Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verwirrspiel um Hack bei Best Western…

10 datensätze? ist das ein 1-raum-hotel, oder wie?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 10 datensätze? ist das ein 1-raum-hotel, oder wie?

    Autor: sadgfsadf 27.08.08 - 07:13

    und wieso kann dort ein pc "von einem trojaner befallen" werden?
    falsches betriebssystem? totale nulpen in der administration? die verantwortlichen sollten zur rechenschaft gezogen werden.

  2. Re: 10 datensätze? ist das ein 1-raum-hotel, oder wie?

    Autor: wieso-kann-keiner-lesen 27.08.08 - 08:33

    hey mein kleiner, wie sagte schon Nuhr...wenn man keine ahnung hat, einfach mal fresse halten

    ein trojaner kann auf tausende wege ins system gelangen, auch durch einen mitarbeiter der durch zufall einen usbstick draussen vorm hotel findet und wissen will was drauf ist...und das nur 10datensätze erwischt wurden sind, hängt wohl damit zusammen das das antivirenprog den trojaner entdeckt und alle anderen systeme runtergefahren hat, so wie es auch im text steht.

    also...erst Lesen, dann meckern

    man man man, und sowas am frühen morgen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. BWI GmbH, Strausberg
  3. AVIOVA Aviation+Innovation GmbH, Berlin
  4. BWI GmbH, München, Nürnberg, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 1,11€
  2. 4,99€
  3. 4,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Facebook: Whatsapp soll Werbeanzeigen in der App bekommen
      Facebook
      Whatsapp soll Werbeanzeigen in der App bekommen

      Bisher können Whatsapp-Nutzer den Messenger ohne Werbung verwenden - das soll sich ab 2020 ändern: In den Stories werden dann Werbeanzeigen eingeblendet, der normale Chatverlauf soll allerdings werbefrei bleiben.

    2. Swift 3 und Nitro 5: Acer aktualisiert AMD-Notebooks
      Swift 3 und Nitro 5
      Acer aktualisiert AMD-Notebooks

      Das Swift 3 und das Nitro 5 erhalten flottere Prozessoren: Acer verbaut AMDs Ryzen-Picasso-Chips für mehr Geschwindigkeit und eine längere Laufzeit.

    3. Google Duplex: Maschinelle Reservierung braucht oft menschliche Hilfe
      Google Duplex
      Maschinelle Reservierung braucht oft menschliche Hilfe

      Google Duplex braucht oft menschliche Hilfe. Google selbst räumt ein, dass knapp die Hälfte der telefonischen Restaurant-Reservierungen nicht komplett von einer Maschine durchgeführt werden. In Tests kam die New York Times auf eine viel höhere Rate.


    1. 10:50

    2. 10:35

    3. 10:20

    4. 10:05

    5. 09:50

    6. 09:19

    7. 08:59

    8. 08:42