1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Wissenschaftler entwickeln…

unsichtbar = unmöglich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unsichtbar = unmöglich

    Autor: leser 15.08.08 - 14:58


    Absolute Unsichtbarkeit, ist absolut unmöglich.
    Das Licht dürfte dazu in keinster Weise verändert werden , sprich es müsste durch ein Objekt dringen ohne seine ursprüngliche Richtung zu ändern.

    selbst minimalste Verzerrungen, würde man ohne weiteres wahrnehmen.


    was so ein Material vollbringen könnte, wäre eher das es ein diffuses Licht schafft, und man somit ein Objekt schwerer zu Gesicht bekommt, zb. ein Flugzeug, das auf Grund der diffusen Farbverteilung kaum vom Himmel zu unterscheiden ist, und somit optisch, eher wie eine Bildverzerrung aussieht als wie ein Flugzeug.

  2. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: :-) 15.08.08 - 18:04

    leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Absolute Unsichtbarkeit, ist absolut unmöglich.
    > Das Licht dürfte dazu in keinster Weise verändert
    > werden , sprich es müsste durch ein Objekt dringen
    > ohne seine ursprüngliche Richtung zu ändern.
    >
    > selbst minimalste Verzerrungen, würde man ohne
    > weiteres wahrnehmen.
    >
    > was so ein Material vollbringen könnte, wäre eher
    > das es ein diffuses Licht schafft, und man somit
    > ein Objekt schwerer zu Gesicht bekommt, zb. ein
    > Flugzeug, das auf Grund der diffusen
    > Farbverteilung kaum vom Himmel zu unterscheiden
    > ist, und somit optisch, eher wie eine
    > Bildverzerrung aussieht als wie ein Flugzeug.
    >

    Wichtiger ist doch, dass man jetzt konkave Linsen bauen kann, die sich aber wie konvexe Linsen verhalten. Extrem Kurzsichtige können dann leichtere Brillen tragen (oder entsprechende Kontaktlinsen).

    Man denke an Objektive, die keine Korrekturlinsen mehr brauchen. Eine Flachkamera mit 12fach Zoom.

    Die ganze Lehre von der Optik muss umgeschrieben werden.


  3. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: nf1n1ty 15.08.08 - 18:12

    > ...Bildverzerrung aussieht als wie ein
    > Flugzeug...
    >
    > ...Lehre von der Optik...
    >

    Eieieieiei...

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  4. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: schreiber 15.08.08 - 18:13

    > was so ein Material vollbringen könnte, wäre eher
    > das es ein diffuses Licht schafft, und man somit

    So stelle ich mir das auch vor. Wenn jemand vor einem Gebüsch steht, schillert sein Parker grün, weil grünes Licht durch die Phasern geleitet wird, steht er vor einem gelben Feld schimmert der Parka entsprechend gelb.

    Für Tarnungszwecke wäre das dann ja ein gewisser Fortschritt. Auch Jäger, Angler und Polizei würden vielleicht zugreifen.














  5. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: :-) 15.08.08 - 20:13

    nf1n1ty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ...Bildverzerrung aussieht als wie ein
    >
    > Flugzeug...
    >
    > ...Lehre von der
    > Optik...
    >
    > Eieieieiei...
    >
    > __________________________________________________
    > ______________________
    > www.heavenshallburn.com


    Die Antwort gehörte aber eine Zeile höher :-)

  6. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: eyespy 15.08.08 - 21:29

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > leser schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Absolute Unsichtbarkeit, ist absolut
    > unmöglich.
    > Das Licht dürfte dazu in keinster
    > Weise verändert
    > werden , sprich es müsste
    > durch ein Objekt dringen
    > ohne seine
    > ursprüngliche Richtung zu ändern.
    >
    > selbst minimalste Verzerrungen, würde man
    > ohne
    > weiteres wahrnehmen.
    >
    > was so ein Material vollbringen könnte, wäre
    > eher
    > das es ein diffuses Licht schafft, und
    > man somit
    > ein Objekt schwerer zu Gesicht
    > bekommt, zb. ein
    > Flugzeug, das auf Grund der
    > diffusen
    > Farbverteilung kaum vom Himmel zu
    > unterscheiden
    > ist, und somit optisch, eher
    > wie eine
    > Bildverzerrung aussieht als wie ein
    > Flugzeug.
    >
    > Wichtiger ist doch, dass man jetzt konkave Linsen
    > bauen kann, die sich aber wie konvexe Linsen
    > verhalten. Extrem Kurzsichtige können dann
    > leichtere Brillen tragen (oder entsprechende
    > Kontaktlinsen).
    >
    > Man denke an Objektive, die keine Korrekturlinsen
    > mehr brauchen. Eine Flachkamera mit 12fach Zoom.
    >
    > Die ganze Lehre von der Optik muss umgeschrieben
    > werden.
    >
    >

    Tatsächlich sind die Materialien mit Brechungsindizes kleiner als 1,0 sehr interessant und ermöglichen bahnbrechende Neuerungen. Leider werden hoch Kurzsichtige wohl nicht im geschilderten Ausmaß profitieren. Erstens sind konvexe Brillengläser nicht automatisch leichter als konkave (da spielen noch andere Bedingungen eine Rolle). Zweitens gibt es gut funktionierende konkave Kontaktlinsen jetzt schon. Der Gewinn wäre also nicht so immens. Das Design von optischen Systemen wird aber garantiert enorm beeinflusst.

  7. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: :-) 16.08.08 - 13:19

    eyespy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > :-) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > leser schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Absolute
    > Unsichtbarkeit, ist absolut
    > unmöglich.
    >
    > Das Licht dürfte dazu in keinster
    > Weise
    > verändert
    > werden , sprich es müsste
    >
    > durch ein Objekt dringen
    > ohne seine
    >
    > ursprüngliche Richtung zu ändern.
    >
    > selbst minimalste Verzerrungen, würde man
    >
    > ohne
    > weiteres wahrnehmen.
    >
    > was so ein Material vollbringen könnte,
    > wäre
    > eher
    > das es ein diffuses Licht
    > schafft, und
    > man somit
    > ein Objekt
    > schwerer zu Gesicht
    > bekommt, zb. ein
    >
    > Flugzeug, das auf Grund der
    > diffusen
    >
    > Farbverteilung kaum vom Himmel zu
    >
    > unterscheiden
    > ist, und somit optisch,
    > eher
    > wie eine
    > Bildverzerrung aussieht
    > als wie ein
    > Flugzeug.
    >
    > Wichtiger ist doch, dass man jetzt konkave
    > Linsen
    > bauen kann, die sich aber wie konvexe
    > Linsen
    > verhalten. Extrem Kurzsichtige können
    > dann
    > leichtere Brillen tragen (oder
    > entsprechende
    > Kontaktlinsen).
    >
    > Man
    > denke an Objektive, die keine Korrekturlinsen
    >
    > mehr brauchen. Eine Flachkamera mit 12fach Zoom.
    >
    > Die ganze Lehre von der Optik muss
    > umgeschrieben
    > werden.
    >
    > Tatsächlich sind die Materialien mit
    > Brechungsindizes kleiner als 1,0 sehr interessant
    > und ermöglichen bahnbrechende Neuerungen. Leider
    > werden hoch Kurzsichtige wohl nicht im
    > geschilderten Ausmaß profitieren. Erstens sind
    > konvexe Brillengläser nicht automatisch leichter
    > als konkave (da spielen noch andere Bedingungen
    > eine Rolle). Zweitens gibt es gut funktionierende
    > konkave Kontaktlinsen jetzt schon. Der Gewinn wäre
    > also nicht so immens. Das Design von optischen
    > Systemen wird aber garantiert enorm beeinflusst.


    Es reduziert sich auf eine dünne, gewölbte Folie.

