Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Telekommunikation
  4. Internet

Kabinett beschließt Gesetzentwurf zum Schutz vor Dialern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kabinett beschließt Gesetzentwurf zum Schutz vor Dialern

    Autor: Golem.de 09.04.03 - 13:36

    Das Bundeskabinett hat in seiner heutigen Sitzung den Gesetzentwurf zur Bekämpfung des Missbrauchs von 0190er-/0900er-Mehrwertdiensterufnummern beschlossen. Der Gesetzentwurf soll Transparenz bei Angeboten von 0190er- und 0900er-Mehrwertdiensterufnummern schaffen und dem Verbraucher eine bessere Handhabe geben, gegen den Missbrauch dieser Nummern vorzugehen.

    https://www.golem.de/0304/24945.html

  2. Lang hat's gedauert, aber richtig so! (o. T.)

    Autor: Cassiel 09.04.03 - 13:41

    o. T. = ohne Text

  3. Wers glaubt

    Autor: Wiedel 09.04.03 - 13:44

    Bereits beim ersten Gesetz wurde alles zerredet, raußgekommen ist nur ein halbherziges etwas.
    Wasch mich, aber mach mich nicht naß.
    Ich bin gespannt, was jetzt vom 2. Entwurf übrigbleibt bis zur Verabbschiedung im Sommer.

  4. Re: Kabinett beschließt Gesetzentwurf zum Schutz vor Dialern

    Autor: Marco Frischkorn 09.04.03 - 13:50

    Und wie sieht es mit dieser neuen Masche aus? Fallen die 0193 Nummern jetzt auch drunter?

  5. Na ja...

    Autor: Masterblaster 10.04.03 - 06:50

    ich weis ja nicht
    30 Euro pro Einwahl is immer noch ein Haufen Geld

    und 3 Euro pro Minute is auch nicht wenig

    nehmen wir mal ne Software an die die sich verbindet, eine Minute online bleibt, trennt, sich eneut verbindet usw...

    kosten ohne Ende :-(

  6. Re: Kabinett beschließt Gesetzentwurf zum Schutz vor Dialern

    Autor: Tom076 10.04.03 - 09:16

    na und?
    Dann nehmen unsere Spezies eben wie schon geschehen 0173 er Nummern,fertig.
    Das sind alles wieder nur halbe Sachen,die den Verbraucher in keinster Weise schützen werden

  7. Wie wär's mit Flatrates für alle?

    Autor: Lame-o 10.04.03 - 11:29

    Einfach einen billigen, schmalbandigen Flat-Tarif anbieten der an den Carrier gebunden ist (wie DSL) und dann erledigt sich die Dialer-Sache von allein....

    Stand übrigens glaube ich auch mal in irgendeinem Wahlprogramm.

  8. Re: Na ja...

    Autor: krille 10.04.03 - 12:02

    .. dann aber nur mit Blockcharge von (maximierten) 30,- Euro pro sitzung ...

    .. Gute Idee - nutzlose Umsetzung.

    Der beste Teil ist noch die Registrierungspflicht der Dialer und die "Entzugsmöglichkeit" durch die RegTP

    krille

  9. Re: Kabinett beschließt Gesetzentwurf zum Schutz vor Dialern

    Autor: xxx 10.04.03 - 12:34

    und wieder nur gemecker. auch wenn es wie so oft nicht die optimalste lösung ist, ein anfang is es aber schon. jedenfalls wird es denen jetzt nicht mehr so leicht gemacht wie vorher. und auch gesetze kann man später noch "updaten", auch wenn das meist wieder seine zeit braucht.

  10. Re: Kabinett beschließt Gesetzentwurf zum Schutz vor Dialern

    Autor: teo 10.04.03 - 18:24

    Hi Marco,

    > ... Fallen die 0193 Nummern jetzt auch drunter?

    denke mal, nach einigen Jahren der Beobachtung der jetzigen innovativen Regelungen - wenn sie denn ueberhaupt ubeschnitten den Bundesrat passieren - wird man ueber eine Ausweitung nachdenken koennen.

