Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple bestätigt…

Ausrede

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ausrede

    Autor: Replay 11.08.08 - 11:16

    Für Palm OS, WinMobile und andere Betriebssysteme für "kleine Kisten" kann man sich Programme von vielen verschiedenen Portalen runterladen, egal ob Free- oder Bezahlware. Für Palm OS ist mir zumindest keine Schadsoftware bekannt, obwohl Palm OS einen enormen Verbreitungsgrad hat (vor allem in Nordamerika).

    Es geht dem Steve wohl bloß um die Kontrolle. Und da möge noch mal jemand behaupten, M$ sei ein Drecksladen. Apple ist auf meiner nach unten offenen Beliebtheitsskala ganz nach unten gerutscht.

    Schade, früher wollte ich immer einen Mac, hatte aber die Kohle nicht. Heute habe ich die Kohle und es steht trotzdem ein ordinärer PC mit Win XP unterm Tisch. Wie sich die Dinge ändern können.

  2. Re: Ausrede

    Autor: tsssssssss 11.08.08 - 11:25

    Falsch. Nicht nur um Kontrolle. Sondern auch um Geld. Das Apple nichts am AppStore verdienen soll glaubt doch kein Mensch.

    Und ist doch komisch. Die iPhone Software, welche emailkontakte weitergeschickt hat, wurde nicht gelölscht.

    Sicherheit.. von wegen.


    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Es geht dem Steve wohl bloß um die Kontrolle. Und
    > da möge noch mal jemand behaupten, M$ sei ein
    > Drecksladen. Apple ist auf meiner nach unten
    > offenen Beliebtheitsskala ganz nach unten
    > gerutscht.


  3. Re: Ausrede

    Autor: TimTim 11.08.08 - 11:27

    Ich verstehe diese Emotionen nicht. Es bleibt doch einzig und allein Apple überlassen, ob und wie sie ihr Produkt für andere Unternehmen öffnen. Niemand ist gezwungen sich ein solches Produkt zu kaufen. Genauso wie man selber bei der Softwareentwicklung ja auch frei ist, ob man Schnittstellen nach außen schafft (z.B. in Form von Webdiensten). Ob diese kostenlos sind oder auch nicht. Das ist nunmal alles freie Marktwirtschaft. Es hat sich aber gezeigt, dass grade durch die Freigabe von Schnittstellen nach außen, Produkte schneller durchsetzen. Ein Vorteil von Apple Ipods ist ja grade die Schnittstelle, die es z.B. ermöglich, das Ipod an ein Autoradio anzuschließen und man über das Bedienfeld die gleichen Funktionen hat wie direkt über das Ipod selbst. Grade Microsoft ist ein Paradebeispiel wie sie davon leben, ihre Produkte durch die Freigabe von Schnittstellen zu öffnen und es so kleineren Unternehmen ermöglicht, eigene Erweiterungen für die Produkte zu schreiben und sie selber zu verkaufen.

  4. Re: Ausrede

    Autor: Luki 11.08.08 - 11:34

    TimTim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe diese Emotionen nicht. Es bleibt doch
    > einzig und allein Apple überlassen, ob und wie sie
    > ihr Produkt für andere Unternehmen öffnen. Niemand
    > ist gezwungen sich ein solches Produkt zu kaufen.
    > Genauso wie man selber bei der Softwareentwicklung
    > ja auch frei ist, ob man Schnittstellen nach außen
    > schafft (z.B. in Form von Webdiensten). Ob diese
    > kostenlos sind oder auch nicht. Das ist nunmal
    > alles freie Marktwirtschaft. Es hat sich aber
    > gezeigt, dass grade durch die Freigabe von
    > Schnittstellen nach außen, Produkte schneller
    > durchsetzen. Ein Vorteil von Apple Ipods ist ja
    > grade die Schnittstelle, die es z.B. ermöglich,
    > das Ipod an ein Autoradio anzuschließen und man
    > über das Bedienfeld die gleichen Funktionen hat
    > wie direkt über das Ipod selbst. Grade Microsoft
    > ist ein Paradebeispiel wie sie davon leben, ihre
    > Produkte durch die Freigabe von Schnittstellen zu
    > öffnen und es so kleineren Unternehmen ermöglicht,
    > eigene Erweiterungen für die Produkte zu schreiben
    > und sie selber zu verkaufen.
    >
    >

    Aber es bleibt nicht Apples Recht meine - bezahlte - Software von meinem iPhone zu löschen...

