1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xen 3.3 verfügbar

betrunkene bei citrix?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. betrunkene bei citrix?

    Autor: kendon 25.08.08 - 10:28

    runterladen kann mans bei http://xen.org/download/

    klickt man dort auf das "readme"-symbol neben dem download kommt das:

    "[...]The sources include the
    - The Xen 3.2 hypervisor[...]"

    was denn jetzt?

  2. Re: betrunkene bei citrix?

    Autor: lesen 25.08.08 - 10:38

    kendon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > runterladen kann mans bei xen.org
    >
    > klickt man dort auf das "readme"-symbol neben dem
    > download kommt das:
    >
    > "[...]The sources include the
    > - The Xen 3.2 hypervisor[...]"
    >
    > was denn jetzt?


    Eine Übersicht über die Änderungen findet sich im Datenblatt. Die Readme-Datei wurde bisher nicht aktualisiert.

  3. Re: betrunkene bei citrix?

    Autor: kendon 25.08.08 - 11:14

    lesen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > kendon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > runterladen kann mans bei xen.org
    >
    > klickt man dort auf das "readme"-symbol neben
    > dem
    > download kommt das:
    >
    > "[...]The
    > sources include the
    > - The Xen 3.2
    > hypervisor[...]"
    >
    > was denn jetzt?
    >
    > Eine Übersicht über die Änderungen findet sich im
    > Datenblatt. Die Readme-Datei wurde bisher nicht
    > aktualisiert.

    und bei soviel text wird das wahrscheinlich noch ein paar monate dauern. vermutlich muss erst ein team gebildet werden, was dann aus der 2 eine 3 macht...

  4. Besser als IBM XD

    Autor: anönümus 25.08.08 - 17:42

    kendon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > und bei soviel text wird das wahrscheinlich noch
    > ein paar monate dauern. vermutlich muss erst ein
    > team gebildet werden, was dann aus der 2 eine 3
    > macht...
    >

    Bei IBM würde das anders laufen. Da braucht man:

    1 Teamleiter
    2 Assistenten für den Teamleiter
    2 Leute aus der PR-Abteilung
    5 Mitarbeiter die den Fehler mit einem Editor korrigieren
    5 Mitarbeiter die die Arbeit der anderen 5 Mitarbeiter protokollieren
    5 Mitarbeiter die für die anschließende Überprüfung zuständig sind
    3 Mitarbeiter, die das Team mit Hardware ausrüsten
    3 Mitarbeiter, die das Team mit Software ausrüsten
    3 Mitarbeiter, die den Editor vorher konfigurieren
    1 Mitarbeiter, der das Team-Personal verwaltet
    1 Mitarbeiter, der die Vorgänge im Team verwaltet

  5. nicht zu vergessen

    Autor: föhn 25.08.08 - 19:48

    anönümus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > kendon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > und bei soviel text wird das wahrscheinlich
    > noch
    > ein paar monate dauern. vermutlich muss
    > erst ein
    > team gebildet werden, was dann aus
    > der 2 eine 3
    > macht...
    >
    > Bei IBM würde das anders laufen. Da braucht man:
    >
    > 1 Teamleiter
    > 2 Assistenten für den Teamleiter
    > 2 Leute aus der PR-Abteilung
    > 5 Mitarbeiter die den Fehler mit einem Editor
    > korrigieren
    > 5 Mitarbeiter die die Arbeit der anderen 5
    > Mitarbeiter protokollieren
    > 5 Mitarbeiter die für die anschließende
    > Überprüfung zuständig sind
    > 3 Mitarbeiter, die das Team mit Hardware
    > ausrüsten
    > 3 Mitarbeiter, die das Team mit Software
    > ausrüsten
    > 3 Mitarbeiter, die den Editor vorher
    > konfigurieren
    > 1 Mitarbeiter, der das Team-Personal verwaltet
    > 1 Mitarbeiter, der die Vorgänge im Team verwaltet

    nicht zu vergessen die ca. 200 mitarbeiter die an der hotline sitzen von all dem aber keine ahnung haben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. IDS GmbH, Ettlingen
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, München
  4. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 2,49€
  3. (-70%) 5,99€
  4. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15