1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Open-Source-Handy Openmoko…

Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: Heinervdm 06.08.08 - 12:57

    Der FreeRunner ist zwar Hardwareseitig die Version, die für den Endanwender gedacht ist, aber die Software, die auf dem Gerät läuft ist es nicht. Somit ist ein Softwaretest zum jetztigen Zeitpunkt einfach nicht aussagekräfig!

    Und an der Software wird zur Zeit kräfig geschraubt, die auf dem Gerät vorinstallierte Version stammt noch vom April und es war nicht vorgesehen dass das Gerät so von nicht Entwicklern benutzt wird, bzw überhaupt als Telefon benutzbar ist.

  2. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: js (Golem.de) 06.08.08 - 13:00

    Heinervdm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und an der Software wird zur Zeit kräfig
    > geschraubt, die auf dem Gerät vorinstallierte
    > Version stammt noch vom April

    Auf unserem Gerät wurde der Build vom 7.7.2008 installiert.

    Viele Grüße
    Julius Stiebert
    Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.08 13:04 durch js (Golem.de).

  3. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: Theater Kater 06.08.08 - 13:12

    js (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heinervdm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und an der Software wird zur Zeit kräfig
    >
    > geschraubt, die auf dem Gerät vorinstallierte
    >
    > Version stammt noch vom April
    >
    > Auf unserem Gerät wurde der Build vom 7.7.2008
    > installiert.
    >
    > Viele Grüße
    > Julius Stiebert
    > Golem.de
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.08.08 13:04.

    Naja, nu lasst den entwicklern mal zeit, das wird schon, hoffentlich nicht erst in 2 jahren, dann ist der zug abgefahren...

    Das was ich bis jetzt gesehen habe ist für mich noch dunkelste dev build... Da muss noch einiges gemacht werden.... vorher kommt android obwohl das mit den android SDKs seeehr zu wünschen übrig lässt... :(


  4. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: blubberblase 06.08.08 - 13:15

    js (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heinervdm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und an der Software wird zur Zeit kräfig
    >
    > geschraubt, die auf dem Gerät vorinstallierte
    >
    > Version stammt noch vom April
    >
    > Auf unserem Gerät wurde der Build vom 7.7.2008
    > installiert.
    >
    > Viele Grüße
    > Julius Stiebert
    > Golem.de
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.08.08 13:04.

    und das scaredy-cat build oder? ^^

  5. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: Kokospalme 06.08.08 - 13:16

    Ich finde es gut, einen Einblick in den Stand der Entwicklung zu bekommen. Ich habe ein Auge auf dieses Gerät geworfen, es soll - wenn es soweit fertig ist - mein E50 ersetzen. Die Software scheint schon gute Fortschritte zu machen, immerhin weiß ich jetzt, dass ich noch eine Weile warten muss um das Gerät im alltag einsetzen zu können.

  6. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: christian2008 06.08.08 - 13:22

    Nur das die GTK-Version seit Ewigkeiten nichtmehr weiterentwickelt wird, und Openmoko sich auf das ASU-Image konzentriert. Das hättet Ihr mal testen sollen. Dort findet sich dann auch ein ordentliches Keyboard, ein Installer, ein Konfigurationstool, eine GPS-Anwendung etc.

    Weitere Fehler im Artikel:
    - ipkg lehnt sich nicht an apt an, sondern verwendet (in der zweiten Version) das Paketformat von dpkg.

    - Die Verwendung des X-Servers wird keine Hardwarebeschleunigung bringen, da der verwendete Chip (Glamo) dafür nicht geeignet ist, was die Openmoko-Leute leider erst bemerkt haben, nachdem das Hardwaredesign fertig war. Qtopia wird unter einem X-Server übrigens nochmal um einiges langsamer, da qt/qtopia extensiven Gebrauch von pixmaps macht.

    Christian


    js (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heinervdm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und an der Software wird zur Zeit kräfig
    >
    > geschraubt, die auf dem Gerät vorinstallierte
    >
    > Version stammt noch vom April
    >
    > Auf unserem Gerät wurde der Build vom 7.7.2008
    > installiert.
    >
    > Viele Grüße
    > Julius Stiebert
    > Golem.de
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.08.08 13:04.


  7. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: Heinervdm 06.08.08 - 13:22

    Theater Kater schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > js (Golem.de) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Heinervdm schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Und an der Software wird zur
    > Zeit kräfig
    >
    > geschraubt, die auf dem
    > Gerät vorinstallierte
    >
    > Version stammt
    > noch vom April
    >
    > Auf unserem Gerät wurde
    > der Build vom 7.7.2008
    > installiert.
    >
    > Viele Grüße
    > Julius Stiebert
    >
    > Golem.de
    >
    > 1 mal bearbeitet.
    > Zuletzt am 06.08.08 13:04.
    >
    > Naja, nu lasst den entwicklern mal zeit, das wird
    > schon, hoffentlich nicht erst in 2 jahren, dann
    > ist der zug abgefahren...
    >
    > Das was ich bis jetzt gesehen habe ist für mich
    > noch dunkelste dev build... Da muss noch einiges
    > gemacht werden.... vorher kommt android obwohl das
    > mit den android SDKs seeehr zu wünschen übrig
    > lässt... :(
    >
    >
    Es wird im Moment noch sehr viel Rumprobiert, und zumindest designmäßig sind das ASU und das FSO Image schon mal besser. Funktionsmäßig aber trotzdem grottenschlecht, da wiederspreche ich auch keinem. Aber zumindest bei trisoft und pulster wird das Handy auch ausdrücklich mit dem Hinweis verkauft dass die Software noch nicht zu benutzen ist.

    Deshalb fand ich es jetzt einfach nur Schade das hier so ein Artikel auftaucht der fast ausschließlich auf die Software abzielt.

    Wenn die Hardwaremäßign Probleme behoben sind, die in letzter Zeit aufgetreten sind denke ich wird es auch nicht mehr lange dauern bis zumindest eine benutzbare Version (als Alltagshandy für Entwickler) der Software fertig ist.

    Aber es ist nun mal ein Opensource Projekt und man weiß nie wie schnell es nun wirklich voran gehen wird.

  8. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: jürzu 06.08.08 - 13:32

    Heinervdm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Somit ist ein Softwaretest zum jetztigen
    > Zeitpunkt einfach nicht aussagekräfig!

    Wann wenn nicht zum Marktstart eines Produktes? Lieber alles verschweigen?

  9. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: carcinoma 06.08.08 - 13:33

    > - Die Verwendung des X-Servers wird keine
    > Hardwarebeschleunigung bringen, da der verwendete
    > Chip (Glamo) dafür nicht geeignet ist, was die
    > Openmoko-Leute leider erst bemerkt haben, nachdem
    > das Hardwaredesign fertig war.

    Mich Interessiert wo du das her hast. (nicht das ich das bezweifle)
    Kommt mir nur komisch vor. Und hab ich noch nich gehört.

    Carci

  10. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: puck of pook's hill 06.08.08 - 13:37

    > - Die Verwendung des X-Servers wird keine
    > Hardwarebeschleunigung bringen, da der verwendete
    > Chip (Glamo) dafür nicht geeignet ist, was die

    der glamo _hat_ hw-beschleunigung.
    allerdings hat smedia da ein schwer nachvollziehbares nda drauf, so dass tatsächlich nur die leute von openmoko an die infos kommen. da der laden recht klein und ggw gut ausgelastet ist, fehlt es offenbar an kapazität, in der richtung weiter zu machen.
    unbefriedigend, aber stand der dinge.
    nicht ganz klar ist mir, wie es der glamo mit so einem nda überhaupt in das gerät geschafft hat -- vorgesehen war eigentlich komplette offenheit, sofern das nicht objektiv unmöglich ist (gsm-firmware).

  11. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: christian2008 06.08.08 - 13:38

    Openmoko ist ein offenes Projekt - in jeder Hinsicht. Ein Blick in die Mailinglisten zeigt fast die ganze interne Kommunikation. Bezüglich des Glamo sind insbesondere die Beitrage von Carten Haitzler (Rasta) insteressant.

    carcinoma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > - Die Verwendung des X-Servers wird
    > keine
    > Hardwarebeschleunigung bringen, da der
    > verwendete
    > Chip (Glamo) dafür nicht geeignet
    > ist, was die
    > Openmoko-Leute leider erst
    > bemerkt haben, nachdem
    > das Hardwaredesign
    > fertig war.
    >
    > Mich Interessiert wo du das her hast. (nicht das
    > ich das bezweifle)
    > Kommt mir nur komisch vor. Und hab ich noch nich
    > gehört.
    >
    > Carci


  12. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: Heinervdm 06.08.08 - 13:39

    jürzu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heinervdm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Somit ist ein Softwaretest zum jetztigen
    >
    > Zeitpunkt einfach nicht aussagekräfig!
    >
    > Wann wenn nicht zum Marktstart eines Produktes?
    > Lieber alles verschweigen?