  5. Re: Ausrede

    Autor: TimTim 11.08.08 - 11:47

    Luki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber es bleibt nicht Apples Recht meine - bezahlte
    > - Software von meinem iPhone zu löschen...


    Wenn du meinst, dass Apple gegen geltendes deutsches Recht verstößt kannst du ja klagen. Apple ist nur ein Unternehmen, welches natürlich auch an das deutsche Gesetz gebunden ist. Ich glaube aber auch nicht, dass Apple jemals Software automatisch löschen wird. Möglicherweise geht es da ja eher um die Möglichkeit für eigene Updates ältere Bestandteile automatisch löschen zu können. Wenn sie Drittanbieter-Software einfach so löschen, hätten sie mit Klagen von dem Drittanbieter und von den Benutzern zu rechnen. Warum sollte Apple daran gelegen sein?

  6. Re: Ausrede

    Autor: { } 11.08.08 - 11:48

    Luki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber es bleibt nicht Apples Recht meine - bezahlte
    > - Software von meinem iPhone zu löschen...

    Das wird Apple auch nicht machen, schliesslich würde das an Diebstahl grenzen und könnte für Apple seeehr teuer werden.


  7. Re: Ausrede

    Autor: Replay 11.08.08 - 11:49

    TimTim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe diese Emotionen nicht. Es bleibt doch
    > einzig und allein Apple überlassen, ob und wie sie
    > ihr Produkt für andere Unternehmen öffnen. Niemand
    > ist gezwungen sich ein solches Produkt zu kaufen.
    > Genauso wie man selber bei der Softwareentwicklung
    > ja auch frei ist, ob man Schnittstellen nach außen
    > schafft (z.B. in Form von Webdiensten). Ob diese
    > kostenlos sind oder auch nicht. Das ist nunmal
    > alles freie Marktwirtschaft. Es hat sich aber
    > gezeigt, dass grade durch die Freigabe von
    > Schnittstellen nach außen, Produkte schneller
    > durchsetzen. Ein Vorteil von Apple Ipods ist ja
    > grade die Schnittstelle, die es z.B. ermöglich,
    > das Ipod an ein Autoradio anzuschließen und man
    > über das Bedienfeld die gleichen Funktionen hat
    > wie direkt über das Ipod selbst. Grade Microsoft
    > ist ein Paradebeispiel wie sie davon leben, ihre
    > Produkte durch die Freigabe von Schnittstellen zu
    > öffnen und es so kleineren Unternehmen ermöglicht,
    > eigene Erweiterungen für die Produkte zu schreiben
    > und sie selber zu verkaufen.
    >

    Das hat nichts mit Emotionen zu tun. Apple führt sich mittlerweile auf wie ein Rumpelstilzchen, kontrolliert was das Zeug hält und kann aus der Ferne auf den Geräten der Kunden Programme löschen. Stelle Dir mal vor, M$ würde in Windows Mobile eine Funktion einbauen, die es ermöglicht, aus der Ferne ein Programm zu löschen. Was wäre das für ein (berechtigter) Aufschrei.

