Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erster Blu-ray-Player mit…

Und kaum legt man eine Selbstgebrannte rein...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und kaum legt man eine Selbstgebrannte rein...

    Autor: gorchfrog 31.07.08 - 15:30

    ... wird der Player online gesperrt. Schönes, neues Bluray....

  2. Re: Und kaum legt man eine Selbstgebrannte rein...

    Autor: copyright 31.07.08 - 16:04

    gorchfrog schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... wird der Player online gesperrt. Schönes,
    > neues Bluray....

    Diese Funktion würde ich garnicht so schlecht finden.

  3. Re: Wie gut, das NICHTS unknackbar ist^^

    Autor: völligegal 31.07.08 - 17:51

    copyright schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gorchfrog schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... wird der Player online gesperrt.
    > Schönes,
    > neues Bluray....
    >
    > Diese Funktion würde ich garnicht so schlecht
    > finden.

    Denn für Spacken, wie "copyright" gilt ja immer zuerst die Schuldvermutung, statt die Unschuldsvermutung.

    Denn nicht jede gebrannte DVD/CD ist eine Raubkopie, das mal Vorweg und wenn mir Mutwillig mein rechtmäßig erworbenes Eigentum unbrauchbar gemacht wird, weil ich mir a) eine Sicherheitskopie eines NICHT geschützten Mediums (ja auch die gibts/gabs noch) in meinen Player schiebe oder b) meine Privat erstellten Videos abspielen will, ist das schlichtweg Sachbeschädigung bzw. mutwillige Zerstörung meines Eigentums und muss genauso bestraft werden.

    Oder aus diesen Gründen, kann ich nur in grottenschlechter Qualität kucken (Thema HDCP), weils eben nicht Original-Gepresst ist, somit kaufe ich mir diesen Schrott nicht. Wieder ein Eigentor für die MI. PUNKT!!

    BTW: Hat das Microsoft auch mit der XBOX1 mal versuchen wollen und ganz schnell die Finger davon gelassen.

    Aktuelles Beispiel: Dreambox Clones wurden mit bestimmter Firmware zerstört, da kommt auch noch einiges auf den Hersteller der Firmware zu (der wohl im Auftrag für Dream oder wohl noch wahrscheinlicher für Premiere diesen Mist ins Netz gestellt hat)

    Thema: Schaden durch Raupkopien/Schwarzsehen ect...
    Der ist sooooo marginal, das er kaum erwähnenswert ist, der ach so horrende Schaden ist NUR VIRTUELL.

    Warum???

    Ganz einfach, 90% der Filesharer sind Sammler und Jäger, soll heißen, evtl. 1-5% hätten sich die runtergeladenen Sachen gekauft, der Rest wird nur aus Archivierungssucht gezogen und ad Acta gelegt, meist nie mehr benutzt, Hauptsache, man hats mal. Ergo, KEIN Schaden da, wäre eh nie gekauft worden.

    Es gibt aber noch die andere Seite:
    Viele kommen aber auf Sachen, auf die sie ohne Filesharing nicht gekommen wären, quaso drüber stolpern und finden das Produkt so gut, das sie es nach einem Test sogar kaufen (man glaubt es kaum, gell ;) ), was sie sonst niemals gekauft hätten.

    Also immer von allen Seiten betrachten, bevor man los blubbert...



  4. Re: Wie gut, das NICHTS unknackbar ist^^

    Autor: cnewton 01.08.08 - 09:15

    völligegal schrieb:
    > Also immer von allen Seiten betrachten, bevor man
    > los blubbert...
    >
    Du betrachtest es von so vielen Seiten, dass Du Dich im Kreis drehst

  5. auch nicht schlecht

    Autor: jklö 01.08.08 - 09:39

    Hab mir letztens eine "CD" gekauft.
    Dank Kopierschutz habe ich keine Möglichkeit in meinem Haushalt gefunden, sie abzuspielen. (DVD-Spieler, DVD-Recorder, PC mit CD-Brenner & DVD-Laufwerk haben gestreikt.)
    Jetzt hab ich mir die Lieder anderweitig besorgt und die CD dient nur der Zierde.
    War das jetzt eigentlich legal? Den Kopierschutz der CD hab ich immerhin nicht angerührt. Und ich habe doch das Recht, die Musik zu hören und nicht die CD gekauft? Oder bin ich jetzt pöser Vergewaltigungskopierer?

  6. Re: Wie gut, das NICHTS unknackbar ist^^

    Autor: DreamboxFanBoy 01.08.08 - 10:44

    völligegal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aktuelles Beispiel: Dreambox Clones wurden mit
    > bestimmter Firmware zerstört, da kommt auch noch
    > einiges auf den Hersteller der Firmware zu (der
    > wohl im Auftrag für Dream oder wohl noch
    > wahrscheinlicher für Premiere diesen Mist ins Netz
    > gestellt hat)

    Die Firmware ist offiziell von DreamMultimedia freigegeben worden, und hat alle Clones anhand der MAC-Adresse der Dreambox zerstört.

    Premiere hat da mit absoluter sicherheit nichts zu tun gehabt, da Premiere knacken mit jeder Dreambox, egal ob Clone oder Original.

    Meiner Meinung nach vollkommen zurecht, denn käufer von Plagiaten sind selbst schuld wenn der mist den Sie gekauft haben geschrottet wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.

  2. Disney: Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück
    Disney
    Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

    Ewan McGregor selbst hat es auf der Messe D23 Expo bestätigt: Er wird als Obi Wan Kenobi in der Star-Wars-Serie Kenobi zu sehen sein. Disney will den Drehstart für das Jahr 2020 ansetzen.

  3. Spielebranche: SAP analysiert E-Sportler
    Spielebranche
    SAP analysiert E-Sportler

    Gamescom 2019 Zwischen Microsoft mit der Xbox und Bethesda mit Doom Eternal in Halle 8 ist SAP mit einem eigenen Stand auf der Spielemesse vertreten. Golem.de hat sich einmal angeschaut, was das Softwarehaus dort macht.


  1. 11:35

  2. 10:51

  3. 10:27

  4. 18:00

  5. 18:00

  6. 17:41

  7. 16:34

  8. 15:44