1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft kauft Verbraucherportal…

Das ist das Ende von Verbrauchern (SCNR)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist das Ende von Verbrauchern (SCNR)

    Autor: Verbraucher 29.08.08 - 10:45

    Nee, aber Spaß bei Seite. Wäre schön, wenn es erst recht jetzt mehr Transparenz gibt. Wer schreibt was zu den Artikeln, wird da zensiert usw...

  2. Re: Das ist das Ende von Verbrauchern (SCNR)

    Autor: abwarten 29.08.08 - 11:05

    Verbraucher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nee, aber Spaß bei Seite. Wäre schön, wenn es erst
    > recht jetzt mehr Transparenz gibt. Wer schreibt
    > was zu den Artikeln, wird da zensiert usw...


    Die gefahr besteht immerhin, das Microsoft für sich kritische Bewertungen löscht ... also das sind meine bedenken.

  3. Re: Das ist das Ende von Verbrauchern (SCNR)

    Autor: Laury 29.08.08 - 11:29

    abwarten schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Die gefahr besteht immerhin, das Microsoft für
    > sich kritische Bewertungen löscht ... also das
    > sind meine bedenken.

    Ach was. Bei ihrer Software z.b. gab es von Anfang an ausschließlich katastrophale Bewertungen, und trotzdem halten sie einige Quasimonopole.


  4. Re: Das ist das Ende von Verbrauchern (SCNR)

    Autor: MrKnogge 29.08.08 - 11:37

    Klar besteht die Gefahr, dass Bewertungen verschönert oder gelöscht werden. Aber genauso gut hätten sie 20 Mann einstellen können, die den ganzen Tag nichts machen als MS-Produkte in den zu Himmel loben. Wäre vermutlich um einiges günstiger gewesen.

    Ich glaube nicht, dass sie es sich trauen Bewertungen zu löschen, so etwas würde sehr schnell bekannt werden.

  5. Naja...

    Autor: Zweiflerin 29.08.08 - 11:59

    Laury schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach was. Bei ihrer Software z.b. gab es von Anfang
    > an ausschließlich katastrophale Bewertungen, und
    > trotzdem halten sie einige Quasimonopole.

    Halten ist wohl nicht die richtige Bezeichnung.

    Früher ja... der Markt war aufgeteilt und MS hatte sein gewaltiges Stück vom Kuchen und das war es dann auch schon. Heute jedoch sieht man an sehr vielen Ecken und Enden wo umgestellt wird.

    Sei es, das Firmen und Behörden nach und nach OpenOffice.org oder StarOffice einsetzen, die Server intern auf Linux umstellen, zum surfen Firefox nehmen, für Mail Thunderbird und so weiter. Das hat es vor Jahren fast gar nicht gegeben. Da haben sich die Anwender mit der Situation abgefunden und den MS Kuchen gefressen. Heute vergeht kaum eine Woche wo man nicht von Behörden oder Firmen hört, die dieses Kuchen endlich ausspucken. Ja, sie haben noch immer Quasimonopole, aber deren Anteil sinkt ohne, dass MS estwas dagegen tun könnte. Sicher wächst auch der Markt weiterhin und MS sichert sich daran Teile, aber egal was MS macht, das Wachstum der Alternativen war in den letzten Jahren immer deutlich höher als bei Microsoft. Beim Browser ist es schon normal geworden auf Alternativen zu setzen. OpenOffice.org seit 2.0 hat eine unglaubliche Akzeptanz erfahren und wird mit der Version 3.0 weiter kräftig zulegen. Und Linux? Dank LiMo, LSB, Google kommt hier auch immer mehr. Die gefestigten Märkte des Desktops sind zwar noch Lichtjahre entfernt, beim Server wächst man jedoch erheblich schneller was das kommerzielle angeht und bei den freien Lösungen hat man eh schon eine Verbreitung die führend ist. Bei den neuen Geräten wie Smartphones, MID und Netbooks ist Linux aber ganz vorne mit dabei. Das alles sind Ereignisse die sich Anfang 2000 sicher kaum einer hätte träumen lassen. Schon gar nicht bei Microsoft. ;-)

  6. Re: Naja...

    Autor: Verzweilfer 29.08.08 - 12:58

    > Die gefestigten Märkte des Desktops sind zwar noch
    > Lichtjahre entfernt, beim Server wächst man jedoch
    > erheblich schneller was das kommerzielle angeht
    > und bei den freien Lösungen hat man eh schon eine
    > Verbreitung die führend ist.

    blubb
    hauptsache mal was geschrieben

    Im Webserver Bereich steigert MS seinen Marktanteil
    http://news.netcraft.com/archives/web_server_survey.html

    Im Serverbereich dasselbe
    http://itknowledgeexchange.techtarget.com/enterprise-linux/the-server-market-share-battle-microsoft-gains-2/

    http://www.eweek.com/c/a/IT-Infrastructure/Windows-Server-Woos-Linux-Customers/

  7. Re: Naja...

    Autor: sumsum 29.08.08 - 13:13

    Verzweilfer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Die gefestigten Märkte des Desktops sind zwar
    > noch
    > Lichtjahre entfernt, beim Server wächst
    > man jedoch
    > erheblich schneller was das
    > kommerzielle angeht
    > und bei den freien
    > Lösungen hat man eh schon eine
    > Verbreitung
    > die führend ist.
    >
    > blubb
    > hauptsache mal was geschrieben
    >
    > Im Webserver Bereich steigert MS seinen
    > Marktanteil
    > news.netcraft.com
    >
    > Im Serverbereich dasselbe
    > itknowledgeexchange.techtarget.com
    >
    > www.eweek.com
    >
    >
    Das liegt daran das Microsoft kräftig einkauft.

  8. Re: Naja...

    Autor: Zweiflerin 29.08.08 - 14:54

    Verzweilfer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Im Webserver Bereich steigert MS seinen
    > Marktanteil
    > news.netcraft.com

    Apache und LHHTPD auch... Google hat nur die Bezeichnung auf GWS geändert. Und es gibt genug andere Erhebungen mit anderen Zahlen.

    > Im Serverbereich dasselbe
    > itknowledgeexchange.techtarget.com

    Nein, da geht es um Werte, nicht um Verbreitung.

    Für diese Dummheit müsstest du eigentlich Strafe zahlen.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ganter Interior GmbH, Waldkirch
  2. CSL Behring GmbH, Hattersheim am Main
  3. WINGAS GmbH, Kassel
  4. Max Planck Institute for Human Development, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01