    Ich bin nur immer verwundert, wie viel die Apple-Kunden dem Steve durchgehen lassen. Wie verblendet muß man da sein? Ich gebe ja zu, daß ich absoluter Fan von Palm OS bin. Aber veräppeln lasse ich mich von Palm nicht (ich habe denen wegen der Fehler im Treo 680 gehörig Dampf gemacht). Sollten die tatsächlich im neuen Palm OS Nova eine derartige Funktion einbauen, wäre das System für mich gestorben. Auch wenn man ein Produkt oder dessen Eigenschaften favorisiert, sollte man immer noch in der Lage sein, seinen Denkapparat objektiv zu verwenden und nicht komplett aufs Handy auszulagern.



    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  8. Re: Ausrede

    Autor: Pain 11.08.08 - 11:50

    Luki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TimTim schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe diese Emotionen nicht. Es bleibt
    > doch
    > einzig und allein Apple überlassen, ob
    > und wie sie
    > ihr Produkt für andere
    > Unternehmen öffnen. Niemand
    > ist gezwungen
    > sich ein solches Produkt zu kaufen.
    > Genauso
    > wie man selber bei der Softwareentwicklung
    > ja
    > auch frei ist, ob man Schnittstellen nach
    > außen
    > schafft (z.B. in Form von Webdiensten).
    > Ob diese
    > kostenlos sind oder auch nicht. Das
    > ist nunmal
    > alles freie Marktwirtschaft. Es
    > hat sich aber
    > gezeigt, dass grade durch die
    > Freigabe von
    > Schnittstellen nach außen,
    > Produkte schneller
    > durchsetzen. Ein Vorteil
    > von Apple Ipods ist ja
    > grade die
    > Schnittstelle, die es z.B. ermöglich,
    > das
    > Ipod an ein Autoradio anzuschließen und man
    >
    > über das Bedienfeld die gleichen Funktionen
    > hat
    > wie direkt über das Ipod selbst. Grade
    > Microsoft
    > ist ein Paradebeispiel wie sie
    > davon leben, ihre
    > Produkte durch die Freigabe
    > von Schnittstellen zu
    > öffnen und es so
    > kleineren Unternehmen ermöglicht,
    > eigene
    > Erweiterungen für die Produkte zu schreiben
    >
    > und sie selber zu verkaufen.
    >
    > Aber es bleibt nicht Apples Recht meine - bezahlte
    > - Software von meinem iPhone zu löschen...


    Und wo ist dein Problem ich glaub kaum das irgendetwas das zum bezahlen angeboten wird schadsoftware enthält und wenn doch dann lass ich mir die software lieber löschen als das ich mir nen neues iPhone kaufen muss. Streng mal deinen gribs an aber nach der aussage von dir bezweifle ich das du davon überhaubt mehr hast als zum überleben notwendig ist. Schönen tag noch du depp

  9. Re: Ausrede

    Autor: Replay 11.08.08 - 11:52

    { } schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Luki schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber es bleibt nicht Apples Recht meine -
    > bezahlte
    > - Software von meinem iPhone zu
    > löschen...
    >
    > Das wird Apple auch nicht machen, schliesslich
    > würde das an Diebstahl grenzen und könnte für
    > Apple seeehr teuer werden.
    >
    Apple wird wohl Programme löschen, die nicht über den App Store auf die Geräte kamen. Das ist m. M. n. der Grund für dieses Hintertürchen.