    Wie soll man deiner Meinung nach von eine Community eine Software für ein Gerät entwickeln lassen, dass es nicht gibt?
    Das geht einfach nicht! Also muss man es verkaufen, aber natürlich ohne fertige Software.

    Wenn man jetzt aber den Artikel ließt bekommt man den Eindrück, dass das Produk so wie es zur Zeit zu kaufen ist die endgültige Softwareversion enthält, die auch für den Mainstream gedacht ist. Deshalb wäre ein Artikel, der den Fortschritt der Entwicklung beschreibt schöner gewesen als einer der den aktuellen (bzw. nicht mehr ganz aktuellen Stand) der Entwicklung runter macht.

  13. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: jürzu 06.08.08 - 13:42

    Heinervdm schrieb:
    >
    > Wie soll man deiner Meinung nach von eine
    > Community eine Software für ein Gerät entwickeln
    > lassen, dass es nicht gibt?
    > Das geht einfach nicht! Also muss man es
    > verkaufen, aber natürlich ohne fertige Software.

    Openmoko ist eine Firmentochter von FIC, bitte vergiss das nicht. Außerdem wird schon seit 2006 an der Software gearbeitet..

  14. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: christian2008 06.08.08 - 13:43

    Das mit der NDA stimmt. Aber auch ohne NDA wäre man nicht sonderlich viel weiter, da der Glamo z.B. 3D-Beschleunigung nicht bei der Neo-Displayauflösung (640x480) anbietet.
    Und selbst bei 2D-Beschleunigung besteht das Problem, dass sich der Glamo den sehr bescheiden dimensionierten Daten-Bus mit dem SD-Kartenleser teilen muß. D.h. sobald ein Bitmap/Theme/sonstwas angezeigt werden muß, welches sich nicht direkt berechnen läßt, ist es einfach nur grottenlangsam - wesentlich langsamer als beim neo1973.

    puck of pook's hill schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > - Die Verwendung des X-Servers wird
    > keine
    > Hardwarebeschleunigung bringen, da der
    > verwendete
    > Chip (Glamo) dafür nicht geeignet
    > ist, was die
    >
    > der glamo _hat_ hw-beschleunigung.
    > allerdings hat smedia da ein schwer
    > nachvollziehbares nda drauf, so dass tatsächlich
    > nur die leute von openmoko an die infos kommen. da
    > der laden recht klein und ggw gut ausgelastet ist,
    > fehlt es offenbar an kapazität, in der richtung
    > weiter zu machen.
    > unbefriedigend, aber stand der dinge.
    > nicht ganz klar ist mir, wie es der glamo mit so
    > einem nda überhaupt in das gerät geschafft hat --
    > vorgesehen war eigentlich komplette offenheit,
    > sofern das nicht objektiv unmöglich ist
    > (gsm-firmware).
    >


  15. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: Heinervdm 06.08.08 - 13:55

    jürzu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Openmoko ist eine Firmentochter von FIC, bitte
    > vergiss das nicht. Außerdem wird schon seit 2006
    > an der Software gearbeitet..
    >

    Das ist natürlich klar, aber erst durch die Veröffentlichung des Gerätes sind es jetzt deutlich mehr Entwickler geworden, was man schon allein an der aktivität auf der Mailingliste sieht. Dort kommen nun täglich 10 mal so viele Nachrichten wie noch vor einem Jahr.
    Es ist nun mal viel interessanter für ein Gerät zu entwickeln das man auch selbst beitzt, als nur in einer VM rumzufrickeln ;)

  16. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: Codemonkey 06.08.08 - 14:01

    Bei den Vorstellungen der meisten Linux Entwickler/Benutzer wird es aber dabei bleiben das es ein Alltagshandy für Entwickler wird.
    Ich seh schon kommen das man die Uhrzeit im späteren Gerät auch nur über die Konsole einstellen kann...

    Wer sich jetzt sagt: "ja und?" braucht sich auch nicht über das nächste windows mobile aufregen ;-)

    Heinervdm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Theater Kater schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > js (Golem.de) schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Heinervdm schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Und an der Software
    > wird zur
    > Zeit kräfig
    >
    > geschraubt,
    > die auf dem
    > Gerät vorinstallierte
    >
    > Version stammt
    > noch vom April
    >
    > Auf
    > unserem Gerät wurde
    > der Build vom
    > 7.7.2008
    > installiert.
    >
    > Viele
    > Grüße
    > Julius Stiebert
    >
    > Golem.de
    >
    > 1 mal bearbeitet.
    > Zuletzt
    > am 06.08.08 13:04.
    >
    > Naja, nu lasst den
    > entwicklern mal zeit, das wird
    > schon,
    > hoffentlich nicht erst in 2 jahren, dann
    > ist
    > der zug abgefahren...
    >
    > Das was ich bis
    > jetzt gesehen habe ist für mich
    > noch
    > dunkelste dev build... Da muss noch einiges
    >
    > gemacht werden.... vorher kommt android obwohl
    > das
    > mit den android SDKs seeehr zu wünschen
    > übrig
    > lässt... :(
    >
    > Es wird im Moment noch sehr viel Rumprobiert, und
    > zumindest designmäßig sind das ASU und das FSO
    > Image schon mal besser. Funktionsmäßig aber
    > trotzdem grottenschlecht, da wiederspreche ich
    > auch keinem. Aber zumindest bei trisoft und
    > pulster wird das Handy auch ausdrücklich mit dem
    > Hinweis verkauft dass die Software noch nicht zu
    > benutzen ist.
    >
    > Deshalb fand ich es jetzt einfach nur Schade das
    > hier so ein Artikel auftaucht der fast
    > ausschließlich auf die Software abzielt.
    >
    > Wenn die Hardwaremäßign Probleme behoben sind, die
    > in letzter Zeit aufgetreten sind denke ich wird es
    > auch nicht mehr lange dauern bis zumindest eine
    > benutzbare Version (als Alltagshandy für
    > Entwickler) der Software fertig ist.
    >
    > Aber es ist nun mal ein Opensource Projekt und man
    > weiß nie wie schnell es nun wirklich voran gehen
    > wird.


  17. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: time 06.08.08 - 14:40

    Ich habe auf meinem Freerunner die Uhrzeit noch nie händisch eingestellt. (Ok, habe mal ntpdate getestet, ist aber nur halbhändisch :))
    Wozu gibt es GPS?

    Codemonkey schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei den Vorstellungen der meisten Linux
    > Entwickler/Benutzer wird es aber dabei bleiben das
    > es ein Alltagshandy für Entwickler wird.
    > Ich seh schon kommen das man die Uhrzeit im
    > späteren Gerät auch nur über die Konsole
    > einstellen kann...
    >
    > Wer sich jetzt sagt: "ja und?" braucht sich auch
    > nicht über das nächste windows mobile aufregen
    > ;-)
    >
    > Heinervdm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Theater Kater schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > js (Golem.de)
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Heinervdm
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Und an der
    > Software
    > wird zur
    > Zeit kräfig
    >
    > geschraubt,
    > die auf dem
    > Gerät
    > vorinstallierte
    >
    > Version stammt
    >
    > noch vom April
    >
    > Auf
    > unserem Gerät
    > wurde
    > der Build vom
    > 7.7.2008
    >
    > installiert.
    >
    > Viele
    > Grüße
    >
    > Julius Stiebert
    >
    > Golem.de
    >
    > 1 mal bearbeitet.
    > Zuletzt
    > am
    > 06.08.08 13:04.
    >
    > Naja, nu lasst den
    >
    > entwicklern mal zeit, das wird
    > schon,
    >
    > hoffentlich nicht erst in 2 jahren, dann
    >
    > ist
    > der zug abgefahren...
    >
    > Das was
    > ich bis
    > jetzt gesehen habe ist für mich
    >
    > noch
    > dunkelste dev build... Da muss noch
    > einiges
    >
    > gemacht werden.... vorher kommt
    > android obwohl
    > das
    > mit den android SDKs
    > seeehr zu wünschen
    > übrig
    > lässt...
    > :(
    >
    > Es wird im Moment noch
    > sehr viel Rumprobiert, und
    > zumindest
    > designmäßig sind das ASU und das FSO
    > Image
    > schon mal besser. Funktionsmäßig aber
    >
    > trotzdem grottenschlecht, da wiederspreche
    > ich
    > auch keinem. Aber zumindest bei trisoft
    > und
    > pulster wird das Handy auch ausdrücklich
    > mit dem
    > Hinweis verkauft dass die Software
    > noch nicht zu
    > benutzen ist.
    >
    > Deshalb fand ich es jetzt einfach nur Schade
    > das
    > hier so ein Artikel auftaucht der
    > fast
    > ausschließlich auf die Software
    > abzielt.
    >
    > Wenn die Hardwaremäßign
    > Probleme behoben sind, die
    > in letzter Zeit
    > aufgetreten sind denke ich wird es
    > auch nicht
    > mehr lange dauern bis zumindest eine
    >
    > benutzbare Version (als Alltagshandy für
    >
    > Entwickler) der Software fertig ist.
    >
    > Aber es ist nun mal ein Opensource Projekt und
    > man
    > weiß nie wie schnell es nun wirklich
    > voran gehen
    > wird.
    >
    >


