Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lycos Europe noch ohne einen Käufer

Burn Money Burn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Burn Money Burn

    Autor: Ehemaliger Lycos Mitarbeiter 04.08.08 - 12:07

    Lyocs hat im laufe der Jahre gut 2 Milliarden Euro verbrannt !

    Als Lycos an den Aktienmarkt gegangen ist, sind ca. 30 % der Aktien auf dem freien Markt verkauft worden. Zu einem Preis von 23,65 € pro Stück von 1999 auf 2000 ging es bergauf. Von 16,2 Mio.€ auf 662,4 Mio.€ sind in diesem Zeitraum die liquiden Mittel gestiegen. Wenn man davon ausging, dass das Unternehmen mit "nur" 30% auf den freien Markt ging, dann war es mal gut 2 Miliarden Euro wert....

    Aber ...

    "von da an ging´s bergab..."

    die Mitarbeiterzahlen stiegen, von >10 auf fast 2000...
    die Werbekosten stiegen 9,1 Mio. € auf 112,8 Mio. € (1999/2000)
    die und erst die Pageimpression (tolles Wort was waren wir damals stolz)

    und nun ...

    kaum noch was da vom Geld... von den Mitarbeitern und Produkte die keiner haben will.

    Die Entwicklung von Lycos sehe ich immer wieder interessiert und vor allem amüsiert.

    wer die Zahlen nicht glaubt, lese die Geschäftsberichte, die sind noch alle Online:
    http://www.lycos-europe.com/deu/investoren/finanzberichte/2000.html
    www.lycos-europe.com/deu/investoren/finanzberichte/2000.html

    Gruß an alle Ehemaligen...

  2. Re: Burn Money Burn

    Autor: Carlo 04.08.08 - 17:33

    Ehemaliger Lycos Mitarbeiter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lyocs hat im laufe der Jahre gut 2 Milliarden Euro
    > verbrannt !
    >
    > Als Lycos an den Aktienmarkt gegangen ist, sind
    > ca. 30 % der Aktien auf dem freien Markt verkauft
    > worden. Zu einem Preis von 23,65 € pro Stück von
    > 1999 auf 2000 ging es bergauf. Von 16,2 Mio.€ auf
    > 662,4 Mio.€ sind in diesem Zeitraum die liquiden
    > Mittel gestiegen. Wenn man davon ausging, dass das
    > Unternehmen mit "nur" 30% auf den freien Markt
    > ging, dann war es mal gut 2 Miliarden Euro
    > wert....
    >
    Ach so, daher das Geld. Dachte schon Papa Mohn hätte das alles da reingepumpt. Aber irgendwie schon eine Leistung, dass die noch nicht Pleite gemacht haben. Andererseits, Intershop gibt es ja auch noch irgendwie...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  3. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  4. Stadt Weil der Stadt, Weil der Stadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  2. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  3. GRATIS im Ubisoft-Sale
  4. 329,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45