  8. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: blork42 17.08.08 - 04:40

    leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Absolute Unsichtbarkeit, ist absolut unmöglich.
    > Das Licht dürfte dazu in keinster Weise verändert
    > werden , sprich es müsste durch ein Objekt dringen
    > ohne seine ursprüngliche Richtung zu ändern.
    >
    > selbst minimalste Verzerrungen, würde man ohne
    > weiteres wahrnehmen.
    >
    > was so ein Material vollbringen könnte, wäre eher
    > das es ein diffuses Licht schafft, und man somit
    > ein Objekt schwerer zu Gesicht bekommt, zb. ein
    > Flugzeug, das auf Grund der diffusen
    > Farbverteilung kaum vom Himmel zu unterscheiden
    > ist, und somit optisch, eher wie eine
    > Bildverzerrung aussieht als wie ein Flugzeug.

    Fürnen Scharfschützen allemahl empfehlenswert.
    Ausserdem muss man sich dann beim Bund keinen Dreck/Schuhcreme mehr ins Gesicht schmieren und wie ein Clown rumrennen :-p

  9. unsichtbar = nicht ganz unmöglich

    Autor: JayBee 17.08.08 - 11:12

    leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Absolute Unsichtbarkeit, ist absolut unmöglich.
    > Das Licht dürfte dazu in keinster Weise verändert
    > werden , sprich es müsste durch ein Objekt dringen
    > ohne seine ursprüngliche Richtung zu ändern.
    >
    > selbst minimalste Verzerrungen, würde man ohne
    > weiteres wahrnehmen.
    >
    > was so ein Material vollbringen könnte, wäre eher
    > das es ein diffuses Licht schafft, und man somit
    > ein Objekt schwerer zu Gesicht bekommt, zb. ein
    > Flugzeug, das auf Grund der diffusen
    > Farbverteilung kaum vom Himmel zu unterscheiden
    > ist, und somit optisch, eher wie eine
    > Bildverzerrung aussieht als wie ein Flugzeug.

    Das ist nicht ganz korrekt - solange es nur um einen Betrachter geht kann man das Licht auch neu erzeugen - gab ja schon vor einiger Zeit Ansätze mit biegsamen Bildschirmen & Kameras, allerdings war soweit ich mich erinnere die benötigte Rechenleistung viel zu hoch um ein exaktes Abbild der "Rückseite" in Echtzeit auf dem Bildschirm darzusellen.

    Bei diesem Ansatz hier bleibt aber - selbst bei totaler Umleitung - ein Problem: der Getarnte bekommt von dem umgelenkten Licht nichts ab --> Irgendwo muss eine Stelle sein, wo er rausguckt, und diese würde man wieder erkennen können.

    Naja, alles ziehmlich spekulativ und genau wie du glaube ich nicht, dass absolute Tarnung in absehbarer Zeit möglich sein wird. Aber so ein bisschen Träumen darf/wird wohl jeder davon ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. Lions Clubs International MD 111-Deutschland, Wiesbaden
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  4. USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. 53,99€
  3. 2,99€
  4. (-70%) 4,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Social Engineering: "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.

  2. Videostreaming im Abo: Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    Videostreaming im Abo
    Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten

    Disney+ hat direkt nach dem Start 10 Millionen Abonnenten gewonnen. Analysten hatten so viele Kunden erst nach einem Jahr erwartet. Noch ist aber unklar, ob sie dem Dienst treu bleiben werden.

  3. Google Cache: Google plant Girokonten
    Google Cache
    Google plant Girokonten

    Google will seinen Nutzern zusammen mit der Citigroup kostenlose Girokonten mit dem Namen Google Cache anbieten. Konkurrent Apple hat in Kooperation mit Goldman Sachs bereits eigene Kreditkarten im Portfolio.


  1. 09:12

  2. 08:37

  3. 08:15

  4. 07:54

  5. 07:37

  6. 17:23

  7. 17:00

  8. 16:45