1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Open-Source-Handy Openmoko…

Rohrkrepierer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rohrkrepierer

    Autor: Torg 06.08.08 - 12:55

    Ich mag Linux und freie Software im Allgemeinen, habe auch nichts gegen Windows und Macs, und ich beobachte OpenMoko nun schon sehr lange.

    Aber ernsthaft: das hier kann man doch keinem anbieten. Wieso kümmern die sich nicht erst einmal darum, die grundlegenden Dinge (Phone, SMS, PIM) so zum Laufen zu bringen, dass es auch Spass macht, sie zu benutzen?

    Nein, stattdessen müssen Spiele, GPS uswusw. Gleich mut dem Release da sein, Dinge, die man aus sehr gut hätte nachliefern können.
    Wie bescheuert muss man sein um etwas derartig halbgares auf die Welt loszulassen, wenn man genau weiss, dass sich die "Windows, Windows über alles"-Freaks darauf stürzen werden wie die Assgeier auf ein totes stück Vieh.

    Ich hasse Leute, die immer sagen "windwos ist besser", "Android ist sowieso besser" usw. Also generell Zeloten. jeglicher Coleur. Aber in diesem Fall bin ich echt geneigt zu sagen: absoluter Rohrekrepierer. Gebt es auf und installiert Android auf dem Teil.

  2. Re: Rohrkrepierer

    Autor: puck of pook's hill 06.08.08 - 13:51

    > Aber ernsthaft: das hier kann man doch keinem
    > anbieten. Wieso kümmern die sich nicht erst einmal
    > darum, die grundlegenden Dinge (Phone, SMS, PIM)
    > so zum Laufen zu bringen, dass es auch Spass
    > macht, sie zu benutzen?

    weil "die" vor allem die hardware im sinne haben.

    > Nein, stattdessen müssen Spiele, GPS uswusw.
    > Gleich mut dem Release da sein, Dinge, die man aus
    > sehr gut hätte nachliefern können.

    weil, ausweislich etlicher postings, das genau der pawlowsche reflex ist, auf den ein grossteil der handykäufer anspringt.
    wie sonst könnet sich eine firma iwe motorola mit einer grauslichen benutzerführung immer noch als hersteller halten?

    > Wie bescheuert muss man sein um etwas derartig
    > halbgares auf die Welt loszulassen, wenn man genau
    > weiss, dass sich die "Windows, Windows über
    > alles"-Freaks darauf stürzen werden wie die
    > Assgeier auf ein totes stück Vieh.

    nun, die selbsternanten linux-freunde tun's ja offenbar auch.

    > Ich hasse Leute, die immer sagen "windwos ist
    > besser", "Android ist sowieso besser" usw. Also
    > generell Zeloten. jeglicher Coleur. Aber in diesem
    > Fall bin ich echt geneigt zu sagen: absoluter
    > Rohrekrepierer. Gebt es auf und installiert
    > Android auf dem Teil.

    jupp. ich erinner mich nur allzugut an die leutchen vor 10, 12 jahren "gebt's auf und installiert dos auf dem teil".
    mit der mentalität gäb's heute nur noch windows.
    im übrigen: mit welchen apps/features kamen denn dos/win3.x/win9x out of the box?
    und was hat windows zum durchbruch verholfen? solitaire und minesweeper ...


  3. Re: Rohrkrepierer

    Autor: Torg 07.08.08 - 10:23

    das ändert nichts daran, dass die software auch nach jahren der entwicklung immer noch müll ist, udn das darf nicht sein.
    es geht mir auch mehr um die tatsache, dass das gerät auf dem markt ist, es aber keiner funktionierende software gibt, was wiederum von den gegnern solcher projekte als anlass genommen wird, linux als plattform für mobilgeräte zu marginalisieren.

  4. Re: Rohrkrepierer

    Autor: bubbele 07.08.08 - 13:27

    Torg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das ändert nichts daran, dass die software auch
    > nach jahren der entwicklung immer noch müll ist,
    > udn das darf nicht sein.
    > es geht mir auch mehr um die tatsache, dass das
    > gerät auf dem markt ist, es aber keiner
    > funktionierende software gibt, was wiederum von
    > den gegnern solcher projekte als anlass genommen
    > wird, linux als plattform für mobilgeräte zu
    > marginalisieren.


    Mir gefaellt das.

    Trotz dem schlechten Eindruck den der Artikel erweckt bin ich positiv ueberrascht ueber die Tatsachen die er widerspiegelt.

    Das die Software nicht ausgereift ist liegt in der Natur der Sache - stell dir mal vor es waere andersherum, genau das wuerde mich in den Wahnsinn treiben; ohne Hardware keine Software, oder halt nur theoretisch Software.

