1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft verfehlt Ziele für…
  6. Th…

Lieber langsam wachsen als wie bei Apple

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Lieber langsam wachsen als wie bei Apple

    Autor: Mysticdragon 14.08.08 - 10:15

    Für mich ist und bleibt Microsoft und alle Produkte die abstammen misst. Nur leider bin ich noch auf Windows angewiesen aber Linux wird angestrebt. xD
    Man muss nur Vista anschaun, Windows mobile genauso,.. Machen viele sachen rein aber richtig funktioniert nicht wirklich was. Und wenn dann voll lahm obwohl der rechner voll die Power hat.
    Die meinung von Microsoft *Die rechner werden stärker, nun dann kann ja der verbrauch auch steigen*. Genau solche beschissenen Meinungen von Bill Gates *welchen ich übrigens abgrundtiefst hasse* kommt kein schnelles Windows mit dieser scheiss Einstellung. Deswegen liebe ich Linux. Windows könnte so ein gutes Betriebssystem werden wenn sich die Köpfe bei Microsoft mal Ihr Gehirn einschalten würden. Aber vor lauter Geld und der Führungsposition denken die nicht mehr nach. Deswegen soll Linux, Microsoft richtig fertig machen. Linux wird immer beliebter ist nur noch eine Frage der Zeit das Linux auch für pure Anfänger, PC-Looser geeignet ist.
    Hoffe das bald auch Mobiltelefone mit Linux mobile kommen geben tut es ja sowas schon.
    Von Apple bin ich auch nicht überzeugt, beweist auch der ipod. Keine austauschbaren batterien muss man von kundendienst durchführen lassen. Solche geräte fasse ich grundsätzlich nicht an.

    Wenn ich mir son kleinen Computer mit internet holen werde kommt nen Blackberry her der ist noch der attraktivste und beste meiner Meinung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. Hays AG, Dresden
  3. Vodafone GmbH, Kaiserslautern
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

  1. Keine E-Fuels: VW fordert von der Regierung Bekenntnis zu E-Autos
    Keine E-Fuels
    VW fordert von der Regierung Bekenntnis zu E-Autos

    Volkswagen bezeichnet Wasserstoff-Autos als Unsinn und E-Fuels als ineffizient - und will gesetzliche Vorgaben zur E-Mobilität.

  2. Auslieferungsrekord: Tesla bleibt im Gewinnbereich
    Auslieferungsrekord
    Tesla bleibt im Gewinnbereich

    Tesla hat im dritten Quartal 2020 so viele Autos ausgeliefert wie nie. Gewinn hat das Unternehmen aber durch den Verkauf von Emissionsrechten gemacht.

  3. Quartalsbericht: Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
    Quartalsbericht
    Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China

    Am Dienstag schloss Schweden Huawei und ZTE aus, am darauffolgenden Mittwoch hat Ericsson Rekordergebnisse wegen seiner Verträge in China gemeldet.


  1. 07:39

  2. 07:17

  3. 18:44

  4. 17:30

  5. 17:13

  6. 17:00

  7. 16:28

  8. 16:13