Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Grenzbehörden sammeln Daten von…

Sinn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn?

    Autor: Tritop 22.08.08 - 12:12

    Wieso wird eigentlich nicht hinterfragt, was das alles soll?
    Was hilft es den USA in 75 Jahren zu wissen, wer morgen ihre Grenzen überschreitet?

  2. Re: Sinn?

    Autor: Lady Oscar 22.08.08 - 12:32

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieso wird eigentlich nicht hinterfragt, was das
    > alles soll?
    > Was hilft es den USA in 75 Jahren zu wissen, wer
    > morgen ihre Grenzen überschreitet?

    Wer weiss? Im Zweifel ist es aber besser, Informationen zu haben, als sie nicht zu haben. 75 Jahre sollen wohl die durchschnittliche "bewusste" Lebenszeit der meisten Menschen abdecken.


    Lady Oscar

    --------------------------------------------------

    Lady Oscar Intro German: http://de.youtube.com/watch?v=iOwXR-nqSTQ

    http://www.abload.de/img/oscar13yyp.jpg

  3. Re: Sinn?

    Autor: Bouncy 22.08.08 - 12:40

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieso wird eigentlich nicht hinterfragt, was das
    > alles soll?
    > Was hilft es den USA in 75 Jahren zu wissen, wer
    > morgen ihre Grenzen überschreitet?


    ich frage mich eher, warum die bush-regierung auf die letzten tage noch solche gesetze verabschieden will, was bringt denen das, wenn die zukünftige regierung das eigentlich nicht will? die neuen werden es zwar sicher nicht rückgängig machen, aber was soll es bush und seinen leuten jetzt noch bringen, die behörden diese daten sammeln zu lassen? was macht bush denn danach? die macht ist weg, geld ist da, irgendwelche aufsichtsratsposten bei waffenherstellern warten sicher auf ihn, aber behördlich hat er doch wohl ausgedient.
    versteh' ich nicht so recht...

  4. Re: Sinn?

    Autor: George 22.08.08 - 12:44

    > ich frage mich eher, warum die bush-regierung auf
    > die letzten tage noch solche gesetze verabschieden
    > will, was bringt denen das, wenn die zukünftige
    > regierung das eigentlich nicht will? die neuen
    > werden es zwar sicher nicht rückgängig machen,
    > aber was soll es bush und seinen leuten jetzt noch
    > bringen, die behörden diese daten sammeln zu
    > lassen? was macht bush denn danach? die macht ist
    > weg, geld ist da, irgendwelche aufsichtsratsposten
    > bei waffenherstellern warten sicher auf ihn, aber
    > behördlich hat er doch wohl ausgedient.
    > versteh' ich nicht so recht...


    So unglaublich das auch sein mag - Bush glaubt wahrscheinlich WIRKLICH daran, dass das "Richtige" zu tun - ein Überzeugungstäter also.

  5. Re: Sinn?

    Autor: Eiszapfen 22.08.08 - 12:50

    Bouncy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tritop schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso wird eigentlich nicht hinterfragt, was
    > das
    > alles soll?
    > Was hilft es den USA in
    > 75 Jahren zu wissen, wer
    > morgen ihre Grenzen
    > überschreitet?
    >
    > ich frage mich eher, warum die bush-regierung auf
    > die letzten tage noch solche gesetze verabschieden
    > will, was bringt denen das, wenn die zukünftige
    > regierung das eigentlich nicht will? die neuen
    > werden es zwar sicher nicht rückgängig machen,

    Genau das ist es. Die nächsten werden es nicht rückgängig machen. Politik ist aber eine Sache der Ausdauer. Mr. Bush spekuliert darauf, dass spätestens in der nächsten Legislaturperiode wieder einer seiner Jünger am Hebel sitzt. Und da weiter macht, wo er aufgehört hat.

    > aber was soll es bush und seinen leuten jetzt noch
    > bringen, die behörden diese daten sammeln zu
    > lassen? was macht bush denn danach? die macht ist
    > weg, geld ist da, irgendwelche aufsichtsratsposten
    > bei waffenherstellern warten sicher auf ihn, aber
    > behördlich hat er doch wohl ausgedient.
    > versteh' ich nicht so recht...

    Wer sagt, dass er ausgedient hat? Er ist immerhin Expräsident und wird sicher in der Partei bleiben. Und der kann weiterhin Stress machen und "weise" Ratschläge geben auf die die neuen hören werden.

    Traurig, aber ist tatsächlich so. Wenn ich nach links blicke, Bill Clinton gibts schon lange nicht mehr im Amt, trotzdem rödelt der noch kräftig bei den Demokraten, grad im Wahlkampf. Und wenn ich nach rechts blicke, ist noch noch schlimmer... Putin ist kein Präsident mehr, hat aber an Macht kein bisschen verloren.
    Nur weil man einen Posten nicht mehr besetzt, heisst das noch lange nicht, dass die Macht verschwindet.

  6. Re: Sinn?

    Autor: Eiszapfen 22.08.08 - 13:31

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieso wird eigentlich nicht hinterfragt, was das
    > alles soll?
    > Was hilft es den USA in 75 Jahren zu wissen, wer
    > morgen ihre Grenzen überschreitet?

    Tja, was manche Webseitenbetreiber schon seit Jahren machen, macht nun auch die amerikanische Regierung: sie erstellt Bewegungsprofile. Aus solchen Datenbanken lassen sich prima Bewegungs- und Überwachungsprofile erstellen. Wer hat wann wo mit wem die Grenze passiert, wohin ist er gereist, wieviel gepäck etc... Alles interessante Daten für einen Überwachungsstaat.

  7. Re: Sinn?

    Autor: blub 22.08.08 - 15:27

    Schonmal drüber nachgedacht, das man die Datensätze schön analysieren kann ?

    Interessant könnten zum Beispiel Bewegungsmuster sein. Und jetzt mein ich nicht die von irgendeinem bärtigem Bombenleger der mal alle Jubeljahre irgendwo auftritt. Viel interessanter sind doch die Informationen wann und wo der Herr XYZ aus Aufsichtsrat 123 hingeflogen ist. Da kann man sicher sehr schön tracken, wann große und kleinere Geschäfte abgeschlossen werden.

    Daten von Laptops dürfen ohne weiteres analysiert und eingezogen werden und die Skandale rund um Siemens(ICE Verkauf) und Echelon sind ja auch noch nicht so lange her. Das wurde damals auch als Gefahrenabwehr verkauft und hat vor allem bei befreundeten Ländern gelauscht.

    Ich denke Wirtschaftsspionage ist da viel interessanter und relevanter als irgendwelche Terroristen mit diesem Aufwand zu jagen. Und spätestens dann interessiert sich ein Herr Bush auch noch nach der Abwahl als Vorstandsvorsitzender oder Aufsichtsratsmitglied für die Launigen Daten.

    KI-Algorithmen zur Auswertung riesiger Datensätze sind jedenfalls zur genüge bekannt. Klever eingesetzt, bringt das mehr für die Wirtschaft als für die Sicherheit.

    Tritop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieso wird eigentlich nicht hinterfragt, was das
    > alles soll?
    > Was hilft es den USA in 75 Jahren zu wissen, wer
    > morgen ihre Grenzen überschreitet?


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. Hays AG, Villingen-Schwenningen
  3. über experteer GmbH, Nürnberg
  4. Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH, Allmersbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 21,95€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. App: Google Fotos erhält endlich Texterkennung
      App
      Google Fotos erhält endlich Texterkennung

      Über ein Jahr nach der Ankündigung auf der Google I/O 2018 kann Google Fotos Texte in Bildern erkennen und verarbeiten. Nutzer können auch Text in Bildern über die Suchfunktion finden, was sowohl mit lateinischen als auch anderen Alphabeten funktioniert.

    2. Pivotal Software und Carbon Black: VMware kauft für 4,6 Milliarden US-Dollar zu
      Pivotal Software und Carbon Black
      VMware kauft für 4,6 Milliarden US-Dollar zu

      Der Virtualisierungsexperte VMware kauft zwei Softwarefirmen in den Bereichen Enterprise Apps und Security. Der größte Einzelaktionär von VMware ist Dell.

    3. Metadaten: Fehlerhafte Mobilfunkdaten in dänischen Gerichtsprozessen
      Metadaten
      Fehlerhafte Mobilfunkdaten in dänischen Gerichtsprozessen

      Schlimmstenfalls könnten Personen zu unrecht im Gefängnis sitzen: In Dänemark wurden fehlerhafte Mobilfunkdaten in Gerichtsprozessen verwendet. Vorübergehend dürfen Telekommunikationsdaten nicht mehr genutzt werden, rund 10.000 Fälle müssen überprüft werden.


    1. 11:58

    2. 11:50

    3. 11:38

    4. 10:56

    5. 10:41

    6. 10:22

    7. 10:00

    8. 09:42