1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Wissenschaftler entwickeln…

unsichtbar = unmöglich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unsichtbar = unmöglich

    Autor: leser 15.08.08 - 14:58


    Absolute Unsichtbarkeit, ist absolut unmöglich.
    Das Licht dürfte dazu in keinster Weise verändert werden , sprich es müsste durch ein Objekt dringen ohne seine ursprüngliche Richtung zu ändern.

    selbst minimalste Verzerrungen, würde man ohne weiteres wahrnehmen.


    was so ein Material vollbringen könnte, wäre eher das es ein diffuses Licht schafft, und man somit ein Objekt schwerer zu Gesicht bekommt, zb. ein Flugzeug, das auf Grund der diffusen Farbverteilung kaum vom Himmel zu unterscheiden ist, und somit optisch, eher wie eine Bildverzerrung aussieht als wie ein Flugzeug.

  2. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: :-) 15.08.08 - 18:04

    leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Absolute Unsichtbarkeit, ist absolut unmöglich.
    > Das Licht dürfte dazu in keinster Weise verändert
    > werden , sprich es müsste durch ein Objekt dringen
    > ohne seine ursprüngliche Richtung zu ändern.
    >
    > selbst minimalste Verzerrungen, würde man ohne
    > weiteres wahrnehmen.
    >
    > was so ein Material vollbringen könnte, wäre eher
    > das es ein diffuses Licht schafft, und man somit
    > ein Objekt schwerer zu Gesicht bekommt, zb. ein
    > Flugzeug, das auf Grund der diffusen
    > Farbverteilung kaum vom Himmel zu unterscheiden
    > ist, und somit optisch, eher wie eine
    > Bildverzerrung aussieht als wie ein Flugzeug.
    >

    Wichtiger ist doch, dass man jetzt konkave Linsen bauen kann, die sich aber wie konvexe Linsen verhalten. Extrem Kurzsichtige können dann leichtere Brillen tragen (oder entsprechende Kontaktlinsen).

    Man denke an Objektive, die keine Korrekturlinsen mehr brauchen. Eine Flachkamera mit 12fach Zoom.

    Die ganze Lehre von der Optik muss umgeschrieben werden.


  3. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: nf1n1ty 15.08.08 - 18:12

    > ...Bildverzerrung aussieht als wie ein
    > Flugzeug...
    >
    > ...Lehre von der Optik...
    >

    Eieieieiei...

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  4. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: schreiber 15.08.08 - 18:13

    > was so ein Material vollbringen könnte, wäre eher
    > das es ein diffuses Licht schafft, und man somit

    So stelle ich mir das auch vor. Wenn jemand vor einem Gebüsch steht, schillert sein Parker grün, weil grünes Licht durch die Phasern geleitet wird, steht er vor einem gelben Feld schimmert der Parka entsprechend gelb.

    Für Tarnungszwecke wäre das dann ja ein gewisser Fortschritt. Auch Jäger, Angler und Polizei würden vielleicht zugreifen.














  5. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: :-) 15.08.08 - 20:13

    nf1n1ty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ...Bildverzerrung aussieht als wie ein
    >
    > Flugzeug...
    >
    > ...Lehre von der
    > Optik...
    >
    > Eieieieiei...
    >
    > __________________________________________________
    > ______________________
    > www.heavenshallburn.com


    Die Antwort gehörte aber eine Zeile höher :-)

