1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom plant angeblich radikalen…

Infrastruktur trennen und verstaatlichen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Infrastruktur trennen und verstaatlichen!

    Autor: Broiler 16.08.08 - 17:27

    Bei der Eisenbahn, Stromnetzte etc. genauso. Provider etc. können sich um die Ressourcen bewerben.

    -> keine Erpressungssituation für die Bevölkerung
    -> optimale Preise für alle Nutzer

  2. Re: Infrastruktur trennen und verstaatlichen!

    Autor: Freiheit 16.08.08 - 17:33

    Broiler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei der Eisenbahn, Stromnetzte etc. genauso.
    > Provider etc. können sich um die Ressourcen
    > bewerben.
    >
    > -> keine Erpressungssituation für die
    > Bevölkerung
    > -> optimale Preise für alle Nutzer


    Endlich mal ein rationaler Ansatz anstatt Rumgespinne von Kneipenbesuchern.

  3. Suuper Idee!

    Autor: Rainer Zufall 17.08.08 - 12:24

    Sehr geehrter Herr Broiler,

    wir freuen uns ihnen mitzuteilen dass die Bundesnetzagentur nach Abschluß der Bauarbeiten in niederbayrischen Hintertupflingen West (Ausbaugebiet "Hinter der Mülltonne) die Gelder für die vorbereitenden Studien für einen beschleunigten Netzausbau ab 2014 im Bundeshaushalt 2009 angemeldet hat. Wir rechnen weiterhin damit, Ihnen ab 2014 einen bundeseinheitlichen Internetzugang mit 1024/384 Kbit/s zur Verfügung zu stellen der vorbehaltlich der beschleunigten Ausbauplanung bereits 2020 auf 2048/512 Kbit/s erhöht wird.

    Über Details und Zeitpunkt der Umstellung wird sie ihr Internet-Service-Provider informieren.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre Bundesnetzagentur

  4. Re: Infrastruktur trennen und verstaatlichen!

    Autor: Youssarian 17.08.08 - 13:58

    Broiler schrieb:

    > Bei der Eisenbahn, Stromnetzte etc. genauso.
    > Provider etc. können sich um die Ressourcen
    > bewerben.

    Da der Staat die Infrastruktur verkauft hat,
    müsste er sie nun zurückkaufen. Hat er das
    Geld dafür?

    Abgesehen davon: Während die Privatisierung
    der Stromanbieter bisher als Schlag ins Wasser
    zu sehen ist, hat es in der Telekommunikation
    doch prima geklappt. Vergleiche einfach die
    Preise und Leistungen von 1997 mit den Preisen
    und Leistungen heutzutage. Und - oh Wunder! -
    fast alle Telekommunikationsunternehmen sind
    Übernahmekandidaten, während die Stromanbieter
    nur so im Geld schwimmen.


  5. Re: Suuper Idee!

    Autor: jester77 17.08.08 - 22:56

    Unterschrift austauschen, und schon glaubt jeder, daß es von der Telekom käme. Erm. Nur würde man besser nicht glauben, daß es passiert.

    Rainer Zufall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sehr geehrter Herr Broiler,
    >
    > wir freuen uns ihnen mitzuteilen dass die
    > Bundesnetzagentur nach Abschluß der Bauarbeiten in
    > niederbayrischen Hintertupflingen West
    > (Ausbaugebiet "Hinter der Mülltonne) die Gelder
    > für die vorbereitenden Studien für einen
    > beschleunigten Netzausbau ab 2014 im
    > Bundeshaushalt 2009 angemeldet hat. Wir rechnen
    > weiterhin damit, Ihnen ab 2014 einen
    > bundeseinheitlichen Internetzugang mit 1024/384
    > Kbit/s zur Verfügung zu stellen der vorbehaltlich
    > der beschleunigten Ausbauplanung bereits 2020 auf
    > 2048/512 Kbit/s erhöht wird.
    >
    > Über Details und Zeitpunkt der Umstellung wird sie
    > ihr Internet-Service-Provider informieren.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    > Ihre Bundesnetzagentur
    >
    >


  6. Re: Infrastruktur trennen und verstaatlichen!

    Autor: :-) 17.08.08 - 23:14

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Broiler schrieb:
    >
    > > Bei der Eisenbahn, Stromnetzte etc.
    > genauso.
    > Provider etc. können sich um die
    > Ressourcen
    > bewerben.
    >
    > Da der Staat die Infrastruktur verkauft hat,
    > müsste er sie nun zurückkaufen. Hat er das
    > Geld dafür?
    >
    > Abgesehen davon: Während die Privatisierung
    > der Stromanbieter bisher als Schlag ins Wasser
    > zu sehen ist, hat es in der Telekommunikation
    > doch prima geklappt. Vergleiche einfach die
    > Preise und Leistungen von 1997 mit den Preisen
    > und Leistungen heutzutage. Und - oh Wunder! -
    > fast alle Telekommunikationsunternehmen sind
    > Übernahmekandidaten, während die Stromanbieter
    > nur so im Geld schwimmen.
    >
    >


    *lach*

    Das Gleiche würde auch der Bahn passieren, wenn sie das Schienennetz bekäme und andere würden in Konkurrenz zu ihr, eigene Züge fahren lassen. Dann wären die Fahrkarten bei der DB immer etwas teurer als bei den anderen, die sich gegenseitig unterbieten. Flat-Fahrscheine, bei denen es plötzlich dann doch eine Kilometerbegrenzungen gibt und man kräftig nachzahlen muss.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn, Bonn
  3. Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin
  4. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Portable SSD T5 1TB für 111€, LG 65NANO816NA 65 Zoll NanoCell inkl. LG PL7 XBOOM...
  2. (u. a. bis zu 20% auf Notebooks, bis zu 15% auf Monitore, bis zu 25% auf Zubehör)
  3. 599,99€ (Bestpreis)
  4. 129€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de