    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  10. Re: Ausrede

    Autor: Pain 11.08.08 - 11:52

    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TimTim schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe diese Emotionen nicht. Es bleibt
    > doch
    > einzig und allein Apple überlassen, ob
    > und wie sie
    > ihr Produkt für andere
    > Unternehmen öffnen. Niemand
    > ist gezwungen
    > sich ein solches Produkt zu kaufen.
    > Genauso
    > wie man selber bei der Softwareentwicklung
    > ja
    > auch frei ist, ob man Schnittstellen nach
    > außen
    > schafft (z.B. in Form von Webdiensten).
    > Ob diese
    > kostenlos sind oder auch nicht. Das
    > ist nunmal
    > alles freie Marktwirtschaft. Es
    > hat sich aber
    > gezeigt, dass grade durch die
    > Freigabe von
    > Schnittstellen nach außen,
    > Produkte schneller
    > durchsetzen. Ein Vorteil
    > von Apple Ipods ist ja
    > grade die
    > Schnittstelle, die es z.B. ermöglich,
    > das
    > Ipod an ein Autoradio anzuschließen und man
    >
    > über das Bedienfeld die gleichen Funktionen
    > hat
    > wie direkt über das Ipod selbst. Grade
    > Microsoft
    > ist ein Paradebeispiel wie sie
    > davon leben, ihre
    > Produkte durch die Freigabe
    > von Schnittstellen zu
    > öffnen und es so
    > kleineren Unternehmen ermöglicht,
    > eigene
    > Erweiterungen für die Produkte zu schreiben
    >
    > und sie selber zu verkaufen.
    >
    > Das hat nichts mit Emotionen zu tun. Apple führt
    > sich mittlerweile auf wie ein Rumpelstilzchen,
    > kontrolliert was das Zeug hält und kann aus der
    > Ferne auf den Geräten der Kunden Programme
    > löschen. Stelle Dir mal vor, M$ würde in Windows
    > Mobile eine Funktion einbauen, die es ermöglicht,
    > aus der Ferne ein Programm zu löschen. Was wäre
    > das für ein (berechtigter) Aufschrei.
    >
    > Ich bin nur immer verwundert, wie viel die
    > Apple-Kunden dem Steve durchgehen lassen. Wie
    > verblendet muß man da sein? Ich gebe ja zu, daß
    > ich absoluter Fan von Palm OS bin. Aber veräppeln
    > lasse ich mich von Palm nicht (ich habe denen
    > wegen der Fehler im Treo 680 gehörig Dampf
    > gemacht). Sollten die tatsächlich im neuen Palm OS
    > Nova eine derartige Funktion einbauen, wäre das
    > System für mich gestorben. Auch wenn man ein
    > Produkt oder dessen Eigenschaften favorisiert,
    > sollte man immer noch in der Lage sein, seinen
    > Denkapparat objektiv zu verwenden und nicht
    > komplett aufs Handy auszulagern.
    >
    > --------------------
    > Viele Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und
    > sagen - warum?
    > Ich aber träume von Dingen, die nie gewesen sind,
    > und sage - warum nicht?


    Und wer sagt dir das diese funktion bei ms nicht vorhanden ist?

  11. Re: Ausrede

    Autor: Replay 11.08.08 - 11:57

    Pain schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Und wer sagt dir das diese funktion bei ms nicht
    > vorhanden ist?
    >

    Das hätte wohl schon lautstark die Runde gemacht. Win XP (und WinMobile, Palm OS und so weiter) sind lange genug auf dem Markt. Ich denke nicht, daß man so eine Hintertür lange verheimlichen kann. Bei Apple ist ja auch jemand draufgekommen. Oder M$ (oder die anderen Hersteller) stellt (stellen) sich halt nicht so doof an ;-)

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  12. Warum...

    Autor: carp 11.08.08 - 11:59

    Pain schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wo ist dein Problem ich glaub kaum das
    > irgendetwas das zum bezahlen angeboten wird
    > schadsoftware enthält und wenn doch dann lass ich
    > mir die software lieber löschen als das ich mir
    > nen neues iPhone kaufen muss. Streng mal deinen
    > gribs an aber nach der aussage von dir bezweifle
    > ich das du davon überhaubt mehr hast als zum
    > überleben notwendig ist. Schönen tag noch du
    > depp

    ... verwendest Du Punkte, wenn Du ansonsten auf jegliche Satzzeichen verzichtest? Letzteres macht Deinen Beitrag sehr schwer lesbar.

  13. Re: Ausrede

    Autor: Andreas Heitmann 11.08.08 - 12:00

    tsssssssss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Falsch. Nicht nur um Kontrolle. Sondern auch um
    > Geld. Das Apple nichts am AppStore verdienen soll
    > glaubt doch kein Mensch.

