Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Telekommunikation
  4. Internet

DSL ab 4,99 Euro im Monat

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DSL ab 4,99 Euro im Monat

    Autor: Golem.de 26.02.02 - 14:26

    Tiscali wartet mit neuen DSL-Tarifen auf. So kann man mit Tiscali DSL 500 ab März schon für 4,99 Euro im Monat per DSL online gehen. Zudem führt Tiscali zwei weitere neue zeitunabhängige Tarife Tiscali DSL 1000 und Tiscali DSL 2000 ein.

    https://www.golem.de/0202/18491.html

  2. leider falsche Angaben im Artikel

    Autor: Klaus 26.02.02 - 14:53

    >> Tiscali DSL FlatPlus hat Tiscali zudem eine Flatrate für 59,- Euro pro Monat im Angebot, die
    >> einen Downstream von bis zu 1.024 KBit/s und einem Upstream von bis zu 256 KBit/s
    >> Voraussetzung für das Tiscali DSL-Angebot ist eine T-DSL Anschluss der Deutschen
    >> Telekom.

    Stimmt nicht für die Flat.

    Dieses findet sich dazu auf der Webseite von Tiscali:

    *Tiscali DSL FlatPlus basiert auf der DSL Technik von QSC.

  3. Re: leider falsche Angaben im Artikel

    Autor: JI (Golem.de) 26.02.02 - 15:01

    Stimmt, mein Fehler. Ich hatt die Angabe auf der WebSite übersehen, in der PM war es etwas unklar.

    ...jens

  4. Re: DSL ab 4,99 Euro im Monat

    Autor: athe 26.02.02 - 16:25

    Es scheint auch weiterhin keine Lösung für die ca. 2,5 Millionen "Glasfaser"-Kunden zu geben !!
    Oder hat QSC eine Lösung?

    gruss athe

  5. Re: DSL ab 4,99 Euro im Monat

    Autor: Mario 26.02.02 - 16:32


    > Es scheint auch weiterhin keine Lösung für die
    > ca. 2,5 Millionen "Glasfaser"-Kunden zu geben !!
    > Oder hat QSC eine Lösung?

    Erstmal sollen die ne "Kaff-Lösung" für unser schönes Schwarzwalddorf entwickeln!

    Gruß

  6. Re: DSL ab 4,99 Euro im Monat

    Autor: Mario 26.02.02 - 21:27

    Da kann ich mich nur anschließen. Wenn sie es schon mit DSL nicht auf die Reihe bekommen sollen sie für die Kunden bei denen DSL technisch nicht möglich oder eine umrüstung unwirtschaftlich ist, eine bezahlbare Sat- verbindung zur verfügung stellen. Die verdienen sich in den
    Großstädten dum und dämlig und wir auf dem Land müßen mit Modem oder ISDN rumdümpeln da vergeht einem doch der letzte Spaß.

  7. Re: DSL ab 4,99 Euro im Monat

    Autor: Frank Eiser 27.02.02 - 10:21

    Hallo,

    > Da kann ich mich nur anschließen. Wenn sie es
    > schon mit DSL nicht auf die Reihe bekommen
    > sollen sie für die Kunden bei denen DSL
    > technisch nicht möglich oder eine umrüstung
    > unwirtschaftlich ist, eine bezahlbare Sat-
    > verbindung zur verfügung stellen. Die verdienen
    > sich in den
    > Großstädten dum und dämlig und wir auf dem Land
    > müßen mit Modem oder ISDN rumdümpeln da vergeht
    > einem doch der letzte Spaß.

    Na so langsam ist ISDN mit Kanalbündelung doch auch wieder nicht.

    Wenn ich da an mein altes 9.600er Modem denke ... DAS WAR LANGSAM !


    Gruss Frank

  8. Dann zieh doch in die Stadt !!!

    Autor: Quercus 27.02.02 - 11:16

    Die Häuser und Grundstücke sind deutlich billiger, die Luft ist besser und die Landschaften sind netter. Im Gegenzug fehlen natürlich infrastrukturelle Einrichtungen, wie z.B. HighSpeed Internetverbindungen, Autobahnanschlüsse und große Supermärkte. So ist das schon immer gewesen und so wird es auch immer sein.

    Die Gemeinschaft ist ganz bestimmt nicht bereit, die mehrkosten für ein 500 Seelen-Schwartward-Kaff zu tragen. Das sind halt Sachen, auf die muss man verzichten, wenn man auf dem Dorf wohnt. Dafür muss ich als Städter zum Joggen erstmal mit dem Auto raus fahren und für den Urlaub im Schwarzwald Geld ausgeben.

  9. Re: Dann zieh doch in die Stadt !!!

    Autor: Probeleser 27.02.02 - 11:25

    Also ich wohne ich einem solchen Kaff (Vor-Eifel), wir haben ca. 300 Einwohner, Meine DSL-Verbindung
    hatte ich innerhalb 3 (!) Wochen. das hat also mit Kaff nix zu tun. (Supermärkte gibt' hier auch.)

    Aber bei diesen Preiserhöhungen verabschiede ich mich wieder vom DSL.

    Auf wieder-tschüß

  10. Re: Dann zieh doch in die Stadt !!!

    Autor: Mario 27.02.02 - 12:22

    Bloß weil ihr in der Stadt wohnt müßt ihr ja auch nicht auf frisches Obst, Gemüse und Fleisch verzichten. Ich möchte euch mal erleben wenn ihr die Leute vom Land nicht hättet und ihr euer zeug auf dem Fensterbrett züchten müßtet, oder von Konserven leben müßtet. Genauso haben wir das Recht auf Technischen fortschritt.

  11. Re: Dann zieh doch in die Stadt !!!

    Autor: Werner 27.02.02 - 12:25

    Mein "Kaff" hat ca. 750 Einwohner, ich habe von meiner Haustür aus ca. 1km bis zur Autobahn - nur DSL ist gibt's nicht.

    Ich sehe in DSL eine Basistechnologie die eine ähnliche Bedeutung hat bzw. (u.a. durch die auf DSL-basierenden Zusatzangebote) bekommt wie Strom oder Wasser (das haben wir sogar!). Wir mussten ja schon öfter damit leben dass die Technologien bei uns später verfügbar sind (Bsp.ISDN) aber bei DSL ist es ja überhaupt nicht mal geplant, dass wir damit irgendwann mal versorgt werden. Und der von der Telekom angepriese Weg über Satellit ist keine ernst zu nehmende Alternative (hohe Kosten, keine Flatrate, keine DSL-basierenden Angebote nutzbar).

    Daher denke ich schon, dass die Kosten für den Ausbau von allen getragen werden müssten. Jedenfalls kann es nicht sein, dass die Telekom ein solches Ungleichgewicht schaffen darf dass dem einen einen Riesenvorteil verschafft und die anderen im Regen stehen läßt.

    Gruss
    Werner

  12. Re: Dann zieh doch in die Stadt !!!

    Autor: Pita 27.02.02 - 12:54

    Leider sind dafür die Mieten in der Stadt wesentlich höher als auf dem platten Land. Die Landbewohner subventionieren schließlich auch nicht unsere Stadt-Mieten!

    Schöne Grüße aus FFM,
    Pita

  13. Re: Dann zieh doch in die Stadt !!!

    Autor: Werner 27.02.02 - 13:44

    Ich denke, da könnte man sicher einiges gegeneinander aufrechnen, z.B. dass ihr in der Stadt auch in der Regel ein entsprechend höheres Einkommen habt....
    Der Unterschied liegt aber wohl eher darin dass ihr Wohnungen bekommen könnt - ich kann aber kein DSL bekommen.

    Viele Grüße aus der Eifel,
    Werner

  14. Re: Dann zieh doch in die Stadt !!!

    Autor: gerd 27.02.02 - 14:21

    wir müssen zwar nicht auf obst und gemüse verzichten, aber was glaubst du was das zeug wohl auf einem markt in einer stadt kostet? da kannst du das geld das du auf dem lande sparst ja in die technik stecken.

  15. Re: Dann zieh doch in die Stadt !!!

    Autor: Werner 27.02.02 - 14:46

    Ich weiss nicht welche Vorstellungen du vom Land hast - ich wohne auf demselben und bestelle einen guten Teil unseres Obsts & Gemüses im Internet. Den Rest kaufe ich wahrscheinlich in den gleichen Supermärkten ein die auch in der Stadt sind zu den gleichen Preisen. Wenn ich was auf einem Markt kaufen will, setze ich mich in ein Auto und fahre in die nächste (T-DSL versorgte) Stadt.
    Wie ich schon vorhin weiter unten geschrieben hatte halte ich auch diese Gegeneinanderaufrechnung für nicht sehr sinnvoll. Es ist ja nicht unser Problem das wir ggf. etwas mehr bezahlen müßten sondern dass wir gar nicht in die Verlegenheit kommen, etwas bezahlen zu dürfen da das Angebot dazu gar nicht da ist.

  16. Mario101@freenet.de

    Autor: Deutschleerer 28.02.02 - 07:44

    Mein Gott - wo hast du Deutsch gelernt?!
    Im Kongo?
    Junge, Junge, kauf dich ma'ne Tühte Deutsch!
    Oder du wendest etwas technischen Fortschritt für ein Rechtschreib-Programm auf...

    Was macher hier so für einen Stuss abgibt?!

  17. Mario101@freenet.de

    Autor: Deutschleerer 28.02.02 - 07:45

    Mein Gott - wo hast du Deutsch gelernt?!
    Im Kongo?
    Junge, Junge, kauf dich ma'ne Tühte Deutsch!
    Oder du wendest etwas technischen Fortschritt für ein Rechtschreib-Programm auf...

    Was mancher hier so für einen Stuss abgibt?!

  18. Re: Mario101@freenet.de

    Autor: Werner 28.02.02 - 08:01

    Was macher hier so für einen Stuss abgibt?!

    Dem kann ich nur voll zustimmen.

  19. Re: Dann zieh doch in die Stadt !!!

    Autor: So-Ist-Das-Leben 28.02.02 - 09:40

    LOL...

    >ist doch rechnerisch ganz einfach!

    eine umstellung bzw. aufrüstung einer verbindungstelle der telekom kostet so um die 50000 euro pro 300 user/glasfasermodul (zumindestens so ungefähr sind minimal kosten)
    eine "dorf" mit 500 einwohnern-hat im schnitt 80% rentner mit drin. die wollen nunmal kein dsl. man denke da an opa und oma - die froh sind - wenn sie nen videorecorder bedienen können.#

    ist doch eine logische bergründung-dass sich das niemals rechnen wird!!!

    außerdem denke man mal an die großstädter im osten. die sitzen auf dem modernsten telefonnetz deutschlands - und bekommen gerade mal isdn. da gibt es auch kein dsl !!!techn. nich möglich!

    abbbber - wer kein dsl hat - und es unbedingt brauch - SOLL DOCH DAHIN ZIEHEN - WO ES VERFÜGBAR IS !

    mfg

  20. Re: Dann zieh doch in die Stadt !!!

    Autor: Werner 28.02.02 - 10:37

    zunächst mal danke für die Zahlen, die kannte ich noch nicht. Auch wenn ich davon ausgehe, dass diese nicht an den Fingern herbeigezogen sind ändert das nichts daran, das ich es nicht richtig finde, eine so grundlegende Technik nur dort anzubieten wo Gewinne abzuschöpfen sind. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass man sich durchaus noch kostengünstigere Lösungen ausdenken könnte.

    Ich vergleiche DSL weniger z.B. mit Kabelfernsehen (was wir auch nicht haben) sondern sehe die Bedeutung ähnlich der Wasser/Strom/Telefonversorgung. Auch bei diesen war es sicher so, dass deren Einführung in dünner besiedelten Gebieten zunächst nicht kostendeckend war.

    Der oft zu hörende Vorschlag, doch einfach dort hin zu ziehen wo es DSL gibt, ist nicht besonders hilfreich. Gehen wir mal davon aus dass sich jemand in einem kleinen Ort ein Häuschen gebaut und eventuell dabei noch auf eine günstige Verkehrsanbindung und nette Lage geachtet hat - musste dieser Jemand schon vor ein paar Jahren mit einkalkulieren, dass er in ein paar Jahren von einem wesentlichen Teil der technischen Entwicklung abgeschnitten wird ? Ich denke, nein.

    Und wie sieht es aus mit denen, die sich in einem solchen Ort ein kleines Gewerbe z.B. im Internetbereich aufbauen wollen ? Sollen die sich eine teure Standleitung mieten müssen um ähnlich ausgerüstet zu sein wie die Konkurrenz im Nachbarort oder sollen sie eine Stunde auf einen Download warten müssen während es für den Nachbarn nur 5 Minuten dauert während sie für die Stunde einen hohen zeitabhängigen Tarif bezahlen und der andere eine Flatrate hat ?

    Sollen die Kinder aus den nicht DSL-Orten in der Schule Nachteile haben nur weil andere sich Informationen billiger und ohne Zeitdruck im Internet besorgen können und sie nicht ?

    Sollen wir damit leben, daß potentielle Firmengründungen nicht bei uns stattfinden sondern in einem anderen Ort weil wir über keinen vernünftigen Onlinezugang verfügen ?

    Sollen wir mehr für Produkte bezahlen müssen nur weil es für uns zu teuer ist ausführliche Preisrecherchen im Internet anzustellen ?

    Soll ich diese Frageliste noch beliebig verlängern ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19