1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple kann Programme auf dem…

Früher bestand die Apple-Käuferschaft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Früher bestand die Apple-Käuferschaft

    Autor: Tüx 07.08.08 - 11:56

    aus kritischen Computerbenutzern und liberalen Bürgern die sich so was niemals bieten lassen würden.
    Aber heute sind es nur verwöhnte Reiche, die Markenprodukte kaufen weil sie sonst nicht entscheiden können ob etwas gut ist.
    Primitivstes, blödes Konsumvieh das wie ein Pfau angeben will. Meist mit einer 10-20 Jahre zu früh eintretenden Midlifecrisis.

  2. Re: Früher bestand die Apple-Käuferschaft

    Autor: asdasdasd 07.08.08 - 12:02

    Tüx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aus kritischen Computerbenutzern und liberalen
    > Bürgern die sich so was niemals bieten lassen
    > würden.
    > Aber heute sind es nur verwöhnte Reiche, die
    > Markenprodukte kaufen weil sie sonst nicht
    > entscheiden können ob etwas gut ist.
    > Primitivstes, blödes Konsumvieh das wie ein Pfau
    > angeben will. Meist mit einer 10-20 Jahre zu früh
    > eintretenden Midlifecrisis.


    gut gesprochen!

  3. +++ (kwT)

    Autor: Denn Braun 07.08.08 - 12:38

    Tüx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aus kritischen Computerbenutzern und liberalen
    > Bürgern die sich so was niemals bieten lassen
    > würden.
    > Aber heute sind es nur verwöhnte Reiche, die
    > Markenprodukte kaufen weil sie sonst nicht
    > entscheiden können ob etwas gut ist.
    > Primitivstes, blödes Konsumvieh das wie ein Pfau
    > angeben will. Meist mit einer 10-20 Jahre zu früh
    > eintretenden Midlifecrisis.

    kwT

  4. Re: Früher bestand die Apple-Käuferschaft

    Autor: Replay 07.08.08 - 13:07

    Tüx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aus kritischen Computerbenutzern und liberalen
    > Bürgern die sich so was niemals bieten lassen
    > würden.
    > Aber heute sind es nur verwöhnte Reiche, die
    > Markenprodukte kaufen weil sie sonst nicht
    > entscheiden können ob etwas gut ist.
    > Primitivstes, blödes Konsumvieh das wie ein Pfau
    > angeben will. Meist mit einer 10-20 Jahre zu früh
    > eintretenden Midlifecrisis.

    Volle Zustimmung. Früher wollte ich immer einen Mac, ich fand das OS und die Kisten allgemein wirklich gut, hatte aber die Knete nicht.

    Heute habe ich die Knete, aber keinen Mac :D Apple hat seine Sympatie bei mir jedenfalls gründlich verspielt. Nun steht ein 08/15-PC unterm Tisch, mit Win XP und außer dem per nLite gereinigten Win ist nix von M$ drauf, der Rest ist berufsspezifische Software, Freeware oder OpenSource.

    Was soll's, so ist halt meine Entscheidung. Wenn jemand auf Apple steht, ist es seine Sache. Und es ist seine Sache, wenn er sich von Apple einfach Programme "fernlöschen" läßt. Ich würde das nicht akzeptieren und das kann mir mit meinem Palm Centro auch nicht passieren ;P

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Früher bestand die Computer-Käuferschaft

    Autor: nomnom 07.08.08 - 13:24

    ... aus zotteligen nerds mit zu viel gehirn und zu wenig attraktivität fürs andere geschlecht, da hat man einen laptop nur gekauft wenn der kofferraum groß genug war oder man grüne haut hatte und hulk hiess.
    aber HEUTE leben wir im jahre 2008 wo jeder noch so bescheuerte depp einen pc kaufen kann und je nach grad der interressenlosigkeit an moderner technik kann man sich mit apple oder vielen anderen marken rumärgern, die allesamt keine heiligen sind was nutzer ausspionieren/kontrollieren/ärgern angeht.

    btw hat der gemeine apple user genau so viel ahnung von computern das er der meldung "wir löschen ihnen dieses programm mal unterm arsch weg weils nicht gut für sie ist" glauben schenkt und sich entspannt zurücklehnt und sich denkt "mac os nimmt mir echt alles ab". also regen nur wir windows und linux user uns auf wärend die appleboys schon längst wieder mit garage band spass haben.

    wir sind die armen schweine! und konsumvieh zu sein scheint wenigstens glücklich zu machen.


    Tüx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich hätte so gerne nen mac aber bin zu arm

  6. [+++] grüün! (Heise.de-Farbsystem-zum-kommentieren-von-Beiträgen)

    Autor: JackTheNippel 07.08.08 - 14:07

    nomnom schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... aus zotteligen nerds mit zu viel gehirn und zu
    > wenig attraktivität fürs andere geschlecht, da hat
    > man einen laptop nur gekauft wenn der kofferraum
    > groß genug war oder man grüne haut hatte und hulk
    > hiess.
    > aber HEUTE leben wir im jahre 2008 wo jeder noch
    > so bescheuerte depp einen pc kaufen kann und je
    > nach grad der interressenlosigkeit an moderner
    > technik kann man sich mit apple oder vielen
    > anderen marken rumärgern, die allesamt keine
    > heiligen sind was nutzer
    > ausspionieren/kontrollieren/ärgern angeht.
    >
    > btw hat der gemeine apple user genau so viel
    > ahnung von computern das er der meldung "wir
    > löschen ihnen dieses programm mal unterm arsch weg
    > weils nicht gut für sie ist" glauben schenkt und
    > sich entspannt zurücklehnt und sich denkt "mac os
    > nimmt mir echt alles ab". also regen nur wir
    > windows und linux user uns auf wärend die
    > appleboys schon längst wieder mit garage band
    > spass haben.
    >
    > wir sind die armen schweine! und konsumvieh zu
    > sein scheint wenigstens glücklich zu machen.
    >
    > Tüx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich hätte so gerne nen mac aber bin zu arm
    >