    Es ist immer wieder schön zu lesen, wie Du Ausagen interpretierst. Apple sagt, bei den gegenwärtigen 9 Mio. bleibe nicht viel (!) übrig. Du machst daraus - nichts verdienen. Was soll das? Kannst Du einen Inhalt nicht wiedergeben, ohne ihn zu färben ?!

    Wenn man sich mal ansieht, wieviel Kreditkartenfirmen bei Transaktionen so kassieren, ist das durchaus möglich. Außerdem muss bei einem Geschäftsmodell erst ein Break even Point erreicht werden, damit sich ein Modell auch wirklich rechnet und man in die Gewinnphase eintritt. Der Start war sicher hervorragend, aber damit Apple wirklich Geld verdient, und darum macht Apple das ja, müssen die Umsätze steigen. Was sie sicher tun werden.

    > Und ist doch komisch. Die iPhone Software, welche
    > emailkontakte weitergeschickt hat, wurde nicht
    > gelölscht.

    Und wieder eine Falschbehauptung mangels besseren Wissens. Du musst nicht immer alles nachplappern, was andere so von sich geben sondern selbst aktiv werden und Dich vielleicht mal mit dem beschäftigen, worüber Du so meckerst.

    Aurora Faint, die Software, von der Du sprichst, wurde kurz aus dem Store entfernt nach bekannt werden dieses "Problems" (eine Unverschämtheit, dass sowas überhaupt möglich ist, das iPhone auszuspionieren) und eine neue Version eingespielt. Das ging relativ fix ...

    Einfach mal bei den Fakten bleiben ... !!!

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  14. Re: Ausrede

    Autor: ubuntu_user 11.08.08 - 12:04

    TimTim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich verstehe diese Emotionen nicht. Es bleibt doch
    > einzig und allein Apple überlassen, ob und wie sie
    > ihr Produkt für andere Unternehmen öffnen. Niemand
    > ist gezwungen sich ein solches Produkt zu kaufen.

    es ist mein Grundstück.
    es ist einzig und allein mir überlassen, ob ich hundekämpfe veranstalte oder nicht...
    apple darf nicht einfach software deaktivieren...
    ms wird wegen so etwas teilweise verurteilt... zurecht..
    das iphone ist doch gar nicht so schlecht... warum macht apple dann so einen mist..

  15. Re: Ausrede

    Autor: ubuntu_user 11.08.08 - 12:05

    { } schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das wird Apple auch nicht machen, schliesslich
    > würde das an Diebstahl grenzen und könnte für
    > Apple seeehr teuer werden.

    sicher..
    würde apple nie machen..
    steht ja in der Bibel äh AGBs dass apple sowas nicht macht...

  16. Re: Ausrede

    Autor: ubuntu_user 11.08.08 - 12:08

    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das hat nichts mit Emotionen zu tun. Apple führt
    > sich mittlerweile auf wie ein Rumpelstilzchen,
    > kontrolliert was das Zeug hält und kann aus der
    > Ferne auf den Geräten der Kunden Programme
    > löschen. Stelle Dir mal vor, M$ würde in Windows
    > Mobile eine Funktion einbauen, die es ermöglicht,
    > aus der Ferne ein Programm zu löschen. Was wäre
    > das für ein (berechtigter) Aufschrei.

    joar nur so tollpatschatig stellt nicht mal ms sich an...

    > Ich bin nur immer verwundert, wie viel die
    > Apple-Kunden dem Steve durchgehen lassen. Wie
    > verblendet muß man da sein? Ich gebe ja zu, daß
    > ich absoluter Fan von Palm OS bin. Aber veräppeln
    > lasse ich mich von Palm nicht (ich habe denen
    > wegen der Fehler im Treo 680 gehörig Dampf
    > gemacht).

    jaja der gute treo :-)

    > Sollten die tatsächlich im neuen Palm OS
    > Nova eine derartige Funktion einbauen, wäre das
    > System für mich gestorben.

    Nova? halte ich eher für ein gerücht..

    > Auch wenn man ein
    > Produkt oder dessen Eigenschaften favorisiert,
    > sollte man immer noch in der Lage sein, seinen
    > Denkapparat objektiv zu verwenden und nicht
    > komplett aufs Handy auszulagern.

    bin auch palm fan...
    nur leider macht palm so viele fehler...
    leider gibts auch nicht wirklich was besseres/preis/leistung als ein treo/centro

  17. Re: Ausrede

    Autor: nobodyISperfekt 11.08.08 - 12:08

    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das hätte wohl schon lautstark die Runde gemacht.
    > Win XP (und WinMobile, Palm OS und so weiter) sind
    > lange genug auf dem Markt. Ich denke nicht, daß
    > man so eine Hintertür lange verheimlichen kann.
    > Bei Apple ist ja auch jemand draufgekommen. Oder
    > M$ (oder die anderen Hersteller) stellt (stellen)
    > sich halt nicht so doof an ;-)

    Auf einem (M$) PC ist das sowiso problemlos möglich, wenn man die
    Autoupdate-Funktion aktiviert hat. Jedes Programm, das etwas installiert und installieren darf, wäre in der Lage, ein anderes
    Programm automatisch zu deinstallieren.

    Aber einen PC kann man nicht mit einem Telefon vergleichen.
    Desshalb ist es nicht OK, wenn so eine "Hintertür" eingebaut
    wurde. Es gibt auch andere Möglichkeiten, eine Schadsoftware
    zu entfernen. Und somit bleibt einfach ein bitterer Nachgeschmack,
    was denn nun die wirkliche Motivation so einer Funktion ist.

  18. Re: Ausrede

    Autor: ubuntu_user 11.08.08 - 12:09

    Pain schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und wer sagt dir das diese funktion bei ms nicht
    > vorhanden ist?
    >

    hacker? golem? apple gibt das ja sogar offen zu und praktiziert solche horrorszenarien schon (grundloses löschen im itunes store)



  19. Re: Ausrede

    Autor: ubuntu_user 11.08.08 - 12:10

    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Das hätte wohl schon lautstark die Runde gemacht.
    > Win XP (und WinMobile, Palm OS und so weiter) sind
    > lange genug auf dem Markt. Ich denke nicht, daß
    > man so eine Hintertür lange verheimlichen kann.
    > Bei Apple ist ja auch jemand draufgekommen. Oder
    > M$ (oder die anderen Hersteller) stellt (stellen)
    > sich halt nicht so doof an ;-)


    ganz genau.
    selbst wenn, haben diese firmen so etwas nicht benutzt im gegensatz zu apple
    ->itunes store

  20. Re: Ausrede

    Autor: ubuntu_user 11.08.08 - 12:12

    nobodyISperfekt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    -)
    >
    > Auf einem (M$) PC ist das sowiso problemlos
    > möglich, wenn man die
    > Autoupdate-Funktion aktiviert hat. Jedes Programm,
    > das etwas installiert und installieren darf, wäre
    > in der Lage, ein anderes
    > Programm automatisch zu deinstallieren.

    aha?
    mein windowsupdate deinstaliert mir firefox?
    aha...
    im gegensatz zu itunes... das einfach mal safari mitinstalliert...


  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. Kisters AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Audio-Produkte)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Palit GeForce RTX 2070 Dual V1 für 399€ + Versand und Corsair Dark Core RGB für...
  4. 87,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
      Elektromobilität
      Wohin mit den vielen Akkus?

      Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
      2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
      3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
        Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
        Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

        Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

      2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
        AVG
        Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

        Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

      3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
        Gamestop
        Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

        Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


      1. 14:32

      2. 12:00

      3. 11:30

      4. 11:00

      5. 10:20

      6. 18:21

      7. 16:20

      8. 15:50