Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telefonspammer buchen unerlaubt von…

Wer nichts zu verbergen hat...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer nichts zu verbergen hat...

    Autor: Ekelpack 12.08.08 - 11:23

    ...hat auch nichts zu befürchten...

    oder etwa doch?

    Es wird Zeit, dass die ganzen Datenschutzlegastheniker noch einmal über ihre Einstellung zum Thema Datenschutz und Freizügigkeit von Daten nachdenken.

    Datenschutz betrifft einen eben doch direkt.

  2. Re: Wer nichts zu verbergen hat...

    Autor: Devon James 12.08.08 - 12:04

    > ...hat auch nichts zu befürchten...
    >
    > oder etwa doch?

    Stimmt... Anruf bei der Bank, kurzes unterschriebenes Telefax an die persönliche Beraterin.. 2 Minuten später Rückbuchung :-p

    Klar, wer sparen will und bei ner Bank ohne Filiale ist ... muss in den sauren Apfel beissen :-p


    > Datenschutz betrifft einen eben doch direkt.

    Natürlich, nur hat DAS nichts mit Datenschutz zu tun. Das sind einfach nur Standarddaten die verkauft werden. War schon immer so - wird immer so sein. Oder denkst Du Ka.. Al... Pe... etc. speichern nicht die Daten... und wenn dann ein MA nen schlechten Tag hat... ist das nur ne Sache von Minuten mal eben 100.000 Einträge auf CD zu brennen :-)

  3. Schoenrederei das! (Re: Wer nichts zu verbergen hat...)

    Autor: vergesstwahlenkauftaktien 12.08.08 - 13:03

    Ich moechte nur zu gerne wissen, wieso hier offenbar - inklusive der Banken - alle so tun, als ob man gerade mal von einer einzigen Blaupillen-Spammail o.ae. reden?!

    Wenn jemand ohne Berechtigung, Einverstaendnis und Rechtsgrundlage von einem fremden Konto Geld abzweigt, ist das schlicht kriminell und keine schoenzuredende Lappalie.
    Sauerei genug, dass sich hier die Banken "durch die Bank" locker auf der KonsumEnten Kosten abputzen ...

    Standarddaten? Na von wegen!
    Ob man dann auch noch so locker laessig vor sich hin faselt, wenn die eigenen Bankdaten und das eigene Geld davon betroffen ist?!

    Devon James schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ...hat auch nichts zu befürchten...
    >
    > oder etwa doch?
    >
    > Stimmt... Anruf bei der Bank, kurzes
    > unterschriebenes Telefax an die persönliche
    > Beraterin.. 2 Minuten später Rückbuchung :-p
    >
    > Klar, wer sparen will und bei ner Bank ohne
    > Filiale ist ... muss in den sauren Apfel beissen
    > :-p
    >
    > > Datenschutz betrifft einen eben doch direkt.
    >
    > Natürlich, nur hat DAS nichts mit Datenschutz zu
    > tun. Das sind einfach nur Standarddaten die
    > verkauft werden. War schon immer so - wird immer
    > so sein. Oder denkst Du Ka.. Al... Pe... etc.
    > speichern nicht die Daten... und wenn dann ein MA
    > nen schlechten Tag hat... ist das nur ne Sache von
    > Minuten mal eben 100.000 Einträge auf CD zu
    > brennen :-)
    >


  4. Re: Wer nichts zu verbergen hat...

    Autor: apo 12.08.08 - 13:13

    Devon James schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Stimmt... Anruf bei der Bank, kurzes
    > unterschriebenes Telefax an die persönliche
    > Beraterin.. 2 Minuten später Rückbuchung :-p
    >
    > Klar, wer sparen will und bei ner Bank ohne
    > Filiale ist ... muss in den sauren Apfel beissen
    > :-p
    >


    Hmm... Klick, Login, Klick, 0,2 Sekunden später Rückbuchung.
    Ich mag saure Äpfel.

  5. Spam vs Lastschriftrückbuchung

    Autor: ufw1965 12.08.08 - 13:29

    apo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Hmm... Klick, Login, Klick, 0,2 Sekunden später
    > Rückbuchung.
    > Ich mag saure Äpfel.


    Hm, da bin ich ja gespannt, wann ich mehr Lastschriftrückbuchungen am Tag tätigen muss als ich Spams erhalte...

    ... aber wer auf seinen Konto was zu verbergen hat, ist ja schon verdächtig... fehlt nur noch das die Musikindustrie sich da auch gleich sporadisch dahinterglemmt... aber wer nichts zu verbergen hat, braucht auch kein Geld aufm Konto...

  6. sehe ich auch so

    Autor: seiplanlos 12.08.08 - 13:36

    vergesstwahlenkauftaktien schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn jemand ohne Berechtigung, Einverstaendnis und
    > Rechtsgrundlage von einem fremden Konto Geld
    > abzweigt, ist das schlicht kriminell und keine
    > schoenzuredende Lappalie.

    Eigentlich sollte das wie gewöhnlicher diebstal geahndet werden. Weil nichts anderes passiert. Ob ich jetzt jemanden die brieftasche klaue, das handy im lokal verschwindet, oder das geld hinterhältig vom konto abgebucht wird. Ist für mich eigentlich das selbe.

  7. Re: Spam vs Lastschriftrückbuchung

    Autor: Privatsache 12.08.08 - 14:14

    ufw1965 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > apo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Hmm... Klick, Login, Klick, 0,2
    > Sekunden später
    > Rückbuchung.
    > Ich mag
    > saure Äpfel.
    >
    > Hm, da bin ich ja gespannt, wann ich mehr
    > Lastschriftrückbuchungen am Tag tätigen muss als
    > ich Spams erhalte...
    >
    > ... aber wer auf seinen Konto was zu verbergen
    > hat, ist ja schon verdächtig... fehlt nur noch das
    > die Musikindustrie sich da auch gleich sporadisch
    > dahinterglemmt... aber wer nichts zu verbergen
    > hat, braucht auch kein Geld aufm Konto...
    >


    Naja... ich würde mal sagen da gehts ums Prinzip. Aus einer Überweiseung kann man schon recht private Daten herauslesen. Es geht z.B. Keinen etwas an, dass ich bei einem Sexshop bestellt habe, oder bei einem Holländischen Drogenshop usw. Das ist halt Privatsache und wenn ich nicht möchte das jemand davon weiß, dann ist das mein gutes Recht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. Studierendenwerk Stuttgart, Stuttgart
  3. IHK für München und Oberbayern, München
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 4,99€
  3. 2,80€
  4. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
    Manipulierte Zustimmung
    Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

    Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
    2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
    IT-Studium
    Kein Abitur? Kein Problem!

    Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
    Von Tarek Barkouni

    1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
    2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34