1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Open-Source-Handy Openmoko…

Mal ehrlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal ehrlich...

    Autor: z53z5z3z54 06.08.08 - 13:42

    Form, Bedienung etc...

    das Ding wirkt wie en gescheiterter Prototyp vor 5-10 Jahren.

    2,5 Min Mobiltelefon booten? Stiftbedienung? Und überall Scrollsbars weil die GUI nicht durchdacht ist udn sich offenbar an Win3.1 orrientiert.

    Mal ehrlich, das sieht aus als wäre die Benutzung dieses Geräts die Hölle! Zudem benötogt das Gehäuse in der Tasche viel Platz, der durch die Rundungen nicht für ein größeres Display genutzt werden kann.

    Das es hässlich und dick ist braucht man bei all diesen Mängeln gar nicht mehr in die Schale werfen!

  2. Re: Mal ehrlich...

    Autor: dr_ole 06.08.08 - 13:45

    ok, du hast dich scheinbar nicht genug informiert.

    Die Software ist weiterhin nur eine Entwicklerversion und nicht für den Massenmarkt gedacht. Eine spätere Version wird sicher dafür vorgesehen sein aber die nicht!


    und falls nochmal jmd meckert: openmoko.org da findet ihr die Antworten.

    z53z5z3z54 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Form, Bedienung etc...
    >
    > das Ding wirkt wie en gescheiterter Prototyp vor
    > 5-10 Jahren.
    >
    > 2,5 Min Mobiltelefon booten? Stiftbedienung? Und
    > überall Scrollsbars weil die GUI nicht durchdacht
    > ist udn sich offenbar an Win3.1 orrientiert.
    >
    > Mal ehrlich, das sieht aus als wäre die Benutzung
    > dieses Geräts die Hölle! Zudem benötogt das
    > Gehäuse in der Tasche viel Platz, der durch die
    > Rundungen nicht für ein größeres Display genutzt
    > werden kann.
    >
    > Das es hässlich und dick ist braucht man bei all
    > diesen Mängeln gar nicht mehr in die Schale
    > werfen!


  3. Re: Mal ehrlich...

    Autor: carcinoma 06.08.08 - 13:52

    z53z5z3z54 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Form, Bedienung etc...
    >
    > das Ding wirkt wie en gescheiterter Prototyp vor
    > 5-10 Jahren.
    >
    > 2,5 Min Mobiltelefon booten? Stiftbedienung? Und
    > überall Scrollsbars weil die GUI nicht durchdacht
    > ist udn sich offenbar an Win3.1 orrientiert.
    >
    > Mal ehrlich, das sieht aus als wäre die Benutzung
    > dieses Geräts die Hölle! Zudem benötogt das
    > Gehäuse in der Tasche viel Platz, der durch die
    > Rundungen nicht für ein größeres Display genutzt
    > werden kann.
    >
    > Das es hässlich und dick ist braucht man bei all
    > diesen Mängeln gar nicht mehr in die Schale
    > werfen!

    Tatsächlich stammt die Konstruktion des Gehäuses aus einem anderen Projekt. Man hat halt darauf aufgebaut, was schon da war. Und so schlimm ist das nun wirklich nicht.

    Und Ja, die Oberfläche ist träge. Schnell Booten ist auch was anderes. Es ist aber nicht so, dass das der letzte Stand ist, den dieses Gerät an Software gesehen hat. Es gibt durchaus Bestebungen die Bootzeit zu verkürzen.

    Und, naja, anscheindend ist das eine Vermutung von dir, das sich die Oberfläche an Win3.1 orientiert. Allerdings weist das darauf hin, das du, entweder den Breitrag nicht gelesen, geschweige denn das Video verstanden, oder nicht weißst, dass Win3.1 definitiv nicht so aus sieht.

    Zur bedienung ist zu sagen: Es geht auch mit dem Finger. Und wo wo sind denn "überall scrollbars"?

    soweit, carci

  4. Re: Mal ehrlich...

    Autor: z53z5z3z54 06.08.08 - 15:29

    Nahezu alle Linux-Entwickler haben in den 80ern DOS und Win genutzt und kennen nichts besseres. Aus unterschiedlichsten Gründen blieben heutige Linux-Entwickler früher Amigas und Macs immer fern. Deswegen können sie nur in grottigen Windows-grott-GUI-Schemata denken und frickeln sich genau sowas hin. Darüber hinaus zu denken ist ihnen oft unmöglich. Erfahrungswert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  4. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,69€
  2. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...
  3. 15,49€
  4. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne