Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox 3.1: TraceMonkey…
  6. Thema

Hauptproblem von JS

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Hauptproblem von JS

    Autor: Anderer Typ 23.08.08 - 17:45

    Janonym schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Ich hab nun wirklich keinen schlechten PC
    > (2GB
    > RAM, Dualcore 2,4 etc.) aber wenn der
    > Fox 500MB
    > groß ist, merkt man das einfach
    > auch beim surfen.
    > Und ich bin mir fänd es
    > sehr schön, wenn JS einen
    > guten Garbage
    > Collector bekommen würde, da ich
    > selbst
    > Entwickler einer JS-Applikation bin und mit
    >
    > eben diesem Problem zu kämpfen habe.
    >
    > Was entickelst du denn, nebenbei gefragt ;)?

    Er entpickelt dich!

  2. Re: Hauptproblem von JS

    Autor: surfenohneende 23.08.08 - 18:16

    Anderer Typ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Typ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich hatte vor kurzem auch mit dem FF3
    > 1,2GB
    > habe nen paar Stunden mit einem
    > großer
    > Javascript/Java Umgebung
    > gearbeitet...
    >
    > Und was genau ist euer Problem? Ihr habt doch
    > bestimmt eh euern pervers übertakteten OctaCore
    > mit 16GB RAM zu Hause stehen, da dürfte ein etwas
    > aufgeblähter Firefox kein Problem darstellen?! Ach
    > so, ihr benutzt ein NetBook... hehe, selber Schuld
    > :P


    =
    d.h. Du meinst, die (Durchschnittsnutzer mit ihren Durchschnitts-PCs
    und netbooks sind selber schuld, dass diese den Firefox nutzen.
    Und so manche Extensions langen bestimmt auch noch mal zu.
    Also Ich bin nicht selbst schuld, denn ich nutze Opera statt Firefox.

    Mach bitte weiter so, es gibt keine bessere werbung für
    Alternativen zum Firefox (wie z.B. Opera). :yes:

    Und für alte/ältere Hardware gibts eh keinen besseren (modernen)
    Browser, als Opera (denn ich benutze selbst einen 2001/02er
    durchschnitts PC und selbst wenn Ich einen Neuen habe sehe Ich
    es einfach nicht ein so viel RAM zu verschwenden).

  3. Re: Hauptproblem von JS

    Autor: surfenohneende 23.08.08 - 18:56

    Kristallregen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei mir nimmt er sich nach einer halben Stunde bis
    > Stunde auch gerne mal 190++MB, und das ohne eine
    > Seite im Tab offen zu haben. Ich muss den FF nur
    > starten und kann munter zuschauen wie der
    > Speicherbedarf und die Seitenfehler im Taskmanager
    > munter hochlaufen (aktuelle FF3). Bin momentan
    > auch bei 228MB und habe nur die Golem Seite
    > geöffnet.


    Das Problem habe Ich nicht. *breites Grinsen*
    Ich benutze Opera 9.52 (Ich weiß Opera hat auch noch ein paar bugs),
    aber Ich habe zur Zeit 5 tabs (4 tabs von golem.de und 1 tab google
    suche) offen und ich surfte vorher (incl. Kommentarbaum von golem.de)
    schon mindestens eine Stunde im Netz (wie die Zeit vergeht),
    Resultat:
    Opera 9.52: 35 MB (RAM-Einstellung in Opera auf Automatisch).
    Die Seitenfehler (Ich schaue zum ersten Mahl drauf) stehen still,
    während Opera als aktives Fenster einfach nur so vor sich hin läuft
    (Keine Nutzer-Eingabe -> Ich habe derweil Fern gesehen).

  4. Re: Hauptproblem von JS

    Autor: Mein Gott 24.08.08 - 11:03

    leaker schrieb:

    > Was?! 1
    > GB?? Bei mir ist ~100 MB das höchste was
    > sich
    > der Fx erlaubt.
    >
    > dann schalt mal die entsprechende
    > speicherauslastungs-spalte in deinem prozess
    > betrachter ein, du vollhonk!

    Dir Vollhonk würde ich eher nahe legen mal about:config aufzumachen und deinen Browser ordentlich einzustellen - Scheißkinder die keine Ahnung von der Software haben die sie verwenden....


  5. Re: Hauptproblem von JS

    Autor: karamba 24.08.08 - 13:14

    > Gibt es schon lange.

    Großartige Hilfe. Und falls du BlockIt meinen solltest, das gibt es das weder "schon lange", noch ist es wahnsinnig bekannt.

    > Und Tschüss...

    Dito.

  6. Re: Hauptproblem von JS

    Autor: Holly 24.08.08 - 14:59

    karamba schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Gibt es schon lange.
    > Großartige Hilfe.

    Für deine Inkompetenz kann ich nichts.

    > Und falls du BlockIt meinen solltest,

    Nein.


  7. Re: Hauptproblem von JS

    Autor: karamba 24.08.08 - 18:31

    > Für deine Inkompetenz kann ich nichts.

    Ich für deine Impertinenz auch nicht.

    > > Und falls du BlockIt meinen solltest,
    >
    > Nein.

