Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft lizenziert…

widerliches Geld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. widerliches Geld

    Autor: HL² 07.08.08 - 18:27

    Wo die überall ihre Finger reinstecken ist nicht mehr zu glauben. M$ ist das Paradebeispiel für die negativen Seiten des Kapitalismus.

  2. Re: widerliches Geld

    Autor: Ihgendwehr 07.08.08 - 18:30

    Oh ja, sie kaufen Lizenzen für eine Physikengine um sie in Spielen einzusetzen... diese Schweine!
    Nur Kommunistennazis könnten noch schlimmere Sachen verbrechen!

  3. Re: widerliches Geld

    Autor: konstrukt 07.08.08 - 18:38

    ich habe mich auch erst aufgeregt bis ich statt übernehmen lizensieren gelesen habe :-D
    bei microsoft kommt mir momenten nur so etwas in den kopf...

    Ihgendwehr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oh ja, sie kaufen Lizenzen für eine Physikengine
    > um sie in Spielen einzusetzen... diese Schweine!
    > Nur Kommunistennazis könnten noch schlimmere
    > Sachen verbrechen!


  4. Re: widerliches Geld

    Autor: Flow77 07.08.08 - 18:43

    Als Endverbraucher hat man doch noch immer prima die Wahl. Wenn es einem nicht passt, kauft man es nicht.
    Das ist wiederum der Vorteil des Kapitalismus.

    HL² schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo die überall ihre Finger reinstecken ist nicht
    > mehr zu glauben. M$ ist das Paradebeispiel für die
    > negativen Seiten des Kapitalismus.


  5. Re: widerliches Geld

    Autor: Jam78 07.08.08 - 19:21

    Flow77 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Als Endverbraucher hat man doch noch immer prima
    > die Wahl. Wenn es einem nicht passt, kauft man es
    > nicht.
    > Das ist wiederum der Vorteil des Kapitalismus.
    Also bitte! Wenn es ein Beispiel für Marktversagen gibt, dann doch wohl das Betriebssystemmonopol von Microsoft. Da sieht man die Nachteile des unregulierten Kapitalismus.
    Früher hätten die USA so eine Firma zerschlagen (siehe Bell, Standard Oil), heute wollen sie immer weniger von fairem Wettbewerb wissen.


  6. Re: widerliches Geld

    Autor: M$-H4$$0R 07.08.08 - 23:45

    Also wie man nur etwas lizenzieren kann, um es zu nutzen ist doch glattweg unerhört. Also ich hab mir alle meine Software selbst geschrieben, damit ich nix lizenzieren muss. Bin ja schließlich gegen Kapitalismus und so.

    Ferien sind toll... <°)))o><

    HL² schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo die überall ihre Finger reinstecken ist nicht
    > mehr zu glauben. M$ ist das Paradebeispiel für die
    > negativen Seiten des Kapitalismus.


  7. Re: widerliches Geld

    Autor: abc4 08.08.08 - 00:56

    Japp,
    nicht zuvergessen das eigens geschrieben OS oder die selbst zusammen gelötete Hardware...

    Schöne Ferien!

    M$-H4$$0R schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also wie man nur etwas lizenzieren kann, um es zu
    > nutzen ist doch glattweg unerhört. Also ich hab
    > mir alle meine Software selbst geschrieben, damit
    > ich nix lizenzieren muss. Bin ja schließlich gegen
    > Kapitalismus und so.
    >
    > Ferien sind toll... <°)))o><
    >
    > HL² schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo die überall ihre Finger reinstecken ist
    > nicht
    > mehr zu glauben. M$ ist das
    > Paradebeispiel für die
    > negativen Seiten des
    > Kapitalismus.
    >
    >


  8. Re: widerliches Geld

    Autor: ohhh 08.08.08 - 02:28

    HL² schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo die überall ihre Finger reinstecken ist nicht
    > mehr zu glauben. M$ ist das Paradebeispiel für die
    > negativen Seiten des Kapitalismus.


    Mensch, wie wärs wenn du ein bisschen heulen gehst oder dich ritzt, bzw. dich gleich ganz umbringst!

    Wir sind alle DER Kapitalismus du jammerlappen!

  9. Re: widerliches Geld

    Autor: TimTim 08.08.08 - 14:04

    HL² schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wo die überall ihre Finger reinstecken ist nicht
    > mehr zu glauben. M$ ist das Paradebeispiel für die
    > negativen Seiten des Kapitalismus.


    Stimmt, durch Lizenzierungen geht die ganze Softwarebranche kaputt. Echt traurig! Zurück zum Sozialismus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41