Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom verliert 2008 bis zu 3…

versprochen und nichts gehalten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. versprochen und nichts gehalten

    Autor: So Nie 07.08.08 - 11:04

    Im Juni 2007 lockte auch mich die DTAG in einem neuen Vertrag. Inklusive dem Versprechen: sie bekommen demnächst auch DSL 6000. Dafür zahle ich nun auch, aber nach wie vor habe ich nur DSL2000. Technisch ist bei uns auf dem Dorf vor einer Großstadt wohl auch nicht mehr machbar. Also werde auch ich demnächst mal erinnernd anfragen und dann vermutlich kündigen.
    Ich zahle für meinen Anschluß derzeit knapp 50 Euro im Monat.
    Die DTAG bewirbt den Anschluss mit knapp 35 Euro.
    Arcor und 1&1 verlangen nur 30 Euro.
    Und da auch ich nichts zu verschenken habe ... .
    Also bedeutet das wohl auch "Tschüss DTAG" bei mir.

    Nur hoffentlich ist die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit bei Arcor oder 1&1 auch so gut. Denn an der Stelle kann ich die DTAG nur loben, zumindest was die letzten 3 Jahre betrifft.

  2. Re: versprochen und nichts gehalten

    Autor: Marktwirtschaft 07.08.08 - 11:37

    kleiner tip:

    sieh dir mal die tarife von o2 an
    und vor allem schau dir mal ein paar umts-hadies an.

    gibt in jedem fall mehr flexibilität...

  3. Re: versprochen und nichts gehalten

    Autor: kostenlos 07.08.08 - 13:24

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Hinweis am Rande: arcor schaltet in letzter Zeit nur den NGN Dreck,
    also DSL mit VoIP. Der krallt sich dann beim telefonierern nochmal
    nen Teil von der Bandbreite. merkt man besonders bei den üppigen 192k
    upstream bei DSL2k



  4. Re: versprochen und nichts gehalten

    Autor: CharlyB 07.08.08 - 13:39

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Im Juni 2007 lockte auch mich die DTAG in einem
    > neuen Vertrag. Inklusive dem Versprechen: sie
    > bekommen demnächst auch DSL 6000. Dafür zahle ich
    > nun auch, aber nach wie vor habe ich nur DSL2000.
    > Technisch ist bei uns auf dem Dorf vor einer
    > Großstadt wohl auch nicht mehr machbar. Also werde
    > auch ich demnächst mal erinnernd anfragen und dann
    > vermutlich kündigen.
    > Ich zahle für meinen Anschluß derzeit knapp 50
    > Euro im Monat.
    > Die DTAG bewirbt den Anschluss mit knapp 35 Euro.
    > Arcor und 1&1 verlangen nur 30 Euro.
    > Und da auch ich nichts zu verschenken habe ... .
    > Also bedeutet das wohl auch "Tschüss DTAG" bei
    > mir.
    >
    > Nur hoffentlich ist die Zuverlässigkeit und
    > Verfügbarkeit bei Arcor oder 1&1 auch so gut.
    > Denn an der Stelle kann ich die DTAG nur loben,
    > zumindest was die letzten 3 Jahre betrifft.


    Die kochen alle nur mit Wasser. Ich z. B bin seit 4 Jahren bei 1&1, habe nur einen DSL-Light Zugang mit 482KBs und 2GB-Volumentarif, für den ich samt DSL-Zugang und einer Home-Page mit eigener URL sage und schreibe noch Euro 33,98 im Monat bezahle. Einzige Upgrade-Möglichkeit, ein Tarif für 39,90 für eine Double-Flat für Interne,t ip-Telefonie und MAXDOME. Nach Rückfrage, wie ich das mit meinen lausigen 482 Kbs nutzen soll, war nur großes Achselzucken. Das geht denen gelinde gesagt am A.... vorbei. Die finanzieren mit den hochpreisigen Altverträgen die Neukunden Lockangebote. Der alte Kundenstamm ist denen scheinbar nicht wichtig. Darum werde ich jetzt wieder zur Telekom wechseln, das das Angebot Internet- und Telefonflat für 34,90 (wohlgemerkt nix ip-Telefonie) ein faierer Preis ist.

  5. o2 ist nur zum Lachen

    Autor: So Nie 07.08.08 - 14:47

    Marktwirtschaft schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > kleiner tip:
    >
    > sieh dir mal die tarife von o2 an
    > und vor allem schau dir mal ein paar umts-hadies
    > an.
    >
    > gibt in jedem fall mehr flexibilität...

