Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox-2-Nutzer erhalten Version 3…

Bei Safari meckern aber...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei Safari meckern aber...

    Autor: TR 21.08.08 - 09:13

    Bei Apple wird rumgemault, dass diese ein freiwillige Installation vorschlagen, wenn der Anwender iTunes verwendet. das jeder Hersteller versucht seine Produkte zu positionieren ist doch ganz normal und marktwirtschafdtlich aus Sicht des Unternehmers absolut sinnvoll. natürlich geschieht dies nicht zum Vorteil dxe Kunden sondren zum Vorteil des Unternehm,ens. das ist aber immer so. Oftmals merkt es der Kunde nur nicht.

    Selber fängt die Foundation jetzt auch schon mit der Gängelung der Nutzer von Firefox an und nehmen sich ebenfalls das Recht raus den Anwender auch noch zu belästigen wenn dieser explizit auswählt er möchte das Update jetzt und zukünftig nicht. Was soll das?

    genau diese Foundation hat noch weige Tage vorher Appple genau hierfür verurteilt.

    PS: Ich nutze Firefox und habe keine Apple Produkte im Einsatz (na gut Quicktime ist installiert), aber ich finde die Vorgehensweise von der Mozilla Foundation trotzdem nicht gut.

    Cu

  2. Re: Bei Safari meckern aber...

    Autor: ich :) 21.08.08 - 09:17

    Firefox wird aber über Firefox geupdated, und nicht über eine dritte Software. Apple will mir nen Browser unterjubeln, den ich nichtmal drauf habe.

    TR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei Apple wird rumgemault, dass diese ein
    > freiwillige Installation vorschlagen, wenn der
    > Anwender iTunes verwendet. das jeder Hersteller
    > versucht seine Produkte zu positionieren ist doch
    > ganz normal und marktwirtschafdtlich aus Sicht des
    > Unternehmers absolut sinnvoll. natürlich geschieht
    > dies nicht zum Vorteil dxe Kunden sondren zum
    > Vorteil des Unternehm,ens. das ist aber immer so.
    > Oftmals merkt es der Kunde nur nicht.
    >
    > Selber fängt die Foundation jetzt auch schon mit
    > der Gängelung der Nutzer von Firefox an und nehmen
    > sich ebenfalls das Recht raus den Anwender auch
    > noch zu belästigen wenn dieser explizit auswählt
    > er möchte das Update jetzt und zukünftig nicht.
    > Was soll das?
    >
    > genau diese Foundation hat noch weige Tage vorher
    > Appple genau hierfür verurteilt.
    >
    > PS: Ich nutze Firefox und habe keine Apple
    > Produkte im Einsatz (na gut Quicktime ist
    > installiert), aber ich finde die Vorgehensweise
    > von der Mozilla Foundation trotzdem nicht gut.
    >
    > Cu


  3. Re: Bei Safari meckern aber...

    Autor: StarFire 21.08.08 - 09:20

    TR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei Apple wird rumgemault, dass diese ein
    > freiwillige Installation vorschlagen, wenn der
    > Anwender iTunes verwendet. das jeder Hersteller
    > versucht seine Produkte zu positionieren ist doch
    > ganz normal und marktwirtschafdtlich aus Sicht des
    > Unternehmers absolut sinnvoll. natürlich geschieht
    > dies nicht zum Vorteil dxe Kunden sondren zum
    > Vorteil des Unternehm,ens. das ist aber immer so.
    > Oftmals merkt es der Kunde nur nicht.

    Du schreibst schon richtig: iTunes wird upgedated und Safari soll installiert werden. Ist schon nicht ganz das gleiche, wenn ich schnell mal eben mein Musikprogramm updaten will und dann hab ich den Safari auch gleich drauf (das war zu Beginn so, da wurde NICHT gefragt, da wurde grad mal drauflos installiert)

    Bei Mozilla handelt es sich um ein Update, wenn auch ein Major - Update, und die fragen noch. Da es sich um ein und dasselbe Produkt handelt, hätte jede andere Firma das ohne mit der Wimper zu zucken installiert und nie gefragt...
    >
    > Selber fängt die Foundation jetzt auch schon mit
    > der Gängelung der Nutzer von Firefox an und nehmen
    > sich ebenfalls das Recht raus den Anwender auch
    > noch zu belästigen wenn dieser explizit auswählt
    > er möchte das Update jetzt und zukünftig nicht.
    > Was soll das?