    Falls du die albernen seitenspezifischen Einstellungen meinen solltest, kennst du NoScript nicht.

  8. Q.e.d.

    Autor: Holly 24.08.08 - 18:36

    nt

  9. Re: Hauptproblem von JS

    Autor: Kokospalme 24.08.08 - 19:23

    Ja, Opera ist sowieso der tollste, darum hat er den Firefox ja schon abgehängt und wird auch den IE in den Schatten stellen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.08 19:24 durch Kokospalme.

  10. Re: Q.e.d.

    Autor: tomgaga 24.08.08 - 21:40

    Holly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nt
    >
    >

    Wieso schimpfen bei jedem Kleinscheiss immer alle so viel in öffentlichen Foren? Ich versteh das nicht. Das ist traurig :(

  11. Re: Hauptproblem von JS

    Autor: surfenohnende 25.08.08 - 01:20

    Kokospalme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, Opera ist sowieso der tollste, darum hat er
    > den Firefox ja schon abgehängt und wird auch den
    > IE in den Schatten stellen.
    >
    > 2 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.08.08 19:24.


    Marktanteilmäßig nein,
    aber die Größe des Marktanteils sagt nicht zwangsläufig was darüber
    aus, wie ein Browser ist, denn wenn es wirklich so wäre, dann würde
    der M$ Internet Exploder (Marktfüher mit rund 70%) ja der beste
    Browser der Welt sein!

    Ausserdem in Sachen Bedienung, Ausstattung und Resourcen-Verbrauch
    /Systemanforderungen ist Opera dem Firefox schon überlegen
    (auch die Extensions können das nicht mehr ausbügeln).
    Ich war vor Opera 8.50 überzeugter Firefox-Nutzer.
    Meine Browser-Historie (Hauptbrowser) :
    Begonnen habe Ich mit AOL 8/9 dann M$ IE6, dann die Mozilla suite,
    dann der Firefox und seit SEP 2005 Opera.

  12. Re: Hauptproblem von JS

    Autor: cyro 25.08.08 - 01:43

    Hab mit dem FF2 auch schon bis zu 600MB und mehr geschafft. Momentan sind es 400MB bei 9 Tabs.

    Wie das mit dem Garbagecollector aussieht weiß ich leider nicht aber die verwendeten Plugins haben definitiv eine starke Auswirkung auf die Speicherauslastung.
    Schade das es kein Plugin gibt, dass den Ressourcenverbrauch detailliert aufschlüsseln kann. So könnte man die Speicherfresser leichter ausfindig machen.

    cu cyro


    Flow77 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich finde noch immer das Hauptproblem von JS, bzw.
    > von der Implementierung, dass sehr unschön mit dem
    > Speicher umgegangen wird.
    > Bei mir wächst der Speicherbedarf von Firefox mal
    > gerne bis zu einem GB wenn ich viel gesurft habe,
    > obwohl die jeweiligen Seiten dann wieder brav
    > geschlossen worden sind. Wie ist das mit dem
    > Garbage-Collector bei JS, wird hier irgendwann
    > wieder alles frei gegeben, was nicht mehr
    > gebraucht wird? Oder muss jeder Coder wirklich
    > alles manuell wieder frei geben?


  13. Re: Hauptproblem von JS

    Autor: Flow77 16.09.08 - 21:54

    Erste Frage : Warum hast du deinen Firefox 9 Tage gestartet? Wenn ich in Urlaub fahre, könnte ich ihn rein theoretisch auch 2 Wochen offen haben, nur würde es hier wenig beitragen das zu berichten.
    Ich surfe relativ viele Seiten an und habe wohl deswegen auch diesen enormen Speicherbedarf. Mag sein dass es an irgendwelchen JS-Framworks liegt, die pro Tab nun jedesmal geladen werden.
    Wir können hier aber keinen Schmarrn-vergleich nur mit der Laufzeit eines Programms machen.

    Ich glaube kaum dass Firefox im Standby jede Minute neuen Speicher zuweist...


    der_simon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Flow77 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde noch immer das Hauptproblem von JS,
    > bzw.
    > von der Implementierung, dass sehr
    > unschön mit dem
    > Speicher umgegangen
    > wird.
    > Bei mir wächst der Speicherbedarf von
    > Firefox mal
    > gerne bis zu einem GB wenn ich
    > viel gesurft habe,
    > obwohl die jeweiligen
    > Seiten dann wieder brav
    > geschlossen worden
    > sind. Wie ist das mit dem
    > Garbage-Collector
    > bei JS, wird hier irgendwann
    > wieder alles
    > frei gegeben, was nicht mehr
    > gebraucht wird?
    > Oder muss jeder Coder wirklich
    > alles manuell
    > wieder frei geben?
    >
    > Die einzige nicht immer funktionierende Garbage
    > Collection für JavaScript, die ich mal habe
    > sterben sehen, war die vom IE 6/7.
    >
    > Mein Firefox ist seit neun Tagen nicht mehr neu
    > gestartet worden und ist bei 119MB.
    >
    > Zu viel dazu
    >
    > Der Simon
    >
    > --
    > blog.simon-kuehn.de
    >
    >


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  2. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
    Zephyrus G GA502 im Test
    Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

    Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
    2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
    3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27