1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Krankenkasse gab Patientendaten…

die die Patienten telefonisch berät

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. die die Patienten telefonisch berät

    Autor: Decoder 19.08.08 - 09:11

    Die Formulierung "die die Patienten telefonisch berät"
    ist doch mit Sicherheit nur eine masslose Beschönigung für:

    "Die versucht den kranken Menschen irgendeinen Scheiss anzudrehen"

    Oder glaubt hier irgendwer was anderes?

  2. Re: die die Patienten telefonisch berät

    Autor: Tremores 19.08.08 - 09:56

    Decoder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Formulierung "die die Patienten telefonisch
    > berät"
    > ist doch mit Sicherheit nur eine masslose
    > Beschönigung für:
    >
    > "Die versucht den kranken Menschen irgendeinen
    > Scheiss anzudrehen"
    >
    > Oder glaubt hier irgendwer was anderes?

    Genauso ist es. Ich habe selber ineinem Callcenter gearbeitet. Was man da an Daten über die "Kunden" hat ist der Hammer. Als ich mal nachgesehen habe was die über mich haben war ich regelrecht schockiert. Auf Anfrage woher sie alles hätten kam als Antwort nur "diverse Quellen", weitere Nachfragen wurden abgeblockt.
    Ein weiteres Problem ist die Kopplung verschidene Daten. Von Handykunden konnte ich z.B. den Kreditrahmen und Kontostand bei ihrer Bank abfragen (wichtig bei neuem Vertrag). Die Daten waren zwar meist 1-2 Monate alt (d.h. wir hatten keinen direkten Zugriff) aber trotzdem nützlich.

  3. Re: die die Patienten telefonisch berät

    Autor: der Vorteil 19.08.08 - 10:00

    Decoder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Formulierung "die die Patienten telefonisch
    > berät"
    > ist doch mit Sicherheit nur eine masslose
    > Beschönigung für:
    >
    > "Die versucht den kranken Menschen irgendeinen
    > Scheiss anzudrehen"
    >
    > Oder glaubt hier irgendwer was anderes?


    In diesem Fall glaube ich etwas anderes. Welchen Sinn macht es Krankenschwestern und Pfleger in nem CallCenter zu beschäftigen um dann
    Heizdecken zu verkaufen? Das können andere billiger.

    Nene, um aus dem Bericht zusätzlich noch gewerblichen Betrug zu machen fehlt noch ein bisschen...

  4. Re: die die Patienten telefonisch berät

    Autor: Heizdeckenzerbeisser 19.08.08 - 10:13

    der Vorteil schrieb:

    > In diesem Fall glaube ich etwas anderes. Welchen
    > Sinn macht es Krankenschwestern und Pfleger in nem
    > CallCenter zu beschäftigen um dann
    > Heizdecken zu verkaufen? Das können andere
    > billiger.

    Mhh..Deine Argumentation klingt ein klitzebisschen weltfremd.
    Du bist Dir vielleicht nicht im Klaren, dass einige Pfleger und Schwestern so ganz nebenbei für Pharmafirmen arbeiten könnten?
    Klar brauchen die das nicht, weilse ja so immens gut bezahlt werden..

    Sogenannte Pharmareferenten/Vertreter gibts zu Hauf und der Job kann u.U. eine recht ergiebige Einnahmequelle sein, gerade wenn's chronisch Kranke betrifft.
    Da sind Insider Gold wert.

    > Nene, um aus dem Bericht zusätzlich noch gewerblichen Betrug zu machen fehlt
    > noch ein bisschen...

    Da wär ich mir wirklich nicht sicher.. oder glaubst Du allen Ernstes, dass ein Unternehmen die Daten nur bekommen hat, um den Service zum Patienten zu verbessern?

    Wie wär's mal mit aufwachen?

    Heizi

  5. Re: die die Patienten telefonisch berät

    Autor: JaDASistDO! 19.08.08 - 10:15

    Also ich kenne das System von der

    Versicherungskammer Bayern - Bayerische Beamtenkrankenkasse AG

    Hier sollen die Versicherten sich von einem speziellen Kostensenkungsteam (der originale Name lautet anderst) telefonisch an ganz "bestimmte Experten" verweisen und beraten lassen ...

    Wozu, darf sich jeder an den eigenen Fingern ausrechnen.

    Ich halte von diesem Mist genauso viel,
    als wenn mich morgen der Müllfahrer anrufen möchte,
    um mir aufzuzeigen wie ich durch noch bessere Mülltrennung die Kosten für die Stadt reduzieren und den Ertrag bei der Müllverwertung steigern könnte und so ein noch vorbildlicher und verantwortungsbewusster Mülltrenner und Bürger werden könnte...

    MEINE EMPFEHLUNG!

    IMMER! einen neutralen Arzt zu Rate ziehen, der keine Verstrickungen mit irgendwelchen ehemaligen Monopolversicherern oder sonstigen privaten Kassen direkt unterhält. Wehret den Anfängen!



    Decoder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Formulierung "die die Patienten telefonisch
    > berät"
    > ist doch mit Sicherheit nur eine masslose
    > Beschönigung für:
    >
    > "Die versucht den kranken Menschen irgendeinen
    > Scheiss anzudrehen"
    >
    > Oder glaubt hier irgendwer was anderes?
    >
    >


  6. Infos sind schon cool

    Autor: Xtrevert 19.08.08 - 11:11

    Tremores schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Decoder schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Formulierung "die die Patienten
    > telefonisch
    > berät"
    > ist doch mit
    > Sicherheit nur eine masslose
    > Beschönigung
    > für:
    >
    > "Die versucht den kranken Menschen
    > irgendeinen
    > Scheiss anzudrehen"
    >
    > Oder glaubt hier irgendwer was anderes?
    >
    > Genauso ist es. Ich habe selber ineinem Callcenter
    > gearbeitet. Was man da an Daten über die "Kunden"
    > hat ist der Hammer. Als ich mal nachgesehen habe
    > was die über mich haben war ich regelrecht
    > schockiert. Auf Anfrage woher sie alles hätten kam
    > als Antwort nur "diverse Quellen", weitere
    > Nachfragen wurden abgeblockt.
    > Ein weiteres Problem ist die Kopplung verschidene
    > Daten. Von Handykunden konnte ich z.B. den
    > Kreditrahmen und Kontostand bei ihrer Bank
    > abfragen (wichtig bei neuem Vertrag). Die Daten
    > waren zwar meist 1-2 Monate alt (d.h. wir hatten
    > keinen direkten Zugriff) aber trotzdem nützlich.

    Bedenklich ist das schon. Ich finde es aber auch Lustig von allen Leuten die ich kenne den Kontostand und andere Angaben abfragen zu können. Bei einem Bekannten der immer so mit seinem Auto angiebt habe ich festgestellt das er alles auf Pump hat. Oder bei einer Freundin von meiner Frau das die Medikamente wegen einer Hautkrankheit bezieht. Wir haben uns schon gewundert warum die nie mit an den Baggersee wollte.

  7. Re: Infos sind schon cool

    Autor: Es hat schon seinen Sinn 19.08.08 - 11:24

    Xtrevert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tremores schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Decoder schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Die Formulierung "die die
    > Patienten
    > telefonisch
    > berät"
    > ist
    > doch mit
    > Sicherheit nur eine masslose
    >
    > Beschönigung
    > für:
    >
    > "Die versucht
    > den kranken Menschen
    > irgendeinen
    > Scheiss
    > anzudrehen"
    >
    > Oder glaubt hier
    > irgendwer was anderes?
    >
    > Genauso ist es.
    > Ich habe selber ineinem Callcenter
    >
    > gearbeitet. Was man da an Daten über die
    > "Kunden"
    > hat ist der Hammer. Als ich mal
    > nachgesehen habe
    > was die über mich haben war
    > ich regelrecht
    > schockiert. Auf Anfrage woher
    > sie alles hätten kam
    > als Antwort nur "diverse
    > Quellen", weitere
    > Nachfragen wurden
    > abgeblockt.
    > Ein weiteres Problem ist die
    > Kopplung verschidene
    > Daten. Von Handykunden
    > konnte ich z.B. den
    > Kreditrahmen und
    > Kontostand bei ihrer Bank
    > abfragen (wichtig
    > bei neuem Vertrag). Die Daten
    > waren zwar
    > meist 1-2 Monate alt (d.h. wir hatten
    > keinen
    > direkten Zugriff) aber trotzdem nützlich.
    >
    > Bedenklich ist das schon. Ich finde es aber auch
    > Lustig von allen Leuten die ich kenne den
    > Kontostand und andere Angaben abfragen zu können.
    > Bei einem Bekannten der immer so mit seinem Auto
    > angiebt habe ich festgestellt das er alles auf
    > Pump hat. Oder bei einer Freundin von meiner Frau
    > das die Medikamente wegen einer Hautkrankheit
    > bezieht. Wir haben uns schon gewundert warum die
    > nie mit an den Baggersee wollte.

    Für dich mag das eine nette Spielerei sein. Für Versicherungen z.B. sind so etwas wertvolle Informationen. Wenn wir bei der Abfrage einer Person feststellen das sie oft krank ist oder Extremsport betreibt (leicht an Kreditkartenrechnungen zu erkennen) dann bekommen solche Personen angepasste Verträge. In extremeren Fällen verweigern wir auch schon mal die Leistungen. Auf diese Weise können jedes Jahr Milliardenbeträge eingespart werden.

  8. Re: die die Patienten telefonisch berät

    Autor: der Vorteil 19.08.08 - 11:38

    Wenn ich weltfremd bin, dann bist du paranoid.
    Ich schließe nichts aus, aber ich habe keine Hinweise, ausser den paranoiden-eh-alle-immer-böse-kapitalistennaziterrorcontentindustriezionistenstalinisten-Hinweisen, geschweigedenn Beweise dafür, das das Callcenter etwas anderes getan hat als Beratungen zur gesünderen Lebensweise.

  9. Re: Infos sind schon uncool

    Autor: gjgfntztztg 19.08.08 - 12:15

    Es hat schon seinen Sinn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Xtrevert schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Tremores schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Decoder schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Die Formulierung "die
    > die
    > Patienten
    > telefonisch
    >
    > berät"
    > ist
    > doch mit
    > Sicherheit nur
    > eine masslose
    >
    > Beschönigung
    >
    > für:
    >
    > "Die versucht
    > den kranken
    > Menschen
    > irgendeinen
    > Scheiss
    >
    > anzudrehen"
    >
    > Oder glaubt hier
    >
    > irgendwer was anderes?
    >
    > Genauso ist
    > es.
    > Ich habe selber ineinem
    > Callcenter
    >
    > gearbeitet. Was man da an
    > Daten über die
    > "Kunden"
    > hat ist der
    > Hammer. Als ich mal
    > nachgesehen habe
    > was
    > die über mich haben war
    > ich regelrecht
    >
    > schockiert. Auf Anfrage woher
    > sie alles
    > hätten kam
    > als Antwort nur "diverse
    >
    > Quellen", weitere
    > Nachfragen wurden
    >
    > abgeblockt.
    > Ein weiteres Problem ist
    > die
    > Kopplung verschidene
    > Daten. Von
    > Handykunden
    > konnte ich z.B. den
    >
    > Kreditrahmen und
    > Kontostand bei ihrer
    > Bank
    > abfragen (wichtig
    > bei neuem
    > Vertrag). Die Daten
    > waren zwar
    > meist 1-2
    > Monate alt (d.h. wir hatten
    > keinen
    >
    > direkten Zugriff) aber trotzdem nützlich.
    >
    > Bedenklich ist das schon. Ich finde es aber
    > auch
    > Lustig von allen Leuten die ich kenne
    > den
    > Kontostand und andere Angaben abfragen zu
    > können.
    > Bei einem Bekannten der immer so mit
    > seinem Auto
    > angiebt habe ich festgestellt das
    > er alles auf
    > Pump hat. Oder bei einer
    > Freundin von meiner Frau
    > das die Medikamente
    > wegen einer Hautkrankheit
    > bezieht. Wir haben
    > uns schon gewundert warum die
    > nie mit an den
    > Baggersee wollte.
    >
    > Für dich mag das eine nette Spielerei sein. Für
    > Versicherungen z.B. sind so etwas wertvolle
    > Informationen. Wenn wir bei der Abfrage einer
    > Person feststellen das sie oft krank ist oder
    > Extremsport betreibt (leicht an
    > Kreditkartenrechnungen zu erkennen) dann bekommen
    > solche Personen angepasste Verträge. In extremeren
    > Fällen verweigern wir auch schon mal die
    > Leistungen. Auf diese Weise können jedes Jahr
    > Milliardenbeträge eingespart werden.

    Jetzt wird mir klar warum ich mehrfach von Versicherungen abgewiesen wurde. Schweine!

  10. Re: die die Patienten telefonisch berät

    Autor: Heizdeckenzerbeisser 19.08.08 - 12:45

    der Vorteil schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich weltfremd bin, dann bist du paranoid.

    auf gut bayrisch entgegne ich mal mit einem netten und lächelnden
    "Basd'scho!"

    > Ich schließe nichts aus, aber ich habe keine Hinweise,

    Zitat: "Welchen Sinn macht es Krankenschwestern und Pfleger in nem CallCenter zu beschäftigen um dann Heizdecken zu verkaufen? Das können andere billiger."

    Also, wenn das kein Ausschluß ist... :)

    Der Sinn liegt darin, dass Pflegedienstleister mit einem geringen Einkommen eine Möglichkeit nutzen können, ein Zubrot zum Gehalt zu erlangen, und damit einigermassen über die Runden kommen zu können.

    > ausser den paranoiden-eh-alle-immer-böse-kapitalistennaziterr
    > orcontentindustriezionistenstalinisten-Hinweisen,

    *koppschüttel*.. ich habe mich vielleicht geirrt..
    Du solltest Dich möglicherweise wieder schlafen legen :)

    > geschweigedenn Beweise dafür, das das Callcenter etwas anderes getan hat als
    > Beratungen zur gesünderen Lebensweise.

    Aber sicher doch, Unternehmen sind ja alle sooo selbstlos und nur auf das Wohl des Kunden aus..

    belassen wirs dabei..

    Mahlzeit


  11. Re: die die Patienten telefonisch berät

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.08 - 12:45

    > Oder glaubt hier irgendwer was anderes?

    Ja, ich! Zwar kann ich es absolut nicht akzeptieren, wenn Daten ohne Einwilligung weitergegeben werden, aber das Konzept von Healthways ist dennoch interessant. Mal davon abgesehen, daß sowas in Amerika schon lange gang und gäbe ist.

    Dabei kommt es eben nicht darauf an, dem Patienten Heizdecken oder irgendwelche Medikamente aufzuschwatzen, sondern eher chronisch Kranke am Telephon zu betreuen.

    Was macht jemand, der an unheilbarem Krebs leidet und alleine vor sich hinsiecht? Wäre es besser, wenn er jeden Tag beim Arzt auftaucht um dem sein Leid zu klagen?

    Es ist schade, daß auf Basis des eigenen Halbwissens immer wieder irgendwelche wilden Annahmen getroffen werden. Spart euch doch die Zeit für die sinnlosen Kommentare und verwendet diese lieber darauf euch mit dem eigentlichen Thema zu befassen!

  12. Re: die die Patienten telefonisch berät

    Autor: der Vorteil 19.08.08 - 13:11


    > Zitat: "Welchen Sinn macht es Krankenschwestern
    > und Pfleger in nem CallCenter zu beschäftigen um
    > dann Heizdecken zu verkaufen? Das können andere
    > billiger."
    >
    > Also, wenn das kein Ausschluß ist... :)

    Ist es nicht. Das ist ein Infragestellen des Sinns. Sollte sich herrausstellen das es primär darum ging das die was verkaufen würde ich fragen: "Wozu haben sie denn dann bitte Krankenschwestern gebraucht!?"


    > Aber sicher doch, Unternehmen sind ja alle sooo
    > selbstlos und nur auf das Wohl des Kunden aus..

    Es ist ja auch selbstlos von der Krankenkasse wenn sie es vermeidet Behandlungen von absolut vermeidbaren Krankeheiten zu bezahlen.

    Passt schon...

  13. Re: Infos sind schon cool

    Autor: Pia Grün 19.08.08 - 13:24

    Xtrevert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tremores schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Decoder schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Die Formulierung "die die
    > Patienten
    > telefonisch
    > berät"
    > ist
    > doch mit
    > Sicherheit nur eine masslose
    >
    > Beschönigung
    > für:
    >
    > "Die versucht
    > den kranken Menschen
    > irgendeinen
    > Scheiss
    > anzudrehen"
    >
    > Oder glaubt hier
    > irgendwer was anderes?
    >
    > Genauso ist es.
    > Ich habe selber ineinem Callcenter
    >
    > gearbeitet. Was man da an Daten über die
    > "Kunden"
    > hat ist der Hammer. Als ich mal
    > nachgesehen habe
    > was die über mich haben war
    > ich regelrecht
    > schockiert. Auf Anfrage woher
    > sie alles hätten kam
    > als Antwort nur "diverse
    > Quellen", weitere
    > Nachfragen wurden
    > abgeblockt.
    > Ein weiteres Problem ist die
    > Kopplung verschidene
    > Daten. Von Handykunden
    > konnte ich z.B. den
    > Kreditrahmen und
    > Kontostand bei ihrer Bank
    > abfragen (wichtig
    > bei neuem Vertrag). Die Daten
    > waren zwar
    > meist 1-2 Monate alt (d.h. wir hatten
    > keinen
    > direkten Zugriff) aber trotzdem nützlich.
    >
    > Bedenklich ist das schon. Ich finde es aber auch
    > Lustig von allen Leuten die ich kenne den
    > Kontostand und andere Angaben abfragen zu können.
    > Bei einem Bekannten der immer so mit seinem Auto
    > angiebt habe ich festgestellt das er alles auf
    > Pump hat. Oder bei einer Freundin von meiner Frau
    > das die Medikamente wegen einer Hautkrankheit
    > bezieht. Wir haben uns schon gewundert warum die
    > nie mit an den Baggersee wollte.


    Ich weiß nicht, was daran lustig ein soll, wenn man in den privaten Daten von Bekannten herumschnüffelt! So etwas sollte sich ein erwachsener Mensch doch verkneifen können. Pfui!

  14. Re: Infos sind schon cool

    Autor: xxxxxxxx 19.08.08 - 13:31

    > Bedenklich ist das schon. Ich finde es aber
    > auch
    > Lustig von allen Leuten die ich kenne
    > den
    > Kontostand und andere Angaben abfragen zu
    > können.
    > Bei einem Bekannten der immer so mit
    > seinem Auto
    > angiebt habe ich festgestellt das
    > er alles auf
    > Pump hat. Oder bei einer
    > Freundin von meiner Frau
    > das die Medikamente
    > wegen einer Hautkrankheit
    > bezieht. Wir haben
    > uns schon gewundert warum die
    > nie mit an den
    > Baggersee wollte.
    >
    > Ich weiß nicht, was daran lustig ein soll, wenn
    > man in den privaten Daten von Bekannten
    > herumschnüffelt! So etwas sollte sich ein
    > erwachsener Mensch doch verkneifen können. Pfui!

    Ich glaube fast alle Menschen denen man die Möglichkeit zur Abfrage solcher Daten geben würde würden sie auch nutzen. Die allerwenigsten könnten wiederstehen. Es ist ein einmaliger Blick hinter die Fassade und im Grunde genommen ist fast jeder Mensch ein Voyeur.

  15. Re: Infos sind schon cool

    Autor: Trio Rio 19.08.08 - 13:38

    > Bedenklich ist das schon. Ich finde es aber
    > auch
    > Lustig von allen Leuten die ich kenne
    > den
    > Kontostand und andere Angaben abfragen zu
    > können.
    > Bei einem Bekannten der immer so mit
    > seinem Auto
    > angiebt habe ich festgestellt das
    > er alles auf
    > Pump hat. Oder bei einer
    > Freundin von meiner Frau
    > das die Medikamente
    > wegen einer Hautkrankheit
    > bezieht. Wir haben
    > uns schon gewundert warum die
    > nie mit an den
    > Baggersee wollte.
    >
    > Ich weiß nicht, was daran lustig ein soll, wenn
    > man in den privaten Daten von Bekannten
    > herumschnüffelt! So etwas sollte sich ein
    > erwachsener Mensch doch verkneifen können. Pfui!