  6. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: eyespy 15.08.08 - 21:29

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > leser schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Absolute Unsichtbarkeit, ist absolut
    > unmöglich.
    > Das Licht dürfte dazu in keinster
    > Weise verändert
    > werden , sprich es müsste
    > durch ein Objekt dringen
    > ohne seine
    > ursprüngliche Richtung zu ändern.
    >
    > selbst minimalste Verzerrungen, würde man
    > ohne
    > weiteres wahrnehmen.
    >
    > was so ein Material vollbringen könnte, wäre
    > eher
    > das es ein diffuses Licht schafft, und
    > man somit
    > ein Objekt schwerer zu Gesicht
    > bekommt, zb. ein
    > Flugzeug, das auf Grund der
    > diffusen
    > Farbverteilung kaum vom Himmel zu
    > unterscheiden
    > ist, und somit optisch, eher
    > wie eine
    > Bildverzerrung aussieht als wie ein
    > Flugzeug.
    >
    > Wichtiger ist doch, dass man jetzt konkave Linsen
    > bauen kann, die sich aber wie konvexe Linsen
    > verhalten. Extrem Kurzsichtige können dann
    > leichtere Brillen tragen (oder entsprechende
    > Kontaktlinsen).
    >
    > Man denke an Objektive, die keine Korrekturlinsen
    > mehr brauchen. Eine Flachkamera mit 12fach Zoom.
    >
    > Die ganze Lehre von der Optik muss umgeschrieben
    > werden.
    >
    >

    Tatsächlich sind die Materialien mit Brechungsindizes kleiner als 1,0 sehr interessant und ermöglichen bahnbrechende Neuerungen. Leider werden hoch Kurzsichtige wohl nicht im geschilderten Ausmaß profitieren. Erstens sind konvexe Brillengläser nicht automatisch leichter als konkave (da spielen noch andere Bedingungen eine Rolle). Zweitens gibt es gut funktionierende konkave Kontaktlinsen jetzt schon. Der Gewinn wäre also nicht so immens. Das Design von optischen Systemen wird aber garantiert enorm beeinflusst.

  7. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: :-) 16.08.08 - 13:19

    eyespy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > :-) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > leser schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > Absolute
    > Unsichtbarkeit, ist absolut
    > unmöglich.
    >
    > Das Licht dürfte dazu in keinster
    > Weise
    > verändert
    > werden , sprich es müsste
    >
    > durch ein Objekt dringen
    > ohne seine
    >
    > ursprüngliche Richtung zu ändern.
    >
    > selbst minimalste Verzerrungen, würde man
    >
    > ohne
    > weiteres wahrnehmen.
    >
    > was so ein Material vollbringen könnte,
    > wäre
    > eher
    > das es ein diffuses Licht
    > schafft, und
    > man somit
    > ein Objekt
    > schwerer zu Gesicht
    > bekommt, zb. ein
    >
    > Flugzeug, das auf Grund der
    > diffusen
    >
    > Farbverteilung kaum vom Himmel zu
    >
    > unterscheiden
    > ist, und somit optisch,
    > eher
    > wie eine
    > Bildverzerrung aussieht
    > als wie ein
    > Flugzeug.
    >
    > Wichtiger ist doch, dass man jetzt konkave
    > Linsen
    > bauen kann, die sich aber wie konvexe
    > Linsen
    > verhalten. Extrem Kurzsichtige können
    > dann
    > leichtere Brillen tragen (oder
    > entsprechende
    > Kontaktlinsen).
    >
    > Man
    > denke an Objektive, die keine Korrekturlinsen
    >
    > mehr brauchen. Eine Flachkamera mit 12fach Zoom.
    >
    > Die ganze Lehre von der Optik muss
    > umgeschrieben
    > werden.
    >
    > Tatsächlich sind die Materialien mit
    > Brechungsindizes kleiner als 1,0 sehr interessant
    > und ermöglichen bahnbrechende Neuerungen. Leider
    > werden hoch Kurzsichtige wohl nicht im
    > geschilderten Ausmaß profitieren. Erstens sind
    > konvexe Brillengläser nicht automatisch leichter
    > als konkave (da spielen noch andere Bedingungen
    > eine Rolle). Zweitens gibt es gut funktionierende
    > konkave Kontaktlinsen jetzt schon. Der Gewinn wäre
    > also nicht so immens. Das Design von optischen
    > Systemen wird aber garantiert enorm beeinflusst.


    Es reduziert sich auf eine dünne, gewölbte Folie.

