1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Tenori-on - ein…

Sorry, aber ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry, aber ...

    Autor: Name is egal 14.08.08 - 13:02

    ... das ding ist nichts anderes als ein einfacher Sequenzer. Da kann ich auf dem PC mit nem vernünftigen Tracker besser und schneller Musik machen. Auch ohne irgendwelche vorkentnisse.

  2. Re: Sorry, aber ...

    Autor: Egal ist mein Name 14.08.08 - 13:05

    Name is egal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... das ding ist nichts anderes als ein einfacher
    > Sequenzer. Da kann ich auf dem PC mit nem
    > vernünftigen Tracker besser und schneller Musik
    > machen. Auch ohne irgendwelche vorkentnisse.

    Ist es ja auch, wieso es plötzlich als "Musikinstrument" betitelt wird wundert mich auch. BTW: Ein Tracker ist nicht ohne weiteres einfach mal so zu bedienen, ohne MIDI-Keyboard auch nicht zu benutzen. Kann aber sein dass ich mich täusche, aber man darf mir gerne einen Tracker nennen der intuitiv bedienbar und ein virtuelles brauchbares MIDI-Keyboard mitbringt.


  3. Re: Sorry, aber ...

    Autor: fwsdf 14.08.08 - 13:23

    Sorry, aber du redest einen Müll daher!

    Mit diesem Gerät kannst du improvisieren, du hast eine ganz andere Form der Eingabe. Das kann man mit einem Softwaresequencer oer Tracker der mit der Maus bedient wird nicht vergleichen.

    Du kannst einen Alesis airSynth auch nicht mit einem Behringer Effektgerät vergleichen. Das sind ganz andere Geräte für unterschiedliche Zwecke.

  4. Re: Sorry, aber ...

    Autor: none 14.08.08 - 13:31

    Egal ist mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Name is egal schrieb:
    > Ist es ja auch, wieso es plötzlich als
    > "Musikinstrument" betitelt wird wundert mich auch.
    > BTW: Ein Tracker ist nicht ohne weiteres einfach
    > mal so zu bedienen, ohne MIDI-Keyboard auch nicht
    > zu benutzen. Kann aber sein dass ich mich täusche,
    > aber man darf mir gerne einen Tracker nennen der
    > intuitiv bedienbar und ein virtuelles brauchbares
    > MIDI-Keyboard mitbringt.

    Dann schau Dir mal Fruity Loops an. Da benötigt man noch nicht einmal ein Midikeyboard. Fruity Loops kostete zumindest damals gerade mal 100$.

  5. Re: Sorry, aber ...

    Autor: zurreal 14.08.08 - 13:38

    fwsdf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du kannst einen Alesis airSynth auch nicht mit
    > einem Behringer Effektgerät vergleichen. Das sind
    > ganz andere Geräte für unterschiedliche Zwecke.

    Das interessiert mich! Nachdem ich die tranceartige Musik von z.B. scene.org gehört habe, habe ich mich auch für sogenannte 'Tracker' interesssiert; leider waren diese _extrem_ technisch. Damit konnte ich nichts anfangen...

    Hab bei youtube nach dem Alesis geschaut:
    http://de.youtube.com/watch?v=JHl_mgUZzt4

    Das ist ja genial! Wo kann man das bestellen? Ist da eine Software dabei? Wie schließt man es an den PC an? Kann man diese Klänge einfach aufnehmen? Welche ähnlichen Geräte gibt es von dieser Art?

    Wie teuer ist das? Wo kann ich mich informieren? Danke für Antworten!

  6. Re: Sorry, aber ...

    Autor: fwsdf 14.08.08 - 13:45

    Ich bin da grade auch nicht ganz auf dem laufenden...
    :)

    Ich glaube das Alesis Air... wurde inzwischen eingestellt.

    Entweder man bekommt sowas noch bei

    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/
    http://www.thomann.de

    neu

    oder man versucht es irgendwo in den Foren von

    www.keyboards.de
    www.keys.de
    www.de-bug.de

    gebraucht zu finden.

    eBay? Oder besser irgendwelche Musiker-Gebrauchtmärkte.

  7. Re: Sorry, aber ...

    Autor: FranUnFine 14.08.08 - 13:50

    Egal ist mein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist es ja auch, wieso es plötzlich als
    > "Musikinstrument" betitelt wird wundert mich auch.

    Auf Arte kam neulich ein Bericht über neue, ich sage jetzt mal, Synth-Instrumente, und da erschloss sich das. Die Live-Auftritte, die gezeigt wurden, rechtfertigten schon, es "Instrument" zu nennen, weil darauf quasi wie auf einem Instrument gespielt wird/werden kann.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  8. Wenn man keine Ahnung hat...

