1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › JavaScript-Entwicklung…

Web 2.0 und Ajax verlangen immer mehr JavaScript

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Web 2.0 und Ajax verlangen immer mehr JavaScript

    Autor: G-Punkt 18.08.08 - 17:13

    Die Web-Applikationen müssen flüssiger reagieren. Werden also zu RIAs. Das verlangen immer mehr Firmen. Also braucht es ein fähigeres JavaScript, und es findet eine Code-Verlagerung vom Server zum Client statt.

    Der Browser wird so immer mehr zu einer JavaScript-VM. Im Moment leidet JavaScript noch an Performanceproblemen. Irgendwann kommt JIT-Kompilation dazu, um es schneller machen machen. Das erhöht die Komplexität eines Browsers.

    Der RIA-Wunsch wird dazu führen, dass wir mal vom Umfang her auf dem Stand von Java sein werden, falls alle Browser-Hersteller mitmachen. Ich glaube jedoch, dass sie dies nicht tun werden. Zum Teil haben sie andere Pläne (wie Microsoft mit Silverlight). Zum anderen werden Browser einfach noch komplexer. Die müssen gewartet werden. Ausser, man baut eine VM aus einer anderen Sprache hinein.

    Die fetteren RIAs sind klar schwerer zu entwickeln und zu warten als Desktop-Applikationen. Man hat es mit mehr heterogenen Technologien, und insbesondere mit grossen Abweichungen bei den Browser-Herstellern zu tun. Das kostet.

    Mal sehen, wo sich das Ganze einpendeln wird.

    G-Punkt

  2. Re: Web 2.0 und Ajax verlangen immer mehr JavaScript

    Autor: Tricobaltexplosion 19.08.08 - 13:24

    G-Punkt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der RIA-Wunsch wird dazu führen, dass wir mal vom
    > Umfang her auf dem Stand von Java sein werden,
    > falls alle Browser-Hersteller mitmachen.

    Hoffentlich nicht. Java hat einfach mal komplett versagt im Browser.
    Zeig mir eine Seite mit einem sinnvollen Java-Applet und ich zeige Dir 10.000 Seiten ohne Applet. Die Stärke von Javascript ist gerade, dass es nicht so komplex wie Java ist und wesentlich kompatibler in den verschiedenen Browsern implementiert wurde.
    Der nächste Schritt für mich - und das wäre dann auch alles für das nächste Release - ist ein _einfacher_ Sicherheitsmechanismus für meshups und explizites abschalten des auto-global-scopes.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. HAURATON GmbH & Co. KG, Rastatt
  3. Hays AG, Augsburg
  4. VIVAVIS AG, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Deponia Doomsday für 1,99€, Deponia: The Complete Journey für 2,50€, Pathologic...
  2. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist: Link...
  3. 58,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme