Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datacask Jupiter 1014a…

Ich frag mich blos wie viel man als Hersteller Pro Gerät verdient?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frag mich blos wie viel man als Hersteller Pro Gerät verdient?

    Autor: Leser 27.08.08 - 13:39

    Ich frag mich blos wie viel man als Hersteller so Pro Gerät verdient?

    würde mich mal schon brennend interessieren, immerhin springt ja so gut wie jede Firma auf den Zug der Billig-Dinger auf.

  2. Re: Ich frag mich blos wie viel man als Hersteller Pro Gerät verdient?

    Autor: JensKS 27.08.08 - 14:58

    Leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich frag mich blos wie viel man als Hersteller so
    > Pro Gerät verdient?
    >
    > würde mich mal schon brennend interessieren,
    > immerhin springt ja so gut wie jede Firma auf den
    > Zug der Billig-Dinger auf.
    >
    >


    Ich glaub zur Zeit steckt nicht mehr so besonders viel Gewinn drin im Notebook Geschäft. Während die Absatzzahlen steigen geben die Notebook-Hersteller im gleichen Atemzug Gewinnwarnungen raus.

    Bei der aktuellen Entwicklung der Netbook gehts den Herstellern vermutlich in erster Linie darum sich in diesem (neuen) Markt zu positionieren, da hier mehr als ein kurzfristiger Trend vermutet wird.

    Wie´s dann weiter geht bleibt abzuwarten...

  3. Re: Ich frag mich blos wie viel man als Hersteller Pro Gerät verdient?

    Autor: Mr. X 27.08.08 - 22:20

    Leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich frag mich blos wie viel man als Hersteller so
    > Pro Gerät verdient?
    >
    > würde mich mal schon brennend interessieren,
    > immerhin springt ja so gut wie jede Firma auf den
    > Zug der Billig-Dinger auf.
    >
    >

    Ich denke da ist schon noch einiges drin. Zum einen werden die kleinen TFTs jetzt en masse produziert (früher waren die teuer), zum anderen hat Intel ja seine Atom-billig-Plattform rausgebracht. Außerdem sind 399 EUR garnicht mal so billig, dafür bekommt man schon ein 15" mit T2xxx CPU. Außerdem² kaufen sich viele ein Netbook zum schon vorhandenen PC oder Notebook dazu, der "alte" Notebook Markt leidet darunter also nicht wirklich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Battlefront II PS4 für 9€ und World of Warcraft: Battle for Azeroth PC für...
  2. 79€
  3. 4,49€
  4. (-70%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33