der_erste schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hab ich da was verpasst?
    >
    >


  10. Die Daaten sin sischaa!

    Autor: Norbert B. 26.07.08 - 21:59

    FrankX schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Man kann sowas problemlos absolut anonym machen.
    > Es reicht doch völlig aus eindeutige IDs mit den
    > Positions- bzw. Bewegungsdaten an TomTom
    > weiterzureichen. Dadurch kann TT noch lange nicht
    > auf eine HandyNr und schon gar nicht auf eine
    > Person schliessen.
    Sicher wäre das möglich. Aber warum sollte man denen blind vertrauen, das sind immerhin sehr sensible Daten, die da (wahrscheinlich zwar anonymisiert) an Dritte weitergeleitet werden.
    Was, wenn die Anonymisierung irgnedwo eine Schwachstelle hat oder jemand an die Rohdaten kommt? Guck Dir doch mal an, wieviele Fehler teilweise noch nach Jahren in Software gefunden werden, auch in Open Source (z. B. VLC), oder jemand schlampt (wie in England).
    Die sichersten Daten sind die, die gar nicht erst erhoben, gespeichert, verarbeitet oder gar weitergeleitet werden.


    > Dieses Datenschutzgejammere ist manchmal echt
    > nervig, aber an jedem Gewinnspiel teilnehmen und
    > damit auf alle Rechte verzichten...

    Na ja, reine Provokation. Jemand, der wert auf Anonymität legt, wird sicher keine Kunden-Karten haben oder an Gewinnspielen teilnehmen.
    Außerdem: Das eine ist freiwillig, das andere wäre ungefragt.
    Vielleicht habe ich aus irgendeinem Grund ja was gegen die Firma TomTom und möchte einfach nicht, daß die meine Daten nutzen?


  11. Re: Vom Mobilfunkanbieter

    Autor: -.- 27.07.08 - 00:54

    Fussgänger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist viel einfacher: 600 handys sind eingebucht
    > auf dem Streckenabschnitt -> ergibt 900
    > Fahrzeugeinheiten. Bei einer rechnerischen
    > Strassenkapazität von 1100 Fahrzeugeinheiten ist
    > die Stauwahrscheinlichkeit bei 60% usw.
    >

    So wirds wohl eher laufen. Geschwindigkeiten wird man aus den Bewegungsdaten der Handys wohl eher nicht gewinnen, und solange kein Datentransfer zwischen Netz und Handy stattfindet, lösen die Positionsdaten nur auf LA und nicht auf BTS genau auf. Dass alle Vodafone-Benutzer nur für Tomtom standardmäßig mit stillen SMS angepeilt werden, kann ich mir nicht vorstellen.

  12. Re: Wo kommen denn die Handydaten her?

    Autor: R.S. 29.07.08 - 19:28

    sonstwer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > micha_der_erste schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hab ich da was verpasst?
    >
    > Eine andere Frage ist, ob der Mobilfunkbetreiber
    > dafür eine Erlaubnis seines Kunden benötigt.
    > Offenbar schein Vodafone es als selbstverständlich
    > anzusehen die Ortungsdaten weitergeben zu dürfen.
    > Auch wenn eine Anonymisierung möglich ist, wird
    > darauf aus Kostengründen höchstwahrscheinlich
    > verzichtet. Ebenso wie üblicherweise auf Anstand,
    > Moral und Sicherheit verzichtet wird, wenn es
    > darum geht den Gewinn zu maximieren.
    > Übrigens sind knapp 10 Teuro für diesen Dienst von
    > TomTom ziemlicher Wucher und dürfte wohl kaum
    > Käufer auf diese Art von TomTom überzeugen können.
    > TomTom will doch nicht etwa Fehler mit
    > überteuerten Abodiensten wiederholen?

    Dazu habe ich bereits unter den folgenden Links meine Meinung geäußert:

    https://forum.golem.de/read.php?26722,1397599,1397935#msg-1397935

    https://forum.golem.de/read.php?26722,1397599,1399157#msg-1399157

    R.S.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring
  3. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  4. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31