Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datacask Jupiter 1014a…

Das ist ja nicht zum Aushalten!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist ja nicht zum Aushalten!

    Autor: Menschen sind Scheisse - Überall 27.08.08 - 16:51

    Normalerweise bin ich ein gelassener Mensch.
    Doch mich ärgert es immer wieder, wenn ich einen Artikel über ein billiges 300€-Netbook lese.
    Genau so nervend wie die zu vielen iPhone-Artikel.

    Ich möchte mir nicht vorstellen, wie grauenvoll und nervtötend es sein würde, hätte ich einen lahmen Eee-PC oder ein ... iPhone.

  2. Re: Das ist ja nicht zum Aushalten!

    Autor: wer schockierter 27.08.08 - 19:54

    Also iPhone sehe ich auch wenig Sinn, aber Netbooks schon;
    So nen EEEPC 901 mit Linux (laut Tests 5h Laufzeit in der
    verkauften Konfiguration) hätte ich schon gern - oder dass
    die Konkurrenz mal durchgehend daran denkt dass
    a) Starke Akkus für Netbooks sinnvoll wären
    b) Glare-Displays für Netbooks sinnlos sind
    Neben dem (noch nicht erschienenen) Gigabyte M912 wäre
    auch noch ein Convertible ohne stark spiegelndes Display
    wünschenswert...

    Menschen sind Scheisse - Überall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Normalerweise bin ich ein gelassener Mensch.
    > Doch mich ärgert es immer wieder, wenn ich einen
    > Artikel über ein billiges 300€-Netbook
    > lese.
    > Genau so nervend wie die zu vielen
    > iPhone-Artikel.
    >
    > Ich möchte mir nicht vorstellen, wie grauenvoll
    > und nervtötend es sein würde, hätte ich einen
    > lahmen Eee-PC oder ein ... iPhone.


  3. Wenn sogar YouTube (noch mehr)ruckelt...

    Autor: Menschen sind Scheisse - Überall 27.08.08 - 23:49

    Ich habe grundsätzlich nichts gegen kleine Notebooks.

    Nur gegen Netbooks, die sogar für einfachste Anwendungen zu schwach sind (die mit dickem Displayrand und Bildschirmauflösungen eines 3"-Handydisplay (z.B. SE Xperia X1 480x800), oft schlechtem Akku trotz Low-End CPU, wegen der sogar Flash-Videos ruckeln und WinXP nicht optimal funktioniert.

    Leider ist es heutzutage noch immer unmöglich für 300-500€ ein Subnotebook herzustellen, das wenigstens Office-tauglich ist.





    wer schockierter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also iPhone sehe ich auch wenig Sinn, aber
    > Netbooks schon;
    > So nen EEEPC 901 mit Linux (laut Tests 5h Laufzeit
    > in der
    > verkauften Konfiguration) hätte ich schon gern -
    > oder dass
    > die Konkurrenz mal durchgehend daran denkt dass
    > a) Starke Akkus für Netbooks sinnvoll wären
    > b) Glare-Displays für Netbooks sinnlos sind
    > Neben dem (noch nicht erschienenen) Gigabyte M912
    > wäre
    > auch noch ein Convertible ohne stark spiegelndes
    > Display
    > wünschenswert...
    >
    > Menschen sind Scheisse - Überall schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Normalerweise bin ich ein gelassener
    > Mensch.
    > Doch mich ärgert es immer wieder,
    > wenn ich einen
    > Artikel über ein billiges
    > 300€-Netbook
    > lese.
    > Genau so nervend wie
    > die zu vielen
    > iPhone-Artikel.
    >
    > Ich
    > möchte mir nicht vorstellen, wie grauenvoll
    >
    > und nervtötend es sein würde, hätte ich einen
    >
    > lahmen Eee-PC oder ein ... iPhone.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg
  3. Seefelder GmbH, Nürtingen
  4. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00