  18. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: ji (Golem.de) 06.08.08 - 15:28

    Heinervdm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man jetzt aber den Artikel ließt bekommt man
    > den Eindrück, dass das Produk so wie es zur Zeit
    > zu kaufen ist die endgültige Softwareversion
    > enthält, die auch für den Mainstream gedacht ist.

    Also, da steht aber genau das Gegenteil drin. Zitat aus dem Fazit:

    "Für das Geld gibt es einen kleinen Linux-Rechner mit GSM-Funktion. Genau das ist der OpenMoko Freerunner derzeit. Die Hardware bietet im Zusammenspiel mit Linux viel Potenzial, so dass unzählige Szenarien denkbar sind. Linux-Fans werden daran ihre Freude haben und in kritischen Umgebungen sind dank der offenen Architektur komplett angepasste Lösungen denkbar."

    Jens Ihlenfeld
    (Golem.de)

  19. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: sn4fu 06.08.08 - 19:12

    ji (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heinervdm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > > Wenn man jetzt aber den Artikel ließt bekommt man den Eindrück, dass das Produk so wie es zur Zeit zu kaufen ist die endgültige Softwareversion enthält...
    > Also, da steht aber genau das Gegenteil drin.
    > Zitat aus dem Fazit...

    Das steht so im Fazit, also im letzten Absatz auf Seite 5 von 6.
    Auf 5 Seiten davor wird in einer Momentaufnahme die verfuegbare Software beleuchtet und anhand deren Zustand das Freerunner als ganzes abgewertet.

    Sinnvoller waere gewesen diesen Artikel als ersten von zwei oder drei Berichten zum Freerunner zu schreiben, von Anfang an klarzustellen, dass die Hardware fuer Endverbraucher gedacht ist, die Software aber noch Alpha-Status hat, mit dem Hinweis in ein paar Wochen die Software nochmals zu bewerten und damit die Entwicklungstendenz aufzuzeigen. Damit waere dann auch eine halbwegs glaubwuerdige Prognose moeglich, wann das Freerunner fuer "Nicht-Programmierer" interessant werden koennte.

    snafu

  20. Re: Dieser Artikel konzentriert sich leider auf die falschen Punkte

    Autor: josefine 11.08.08 - 05:17

    sn4fu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    ...
    > Sinnvoller waere gewesen diesen Artikel als ersten
    > von zwei oder drei Berichten zum Freerunner zu
    > schreiben, von Anfang an klarzustellen, dass die
    > Hardware fuer Endverbraucher gedacht ist,

    Warum? Das Gerät wird nunmal inkl. Software an Endverbraucher verkauft. Ohne ist es wertlos. Also sollte man es auch inkl. Software bewerten. Davon ab hat OpenMoko niemand gezwungen, ein halbfertiges Produkt auf den Markt zu werfen, oder?

    Und sorry, wenn die Community nicht liefern kann, fällt das schließlich ja auch auf die Hardware zurück.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen
  3. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche
  4. Lidl Digital, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 21,99€
  3. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht