Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Avanquest Connection Manager…

Wozu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu?

    Autor: BlauDau 31.07.08 - 11:54

    Mit Windows-Bordmitteln geht das auch ohne irgendwelche "Manager". Lieber die Windows-Bedienung verinnerlichen. Letztendlich muss man doch beim ersten mal alles von Hand einstellen.

  2. Re: Wozu?

    Autor: RotDau 31.07.08 - 11:58

    BlauDau schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit Windows-Bordmitteln geht das auch ohne
    > irgendwelche "Manager". Lieber die
    > Windows-Bedienung verinnerlichen. Letztendlich
    > muss man doch beim ersten mal alles von Hand
    > einstellen.

    Ich habe mehrere Standorte, mal mit DHCP und mal ohne. Jedesmal sich durch die Einstellungen klicken, wenns mit dem Manager in einem klick geht.... ich saugs mir :-)


  3. Re: Wozu?

    Autor: Astorek 31.07.08 - 12:00

    BlauDau schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit Windows-Bordmitteln geht das auch ohne
    > irgendwelche "Manager". Lieber die
    > Windows-Bedienung verinnerlichen. Letztendlich
    > muss man doch beim ersten mal alles von Hand
    > einstellen.


    Gäbe es den Anwender nicht, der Komfort vor Funktionalität bewertet, würden wir heute alle mit Unix-basierten Betriebssystemen arbeiten ;) . Ich finde das durchaus praktisch, da braucht man sich eine evtl. versteckte SSIDs und die WPA(2)-Verschlüsselung nicht mehr kümmern bzw. sie nicht in irgendeine unverschlüsselte Textdatei reinschreiben.

    Gut, wobei ich behaupte, dass sowas jeder, der eine Ausbildung zum Programmierer hinter sich hat, auch selbst (z. B. mit AutoIt) nachprogrammieren kann.

    Nebenbei schätze ich einfach mal, dass der Manager bei einem unbekannten Netz ebenfalls ein Assistentenmodus auf die Sprünge hilft. Ansonsten wäre das Ganze ziemlich witzlos...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.08 12:01 durch Astorek.

  4. Re: Wozu?

    Autor: phino 31.07.08 - 12:19

    BlauDau schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit Windows-Bordmitteln geht das auch ohne
    > irgendwelche "Manager". Lieber die
    > Windows-Bedienung verinnerlichen. Letztendlich
    > muss man doch beim ersten mal alles von Hand
    > einstellen.

    Ja das erste Mal schon. Aber wenn du andauernt zwischen einem rein DHCP-verwalteten Netz und einem mit festen IPs wechselst, weist du den Komfort sehr schnell zu schätzen.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Aachen
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld
  3. E.I.S. Electronics GmbH, Bremerhaven
  4. censhare AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. (-87%) 2,50€
  3. 23,99€
  4. (-75%) 3,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  2. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt
  3. AMDGPU AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47