  5. Re: Rohrkrepierer

    Autor: Max Steel 17.08.08 - 23:46

    puck of pook's hill schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > jupp. ich erinner mich nur allzugut an die
    > leutchen vor 10, 12 jahren "gebt's auf und
    > installiert dos auf dem teil".
    > mit der mentalität gäb's heute nur noch windows.
    > im übrigen: mit welchen apps/features kamen denn
    > dos/win3.x/win9x out of the box?
    > und was hat windows zum durchbruch verholfen?
    > solitaire und minesweeper ...


    Dos/Windows hat Raubkopieren zum Durchbruch verholfen und tuts heute immernoch.
    Linux verhilft es zum Durchbruch das man es nicht kaufen muss, sondern kostenlos von jedermann herunterladen kann.
    Einfach mal Googeln.

    "Linux downloaden Deutsch"
    ---> Auf Gut Glück!

    ---> http://www.netzwelt.de/software/6219-debian-gnulinux.html
    Kostenloser Debian GNU/Linux Download (deutsch)

    Debian GNU/Linux
    Linux-Betriebssysteme

    Oder auch hier:
    gentoo.org
    und forums.gentoo.org
    ubuntu.com
    und ubuntuforum.de
    debian.org

    etc.pp.

    Wer eine SAT/KabelAnlage hat, kann hier mal vorbeischauen und findet etwas fertiges
    linvdr.org
    Und vdr-portal.de das dazugehörige Forum
    (Nurmal ein paar Bekannte Beispiele)

  6. Re: Rohrkrepierer

    Autor: Peter Lustig 22.08.08 - 14:54

    Das einzige was auf Anhieb brilliant scheint ist das Display. Der Klang ist als würde man in eine Tupperdose sprechen. Die Qualitätsanmutung ist alles andere als wertig. In der Hand wirkt es wie ein Kindertelefon und nicht wie ein Freakphone. Ein integrierter Bedienstift fehlt, da muss ich erstmal lachen.... aber Platz um unten eine "schicke" Lücke im Gehäuse zum Umhängen zu lassen ist scheinbar da. Die Software ist trotz minimaler Installation äußerst behebig. Mein Fazit ist, dass sich ordentlich was tun müsste damit das Moko interessant wird. Momentan befindet es sich mal abgesehen von AGPS und integr. WLAN auf dem Stand von vor ca 5 Jahren, wenn man es mit aktuellen Smartphones oder PPC in Relation setzen will. Ich schätze da sind locker noch 2 Jahre an Entwicklung nötig, um aufzuschließen.
    Auch mit Rücksicht auf eine Neuentwicklung, echt peinlich, und daher ein ECHTER Rohrkrepierer!


  7. Re: Rohrkrepierer

    Autor: Someone 27.08.08 - 15:52

    Peter Lustig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das einzige was auf Anhieb brilliant scheint ist
    > das Display. Der Klang ist als würde man in eine
    > Tupperdose sprechen. Die Qualitätsanmutung ist
    > alles andere als wertig. In der Hand wirkt es wie
    > ein Kindertelefon und nicht wie ein Freakphone.
    > Ein integrierter Bedienstift fehlt, da muss ich
    > erstmal lachen.... aber Platz um unten eine
    > "schicke" Lücke im Gehäuse zum Umhängen zu lassen
    > ist scheinbar da. Die Software ist trotz minimaler
    > Installation äußerst behebig. Mein Fazit ist, dass
    > sich ordentlich was tun müsste damit das Moko
    > interessant wird. Momentan befindet es sich mal
    > abgesehen von AGPS und integr. WLAN auf dem Stand
    > von vor ca 5 Jahren, wenn man es mit aktuellen
    > Smartphones oder PPC in Relation setzen will. Ich
    > schätze da sind locker noch 2 Jahre an Entwicklung
    > nötig, um aufzuschließen.
    > Auch mit Rücksicht auf eine Neuentwicklung, echt
    > peinlich, und daher ein ECHTER Rohrkrepierer!
    >
    >
    ... sagte Der der keine Ahnung hat und warscheinlich auch noch nie ein Freerunner in der Hand gehabt hat. Meines ist Anfangs der Woche gekommen, sicherlich sind hier und da noch ein paar Bugs die aber auch über kurz oder lang verschwinden werden.
    Wer sowas schreibt sollte sich vielleicht mal Gedanken machen warum das ganze auch als Develop. Gerät gekenzeichnet ist.
    Ich zumindest habs mir gekauft und bin vollkommen zufrieden.
    Und werde die Tage mal schauen ob ich gentoo drauf zum laufen bekomme.

    Man sollte einfach nicht über Dinge lästern von denen man keine Ahnung hat...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  3. JOB AG Business Service GmbH, Stockstadt am Main
  4. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17