    Was für ein Kommentar. You made my day;-)



  7. Re: Früher bestand die Apple-Käuferschaft

    Autor: nobodyISperfekt 07.08.08 - 17:04

    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Was soll's, so ist halt meine Entscheidung. Wenn
    > jemand auf Apple steht, ist es seine Sache. Und es
    > ist seine Sache, wenn er sich von Apple einfach
    > Programme "fernlöschen" läßt. Ich würde das nicht
    > akzeptieren und das kann mir mit meinem Palm
    > Centro auch nicht passieren ;P

    Eins sollte man ja mal richtig stellen, die Appeluser
    lassen sich bis dato ja nichts "fernlöschen". Fakt ist
    ja offensichtlich nur, dass Appel es könnte.

    Das kann im Übrigen von Vorteil, aber auch von Nachteil sein.

    Stellt euch mal vor, jemand hat einen rafiniert getarnten
    Virus für das IPhone geschrieben, der Apple bei der scheinbar
    nur schwachen Prüfung nicht aufgefalln ist und über den Store
    als Freeware vertrieben wird. Jetzt stellt sich heraus, hey, das
    ist ein Virus, den können wir automatisch deinstallieren lassen.

    Ich glaube jetzt mal (in meiner naivität) nicht, dass Apple gute
    komerzielle Programme von den IPhones löschen wird. Das wäre dann
    wirklich frech.

    Der bittere Nachgeschmack "Apple könnte es" bleibt aber leider
    erhalten.

  8. Re: Früher bestand die Apple-Käuferschaft

    Autor: Aileron 07.08.08 - 17:35

    > Das kann im Übrigen von Vorteil, aber auch von
    > Nachteil sein.

    Ich glaube, sowas ähnliches habe ich schonmal gehört:

    "It's not a bug, it's a feature"

  9. Re: Früher bestand die Apple-Käuferschaft

    Autor: :-) 08.08.08 - 01:28

    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tüx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > aus kritischen Computerbenutzern und
    > liberalen
    > Bürgern die sich so was niemals
    > bieten lassen
    > würden.
    > Aber heute sind es
    > nur verwöhnte Reiche, die
    > Markenprodukte
    > kaufen weil sie sonst nicht
    > entscheiden
    > können ob etwas gut ist.
    > Primitivstes, blödes
    > Konsumvieh das wie ein Pfau
    > angeben will.
    > Meist mit einer 10-20 Jahre zu früh
    >
    > eintretenden Midlifecrisis.
    >
    > Volle Zustimmung. Früher wollte ich immer einen
    > Mac, ich fand das OS und die Kisten allgemein
    > wirklich gut, hatte aber die Knete nicht.
    >
    > Heute habe ich die Knete, aber keinen Mac :D Apple
    > hat seine Sympatie bei mir jedenfalls gründlich
    > verspielt. Nun steht ein 08/15-PC unterm Tisch,
    > mit Win XP und außer dem per nLite gereinigten Win
    > ist nix von M$ drauf, der Rest ist
    > berufsspezifische Software, Freeware oder
    > OpenSource.
    >
    > Was soll's, so ist halt meine Entscheidung. Wenn
    > jemand auf Apple steht, ist es seine Sache. Und es
    > ist seine Sache, wenn er sich von Apple einfach
    > Programme "fernlöschen" läßt. Ich würde das nicht
    > akzeptieren und das kann mir mit meinem Palm
    > Centro auch nicht passieren ;P
    >
    > --------------------
    > Viele Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und
    > sagen - warum?
    > Ich aber träume von Dingen, die nie gewesen sind,
    > und sage - warum nicht?


    Wer sich bei Apple ein Programm fürs iPhone gekauft hat, dem wird nix gelöscht.

    Der Unterschied ist och klar: Ein Mac-Rechner wird auch ohne Netzanschluss gebraucht. ein iPhone macht ja erst Sinn, wenn es an einem Netz hängt. Damit steht die Betriebssicherheit im Vordergrund.

    Also nicht immer alles verdrehen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CP Erfolgspartner AG, Köln
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  3. Deloitte, Leipzig
  4. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  2. 35€ (Bestpreis!)
  3. 106,90€ + Versand
  4. mit täglich neuem Logitech-Angebot


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Windows 7: Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar
    Windows 7
    Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar

    Microsoft bietet über Partner kleinen und mittelständischen Unternehmen auch in Deutschland an, einen erweiterten Support für Windows 7 zu kaufen. Eigentlich sollte der erweiterte Support bereits seit knapp zwei Wochen verfügbar sein.

  2. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  3. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.


  1. 10:45

  2. 14:08

  3. 13:22

  4. 12:39

  5. 12:09

  6. 18:10

  7. 16:56

  8. 15:32