    UMTS gibt es wo ich wohne von keinem Anbieter
    Und O2 funktioniert nur außerhalb der Gebäude der Siedlung. Außerdem hat Brüderchens Familie mit O2 nur mieseste Erfahrungen gemacht.


  6. Re: versprochen und nichts gehalten

    Autor: ufw1965 07.08.08 - 15:21

    CharlyB schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Die kochen alle nur mit Wasser. Ich z. B bin seit
    > 4 Jahren bei 1&1, habe nur einen DSL-Light
    > Zugang mit 482KBs und 2GB-Volumentarif, für den
    > ich samt DSL-Zugang und einer Home-Page mit
    > eigener URL sage und schreibe noch Euro 33,98 im
    > Monat bezahle. Einzige Upgrade-Möglichkeit, ein
    > Tarif für 39,90 für eine Double-Flat für Interne,t
    > ip-Telefonie und MAXDOME.

    Wenn Dein Vertrag ausläuft (nach 4 Jahren ist er automatisch max. jeweils um 1 Jahr verlängert) kannst Du bei 1&1 auch problemlos auf die Surf&Phone DSL2000 Flat umsteigen. Dann zahlst Du noch max. 19,90 pro Monat.... so günstig kommst Du bei den T-ieffliegern nicht weg...

  7. Re: versprochen und nichts gehalten

    Autor: XeniosZeus 07.08.08 - 17:56

    Du wirst zu einem Wechsel nach 1&1, Arcor oder einem anderen Anbieter (der lediglich die Leitungen der Telekom mietet) zwar billiger, aber nicht schneller.
    Ich hatte hier das gleiche Problem und bin zu Kabel Deutschland gewechselt: DSL 30.000 mit 2000 kbit/s als Upload für 39,90.
    Somit ist mein Upload heutzutage höher als mein vorheriger Download.
    Zwar wird DSL 30.000 nie erreicht, aber knapp über 20.000 kbit/s im Gegensatz zu früher ist trotzdem immer noch sehr angenehm... :-)
    Wenn also Kabel bei euch vorhanden ist, würde ich immer den ganz großen Wechsel anstreben. Das die Telekom in naher Zukunft in die Infrastruktur außerhalb der Großstädte investiert, kann ich mir nicht vorstellen. Die wundern sich nur alle drei Monate, dass wieder tausende von Kunden komplett gewechselt sind. Der Preis ist nicht immer das Maß aller Dinge, aber die technische Verfügbarkeit von schnellen DSL-Anschlüssen. Und damit sah es bei der Telekom schon vor 10 Jahren schlecht aus. Versprochen wurde viel, gehalten nichts. Und der Kunde wandert nun zu Recht ab.

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Im Juni 2007 lockte auch mich die DTAG in einem
    > neuen Vertrag. Inklusive dem Versprechen: sie
    > bekommen demnächst auch DSL 6000. Dafür zahle ich
    > nun auch, aber nach wie vor habe ich nur DSL2000.
    > Technisch ist bei uns auf dem Dorf vor einer
    > Großstadt wohl auch nicht mehr machbar. Also werde
    > auch ich demnächst mal erinnernd anfragen und dann
    > vermutlich kündigen.
    > Ich zahle für meinen Anschluß derzeit knapp 50
    > Euro im Monat.
    > Die DTAG bewirbt den Anschluss mit knapp 35 Euro.
    > Arcor und 1&1 verlangen nur 30 Euro.
    > Und da auch ich nichts zu verschenken habe ... .
    > Also bedeutet das wohl auch "Tschüss DTAG" bei
    > mir.
    >
    > Nur hoffentlich ist die Zuverlässigkeit und
    > Verfügbarkeit bei Arcor oder 1&1 auch so gut.
    > Denn an der Stelle kann ich die DTAG nur loben,
    > zumindest was die letzten 3 Jahre betrifft.


  8. Re: o2 ist nur zum Lachen

    Autor: Marktwirtschaft 08.08.08 - 16:54

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > UMTS gibt es wo ich wohne von keinem Anbieter
    > Und O2 funktioniert nur außerhalb der Gebäude der
    > Siedlung. Außerdem hat Brüderchens Familie mit O2
    > nur mieseste Erfahrungen gemacht.

    hört sich nicht gut an, ich weis daß das netz wohl noch im aufbau ist,
    aber auf was für probleme sind die denn gestoßen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt
  3. Controlware GmbH, Ingolstadt
  4. Universitätsstadt Marburg, Marburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

  1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
    Entwicklerstudio
    Telltale Games wird wohl geschlossen

    Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

  2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


  1. 13:50

  2. 12:35

  3. 12:15

  4. 11:42

  5. 09:03

  6. 19:07

  7. 19:01

  8. 17:36