  8. Re: unsichtbar = unmöglich

    Autor: blork42 17.08.08 - 04:40

    leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Absolute Unsichtbarkeit, ist absolut unmöglich.
    > Das Licht dürfte dazu in keinster Weise verändert
    > werden , sprich es müsste durch ein Objekt dringen
    > ohne seine ursprüngliche Richtung zu ändern.
    >
    > selbst minimalste Verzerrungen, würde man ohne
    > weiteres wahrnehmen.
    >
    > was so ein Material vollbringen könnte, wäre eher
    > das es ein diffuses Licht schafft, und man somit
    > ein Objekt schwerer zu Gesicht bekommt, zb. ein
    > Flugzeug, das auf Grund der diffusen
    > Farbverteilung kaum vom Himmel zu unterscheiden
    > ist, und somit optisch, eher wie eine
    > Bildverzerrung aussieht als wie ein Flugzeug.

    Fürnen Scharfschützen allemahl empfehlenswert.
    Ausserdem muss man sich dann beim Bund keinen Dreck/Schuhcreme mehr ins Gesicht schmieren und wie ein Clown rumrennen :-p

  9. unsichtbar = nicht ganz unmöglich

    Autor: JayBee 17.08.08 - 11:12

    leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Absolute Unsichtbarkeit, ist absolut unmöglich.
    > Das Licht dürfte dazu in keinster Weise verändert
    > werden , sprich es müsste durch ein Objekt dringen
    > ohne seine ursprüngliche Richtung zu ändern.
    >
    > selbst minimalste Verzerrungen, würde man ohne
    > weiteres wahrnehmen.
    >
    > was so ein Material vollbringen könnte, wäre eher
    > das es ein diffuses Licht schafft, und man somit
    > ein Objekt schwerer zu Gesicht bekommt, zb. ein
    > Flugzeug, das auf Grund der diffusen
    > Farbverteilung kaum vom Himmel zu unterscheiden
    > ist, und somit optisch, eher wie eine
    > Bildverzerrung aussieht als wie ein Flugzeug.

    Das ist nicht ganz korrekt - solange es nur um einen Betrachter geht kann man das Licht auch neu erzeugen - gab ja schon vor einiger Zeit Ansätze mit biegsamen Bildschirmen & Kameras, allerdings war soweit ich mich erinnere die benötigte Rechenleistung viel zu hoch um ein exaktes Abbild der "Rückseite" in Echtzeit auf dem Bildschirm darzusellen.

    Bei diesem Ansatz hier bleibt aber - selbst bei totaler Umleitung - ein Problem: der Getarnte bekommt von dem umgelenkten Licht nichts ab --> Irgendwo muss eine Stelle sein, wo er rausguckt, und diese würde man wieder erkennen können.

    Naja, alles ziehmlich spekulativ und genau wie du glaube ich nicht, dass absolute Tarnung in absehbarer Zeit möglich sein wird. Aber so ein bisschen Träumen darf/wird wohl jeder davon ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. über duerenhoff GmbH, Deggendorf
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Glasfaser: M-net errichtet Bayernring und verbindet sich mit DE-CIX
    Glasfaser
    M-net errichtet Bayernring und verbindet sich mit DE-CIX

    M-net kündigt die Fertigstellung des Bayernrings an und hat schon neue Ziele: Ende 2020 ist die Nord-Ost-Spange fertig, von Frankfurt über Würzburg, Nürnberg und Erlangen zurück nach München. Sie kommt auf der Strecke ohne elektrooptische Wandler aus.

  2. Fusionsreaktor Iter: Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase
    Fusionsreaktor Iter
    Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase

    Die Gebäude sind weitgehend fertig, jetzt wird es richtig spannend am Iter: der Bau des Reaktors, in dem künftig die Kernfusion getestet werden soll. 2025 soll der Reaktor erstmals in Betrieb gehen. Bis dahin ist noch viel zu tun.

  3. ISS: Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation
    ISS
    Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation

    Fast 900 Teile, Mini-Astronauten und ein Micro-Spaceshuttle: Lego will zum 20. Jubiläum der ISS einen entsprechenden Bausatz verkaufen. Der besteht aus bekannten Steinen mit neuen Aufdrucken und wurde von der Community gewählt.


  1. 12:22

  2. 12:00

  3. 11:40

  4. 11:28

  5. 11:00

  6. 10:47

  7. 10:32

  8. 10:21