    Natuerlich muss man erst mal beobachten wie eine neue (oder besser) ueberhaupt-Regelung wirkt.

    Also:
    - negative Auswirkungen auf die Arbeitsplaetze im Innovationsbereich der IT-Branche - der Dialerprogrammierung;

    - negative Auswirkungen auf die Umsaetze und somit Arbeitsplatzgefaehrdungen in den Bereichen der Kommunikationsunternehmen;
    - ebensolche Auswirkungen auf die Arbeitsplaetze im Bereich der gewerbsmaessigen Zurschaustellung von Personen;
    - Rueckgang der Umsaetze bei Inkassounternahmen und Anwaelten;
    - Ausbleiben von Verfahrensgebuehren;
    - Gefaehrdung von Arbeitsplaetzen im Bereich Dialerpraevention;
    usw..

    Sicher ist sehr verantwortungsbewusst beim vorliegenden Entwurf eine Reihe deratiger Gefaehrdungen bereits im Keim zurueckgehalten worden - jedoch wird ein laengerer Test unausweichlich sein.

    Nun koenten ja Spoetter behaupten:
    Die bis ins technische Detail fast schon unzulaessig getriebene Problematik ist einfach durch eine primaer Beweislastregelung loesbar - letzlich bekommt man ja in diesem Fall via die Preisforderung immer eindeutig den Betreiber.

    Jedoch - mal zugegeben - im heutigen Informationszeitalter waere das doch wie Computer mit Ochsen transportieren - also straeflich unzeitgemaess und zu trivialdurchsichtig und loesbar.

    Freuen wir uns also ueber die Umsetzung derartiger Erkenntnis in alle - und darueber hinaus! - moeglicher technischer Betrachtungsvariation - unsinnig oder nicht, bringt uns selbst die unsinnigste wertvolle Erkenntnis.

    Jedoch - und das ist das Wichtigste - unzweifelhaft Umsaetze und somit Arbeitsplaetze in dieser gebeutelten Zeit.

    Gruss
    teo

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen, München
  2. MorphoSys AG, Planegg
  3. Hochschule für Fernsehen und Film, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Just Cause 4 und Rage 2 Physik und Psychopathen
  2. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  3. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  3. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    1. OxygenOS: Akku des Oneplus 6 soll nach Update kürzer durchhalten
      OxygenOS
      Akku des Oneplus 6 soll nach Update kürzer durchhalten

      Im offiziellen Forum von Oneplus mehren sich Stimmen von Nutzern, die eine kürzere Akkulaufzeit nach dem Update des Oneplus 6 auf die jüngste OxygenOS-Version beklagen. Demnach soll das Smartphone nicht mal mehr einen Tag lang durchhalten.

    2. Soziales Netzwerk: Facebook will Nutzungsdauer der App anzeigen
      Soziales Netzwerk
      Facebook will Nutzungsdauer der App anzeigen

      Facebook will seinen Nutzern offenbar aufzeigen, wie viel Zeit sie mit der App des sozialen Netzwerkes verbringen. Damit würde die Social-Media-Plattform auf den Trend reagieren, eine Balance zwischen digitalem und analogem Leben zu schaffen - wie es auch Google und Apple tun.

    3. Netzbetreiber: Bundesland schließt Pakt gegen Funklöcher
      Netzbetreiber
      Bundesland schließt Pakt gegen Funklöcher

      Drei Mobilfunkbetreiber wollen in Nordrhein-Westfalen viele Funklöcher schließen. Dafür setzt sich Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart bei der Bundesnetzagentur in Sachen 5G für die Interessen der Konzerne ein.


    1. 16:00

    2. 15:35

    3. 15:12

    4. 14:53

    5. 13:50

    6. 13:30

    7. 13:00

    8. 12:46