    Was hat der Nachbar auf dem Konto? Weswegen ist der Kollege nun schon wieder Krank geschrieben? Wo hat der Konkurrent Dreck am Stecken?
    Viele Menschen haben solche Fragen. Wenn sie die Gelegenheit bekommen sie zu beantworten werden sie es machen.
    Ich vermute sogar das der Bedarf nach solchen Infos in Zukunft weiter steigen wird und das sich professionelle Agenturen diesem Bedarf widmen werden.

  16. Re: die die Patienten telefonisch berät

    Autor: Heizdeckenzerbeisser 19.08.08 - 13:53

    der Vorteil schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Sollte sich herrausstellen das es primär
    > darum ging das die was verkaufen würde ich fragen:
    > "Wozu haben sie denn dann bitte Krankenschwestern
    > gebraucht!?"

    Öhm.. was bitteschön ist denn Aufgabe eines CallCenters, bzw. des CallCenter-Mitarbeiters?
    Eine Begründung über den Einsatz von Krankenschwestern/Pflegern kann Dir nur das Unternehmen nennen, das den CallCenter betreibt/betreiben lässt.
    Vielleicht klingt es einfach geiler, wenn die "Schwester Inge" anruft und nach dem Befinden fragt.. wer weiss das schon? ;)

    > > Aber sicher doch, Unternehmen sind ja alle
    > > sooo selbstlos und nur auf das Wohl des Kunden aus..
    >
    > Es ist ja auch selbstlos von der Krankenkasse wenn
    > sie es vermeidet Behandlungen von absolut
    > vermeidbaren Krankeheiten zu bezahlen.

    Gut, zumindest scheinste meiner getroffenen Aussage zuzustimmen, aber was hat das jetzt mit Deiner Aussage aus sich?
    Mir erschliesst sich der Sinn im Kontext mit dem Artikel nicht..

    Weiterhin: Was ist eine vermeidbare Krankheit?

    Im Artikel ging es um Daten der Kassenmitglieder, die chronische Krankheiten (Autoimmunschwächen etc. ), und nicht um solche, die "vermeidbare Krankheiten" (z.B. Brägenflatulenz) haben.
    Welcher Zusammenhang besteht zwischen Artikel und Kostenreduktion (bzw. das Nichtbezahlen von Leistungen) der Krankenkasse?

    > Passt schon...
    jo mei, wenns des sogst :)

  17. Re: die die Patienten "unerwünscht!" telefonisch berät

    Autor: guert 19.08.08 - 16:01

    Das ist doch der springende Punkt: GUT GEMEINT IST SCHLECHT GEMACHT!

    Hier wurde eine große Anzahl von Kunden der DAK dadurch betrogen und somit auch entmündigt, dass intime Daten ohne vorherige Einverständniserklärung an völlig Unbeteiligte weitergegeben wurden, auch noch mit dem Auftrag der Kontaktaufnahme in Sachen dieser Daten. Kein Arzt darf sich so an seiner Schweigepflicht vorbeimogeln. Schon gar nicht hat irgendeine andere Institution, das Recht so zu handeln.

    Ich würde mich darüber mit einem Anwalt beraten, wie eine Ahndung und ein Schadenersatz aussehen könnte.

    Die zuständige Staatsanwaltschaft müsste in solch einem eklatanten Fall von Datenmissbrauch von sich aus ermitteln.

    Nüüls schrieb:
    ------------------------------------------------------- > Oder glaubt hier irgendwer was anderes?

    > Ja, ich! Zwar kann ich es absolut nicht
    > akzeptieren, wenn Daten ohne Einwilligung
    > weitergegeben werden, aber das Konzept von
    > Healthways ist dennoch interessant. Mal davon
    > abgesehen, daß sowas in Amerika schon lange gang
    > und gäbe ist.
    >
    > Dabei kommt es eben nicht darauf an, dem Patienten
    > Heizdecken oder irgendwelche Medikamente
    > aufzuschwatzen, sondern eher chronisch Kranke am
    > Telephon zu betreuen.
    >
    > Was macht jemand, der an unheilbarem Krebs leidet
    > und alleine vor sich hinsiecht? Wäre es besser,
    > wenn er jeden Tag beim Arzt auftaucht um dem sein
    > Leid zu klagen?
    >
    > Es ist schade, daß auf Basis des eigenen
    > Halbwissens immer wieder irgendwelche wilden
    > Annahmen getroffen werden. Spart euch doch die
    > Zeit für die sinnlosen Kommentare und verwendet
    > diese lieber darauf euch mit dem eigentlichen
    > Thema zu befassen!


  18. Re: die die Patienten "unerwünscht!" telefonisch berät

    Autor: Darki 20.08.08 - 10:08

    guert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist doch der springende Punkt: GUT GEMEINT IST
    > SCHLECHT GEMACHT!
    >
    > Hier wurde eine große Anzahl von Kunden der DAK
    > dadurch betrogen und somit auch entmündigt, dass
    > intime Daten ohne vorherige
    > Einverständniserklärung an völlig Unbeteiligte
    > weitergegeben wurden, auch noch mit dem Auftrag
    > der Kontaktaufnahme in Sachen dieser Daten. Kein
    > Arzt darf sich so an seiner Schweigepflicht
    > vorbeimogeln. Schon gar nicht hat irgendeine
    > andere Institution, das Recht so zu handeln.
    >
    > Ich würde mich darüber mit einem Anwalt beraten,
    > wie eine Ahndung und ein Schadenersatz aussehen
    > könnte.
    >
    > Die zuständige Staatsanwaltschaft müsste in solch
    > einem eklatanten Fall von Datenmissbrauch von sich
    > aus ermitteln.
    >
    > Nüüls schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > ----- > Oder glaubt hier irgendwer was
    > anderes?
    >
    > > Ja, ich! Zwar kann ich es absolut nicht
    >
    > akzeptieren, wenn Daten ohne Einwilligung
    >
    > weitergegeben werden, aber das Konzept von
    >
    > Healthways ist dennoch interessant. Mal davon
    >
    > abgesehen, daß sowas in Amerika schon lange
    > gang
    > und gäbe ist.
    >
    > Dabei kommt es
    > eben nicht darauf an, dem Patienten
    >
    > Heizdecken oder irgendwelche Medikamente
    >
    > aufzuschwatzen, sondern eher chronisch Kranke
    > am
    > Telephon zu betreuen.
    >
    > Was macht
    > jemand, der an unheilbarem Krebs leidet
    > und
    > alleine vor sich hinsiecht? Wäre es besser,
    >
    > wenn er jeden Tag beim Arzt auftaucht um dem
    > sein
    > Leid zu klagen?
    >
    > Es ist
    > schade, daß auf Basis des eigenen
    > Halbwissens
    > immer wieder irgendwelche wilden
    > Annahmen
    > getroffen werden. Spart euch doch die
    > Zeit
    > für die sinnlosen Kommentare und verwendet
    >
    > diese lieber darauf euch mit dem eigentlichen
    >
    > Thema zu befassen!


    Man kann davon ausgehen, das eine so grosse Krankenkasse die rechtliche Seite vorher geklärt hat. Ausserdem ist zu berücksichtigen, das es sogar sogenannte Chronikerprogramme gibt, die vom Gesetzgeber im Gesetz verankert wurden. Es ist bekannt, das momentan ein politisches Sommerloch ist. Jetzt haben sich die Medien auf die Krankenkassen eingeschossen. Es wird hier aus purer Sensationsgier nur das Negative herausgekehrt. Was ist mit den tausenden, die sich freuen, das sie zusätzlich betreut werden.Desweiteren ist das Interview garantiert gekürzt - sodass vieles aus dem Zusammenhang gerissen wurde. Es handelt sich hier um eine eindeutig einseitige Information. Am besten vergessen und sich wichtigeren Dingen widmen.
    >
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator / Fachinformatiker Systemintegration (m/w/d) im Team Client-Management
    Hochtaunuskreis, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Hackers wanted - Software Engineers with Machine Learning Background (m/f/d)
    freiheit.com technologies gmbh, Hamburg
  3. Lead Systems Architect Steer-by-Wire (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. SAP Business Process Owner Logistics & Quote to Cash (m/w/d)
    Sika Automotive Frankfurt-Worms GmbH, Worms

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 359,99€ (Release: 04.11.)
  2. (u. a. SW Classics Collection für 8,50€, SW X-Wing Series für 5,50€)
  3. ab 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de