Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nikon D90: Spiegelreflexkamera mit…

Wo bleibt ein standardisiertes Rohdaten-Format?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo bleibt ein standardisiertes Rohdaten-Format?

    Autor: GooglePhone 27.08.08 - 12:00

    (Passt zwar nicht ganz zum Thema:)

    Es wäre nicht nur für Sofwareentwickler äusserst hilfreich, wenn die Hersteller sich auf ein freies Rohdatenformat einigen würden. DNG war da doch mal ein Stichwort. Ich weiss zwar nicht inwiefern das frei ist aber das wäre doch mal ein Ansatz.

  2. Wozu?

    Autor: Blork 27.08.08 - 12:39

    GooglePhone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > (Passt zwar nicht ganz zum Thema:)
    >
    > Es wäre nicht nur für Sofwareentwickler äusserst
    > hilfreich, wenn die Hersteller sich auf ein freies
    > Rohdatenformat einigen würden. DNG war da doch mal
    > ein Stichwort. Ich weiss zwar nicht inwiefern das
    > frei ist aber das wäre doch mal ein Ansatz.


    Das Problem ist doch, dass ein Standard immer eine Innovationsbremse ist.

    Gerade in der Digitalen Fotografie wird noch so viel Neues kommen dass ein Standard schnell nicht mehr aktuell ist.

    Ich glaube kaum dass Canon oder Nikon außer ihrem eigenen Format etwas anderes im Sinn haben werden.

  3. Re: Wo bleibt ein standardisiertes Rohdaten-Format?

    Autor: 1st1 27.08.08 - 12:44

    GooglePhone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > (Passt zwar nicht ganz zum Thema:)
    >
    > Es wäre nicht nur für Sofwareentwickler äusserst
    > hilfreich, wenn die Hersteller sich auf ein freies
    > Rohdatenformat einigen würden. DNG war da doch mal
    > ein Stichwort. Ich weiss zwar nicht inwiefern das
    > frei ist aber das wäre doch mal ein Ansatz.

    Rohdaten heist ja, unverarbeitete Daten direkt vom Sensor. Wenn du das standardisiert abspeichern möchtest, musst du es konvertieren, das ist schon wieder eine Verarbeitung, die die Information verfälschen kann. Das ist ja genau das, was man nicht möchte. Die Alternative wäre, dass alle Hersteller die gleichen Bildsensoren verwenden, die dann auch die selben Rohdaten erzeugen. Eher fällt Ostern und Weihnachten auf den 29. Februar.

  4. DNG

    Autor: demon driver 27.08.08 - 19:49

    GooglePhone schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es wäre nicht nur für Sofwareentwickler äusserst
    > hilfreich, wenn die Hersteller sich auf ein freies
    > Rohdatenformat einigen würden. DNG war da doch mal
    > ein Stichwort. Ich weiss zwar nicht inwiefern das
    > frei ist aber das wäre doch mal ein Ansatz.

    Jein – wie schon angedeutet wurde, ist ja das Hauptproblem, dass neben dem originären Format ein definiertes Sensorprofil existieren muss, um wiederholbar dieselben Bildergebnisse aus dem RAW zu bekommen, und das leistet DNG nicht. Auch mit DNG ist also nicht garantiert, dass ein RAW-Konverter optimale Ergebnisse aus den Rohdaten herausholt.

    Und dann läuft DNG unter der Ägide von Adobe, und denen ist ja nun leider nicht soweit über den Weg zu trauen, wie es dauert, um "Photoshop" zu sagen...

    Cheers,
    d. d.

  5. Re: DNG

    Autor: Blork 28.08.08 - 09:56


    > Jein – wie schon angedeutet wurde, ist ja das
    > Hauptproblem, dass neben dem originären Format ein
    > definiertes Sensorprofil existieren muss, um
    > wiederholbar dieselben Bildergebnisse aus dem RAW
    > zu bekommen, und das leistet DNG nicht. Auch mit
    > DNG ist also nicht garantiert, dass ein
    > RAW-Konverter optimale Ergebnisse aus den Rohdaten
    > herausholt.
    >
    > Und dann läuft DNG unter der Ägide von Adobe, und
    > denen ist ja nun leider nicht soweit über den Weg
    > zu trauen, wie es dauert, um "Photoshop" zu
    > sagen...


    Ja. Ich halte DNG für ein verzweifelten Versuch von Adobe im Markt mitzumischen.

    Die sind ohnehin recht spät auf den Markt der Digitalkameras bzw. dem Bearbeiten der Bilder eingestiegen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EUROGATE Intermodal GmbH, Hamburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. diconium digital solutions GmbH, Berlin
  4. Hays AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-10%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  2. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  3. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.


  1. 22:30

  2. 18:55

  3. 18:16

  4. 16:52

  5. 16:15

  6. 15:58

  7. 15:44

  8. 15:34