    Wie gesagt, es ist das gleiche Produkt und man fragt vorher...
    >
    > genau diese Foundation hat noch weige Tage vorher
    > Appple genau hierfür verurteilt.

    ... im Gegensatz zu Apple, die zu Beginn den Safari einfach installiert haben. Die Umstellung zur Nachfrage kam erst nach massiver Kritik

    Gruss SF

  4. Re: Bei Safari meckern aber...

    Autor: Sharra 21.08.08 - 09:41

    StarFire schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TR schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei Apple wird rumgemault, dass diese
    > ein
    > freiwillige Installation vorschlagen,
    > wenn der
    > Anwender iTunes verwendet. das jeder
    > Hersteller
    > versucht seine Produkte zu
    > positionieren ist doch
    > ganz normal und
    > marktwirtschafdtlich aus Sicht des
    >
    > Unternehmers absolut sinnvoll. natürlich
    > geschieht
    > dies nicht zum Vorteil dxe Kunden
    > sondren zum
    > Vorteil des Unternehm,ens. das
    > ist aber immer so.
    > Oftmals merkt es der Kunde
    > nur nicht.
    >
    > Du schreibst schon richtig: iTunes wird upgedated
    > und Safari soll installiert werden. Ist schon
    > nicht ganz das gleiche, wenn ich schnell mal eben
    > mein Musikprogramm updaten will und dann hab ich
    > den Safari auch gleich drauf (das war zu Beginn
    > so, da wurde NICHT gefragt, da wurde grad mal
    > drauflos installiert)
    >
    > Bei Mozilla handelt es sich um ein Update, wenn
    > auch ein Major - Update, und die fragen noch. Da
    > es sich um ein und dasselbe Produkt handelt, hätte
    > jede andere Firma das ohne mit der Wimper zu
    > zucken installiert und nie gefragt...
    > >
    > Selber fängt die Foundation jetzt auch
    > schon mit
    > der Gängelung der Nutzer von
    > Firefox an und nehmen
    > sich ebenfalls das
    > Recht raus den Anwender auch
    > noch zu
    > belästigen wenn dieser explizit auswählt
    > er
    > möchte das Update jetzt und zukünftig nicht.
    >
    > Was soll das?
    >
    > Wie gesagt, es ist das gleiche Produkt und man
    > fragt vorher...
    > >
    > genau diese Foundation hat noch weige
    > Tage vorher
    > Appple genau hierfür verurteilt.
    >
    > ... im Gegensatz zu Apple, die zu Beginn den
    > Safari einfach installiert haben. Die Umstellung
    > zur Nachfrage kam erst nach massiver Kritik
    >
    > Gruss SF

    Natürlich erst NACH der Kritik.
    Wozu vorher an den Kunden denken?
    Und evtl merkts ja keiner, bzw es beschwert sich niemand und gut ists.
    Dann kann man das ja in Zukunft auch so machen.

  5. Re: Bei Safari meckern aber...

    Autor: Scrat 21.08.08 - 12:56

    thema komplett verfehlt. setzen, 6!

    bei nem ff update wird nicht versucht mir thunderbird/sunbird unterzuschieben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  3. Bosch Gruppe, Abstatt
  4. Universität Konstanz, Konstanz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  3. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    1. Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
      Telefónica
      Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

    2. Ein Netz: Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen
      Ein Netz
      Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen

      Die 5G-Frequenzversteigerungen solle so ablaufen, dass nur ein 5G-Netz in Deutschland entsteht, das wie in Schweden, Kanada oder Australien gemeinsam von allen Netzbetreibern ausgebaut wird. Das fordert ein stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen.

    3. SuperMUC-NG: Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb
      SuperMUC-NG
      Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb

      Der SuperMUC-NG bei München ist mit knapp 27 theoretischen Petaflops das wohl schnellste System in Europa. Der Supercomputer nutzt über 300.000 Xeon-CPU-Kerne und ist auch ohne GPU-Beschleunigung extrem flott.


    1. 18:51

    2. 18:10

    3. 17:50

    4. 17:37

    5. 17:08

    6. 16:40

    7. 16:20

    8. 16:00