    Autor: RonH 14.08.08 - 14:03

    Alles klar. Richtig Ahnung von Musikproduktion, ne?

    Dann schau Dir mal die Videos zur Bedienung an, dann wirst Du verstehen, daß gerade die verschiedenen Eingabemodi das Besondere des Gerätes sind, nicht das stumpfe eintippen von Noten.

    Durch die Loop-Typen passiert hier nämlich eine ganze Menge "zufällig" bzw. arhyhtmisch, denn Du kannst kürzere Wiederholungen mit längeren kombinieren, diverse Pingpong-Sequenzen erstellen und so weiter. Das wäre auf konventionelle Art kaum möglich, zumindest ohne monströsen Aufwand.

    Es ist schwer zu beschreiben, daher schau Dir einfach mal auf YouTube ein paar Videos dazu an.

    Das Teil ist übrigens wirklich schon fast 2 Jahre alt.
    Die Grundidee kam wohl von Monome, einem ähnlichen Eingabegerät mit Open-Source-Plattform. Hier wäre eine freie Anbindung an den PC möglich, allerdings dann kein Stand-Alone-Gerät.
    http://monome.org/

    Grüße, Ron

    Name is egal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... das ding ist nichts anderes als ein einfacher
    > Sequenzer. Da kann ich auf dem PC mit nem
    > vernünftigen Tracker besser und schneller Musik
    > machen. Auch ohne irgendwelche vorkentnisse.
    >


  9. Alesis airSynth

    Autor: zurreal 14.08.08 - 14:18

    Oweh, das gibts nicht mehr als Neugerät? Habe eben bissl recherchiert, und auch nichts gefunden.

    Weiß jemand ähnliche Geräte?

    Werd' mich mal schlau machen müssen.

  10. Re: Sorry, aber ...

    Autor: Salz 14.08.08 - 14:24

    Name is egal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... das ding ist nichts anderes als ein einfacher
    > Sequenzer.

    Doch isses:
    http://www.musicianslife.de/2008/06/30/yamaha-tenori-on-2/

    Über den Preis kann man freilich streiten. Aber man muss Yamaha (ebenso wie Korg) zugute halten, dass endlich mal was anderes kommt, als die 500. Tischhupe.

    Korg Kaossilator:
    http://www.musicianslife.de/2008/02/11/korg-kaossilator-feat-kaoss-pad-3/
    Ganz andere Preisklasse, pure fun.

  11. Re: Sorry, aber ...

    Autor: c++fan 17.08.08 - 12:41

    zurreal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fwsdf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du kannst einen Alesis airSynth auch nicht
    > mit
    > einem Behringer Effektgerät vergleichen.
    > Das sind
    > ganz andere Geräte für
    > unterschiedliche Zwecke.
    >
    > Das interessiert mich! Nachdem ich die
    > tranceartige Musik von z.B. scene.org gehört habe,
    > habe ich mich auch für sogenannte 'Tracker'
    > interesssiert; leider waren diese _extrem_
    > technisch. Damit konnte ich nichts anfangen...
    >
    > Hab bei youtube nach dem Alesis geschaut:
    > de.youtube.com
    >
    > Das ist ja genial! Wo kann man das bestellen? Ist
    > da eine Software dabei? Wie schließt man es an den
    > PC an? Kann man diese Klänge einfach aufnehmen?
    > Welche ähnlichen Geräte gibt es von dieser Art?
    >
    > Wie teuer ist das? Wo kann ich mich informieren?
    > Danke für Antworten!

    Also für mich ist ein Tracker eine Art klassischer Sequenzer, der mit Zahlentabellen statt Noten oder Balken Arbeitet und deshalb recht technisch aussieht.

    Was das jetzt mit dem airSynth zu tun hat... Der scheint eher eine Art Ätherwellengeige http://de.youtube.com/watch?v=lJ6VaOxadRQ zu sein (?).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
  2. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  3. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. SAP SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 13,49
  3. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Indiegames-Entwicklung: Was dieser Saftladen besser macht als andere
Indiegames-Entwicklung
Was dieser Saftladen besser macht als andere

Der Saftladen in Berlin ist als Gemeinschaftsbüro für Spieleentwickler erfolgreich, während vergleichbare Angebote scheitern.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. #gamedevpaidme Spieleentwickler legen ihre Gehälter offen
  2. Gaming US-Spielebranche zahlt rund 121.000 US-Dollar Gehalt

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf