1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft kauft Verbraucherportal…

Das ist das Ende von Verbrauchern (SCNR)

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist das Ende von Verbrauchern (SCNR)

    Autor: Verbraucher 29.08.08 - 10:45

    Nee, aber Spaß bei Seite. Wäre schön, wenn es erst recht jetzt mehr Transparenz gibt. Wer schreibt was zu den Artikeln, wird da zensiert usw...

  2. Re: Das ist das Ende von Verbrauchern (SCNR)

    Autor: abwarten 29.08.08 - 11:05

    Verbraucher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nee, aber Spaß bei Seite. Wäre schön, wenn es erst
    > recht jetzt mehr Transparenz gibt. Wer schreibt
    > was zu den Artikeln, wird da zensiert usw...


    Die gefahr besteht immerhin, das Microsoft für sich kritische Bewertungen löscht ... also das sind meine bedenken.

  3. Re: Das ist das Ende von Verbrauchern (SCNR)

    Autor: Laury 29.08.08 - 11:29

    abwarten schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Die gefahr besteht immerhin, das Microsoft für
    > sich kritische Bewertungen löscht ... also das
    > sind meine bedenken.

    Ach was. Bei ihrer Software z.b. gab es von Anfang an ausschließlich katastrophale Bewertungen, und trotzdem halten sie einige Quasimonopole.


  4. Re: Das ist das Ende von Verbrauchern (SCNR)

    Autor: MrKnogge 29.08.08 - 11:37

    Klar besteht die Gefahr, dass Bewertungen verschönert oder gelöscht werden. Aber genauso gut hätten sie 20 Mann einstellen können, die den ganzen Tag nichts machen als MS-Produkte in den zu Himmel loben. Wäre vermutlich um einiges günstiger gewesen.

    Ich glaube nicht, dass sie es sich trauen Bewertungen zu löschen, so etwas würde sehr schnell bekannt werden.

  5. Naja...

    Autor: Zweiflerin 29.08.08 - 11:59

    Laury schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach was. Bei ihrer Software z.b. gab es von Anfang
    > an ausschließlich katastrophale Bewertungen, und
    > trotzdem halten sie einige Quasimonopole.

    Halten ist wohl nicht die richtige Bezeichnung.

    Früher ja... der Markt war aufgeteilt und MS hatte sein gewaltiges Stück vom Kuchen und das war es dann auch schon. Heute jedoch sieht man an sehr vielen Ecken und Enden wo umgestellt wird.

    Sei es, das Firmen und Behörden nach und nach OpenOffice.org oder StarOffice einsetzen, die Server intern auf Linux umstellen, zum surfen Firefox nehmen, für Mail Thunderbird und so weiter. Das hat es vor Jahren fast gar nicht gegeben. Da haben sich die Anwender mit der Situation abgefunden und den MS Kuchen gefressen. Heute vergeht kaum eine Woche wo man nicht von Behörden oder Firmen hört, die dieses Kuchen endlich ausspucken. Ja, sie haben noch immer Quasimonopole, aber deren Anteil sinkt ohne, dass MS estwas dagegen tun könnte. Sicher wächst auch der Markt weiterhin und MS sichert sich daran Teile, aber egal was MS macht, das Wachstum der Alternativen war in den letzten Jahren immer deutlich höher als bei Microsoft. Beim Browser ist es schon normal geworden auf Alternativen zu setzen. OpenOffice.org seit 2.0 hat eine unglaubliche Akzeptanz erfahren und wird mit der Version 3.0 weiter kräftig zulegen. Und Linux? Dank LiMo, LSB, Google kommt hier auch immer mehr. Die gefestigten Märkte des Desktops sind zwar noch Lichtjahre entfernt, beim Server wächst man jedoch erheblich schneller was das kommerzielle angeht und bei den freien Lösungen hat man eh schon eine Verbreitung die führend ist. Bei den neuen Geräten wie Smartphones, MID und Netbooks ist Linux aber ganz vorne mit dabei. Das alles sind Ereignisse die sich Anfang 2000 sicher kaum einer hätte träumen lassen. Schon gar nicht bei Microsoft. ;-)

  6. Re: Naja...

    Autor: Verzweilfer 29.08.08 - 12:58

    > Die gefestigten Märkte des Desktops sind zwar noch
    > Lichtjahre entfernt, beim Server wächst man jedoch
    > erheblich schneller was das kommerzielle angeht
    > und bei den freien Lösungen hat man eh schon eine
    > Verbreitung die führend ist.

    blubb
    hauptsache mal was geschrieben

    Im Webserver Bereich steigert MS seinen Marktanteil
    http://news.netcraft.com/archives/web_server_survey.html

    Im Serverbereich dasselbe
    http://itknowledgeexchange.techtarget.com/enterprise-linux/the-server-market-share-battle-microsoft-gains-2/

    http://www.eweek.com/c/a/IT-Infrastructure/Windows-Server-Woos-Linux-Customers/

  7. Re: Naja...

    Autor: sumsum 29.08.08 - 13:13

    Verzweilfer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Die gefestigten Märkte des Desktops sind zwar
    > noch
    > Lichtjahre entfernt, beim Server wächst
    > man jedoch
    > erheblich schneller was das
    > kommerzielle angeht
    > und bei den freien
    > Lösungen hat man eh schon eine
    > Verbreitung
    > die führend ist.
    >
    > blubb
    > hauptsache mal was geschrieben
    >
    > Im Webserver Bereich steigert MS seinen
    > Marktanteil
    > news.netcraft.com
    >
    > Im Serverbereich dasselbe
    > itknowledgeexchange.techtarget.com
    >
    > www.eweek.com
    >
    >
    Das liegt daran das Microsoft kräftig einkauft.

  8. Re: Naja...

    Autor: Zweiflerin 29.08.08 - 14:54

    Verzweilfer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Im Webserver Bereich steigert MS seinen
    > Marktanteil
    > news.netcraft.com

    Apache und LHHTPD auch... Google hat nur die Bezeichnung auf GWS geändert. Und es gibt genug andere Erhebungen mit anderen Zahlen.

    > Im Serverbereich dasselbe
    > itknowledgeexchange.techtarget.com

    Nein, da geht es um Werte, nicht um Verbreitung.

    Für diese Dummheit müsstest du eigentlich Strafe zahlen.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Liganova GmbH, Stuttgart
  2. Evotec SE, Hamburg
  3. Savencia Fromage & Dairy Deutschland GmbH, Wiesbaden
  4. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  2. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...
  4. (u. a. Lenovo Yoga Slim 7i Evo 14 Zoll i5 8GB 512GB SSD für 799€, Motorola moto g9 plus 128GB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme